Was hat es mit dem Kopp Verlag auf sich?

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Was hat es mit dem Kopp Verlag auf sich?

    Hallo Leute,

    Ich habe in letzter Zeit mal ein wenig die Nachrichten des Kopp Verlags verfolgt und wollte mal nach eurer Meinung fragen. In Wikipedia wird dieser Verlag sehr negativ betrachtet, er sei esoterisch und setzt sich mit Verschwörungstheorien und Pseudowissenschaften auseinander.
    Ich finde viele der Nachrichten die sie täglich bringen, nicht in vielen anderen Zeitungen, meistens nur in ein oder zwei anderen Online Blättern.

    So haben die Kopp Nachrichten heute zum Beispiel über die Wende in der niederländischen Migrationspolitik mit Burka-Verbot berichtet, Innenminister Piet Hein Donner soll das gesagt haben. Wieso finde ich nur bei Kopp, bei der österreichischen "Die Presse" und "unzusieriert" etwas davon? Sonst keine andere Zeitung berichtet davon?!
    Bedeutet das, dass diese Meldung zu unwichtig für die anderen Zeitungen ist? Was ich kaum glauben kann, sonst berichtet jede Online Zeitung jeden Tag über viel mehr unwichtigere Sachen.
    Oder ist diese Nachricht erlogen oder stammt aus einer nicht genug geprüften Ecke (Nachrichtenagentur?), wo sich die anderen "seriösen" Blätter von fern halten?

    Außerdem noch eine Frage an die Leute, die sich mehr in der Kopp Ecke auskennen: Sind dort auch rechte Nachrichten/Meinungen bei denen bekannt? Es gibt ja das Phänomen das solche Esoterischen/Pseudowissenschaftlichen oft einen leichten bis starken Hang ins rechte/rechtsextreme haben. Sie bezeichnen sich ja selber als alternative Nachrichten, aber dass sie links sind meine ich wohl auszuschließen, da ich keine Ähnlichkeit mit den Nachrichten von Zeitungen wie die "junge Welt" erkennen kann und auch nichts davon weiß, dass Linke sich mit Themen wie die Bilderberger auseinandersetzen. Wie sind die Kopp Nachrichten politisch einzuordnen?

    Danke für eure Antworten.

    MfG
    TraffiXX
  • Der Kopp-Verlag ist ein Sammelbecken rechtslastiger Verschwörungstheoretiker. Alles, was nicht ins 'rechte' Bild hineinpasst, erscheint garnicht erst in diesem Verlag. Primär also 'rechts' und sekundär erst 'Verschwörung'. Anti-Islam passt natürlich gut ins Bild.

    Viele der Autoren (nicht alle) stammen aus dem rechten Umfeld.

    Gruss Konradin
  • Der Kopp Verlag ist nicht als Rechts einzustufen.
    Rechts ist etwas anderes.

    Die öffentliche Meinung wird in Agenturen geschaffen.

    Das ARD, ZDF, Pro7, Zeitungen usw. beziehen ihre Infos aus Agenturen aus den USA. Die Agenturen erschaffen die öffentliche Meinung.

    Im Fall Deutschland muss ich hinzufügen, dass die Meldungen der Agenturen noch durch eine Agentur in Großbritannien fließen und von dort erst zu unseren Massenmedien. Freie Meinung in den Massenmedien, denkste :;)

    Wiki prädigt das gleiche Bild.
  • Aha, saugerr, wie begründest du diese Meinung? Ist es ein purer Zufall, daß das Verlagsprogramm ausgerechnet die rechtslastige Klientel bedient und von der rechten Kundschaft Beifall bekommt? Ist es Zufall, daß diverse Autoren des Kopp-Verlages in der rechtsradikalen Szene durchaus bekannt sind und teilweise ganz offen zu deren Umfeld gehören?

    Sorry, aber Information ist etwas anderes.

    Auch ich halte NICHTS von einem Meinungsmonopol. Aber nur weil eine Quelle nicht dazugehört macht sie das noch lange nicht seriös.

    Konradin
  • "Nazi Keule" um andere Menschen von diesen Nachrichten fernzuhalten und unsere Gesellschaft zu spalten, man steckt die "Kopp" Leser in ein Lager.

    Wenn man sich eine Meinung über eine Thematik machen möchte, liest man aus allen "Richtungen" Meldungen zu dieser Thematik!, doch wer tut das schon?.

    Man spaltet unsere Gesellschaft, dass diese nicht an den Kern gelangt.
    Solange sich der Pöpel gegenseitig bekämpft, bleiben die waren Herrscher im Dunkeln.

    Wenn jemand mit wirklich "heißen" Informationen an die Öffentlichkeit geht, wird sein Leben zerstört. Und das aus gutem Grund, denn es würde noch mehr Unordnung bringen, als wir schon haben. :)

    Wo wir wieder bei dem Thema Verschwörungstheorien sind.
    Jeden kann man in ein "Lager" packen, so wurde es uns von den Medien vorgegeben und genauso hat es die Gesellschaft übernommen.

    Schau dir den Kleidungsstil der 90er an und den in heutiger Zeit.
    Die Frage ist: spiegelt der TV uns, oder spiegeln wir uns im TV.

    Unser Götze ist der TV, sehr schön bei TV Total nachgestellt. Die Symbolik kann man offen zeigen, weil sie keiner versteht.
    Teile und herrsche ;)


    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Zweistein () aus folgendem Grund: sinnloses vollzitat entfernt

  • Wenn du nach Quellen fragst wo wirst du am Ende landen? An der Quelle.

    Z.b ich poste den Spiegel als Quelle....dieser hat auch eine Quelle. usw. Doch die eine Quelle kann ich dir nicht verständlich machen, geschweige verlinken.

    Wie im Großen so im Kleinen, du bist selber die Quelle ;) Du spiegelst die Quelle.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zweistein () aus folgendem Grund: sinnloses vollzitat entfernt

  • keine komplettzitate. im übrigen weise ich vorsorglich schon einmal darauf hin, dass dieser thread hier unter besonderer beobachtung steht. die gründe kann sich wohl jeder denken.

    oT : da ich ja selber die quelle bin, muss ich mal erwähnen, dass ich gestern von außerirdischen entführt wurde. beweis mir mal das gegenteil. insofern ist diese argumentation mehr als banal. wenn es keine "quelle" gibt, heisst das nicht zwangsläufig, dass "irgendwer" einem die information "vorenthält", weil "man es nicht wissen darf", weil sonst xyz passiert. ein durchaus realistisches szenario wäre auch, dass man es schlicht erfunden hat. ist mindestens so wahrscheinlich, wie die gegenteilige these.
  • Jedenfalls halte ich einen Verlag, in dem sich Autoren wie Jan Udo Holey, Erwin Scheuch und Bruno Bandulet herumtummeln nicht gerade für seriös. Quellen nenne ich keine. Schließlich sollte jeder selbst in der Lage sein, Namen in eine Suchmaschine seiner Wahl einzugeben und die Ergebnisse dieser Suche zu sichten.

    Einerseits spricht es für sich, welche positive Resonanz Publikationen dieses Verlages gerade in rechten Kreisen haben (es gibt genügend Fundstellen dafür) und andererseits sind die Autoren (auch im Internet) keineswegs unbeschriebene Blätter. Aber wie gesagt, schaut selbst. Mich jedenfalls macht das, was ich über diesen Verlag bisher gesehen habe vorsichtig ausgedrückt nachdenklich. Aber urteilt selbst.
  • Achso, dass der Jan Udo Holey (ich kannte ihn unter Jan van Helsing :D) auch da publiziert wusste ich nicht, was meine Meinung zum Kopp Verlag noch weiter in den Keller rutschen lässt. Hab mal ein Buch von dem gelesen und was da drin stand ist echt zu 90% totaler Quark. Habe auch jetzt gelesen, dass der Kopp Verlag zusammen mit dem Typ Secret TV gemacht hat, was mir auch (negativer) Begriff war.
    Ich glaube so langsam kann ich mir ein Bild von diesem komischen Verein machen.
    Danke schon mal dafür an euch.
  • Es gibt viele Verlage und viele Nachrichtendienste- und magazine in Deutschland. Allen ist gemein, dass sie nach der Prämisse arbeiten, dass gute Nachrichten sich schlechter verkaufen als schlechte Nachrichten. Der Mensch ist eben durchschnittlich, er ist kleinbürgerlich, sensationsgierig, neidisch etc. etc.
    Aber das ist nicht alles. Durchweg alle Nachrichtenvermittler sind an Regelungen und Weisungen gebunden. So gibt es Bereiche, in denen freiweg berichtet werden darf, es gibt aber auch Bereiche, wo es nur eingeschränkt oder überhaupt nicht möglich ist, darüber zu berichten. Diese Einflussnehmer sind letztlich der Staat, die Bundesregierung also und, wenn wundert's, die Industrie und diejenige Institution, die man gemeinhin als Großkapital und/oder Hochfinanz bezeichnet.
    Leicht festzustellen ist dies, wenn man den Inhalt an und für sich gleicher Nachrichten der einzelnen Länder miteinander vergleicht und auch darauf achtet, welche Nachrichten wo bzw. überhaupt nicht erscheinen. Interessanter wird es natürlich dann, wenn man noch einige Nachrichtenträger aus außereuropischen Länder zum Vergleich hinzunimmt.

    Nicht nur schäbig, sondern vor allen Dingen gefährlich ist es, was alle diese Medien tun, bzw. welche eigentliche Aufgabe sie in Bezug auf das Volk wahrnehmen. Sie tun nichts anderes, als die Meinung des Volkes zu bilden, daraufhin zu verbilden, um es zu verdeutlichen, dass letztlich die durch die Regierung (egal welcher Richtung auch immer eine solche vertritt) oder durch große wirtschaftliche Einflussnehmer gewünschte Meinung entsprechend des öffentlich gewünschten Main-Streaming-Denkens durchgesetzt wird, egal ob die erwünschte Meinung richtig ist oder falsch.

    Eine Verschwörungstheorie? Eher nicht. Dazu passt auch, dass laufend an neuen Bildungssystemen und -inhalten herumgebastelt wird, um das Volk von tieferem Denken und Nachdenken abzubringen. Auch hier gibt es ein Beispiel. Siehe unter vielen anderen Faktoren die Abschaffung der Diplom-Studiengängen an den Universitäten und die Durchsetzung der Vermittlung von Studieninhalten in Form von sogenannten Studienmodulen, die zwar eine Menge Stoff beinhalten (soll sich der Studierende von wichtigeren Punkten abgehalten werden?), aber nicht mehr das übergreifende Studium, das Verständnis um die Zusammenhänge der einzelnen Lehrdidsziplinen weckt.

    Das Ergebnis: Ein unausgereifter Bachelor der sich innerlich mehr oder weniger bewußt ist, dass ihm allerhand Wissen fehlt und ein Master, der zu übergreifendem Denken und geordnetem Vorstellungsvermögen nach gewissen Prinzipien nicht mehr imstande ist, der nur noch innerhalb vorgegebener Schemata funktionieren muss.
    Nicht der Kritiker, nicht der Richtungsweiser, nicht der über die Grenzen hinaus Schauende, nicht der Mahner ist ewünscht, sondern der unkritische Mitläufer.

    Nachrichten und Bildung lassen sich nicht voneinander trennen, und deshalb sind beide auf ihre Inhalte und deren mögliche Auswirkungen hin zu beachten. Und da könnte man bange werden.

    Wenn interessieren da noch einige abseitige Verlage und Nachrichtenmagazine, hier der Kopp-Verlag, die sich, aus welchen Gründen auch immer, der Mainstreet verschließen und statt dessen Dinge zur Sprache bringen, die man üblicherweise nicht erfährt.
    Auch sie erfüllen insofern eine nützliche Aufgabe, in dem sie die Leser zum nachdenken zwingen. Ohnehin sind es solche, deren Zweck von noch nicht deformierten Menschen gut erkannt werden kann, von einigen sogenannten Rechten mal abgesehen, die sich deshalb dahin verirrt haben, weil zufälligerweise auch über Thesen zu lesen ist, die diesen Burschen natürlich gefallen. Auch dass viel Unsinn dort verbreitet wird, siehe beispielsweise den ganzen UFO-Kram und was weiß ich noch alles, gehört nun einmal dazu, um das Überleben eines solchen Verlages zu sichern. Denn von der Wahrheit allein, die man sich dort heraussuchen muss (dem einigermassen gebildeten Menschen gelingt dies ohne weiteres, eben weil er noch imstande ist, in übergreifenden Zusammenhängen zu denken), kann man als Verlag nicht überleben.
    Deshalb also ist mir der dortige Unsinn lieber, weil er als solcher auch sofort erkannt werden kann, als der ganze Mist und die totale Meinungssteuerung der öffentlichen Medien, die eben nicht jeder Mensch sofort durchschauen.

    Was wird den von den Politikern und den angepassten Medien alles über die Ursachen der Wirtschafts- und Finanzkrise vor zwei, drei Jahren alles berichtet? Jedenfalls nicht die Wahrheit, nicht die wahren Ursachen, die dafür verantwortlich sind. Aber in solchen übel beleumundeten Verlagen und Magazinen kann man darüber lesen - und daran verzweifeln, warum diejenigen Gesetze, die dazu geführt haben, nicht wieder einkassiert werden.

    Philbert