Wie macht man Pfeffersauce?

  • Umfrage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Welches DAS Rezept für ne Sauce ist, kann man wohl kaum sagen, da jeder Geschmack anders ist. Tipp: Einfach mal mehrere ausprobieren und schauen, welches einem selbst am besten schmeckt.

    MfG Scarecrow
    "Homer,du bist dumm wie ein Esel und zweimal so hässlich. Wenn ein Fremder dich anspricht und mitnehmen will, nimm die Chance wahr!" - (Abraham Simpson)
  • hey...genau,dass ist alles nur Geschmackssache.

    Für eine hausgemachte Soße mit Portwein und eingelegten Pfefferkörnern benötigt man 2 Esslöffel Butter, 2 Charlotten, 1-2 Esslöffel eingelegte grüne Pfefferkörner, 200 ml Schlagsahne, 200 ml Portwein (wahlweise auch Cognac, Madeira oder trockener Rotwein), 200 ml Rinderfond, Salz und frische Kräuter.

    Zunächst bereitet man den Rinderfond vor und hackt die Charlotten sowie 5-10 eingelegte Pfefferkörner in möglichst kleine Stückchen. Dann erhitzt man die Butter leicht in einer Pfanne bis sie schaumig ist und fügt die Charlotten und gehackten Pfefferkörner hinzu.

    Zum Sautieren sollte man nicht zu viel Hitze verwenden. Sobald die Charlotten glasig gedünstet sind, werden die restlichen Pfefferkörner beigegeben. An die Dosierung der Pfefferkörner sollte man sich vorsichtig herantasten, da jeder ein anderes Schärfeempfinden hat. Danach fügt man den Portwein hinzu.

    Das Ganze lässt man ein wenig bei mittlerer Hitze einkochen. Dann fügt man Schlagsahne und den Rinderfond hinzu. Wenn alle Flüssigkeit beigegeben wurde, lässt man die Sauce kurz aufkochen und schließlich bei mittlerer Hitze und unter regelmäßigem Umrühren eindicken.

    Mit Salz und gegebenenfalls auch noch etwas Pfeffer wird am Ende abgeschmeckt. Je nach Vorliebe fügt man noch feingehackte Petersilie oder frischen Thymian hinzu.
    So einfach kann man eine feine Pfeffersoße selber machen,und dauert auch nicht lange.

    Quelle: hilfreich.de
    Ich bin glücklich, nicht die zu sein die ich immer sein wollte sondern die, die ich jetzt bin.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NeHe ()

  • pfeffersauce

    die steaks in einer pfanne mit wenig Butterfett braten [entnehmen und in alufolie packen (zum entspannen)]. die röststoffe mit Rinderfond ablöschen und reduzieren, ein stück butter und grünen Pfeffer (gibts in kleinen Gläschen) sowie dem saft der steaks aus der alufolie zufügen und bei schwacher Temperatur erhitzen. maximal noch mit salz und einem schluck cognac abschmecken.
    (eine exzelente pfeffersauce)
  • Und anstatt von Schlagsahne kann man auch Küchensahne nehmen. Wenn man rankommt. Gibts in der metro für ~2€ mit gerade mal 10% Fett.
    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!