Der Tod des Bin Laden - Ist das nun das Ende

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Carmen schrieb:

    […]Der Massenmörder hat ja seine Frau als Schutzschild verwendet, gab angeblich keinen Schuß ab.... angeblich... aber sieht dessen Religion deswegen so viele Ehefrauen vor um sich besser hinter ihnen zu verstecken? (provokant gefragt um zum nachdenken anzuregen)
    Wie hat den die geliebte Ehefrau empfunden als er Sie zwischen sich und den Schußwaffen hielt?[…]

    Saint Nicolas schrieb:

    […]Dass er ein feiger Hund ist, zeigt ja schon die Tatsache, dass er im Kugelhagel seine Frau und das Kind als Schutzschild benutzt hat.[…]


    Was nun?
    Hätte der Unbewaffnete schießen sollen, hätte der „feige Hund“ sich kampflos seinen Mördern ergeben sollen?

    Washington - Osama Bin Laden habe keine Waffe in der Hand gehabt, teilte das Weiße Haus am Dienstagabend mit. […]Da er jedoch gekämpft habe, sei er getötet worden.[…]

    Das Weiße Haus korrigierte seine ersten Aussagen über die übrigen Opfer: Bin Ladens Ehefrau sei bei dem Einsatz anders als zunächst mitgeteilt nicht getötet worden, sagte der Sprecher von US-Präsident Barack Obama, Jay Carney. Sie sei auf einen US-Soldaten zugestürmt und mit einem Schuss ins Bein verletzt worden.
    (Hervorhebungen von 'joungster')
    [url=http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,760483,00.html]Tod von Qaida-Chef: USA korrigieren sich - Bin Laden war unbewaffnet - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik[/url]

    Nebenbei: Nachdem der Überfall auf das afghanische Volk doch – selbstverständlich: neben dem Bau von Brunnen - der Ergreifung Osama Bin Ladens galt, müssten doch die Killerhorden aus diesem gequälten Land abziehen können. Stante pede!
  • Schinderhannes schrieb:

    Er hätte gefangen genommen werden müssen und vors Gericht gestellt werden müssen. Danach hätte keine Zeitung mehr auch nur einen 3-Zeiler über ihn verfassen müssen und Ruhe wäre es.


    Auch hier wieder ein Tummelthread für Leute, die ziemlich weltfremd sind.

    Es wäre sicher sehr leicht gewesen, die Medien davon ab zu halten, über ihn zu berichten, vor allen die Medien in den islamischen Staaten.

    jarvis schrieb:

    Sollte es wirklich keine handfesten Beweise für eine mögliche Verurteilung gegeben haben,
    so sehe ich den Vorgang als um so bedenklicher an.


    Die Amis werden ihn schon verurteilt haben. So ganz grundlos werden sie wohl kaum einen solchen Aufwand betrieben haben, ihn unschädlich zu machen (zumindest in ihren Augen).


    Aber leider wird es nicht viel ändern.



    Zum Glück ist das Geschreibsel hier kein wirkliches Spiegelbild der Gesellschaft. Sonst würde mir Angst und Bange.
  • joungster schrieb:

    [Nebenbei: Nachdem der Überfall auf das afghanische Volk doch – selbstverständlich: neben dem Bau von Brunnen - der Ergreifung Osama Bin Ladens galt, müssten doch die Killerhorden aus diesem gequälten Land abziehen können. Stante pede!


    Welcher Überfall auf das afghanische Volk?

    Welche Killerhorden?

    Man kann es auch übertreiben.

    McKilroy schrieb:

    Zum Glück ist das Geschreibsel hier kein wirkliches Spiegelbild der Gesellschaft. Sonst würde mir Angst und Bange.


    Da hast Du wohl recht
  • @ joungster ...
    Es wurde von den Navy Seals (Der Begriff „SEAL“ ist ein Akronym aus den Wörtern Sea, Air, Land (Meer, Luft, Boden)), erschossen. Es war genauer gesagt das SEAL Team 6.

    ...Die Ausbildung der SEALs gilt als eine der anspruchsvollsten und härtesten der Welt. Nach einer 26-wöchigen Kampfschwimmerausbildung (Basic Underwater Demolition/SEAL oder BUD/S) ist eine fünfwöchige Sprung- und Fallschirmschule zu bewältigen. Haben die Anwärter diese Hürde gemeistert, erhalten sie ihre Naval Special Warfare Classification (NEC) (Spezielle Marinekampfklassifikation). Abschließend müssen zukünftige SEALs das SEAL Qualification Training (SQT) bestehen; dieses dauert 15 Wochen. Haben die Anwärter auch das geschafft, erhalten sie ihr SEAL-Abzeichen. Die Durchfallquote beträgt 70 bis 80 Prozent, wobei ein großer Teil schon in der „Höllenwoche“ (engl. Hell Week) ausscheidet, in der die Anwärter mit Schlafentzug und Training bis an ihre Leistungsgrenzen gebracht werden.

    Nachdem die Ausbildung abgeschlossen ist und ein neues Mitglied einem SEAL oder SEAL Delivery Vehicle Team zugewiesen wurde, folgt ein 18-monatiges Vertiefungstraining. Erst danach werden SEALs für Einsätze zugelassen...
    United States Navy SEALs

    In diesem Team sind die Besten der Besten...

    Ein gewisser Busch ordnete, öffentlich an das er "Dead or Alive" gefasst werden soll. Die Amis haben schon lange im Vorfeld festgelegt das eine Spezialeinheit wie die Navy SEAL's oder unbemannte Drohnen zur Tötung ohne Gerichtsbeschluss autorisiert sind. Sie handeln im Auftrag und der Auftrag wird nicht willkürlich erteilt.

    Ich wundere mich, wie hier einige nur mit Internetanschluss und PC ausgerüstet... zu "besseren" Urteilen kommen können als es ein Staat tat...

    Wenn also diese Navy SEAL's, unter Dauerbeschuß stehend, ins Gebäude eindringen und zum Ergebnis kommen das sie ihn nicht lebendig bekommen können... dann haben das keine Kinder bewertet sondern die besten Fachleute die es gibt! Egal was dein Verstand oder PC dazu meint... sie hatten Recht. Sie sind ohne eigene Verluste rein und raus gegangen... sie haben nicht die Frau erschossen oder mitgenommen die ihnen der Typ angeboten hat! Sie haben keine halben Sachen hinterlassen sondern ihn mit 2 Schüßen in den Kopf mitgenommen!

    So, ich finde es wirklich erbärmlich wie hier um so eine Bestie gejammert wird und es ist eine Schande für die Opfer dieser Terroristen! Es gibt hier nichts zu relativieren.
    Was müßte geschehen damit Du deine Frau vor Dich hältst um verschont zu bleiben? Und was damit Du auch noch Dein Kind zum Abschuß anbietest?

    Dieser saubere Feigling hat Glück gehabt! Denn wenn die Navy SEAL's ihn lebendig bekommen hätten ( vielleicht haben sie es ja auch), dann hätte er ihnen alles gesagt... alles und er wäre nicht lächelnd gestorben.

    Seine Anhänger sollen sich freuen das er so glimpflich davon gekommen ist.

    Menschlicher ging es wirklich nicht mehr.
    Er hat Menschen nicht wie einen Menschen sterben lassen sondern wie ein Tier... welches Recht hat er dazu angewendet?

    Verteidigt lieber die Ehre und Würde derjenigen die es auch verdienen. Gerichtsverfahren....:weg: damit Bomben ihn befreien sollen und dabei noch mehr UNSCHULDIGE sterben? Nur damit es ein Gerichtsverfahren bekommt, welches ihr im Internet nachlesen und relativieren könnt?
    Der hatte ein Verfahren unter Ausschluß der Öffentlichkeit und er hat es vorgezogen sich hinter etwas zu verstecken statt zu erscheinen, letztendlich ist er auch so gestorben
  • ...zu "besseren" Urteilen kommen können als es ein Staat tat...

    Wo Staaten ja bekanntlich nicht lügen. Und ihre Regierungschefs am allerwenigsten. :D

    Warum kritisieren wir eigentlich Frau Merkel, Herrn Mitterand oder Herrn Berlusconi, aber auch Herrn Omaba, Herrn Saakaschwili, Herrn Jintao oder gar Herrn Gaddafi? Die können doch bestimmt alles "besser" als wir beurteilen. Lassen wir sie also weitermachen wie bisher... :rot:

    P.S. @Serenity: Ich weiß. Aber müssen es eigentlich immer aktuelle sein? :) Am liebesten hätte ich auch noch Herrn Ulbricht aufgezählt, denn der hat ja bekanntlich nie gelogen ('niemand will eine Mauer errichten...')
    .
    Aktuell zum 70. Jahrestag:
    Auschwitz war sicher nur die Folge berechtigter Ängste gegen die Juden.
    Damals war es die Verjudung, heute ist es die Islamisierung, welche uns Angst macht.
    Eigentlich müssten sich diese Leute bei uns dafür entschuldigen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Konradin () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Frau Merkel, Herrn Mitterand oder Herrn Berlusconi...


    Also, den Mitterrand gab es auch mal, danach kam Chirac und der jetzige französische Staatspräsident heißt Sarkozy...

    (*Duckundweg* :D)

    Serenity
    [COLOR="RoyalBlue"][FONT="Franklin Gothic Medium"][SIZE="2"]"And my thoughts on white ships and the King o' Spain's daughter..." (Padraic Colum)[/SIZE][/FONT][/color]

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Serenity ()

  • Carmen schrieb:


    So, ich finde es wirklich erbärmlich wie hier um so eine Bestie gejammert wird und es ist eine Schande für die Opfer dieser Terroristen! Es gibt hier nichts zu relativieren.
    Was müßte geschehen damit Du deine Frau vor Dich hältst um verschont zu bleiben? Und was damit Du auch noch Dein Kind zum Abschuß anbietest?


    Niemand trauert hier um Bin Laden.
    Allerdings sollte es doch erlaubt sein,politische Entscheidungen und das Verhalten Einzelner kritisch zu beurteilen und zu hinterfragen,oder?

    Spring doch nicht immer gleich wie ein dressierter Köter auf jedes Gerücht an,Carmen.
    Erst war es eine geziehlte Tötung,dann Notwehr weil er angeblich bewaffnet war und nun soll er doch wieder unbewaffnet gewesen sein.

    Außerdem war es nicht seine Frau,sondern eine seiner Frauen,die er nach jetzigen Informationen (nicht) als Schutzschild benutzt haben soll.
    Da sie nach dortigem Werteverständnis nicht unbedingt gleichberechtigt sind,kann man doch schonmal eine von ihnen opfern,findest du nicht?
    Schon wird propagandistisch clever aus einem Märtyrer ein mieser Feigling.
    Aber wie schlau diese Verantwortlichen sind,hast du ja selbst schon festgestellt.

    Das Rechtfertigen der Befriedigung von Rachegelüsten spielt aber nur den Terroristen in die Karten,wird deren Verhalten doch sonst so gerne moralisch angeprangert.


    Gruß,jarvis.
    [FONT="Palatino Linotype"][SIZE="2"]Heut' mach ich mir kein Abendbrot, heut' mach ich mir Gedanken.[/SIZE][SIZE="1"]([URL="http://www.broeckers.com/archiv/wolfgang-neuss-neuss-deutschland/"]Wolfgang Neuss[/URL])[/SIZE][/FONT]
    [SIZE="1"][FONT="Georgia"]Frank Zappa isn't dead, he just smells funny...[/FONT][/SIZE]

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jarvis () aus folgendem Grund: Rechtschr.

  • Konradin schrieb:

    Wo Staaten ja bekanntlich nicht lügen. Und ihre Regierungschefs am allerwenigsten. :D

    Ok...:confused:
    Wir sprechen hier aber von einem bestimmten Fall. Erzähl mal von den objektiven Fakten die jetzt zeigen das Obama gelogen hat und Du Recht hast.

    Du spekulierst zu Ungunsten eines Staatsoberhauptes und einer Nation, zu Gunsten eines Massenmörders.

    Ein Vorschlag, wenn Du so gut bist... warum bietest Du dann nicht den Nationen Deine Fähigkeiten an? Ich meine, wenn Du schon hier vor deinem PC zu solchen Ergebnissen kommst... die dem widersprechen was ein ganzes System hervorgebracht hat... was könntest Du nur bewirken wenn Du diese Möglichkeiten hättest? Du wärst stinkreich... aber nein, als edle Seele würdest Du Dein Honorar der Armenspeisung übergeben ;)

    Mal im Ernst, man muß nicht immer und um jeden Preis Recht haben.

    Ich glaube einfach den anderen mehr als Dir, dafür sprechen einfach sachliche Gründe. Du kannst ja weiterhin "emotional" glauben...

    Ich denke, ich bin alles los geworden was ich zum Thema sagen wollte....:drum:
  • jarvis schrieb:

    Das Rechtfertigen der Befriedigung von Rachegelüsten spielt aber nur den Terroristen in die Karten.

    Treffend gesagt. Das kann ich voll und gaz unterschreiben.

    Übrigens ist es völlig egal, was ich glaube und was nicht. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was ich von der ganzen Sache halten soll. Es gibt mir einfach zu viele Ungereimtheiten (die im Grunde genommen absolut unnötig sind).

    Doch einem Regierungschef glaube ich noch lange nicht, nur weil er ein Regierungschef ist (und somit gezielt ganz bestimmte Interessen vertritt).

    Nur einmal so am Rande: eigentlich bin ich derjenige, welcher hier am wenigsten spekuliert. Weder bin ich mir sicher, daß Bin Laden wirklich tot ist noch bin ich mir sicher, daß er nicht schon länger tot ist. Ich weiß es ganz einfach nicht. Was ist daran Spekulation?

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Konradin () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • war Laden....Bin der Anfang... von welchem Ende? ;)

    Mal ernsthaft...
    Oder vllt. auch doch nicht so ganz ;)

    Da wird auf höchst zweifelhafte Weise (nach internationalem Recht)
    ein Mensch
    - der sich zweifellos mehrfach massiv strafbar gemacht hat,
    aber von seinen Terminatoren auch genau dazu angelernt wurde ;) -
    ohne vorheriges Verfahren (auch nicht in Abwesenheit!) (unbewaffnet) exekutiert (2 Kopfschüsse),
    "seine" religiösen Rechte danach (als Muslim) mit einer Seebestattung mit Füssen getreten
    und nicht nur Amerikaner (von denen ist man ja "Blutrache" auch noch gewohnt),
    sondern auch viele andere "christlich-demokratische" Politiker erblöden sich auch noch, ihrer persönlichen "Freude" über dieses "Todesurteil" Ausdruck zu verleihen.

    Hm, mir wär' das peinlich.

    Jepp,
    aber so (er)schafft man eben so ganz nebenbei den perfekten Märtyrer für die (gebeutelten Teile der) islamischen Welt.
    Und auch die rechtsstaatliche Glaubwürdigkeit von (westlichen) Demokratien leidet letztendlich nur unter solch eher dilettantischen (oder vllt. doch genauso beabsichtigten) Vabanque-Spielchen...
    Und nicht nur wegen der wenig überzeugenden Darstellung der Handlungsabläufe und deren nachfolgender "Scheinrechtfertigung".

    Dümmer geht (global/politisch) wohl nimmer,
    auch wenn vmtl. der innenpolitische Nutzen für Obama hier am ehesten im Vordergrund stand, denn sogar die extremsten Falken in Senat und Kongress klatschten dazu ja Beifall.
    Prima das, ein Jahr vor der erhofften Wiederwahl.

    Aber was ist gewonnen?
    Eine Ikone des Islamismus hat nun endlich seine 72 Gespielinnen,
    die Al Kaida ein zusätzliches Momentum des Zulaufs neuer Rekruten
    ohne dabei einen konkreten Führer verloren zu haben....

    Und Pakistan als Atommacht hat nun erst recht ein ernstes Problem nicht nur mit seinen Nachbarn, sondern auch noch mit der finanziell bankrotten "Militärmacht No Uno"...
    Soll man sich beschweren, oder doch stillhalten...?
    Und wie erklärt man die Anwesenheit (seit 2009 unverifiziert bekannt) eines Top-Terrostisten in einem quasi als Rentenoase dienenden Areal mit alt gedienter Militäroberen?

    Fragen über Fragen ;)
    Aber einige hier klatschen wohl lieber aus lauter Verlegenheit, gar "Freude"??? - oder auch Unwissenheit ? ;) -
    anstatt sich die Fragen aller Fragen zu aller erst zu stellen:
    Wem nützt es?


    Hm, ich meine zu allererst:
    der Dummheit bzw. der Verdummung

    so far
    muesli

    PS.
    Ob nun ein paar ganz verwegene Sparfüchse dies auch noch als Rechtfertigung für einen beschleunigten Ausstieg aus Afghanistan anführen werden?
    Immerhin "hieß" es ja einmal,
    man führe nicht Krieg gegen die afghanische Zivilbevölkerung oder die Taliban,
    sondern den "internationalen Terrorismus" in "Gestalt von Bin Laden und "seiner" Al Kaida. ;)

    Und immerhin eins muss nun auch (geographisch) korrigiert werden:
    Deutschland verteidigt(e) "seine Freiheit" nicht am Hindukusch,
    sondern wohl eher im Kashmir :D
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von muesli () aus folgendem Grund: Rechtschr. + PS

  • Carmen schrieb:

    Wir sprechen hier aber von einem bestimmten Fall. Erzähl mal von den objektiven Fakten die jetzt zeigen das Obama gelogen hat und Du Recht hast.

    Erzähle du uns doch mal, woher du weißt das es nicht so ist. Wenn ich deine Kommentare hier so lese, dann könnte man meinen du warst persönlich vor Ort und hast alles, live und in Farbe, miterlebt. Du hast genau gesehen wie der "feige Hund" sich hinter Frau und Kindern versteckt hat .... oder quatscht du auch einfach nur nach, was du jetzt irgendwo vorm PC sitzend aufgeschnappt hast? :eek:

    Carmen schrieb:

    Mal im Ernst, man muß nicht immer und um jeden Preis Recht haben.

    Guter Tipp. Versuche es doch selber mal. ;)

    Carmen schrieb:

    Ich glaube einfach den anderen mehr als Dir, dafür sprechen einfach sachliche Gründe. Du kannst ja weiterhin "emotional" glauben...

    Der Satz ist schön. Warum fragt man sich da. Was macht die "anderen" denn so glaubwürdig? Alles was ich bisher gehört, gesehen bzw. gelesen habe stimmte nicht oder wurde kurze Zeit später korrigiert. Man braucht sich ja nur einmal den Einsatz ansehen. Ich hab jetzt mehrfach von 10 Meter hohen Mauern gelesen, hinter denen er sich versteckt haben soll. Schaut euch die Bilder vom Gebäude mal genau an, ihr werdet erstaunt sein wie niedrig 10 Meter in Pakistan sind. Dann hat er wild um sich geschossen und wurde nur aus dem Grund getötet. Jetzt stellt sich raus, der Mann hat nicht nur nicht zurückgeschossen, er war sogar unbewaffnet. Erst hat er sich hinter Frau und Kindern versteckt, um diese als Kugelfang zu benutzen, jetzt rudert man zurück und gibt zu das auch dieses nicht stimmt.
    Doch Carmen, du tust gut daran, den "anderen" einfach mehr zu glauben. Die scheinen wirklich voll vertrauenswürdig zu sein. :rolleyes:

    Carmen schrieb:

    Ich denke, ich bin alles los geworden was ich zum Thema sagen wollte....

    Wirklich? :cool:

    ps.: In deinem Beitrag #17 beschreibst du, wieder mal in bekannter Manier, warum die Amis ein Recht hatten Osama zu killen. Du bringst zwei Beispiele in denen es darum geht das Geiseln getötet wurden. An welcher dieser Taten war Osama denn direkt beteiligt? Welches Gericht dieser Welt hätte ihn dafür wohl verurteilen können? Bist du der Meinung, wenn man schon nichts hat, mit dem man ihn hätte vor Gericht stellen können, dann ist es besser man killt ihn einfach mit Kopfschüssen? Was unterscheidet also die Mörder aus deinen Beispielen von den Mördern Osamas? Beide Seiten töten skrupellos für ihre Interessen. Bei den einen ist es der Glaube, bei den anderen geht es um Geld, Macht und Weltherrschaft. Und die sind skrupellos genug, sogar ihre eigenen Ziehkinder umzubringen wenn sie ihnen unbequem werden oder man sie nicht mehr braucht. Erinnert mich immer irgendwie an Verbrecherorganisationen, "Wer zuviel weiß, stirbt früh!". :flag:
    Weil die Klugen immer nachgeben, wird die Welt von den Dummen regiert!
  • Wir machen uns doch schon wieder in der Weltgemeinschaft zur Lachnummer. Die ganze Welt freut sich, dass der Idiot erschossen worden ist und anstatt sich mitfreuen "zu dürfen", muss man in diesem Land mal wieder darauf achten, was man sagt. Warum freut man sich nicht einfach mit? Frau Merkel hat der Dagegenpartei eine Vorlage geliefert und schon wird diese angenommen. Innerlich freuen sich sicherlich alle Parteien und es steht nirgendwo geschrieben, dass Regierung und Opposition nicht auch einmal eine gemeinsame Haltung publizieren dürfen.

    Ja, darf man sich den über den Tod eines Massenmörders, Terroristen freuen? Ich verzichte ganz bewusst auf die Bezeichung "Mensch".

    Ich freue mich über die Entfernung diesen Menschenschrottes. Ja, das tue ich. Meine Hochachtung vor den ausführenden Soldaten.

    Würdet ihr Hitler und Co auch "hinterher weinen"??? Nichts anderes war dieses Lebewesen.
  • Konradin schrieb:

    Am liebesten hätte ich auch noch Herrn Ulbricht aufgezählt, denn der hat ja bekanntlich nie gelogen ('niemand will eine Mauer errichten...')
    .


    In dem Sinne hat er auch nicht gelogen, bei Walter Ulbricht und bei vielen DDR Funktionären hieß das immer "Anti-Faschistischer Schutzwall".
    So hat man versucht das den DDR Bürgern einzutrichtern und einige haben das sogar geglaubt.

    Es kommt immer darauf an wie die Medien es interpretieren der Mensch zweifelt eh immer an vieles. Man war selber nicht vor Ort als Osama Bin Laden getötet wurde, deshalb sollte man sich auf die Berichterstattungen nicht alles glauben was da erzählt wird, die waren ja selber nicht live dabei.
    Aber interessieren würde mich das aber schon was Obama da im TV (gefilmt wohl vom Elite-Soldaten) beim "Bin Laden Zugriff" gesehen hat. Da wiederum zweifle ich das er überhaupt was gesehen hat.

    Henry277 schrieb:

    Jetzt stellt sich raus, der Mann hat nicht nur nicht zurückgeschossen, er war sogar unbewaffnet.


    Und? Die 3000 Leute in World Trade Center waren auch unbewaffnet, geschweige konnten diese nicht zurück schiessen.

    @jajetztja

    ganz meiner Meinung

    Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Steppel ()

  • Das ist dein gutes Recht.

    Für mich gibt es keine "Untermenschen" und dieses passt auch irgendwie überhaupt nicht in diese Diskussion.

    Für mich gibt es Menschen, wozu ich auch Verbrecher zähle und dann weniger als eine Hand voll "Menschenschrott". Das was diese Kreatur gemacht hat, kann man aber nicht mehr als Verbechen bezeichnen. In diese Reihe können sich dann noch 2-3 Leute einsortieren.

    Dieses Wort Menschenschrott benutze auch ich ganz bewusst. Selbst eine Tomatenpflanze hat mehr Gefühle als diese Kreatur und demnach eine höhere Lebensberechtigung.

    Sorry für diese doch recht "radikale" Sichtweise, aber so etwas kann man nicht als Mensch bezeichnen, nur weil dieses etwas in einem menschlichen Körper steckt.
  • Muss mich schon wundern,
    wenn hier von Lachnummern geschrieben wird ;) *kopfschüttel*

    Nur weil hier einige zuerst ihren Verstand kritisch benutzen
    und vor allem auch rechtsstaatliche Maximen höher bewerten
    als dumpfe Parolen a la "Hängt ihn höher",
    macht man sich doch nicht lächerlich :ööm:

    Wer so etwas mutmaßt, lässt ja eigentlich tiefer blicken, als vllt. beabsichtigt ;)

    Nichts, aber auch rein gar nichts spräche dagegen bzw. hätte dagegen gesprochen,
    diesen Menschen (jawohl, auch ein Massenmörder ist immer noch ein Mensch) "notfalls" kampfunfähig bzw. besser Flucht unfähig zu schießen,
    wenn ansonsten gar keine andere Möglichkeit bestand. (Sowie es ja allem Anschein nach bei anderen dort Beteiligten möglich war)

    Kopfschüsse sind aber final und sprechen keineswegs von professionellem Handeln.

    Es ist doch insofern kaum verwunderlich,
    wenn so manch einer sich Gedanken darüber macht,
    ob Osama gar nicht (ähnlich wie Hussein) vor Gericht gestellt werden sollte.

    Wenn die westliche Welt es sich also immer noch "leisten" kann,
    ihre Glaubwürdigkeit eines rechtsstaatlichen und demokratisch legitimierten Handelns mit derartigen Aktionen weltweit in Frage zu stellen,
    muss man sich auch weiterhin nicht wundern,
    wenn es staatliche Gemeinschaften gibt,
    die sich gegen solche Hilfen und "Einmischungen" strikt und teils auch "gewalttätig" "wehren".

    Das sich hier zudem "Außenstehende" zudem noch eines absolut menschenverachtenden Vokabular's bedienen,
    mag für manche ja nebensächlich erscheinen.

    Ich allerdings meine,
    man kann auch scheußliche Taten eines Verbrechers sachlich beschreiben und ihm zumindest bestimmt nicht seine "Menschenrechte" absprechen.

    Denn auch ohne mich dem Verdacht auszusetzen, wohl möglich noch als Sympathisant zu gelten,
    möchte ich mich denn doch nicht auf dieselbe (Verhaltens-)Stufe desjenigen stellen, der hier so vehement verteufelt wird ;)

    so far
    muesli
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!
  • muesli schrieb:

    Nichts, aber auch rein gar nichts spräche dagegen bzw. hätte dagegen gesprochen,
    diesen Menschen (jawohl, auch ein Massenmörder ist immer noch ein Mensch) "notfalls" kampfunfähig bzw. besser Flucht unfähig zu schießen,
    wenn ansonsten gar keine andere Möglichkeit bestand. (Sowie es ja allem Anschein nach bei anderen dort Beteiligten möglich war)
    Ius talionis sage ich da nur und würde es ganz einfach auch so halten. Problem ist und das hat Carmen perfekt beschrieben, dass man mit einer "gerechten" (welches Gericht der Welt hier wohl objektiv sein könnte und wie die Geschworenen dazu auserkoren würden, das wäre wohl eine Geschichte der Jahrzehnte) Rechtssprechung, einer terroristischen Organisation die Fläche geboten hätte, durch selbige Akte nänlich terroristische (man bemerke das Wort "Terror" das da drin steckt und nicht etwa "Vergeltung" oder "Rache") den Staat der Osama inhaftiert hat, diesen wieder freies Geleit zu geben. Die Besetzung auf hoher See war die weitere Schmach und ein Rufzeichen, dafür das man sich halt nicht so einfach hinter dem Koran und dem heiligen Krieg verstecken kann ohne eine dafür ausgewischt zu bekommen. Frei nach dem Motto: "So wie ich in den Wald reinschreie, so schallt es wieder heraus!"

    muesli schrieb:

    Kopfschüsse sind aber final und sprechen keineswegs von professionellem Handeln.
    Oh so unprofessionell ist das gar nicht, schon mal versucht im Gefecht gezielt einen Treffer abzugeben :weglach:

    muesli schrieb:

    Es ist doch insofern kaum verwunderlich,
    wenn so manch einer sich Gedanken darüber macht,
    ob Osama gar nicht (ähnlich wie Hussein) vor Gericht gestellt werden sollte.
    Hat sich der nicht etwa in einem Erdloch den amerikanischen Truppen ergeben und wurde dann getötet? Von seinem eigenen Volk per erhängen? Also ich weiß nicht, da nehm ich lieber die 2 Schüsse in den Kopf, dass gibt nur nachher kräftiges Kopfweh aber man kann wenigstens Essen. :flag:

    muesli schrieb:

    Das sich hier zudem "Außenstehende" zudem noch eines absolut menschenverachtenden Vokabular's bedienen,
    mag für manche ja nebensächlich erscheinen.
    Nur zur Info, er hat sich für die "westliche Welt" und da gehören wir alle dazu auch nicht gerade aus dem Duden bedient wenn er seine feurigen Reden darüber geschwungen hat, was er alles mit den Ungläbigen anstellen würde wenn er sie in die Finger bekommt.

    muesli schrieb:

    Ich allerdings meine,
    man kann auch scheußliche Taten eines Verbrechers sachlich beschreiben und ihm zumindest bestimmt nicht seine "Menschenrechte" absprechen.
    Oh der Koran sagt in der Sure 17,33 aber was vollkommen anderes:

    Und tötet nicht den Menschen den Gott für unantastbar erklart hat, es sei den bei vorliegender Berechtigung. Wird jemand ungerechterweise getötet, so geben Wir seinem nächsten Verwandten Vollmacht (ihn zu rächen). Nur soll er nicht maßlos sein; siehe, er wird Beistand finden
    [SIZE="1"]Sollten Dir irgendwelche vereinzelten Gedanken kommen, bereite Ihnen einen herzlichen Empfang. Schließlich befinden Sie sich an einem einsamen Ort![/SIZE]

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Peter_Wallace ()

  • jajetztja schrieb:

    Ja, darf man sich den über den Tod eines Massenmörders, Terroristen freuen? Ich verzichte ganz bewusst auf die Bezeichung "Mensch".

    Ich freue mich über die Entfernung diesen Menschenschrottes. Ja, das tue ich. Meine Hochachtung vor den ausführenden Soldaten.

    Welche Massen hat er denn getötet? Meinst du die Massen von russischen Soldaten, gegen die ihn die Amerikaner haben kämpfen lassen? Oder sprichst du von Afghanen, die durch die Machtergreifung der Taliban (gestützt durch die USA) ihr Leben lassen mussten? Von was für Massen sprichst du?
    Und noch mal für diejenigen die es bisher noch nicht begriffen haben. Osama ist ein Ziehkind der Amerikaner. Die haben ihn geschult, ausgerüstet und ihn für ihre Interessen eingesetzt. Er war ihr Freund ihr Verbündeter ...... bis man ihn nicht mehr brauchte, bis er nicht mehr ins Konzept passte. Da war es doch ganz praktisch aus ihm einen " bösartigen Verbrecher" zu machen und es dem Volk, so oft und so lange zu erzählen, bis es die meisten glaubten.
    Und wenn du jajetztja, dich über die Ermordung eines wehrlosen Menschen freust, bist du dann nicht auch nur "Menschenschrott"?


    Steppel schrieb:

    Und? Die 3000 Leute in World Trade Center waren auch unbewaffnet, geschweige konnten diese nicht zurück schiessen.

    Wenn du meine Beiträge gelesen hättest dann wäre dir aufgefallen das man Osama nie wegen der Anschläge vom 11. September gesucht hat. Womöglich liegt es ja daran das die Amerikaner genau wissen wer wirklich das WTC zum Einsturz gebracht hat. Weißt du was ein Bauernopfer ist? Denke mal drüber nach.

    Langsam wird die Sache interessant.

    nachrichten.t-online schrieb:

    Eine Tochter von Al-Kaida-Chef Osama bin Laden hat nach pakistanischen Medienberichten die Erschießung ihres Vaters durch US -Spezialkräfte miterlebt. Nach der Aussage des zwölfjährigen Mädchens sei Bin Laden bei der Kommandoaktion in der Stadt Abbottabad zunächst lebend gefasst und wenig später vor den Augen seiner Familie erschossen worden. Die Leiche sei von den Amerikanern abtransportiert worden. Das berichtete die Zeitung "The News" unter Berufung auf Sicherheitskreise in Pakistan.

    Wurde hier etwa ein unbewaffneter Gefangener exekutiert?
    Weil die Klugen immer nachgeben, wird die Welt von den Dummen regiert!
  • Konradin schrieb:

    ...Ich jedenfalls distanziere mich ausdrücklich von solchen Sichtweisen...
    Dann distanziere mal... warum eigentlich? Bist Du irgendwie mit einbezogen worden?
    Vertrittst Du ihn/sie als Oberhaupt in irgendeiner Weise? Lächerlich!

    Ich finde es gut das jemand das Leben Unschuldiger so hoch schätzt das er/sie sich nicht von der Wahrheit distanziert.
    Das finde ich richtig Gut.
    Besonders das die Kanzlerin die Freude der Mehrheit der deutschen Bürger ausgesprochen hat!
    Die Welt darf ruhig wissen, das uns die Opfer und deren Qualen nicht egal sind oder das Täter gar den Opfern gleich gestellt werden!

    Er/sie, ich und andere sind also in einem Kreis der gar nicht mal so ohne ist.

    Im Gegenteil, ich empfinde das was manche hier von sich geben... schrecklich!
    Wer Menschen wie Tiere töten lässt wird wie ein Mensch behandelt. Ein Hinterbliebener darf dann mit verfolgen wie dieser auch noch verteidigt wird und ins immer bessere Licht gestellt wird.... jetzt haben mittlerweile die Amis diese Taten zu verantworten und der Waldschrat ist ein ungerecht Behandelter und Ermordeter, ein Spielball der bösen Macht... vom Saulus zu Paulus vom Täter zum Opfer!
    Wie ist es möglich? Weil es Leute gibt die so handeln wie manche hier im FSB...

    Das ist sehr traurig und widerwärtig, oder Henry277 ?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Carmen ()

  • muesli schrieb:

    Muss mich schon wundern,
    wenn hier von Lachnummern geschrieben wird ;) *kopfschüttel*

    Nur weil hier einige zuerst ihren Verstand kritisch benutzen
    und vor allem auch rechtsstaatliche Maximen höher bewerten
    als dumpfe Parolen a la "Hängt ihn höher",
    macht man sich doch nicht lächerlich :ööm:

    Wer so etwas mutmaßt, lässt ja eigentlich tiefer blicken, als vllt. beabsichtigt ;)

    Offensichtlich ist es hier wohl anders. Hier wird lieber 'alle Macht der Lynchjustiz' propagiert.

    Fazit: Lasst uns doch die Navy SEALs nach Deutschland holen. Sicher finden sich auch hier genügend Ziele, die keine rechtsstaatliche Verurteilung verdient haben. Die könnte man dann auch kostengünstig entsorgen. Genug Opfer haben die sicher auch auf dem Kerbholz. Vielleicht findet sich sogar der eine oder andere Terrorist, der an deutschen Uni studiert hat um anschliessend auf deutschem Boden Terroranschläge zu planen. Warum hat man die eigentlich nicht auch gleich standrechtlich erschossen? Zudem im eigenen Land die Märkel doch sicher geung Rückhalt für so eine Entscheidung hätte ... oder doch nicht?

    Ich distanziere mich ebenfalls vom Jubel-Trubel-Schulterklopfen und geselle mich zu den Weicheiern (muesli, Konradin, Henry227, joungster, jarvis, Altsteirer, Schinderhannes)

    MfG
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)
  • Ok, da ich direkt darauf angesprochen werde, warum ich mich von gewissen Äusserungen distanziere?

    Ganz einfach, weil ich eine Sichtweise nicht unterstützen möchte, die selbst den Faschisten alle Ehre gemacht hätte. Wer glauben wir eigentlich zu sein, wenn wir uns als Herren (und Damen) über Leben und Tod aufspielen und in stammtischartiger Manier darüber befinden, wie lebenswertes Leben auszusehen hat?

    Was ist eigentlich ein Rechtssystem wert, dessen oberste Priorität angeblich der Schutz des menschlichen Leben hat und in welchem maßgebliche Funktionäre - die Chefin allen voran - die Achtung vor dem menschlichen Leben mit Füssen tritt? Ein Goebbels hätte es nicht besser gekonnt.

    Die Scheinheiligkeit stinkt doch zum Himmel. Du redes von Widerwärtigkeiten, Carmen? Weißt du, was ich widerwärtig finde? Du lässt hier keine Gelegenheit aus, das Lebensrecht als oberstes Gut zu propagieren und dem Menschen das Recht abzusprechen, menschliches Leben zu beenden. Leider gilt dies für dich wohl nur bei ungeborenem Leben. Bei Erwachsenen ist dieses Gut nicht mehr so wichtig und gewissen Menschen sprichts du dieses Recht einfach ab. Verlogener und widersprüchlicher kann eine Moral kaum mehr sein - und genau das widert mich an.

    Selbst in unserem Land gibt es eine Unschuldsvermutung und bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung hat man sich einer Strafvergabe gefälligst zu enthalten. Oder ist Herr Bin Laden hierzulande rechtskräftig verurteilt und weswegen?

    jajetztja schrieb:

    Dieses Wort Menschenschrott benutze auch ich ganz bewusst. Selbst eine Tomatenpflanze hat mehr Gefühle als diese Kreatur und demnach eine höhere Lebensberechtigung.

    Sorry für diese doch recht "radikale" Sichtweise, aber so etwas kann man nicht als Mensch bezeichnen, nur weil dieses etwas in einem menschlichen Körper steckt.

    Wäre mir dein realer Name bekannt, dann würde ich aufgrund dieser Äusserungen einen Strafantrag wegen des Verdachts der Volksverhetzung stellen. Ist dir diese Aussage konkret genug?
  • Wie war das noch mal ... mit der Rote Armee Fraktion (RAF)
    die haben doch auch etwas ähnliches gemacht (zugegeben in kleineren Dimensionen)

    Auch die hier vertretenen Positionen unterscheiden sich nicht von den
    damaligen Reaktionen.

    Ok, das eine betraf nur die BRD .... und nun ist es ein internationales Problem.
    Aber es bleibt immer noch politisch motivierter individueller Terror....

    Ob nun ein Staat oder ein Individuum zur "ultima ratio"... zum letzten Mittel
    greift; es ist in beiden Fällen eine politische Entscheidung.
  • Sind die RAF-Leute nicht rechtskräftig verurteil worden, stoppel? Und welche Straftaten hat ein Herr Bin Laden hier in Deutschland begangen? Hinken deine Vergleiche nicht etwas?

    Was bezeichnest du eigentlich in diesem Zusammenhang als "Ultima Ratio", etwas den gezielten Mord? Zeige mir doch bitte, nach welchen Strafparagrafen eine Verurteilung zur "UIltima Ratio" zulässig ist.

    Stehen politische Entscheidungen deiner Meinung nach über dem Gesetz? Wie kommt es dann, daß z.B. das Bundesverfassungsgericht politische Entscheidungen moniert und eine Nachbesserung bzw. Abhilfe verlangt?

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Konradin () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • @ Peter Wallace ;)
    Auch wenn ich kein Muslim bin,
    gelesen habe ich den Koran und einiges von seinen Auslegungen schon.
    Von daher, wie wäre es denn hier mal mit einer tieferen Auseinandersetzung über die "Nachtwanderung"?
    Folgendes dort u.a. auch Stehendes sollte dir vllt. doch auch zu denken geben:
    Sure 17/36
    Und geh nicht einer Sache nach, von der du kein Wissen hast! Gehör, Gesicht und Verstand, - für all das wird (dereinst) Rechenschaft verlangt.

    Darauf direkt Bezug nehmend ist mir übrigens (noch) nicht bekannt, dass sich unter den Navi Seals direkte Anverwandte verifizierter Opfer von Osama oder der Al Kaidi befunden haben ....

    @ all
    Aber genug solcher Haarspaltereien.
    Auch der Koran kennt, wie auch das alte (bzw. der Talmut) sowie neue Testament das allgemeine Tabu des Tötens, welches lediglich durch Notwehr und/oder die direkte Vergeltung von Anverwandten (Auge um Auge) bedingt außer Kraft gesetzt wird.
    Und ja, nicht nur die vmtl. sumerischen Ursprünge solcher Kodizes müssen wir hier nicht auch noch weiter erörtern.

    Aber ...
    Dazu habe zumindest ICH mich hier bisher gar nicht geäußert! ;)

    Ich bezog (und beziehe) mich lediglich auf Zeit aktuelle Wertvorstellungen sowie rechtliche Prämissen einer westlichen, christlich geprägten, demokratischen und völkerrechtlichen Vorgaben vorgeblich verpflichteten Staaten und deren "Führungen".

    Wenn so einige hier dazu allerdings (weiterhin) meinen:
    Manche "Ziele" rechtfertigten die Wahl der (jeder) Mittel,
    sollten diejenigen gleichzeitig dann aber auch so ehrlich (zu sich selbst) sein,
    die damit einhergehende Aufgabe jedweder anderer (ethisch/moralisch begründeter) Werte auch gleich mit zu apostrophieren ;)
    Daraus ableitend verbietet sich übrigens eigentlich auch jede hier geäußerte Form (moralischer) Entrüstung. ;)

    Aber die Krux so manch fehlender Kausalbezüge (bei Logeleien) wird ja nicht erst heute (hier mal wieder) publik, gelle? :D

    Und...
    Ganz nebenbei :D
    Terror (in Worten und Taten) finde ich (historisch gesehen) auf beiden Seiten der (am hiesigen Thema) beteiligten Protagonisten.
    Von daher verfängt bei mir auch jedwedes Getöse über Wert und Unwert (oder Schwarz + Weiß) von Beteiligten rein gar nicht.

    Ahem
    Aber wie heißt es doch noch so schön:
    Wer unschuldig ist, werfe den 1. Stein....
    Oder eventuell etwas zeitgemäßer ausgedrückt: Die 1. Granate? :D

    so far :)
    muesli

    PS. @ stoppel :)
    Gibt es denn überhaupt Terror, welcher nicht (macht)politisch begründet ist.
    Und sind nicht zumindest immer Individuen, oder gar deren Zusammenschlüsse als Gruppen, daran beteiligt?

    PPS. @ Nehe
    Nö, nö, meine Eier sind (noch) nicht weich :löl: :trost:
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!