seitdem ich einen ebook-Reader habe

  • Umfrage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ...Liebe ich lesen noch viel mehr! Und das wirklich überall, an der Haltestelle, in Bussen und Bahnen, im Auto, auf einer Parkbank, einfach immer wenn ich über zwei Minuten Zeit habe :D
    Wo die Sprache aufhört, fängt die Musik an
  • .... hat mich das Lesefieber gepackt. Vorher las ich kein Buch, nicht einmal für die Schule. Und jetzt nehme ich den Reader immer und überall mit. Am liebsten lese ich abends im Bett. Durch das einfache Umblättern kann ich mich jetzt richtig ins Bett kuscheln.
    Trotzdem kaufe ich mir manchmal gebundene Bücher, denn manche Werke dürfen in meiner "Zimmerbibliothek" nicht fehlen.
  • ... wurde ich vom Gelegenheitsleser zum Lesespassverschlinger, zum 23:00 Uhr Ins-Bettgeher, weil ich nicht aufhören konnte zu lesen und zum Ich-habe-meinen-Ebookreader-immer-dabei-Menschen.

    Ich lese mehr, als ich mir je Bücher in Papierform hätte ins Regal stellen können und versuche regelmäßig andere zum E-Readen zu bekehren. Auch wenn ich immer noch gern ein Paperback in die Hand nehme, würde ich meinen e-Bookreader nicht mehr missen wollen. Besonders durch die integrierte Beleuchtung :saint:

    Mit meinem Kobo Aura H2O kann ich meinem Lesespass ja sogar schon in der Badewanne nachkommen, ohne Angst um meine Technik oder meinen schönen Bucheinband haben zu müssen.
  • Ehrlich gesagt wollte ich früher nie einen Ebookreader haben. Ich dachte, mir würde des "Gefühl" des Lesens fehlen. Das Umblättern der Seiten und das Buch an sich.

    Ich habe mich geirrt! ICH LIEBE MEINEN READER!

    Er ist handlich und das Bücherschleppen hat sich aufgehört.

    Außerdem muss ich mir nicht mehr überlegen wo ich das Teil hinstelle wenn ich mir eine neues Buch zulege :D
  • Seitdem lese ich in der S-Bahn und im Bus, auch wenn es nur 5 Minuten - so wird einem das tägliche Pendeln dann doch versüßt.

    Außerdem lese ich wieder viel lieber am Strand und generell auch viele verschiedene Genre, weil man so einfach einfach hineinlesen kann.

    Ein Nebeneffekt davon ist, dass ich Bücher die nicht mag auch viel schneller wieder abbreche, das Nächste lässt sich ja so leicht runterladen...
  • Auch ich war Anfangs total gegen einen E-Reader. Mittlerweile finde ich meinen sehr praktisch. Er liegt praktisch in der Hand, spiegelt das Sonnenlicht nicht und ist sehr leicht. Früher war mein Koffer voll mit Büchern wenn ich auf Reisen ging, nun reicht es einfach den E-Reader einzupacken.
    Das Feeling der Bücker fehlt mir trotzdem manchmal. Es geht immernoch nichts über den Duft eines neuen Buches, aber trotzdem bin ich total zufrieden mit meinem E-Reader.
  • Ich habe vor meiner Schwangerschaft irre viel gelesen und hatte ständig ein buch in der handtasche ;) blaue flecken inkl bei hardcover...

    Bekam dann einen E-Bookreader zum geburtstag und seit dem liebe ich ihn gehe aber immer noch gern zum Thalia bücher schnuppern ;)
    achja und meine augen sind besser ich brauche schwächere brillen ich behaupte das ist der reader gewesen da sich meine augen da nicht so anstrengen müssen da ich einfach die schrift für meine augen gut angepasst habe...ach und dabei ist er immer noch ich weiss ja nie wann mir meine tochter mal 5min zeit gibt um zu lesen ;)
  • Da ich ständig unterwegs bin, machen sich Bücher nie gut, daher liebe ich es einfach ein E-Book zu lesen. Einen Reader selbst habe ich zwar nicht, aber auf dem Notebook oder Smartphone geht das auch perfekt und man hat immer alles dabei. Außerdem kann man auch shcnell in Fachbüchern etwas nachschlagen, falls man online nicht fündig wird.
  • ... lese ich noch viel mehr als vorher.
    Habe aber dennoch dem klassischen Buch auf keinen Fall abgeschworen.

    Beide Welten haben etwas für sich.
    Digital ist einfach unterwegs praktischer und man kann mal immer wieder ein paar Seiten dazwischen lesen. Und durch das geringere Gewicht auch auf der Couch über längere Zeit angenehm. Habe aber auch ein Gerät mit physischen Tasten weil ich Touchbedienung nicht unbedingt mag - wird nur leider immer seltener. Außerdem ist es einfacher und günstiger auch mal unbekannteren Autoren eine Chance zu geben. Was ich zu schätzen gelernt habe ist auch die Suchfunktion in Büchern/über Bücher hinweg. Mal wieder vergessen wer der Charakter ist - schnell die Suche angeworfen ohne zu springen und in der Vorschau die gefunden Stellen nachlesen. Da blättert man sonst schon mal ne ganze Weile.

    Physisch hat natürlich auch was für sich. Natürlich das Feeling an sich aber auch das Stöbern in der Buchhandlung hat seinen ganz eigenen Charme. Zumal ich finde, dass ich wenn ich was in der Hand habe einfach einen besseren Eindruck habe und auch mal außerhalb der vordefinierten Leseproben einen Blick ins Buch werfen kann. Dazu kommt noch, dass gerade im Fantasy-Bereich oft viele Anhänge wie z.B. Karten, Übersichten, etc. dabei sind. Manchmal sogar in Farbe oder zum Ausklappen und daneben legen. Da kann kein ebook-Reader mithalten. Das ständige Gespringe, Gescrolle und Gezoome finde ich einfach nur nervig und unpraktisch. Das geht mit dem physischen Buche einfach schneller und einfacher mittels Finger oder Lesezeichen. Und gerade Fantasybuchserien oder andere schöne Einbände machen sich einfach schön im Regal in physischer Form :)
  • Ich bin sehr viel unterwegs und dafür sind die eBooks einfach super. Kein Übergewicht, keine Schlepperei mehr.
    Außerdem muss ich mich nicht im Vorfeld entscheiden, ob ich in den nächsten Tagen Lust auf Krimi oder Komödie habe.
    Ich finde es eine tolle Erfindung.
    Die Bücher meiner Lieblingsautoren kaufe ich nach wie vor im Hardover-Format.
  • Seit dem ich einen eBookReader habe...... weiß ich was ePub und DRM ist. Und.... das die Leserei an sich etwas teurer geworden ist, da mich eBooks, dir mir besonders gut gefallen haben, auf jeden Fall auch dazu animieren, mir die Print-Ausgabe des jeweiligen Buches auch noch zu kaufen ^^ Gruß, Kalle
    Diese Nachricht ist zu 100% biologisch abbaubar. ;(
  • Seit ich einen eBook Reader habe (und das ist gefühlt schon lange her)...

    ... freue ich mich jedesmal, wenn ich wieder ein Buch aus meinem Papierbestand in ein epub wandeln konnte.

    Neue Literatur kommt mir ausschließlich in dieser Form ins Haus. Es gibt aber auch noch andere Erfahrungen, die ich seit dem machen musste...

    - epub ist nicht gleich epub. Manche Hersteller geben sich wirklich Mühe ein technisch gutes eBook zu erstellen
    - andererseits gibt es aber auch Hersteller, die sich nur wenig darum zu kümmern scheinen, wie ihre vertriebenen Bücher technisch aufgebaut sind.

    So habe ich fast alle meine Bücher nachbearbeitet, um auf möglich vielen meiner Geräte ein ungetrübtes Leseerlebnis zu haben (mit allen Konsequenzen, die das für die Bücher hatte).

    Im Laufe der Zeit musste ich leider feststellen, dass - genau wie im Papierbereich - manche Bücher einfach nicht (mehr) verfügbar sind.
    In glücklichen Fällen, bekam ich das Exemplar in Papierform in die Finger ... mit entsprechender Zeit existierte dann irgendwann neben dem Original ein elektronifiziertes Exemplar in meinem elektronischen Bücherschrank :D

    Mit fortschreitendem Alter sind die eBook Reader für mich wirklich ein Segen ....
    - handlich, beleuchtet, oder unbeleuchtet
    - lange Standby Zeiten
    - Skalierbare Schriftgrößen (quasi die Lupe für das Papierbuch)
    - wasserdicht ;)
    - groß genug, um die wesentlichen Teile meines Buchbestandes dabei zu haben
    - Suchfunktionen im Buch

    Gerade der schnelle, einfache Zugriff, in Kombination mit einem handlichen, leichten Gerät gab für mich schon bei meinem Ersten Reader den Ausschlag (wenn ich mir überlege, welche dicken Schmöker ich vorher immer in den Urlaub geschleppt habe).

    Wenn ihr mich jetzt fragt, was mich an meinem ersten Reader am Meisten begeistert hat? ... die brilliante Darstellung der Buchseiten, selbst in der Sonne (ePaper).

    Eines hat der eBook Markt bisher jedoch noch nicht erreicht .... die Erlebnisbücher der Kleinkinder. Ich hoffe nur, dass auch weiterhin viele Menschen das Gefühl, ein Papierbuch zu durchstöbern genießen können :)

    Cheers, Bogi
    IRC war gestern, ... heute haben wir den Chat

    realize your tasks, then take a deep breath and go for it!
  • Ich bin so ein Schnellleser! Ich bin so froh das es die Teile gibt, hab einen KindlePW, und muss nicht mehr die dicken Bücher mit in den Urlaub schleppen!
    Perfekt!
    Ich hab aber auch noch ein paar "echte" Bücher. Da sind dann aber meist besondere Ausgaben, gebunden oder besonders schöne Bücher.
    Für das schnelle Buch zwischendurch gibt es für mich aber keine Alternative, da ist der Reader klar vorne!
  • ... lese ich wieder mehr Unterhaltungsliteratur.

    Da ich es nicht einsehe 20 Euro für einen Roman hinzublättern, den ich an einem Tag im Freibad durchlesen kann. Da warte ich lieber auf ein Angebot bei Amazon und kauf mir für 2-5 Euro Bücher. Da tuts dann auch nicht soooo weh, wenn man mal daneben gegriffen hat.
  • Seitdem ich ein Ebook habe... sind meine Koffer viel leichter :D

    Obwohl es nicht einfach wahr die schönen Bücher aus der Hand zu legen, kann ich mir ein Leben ohne mein Kindle nicht mehr vorstellen :love:

    Was mir allerdings ein wenig fehlt... das stöbern!
    Auch heute schaue ich in Buchläden noch nach interessanten neuen Büchern.
    LG stupsl :saint:
  • stupsl schrieb:

    Seitdem ich ein Ebook habe... sind meine Koffer viel leichter
    ...genau diese Fortführung des Satzes hatte ich auch im Sinn als ich den Namen des Threads las :D
    Besonders lieben gelernt, habe ich meinen Reader nämlich im Urlaub und ich muss immer schmunzeln über die Leute, die mit ihren dicken Romanen nicht mehr wussten, wie sie liegen sollten, weil entweder die Sonne blendete oder das Buch zu schwer wurde... herrlich :)


    stupsl schrieb:

    Was mir allerdings ein wenig fehlt... das stöbern!
    Auch heute schaue ich in Buchläden noch nach interessanten neuen Büchern.
    und genauso geht es mir auf der anderen Seite auch. ich mag den Geruch von alten aber auch neuen Büchern, das vermisse ich etwas :)
  • ... ist es völlig unproblematisch Bücher auf Englisch zu lesen und unbekannte Worte direkt im integrierten Wörterbuch nachzuschlagen. Ich muss mir nicht mehr vorher überlegen, welche Bücher ich unterwegs mitnehmen will und wo ich die Bücher bei Nichtgebrauch verstaue.
  • ...lese ich viel mehr. Ich bin fast mit Harry Potter durch, habe die Odyssey Reihe von Evan Currie angefangen und überlege ob ich alles von Sherlock Holmes lesen soll. Ich habe einen Kindle mit Hintergrundbeleuchtung. Diese Funktion möchte ich nicht mehr missen. Ausserdem sind die Bücher im Digitalen Format oft günstiger wenn man sie kauft oder man kann sie sich aus unserer Bibliothek ausleihen. Zudem spart man sehr viel Platz. Viele Bekannte haben ganze Bücherregale voll. Ich lade mein Bücherregal alle 2 Monate auf^^.
  • Ich liebe auch meinen Kobo. Ich werde nur immer sooo müde wenn ich lese. Das ärgert mich immer total. Möchte mehr lesen, aber kann nicht :D. Ich habe mir früher immer Bücher aus der Bücherei ausgeliehen, weil die Kauferei zu teuer gewesen wäre ;). Eine Onleihe gibt es jetzt auch. Aber da gibt es nicht ganz so viele Titel. Aber möchte meinen ebook-Reader nicht mehr missen

    LG.
    Nina