Der Zentralrat der Ex-Muslime

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Naja, ums Schlechtmachen geht es in diesem Thread schon, dafür bürgt schon ausreichend das Ex im Namen dieser Organisation. Es ist dann immer eine ausgesprochen negative Sicht der Dinge, wenn man ausgestiegene Ehemalige befragt. Warum ist man Ex? Eben, weil man damit unzufrieden war und es beendet hat, egal um was es dabei inhaltlich geht.

    Es geht in diesem Thread (schon des Titels wegen) nicht darum, daß jeder seine Meinung hat, denn hier wird sich ausschliesslich auf die Meinung Ehemaliger berufen, die sich (aus welchen Gründen auch immer) dagegen entschieden haben. Also eine absolut einseitige (und negative) Sicht der Dinge.

    Will man sich möglichst neutral über dich informieren, dann interviewt man auch sicher nicht (ausschliesslich) deine Ex. Beim Islam ist es nicht anders.
    Aktuell zum 70. Jahrestag:
    Auschwitz war sicher nur die Folge berechtigter Ängste gegen die Juden.
    Damals war es die Verjudung, heute ist es die Islamisierung, welche uns Angst macht.
    Eigentlich müssten sich diese Leute bei uns dafür entschuldigen.
  • sinema schrieb:

    Das sehe ich nicht so, jeder hat seine Meinung und es geht hier um Ex Muslime , nicht um Islam schlecht zu machen.

    Ich denke das du auch weiß, dass nicht jeder mit arabischen oder türkischen Herkunft ein islam ist, da gibt's auch atheistin oder anders gläubige.



    Da sieht man wie schlecht du informiert bist. Ich habe außerdem nicht gesagt das jeder türke/Araber Moslem ist. Ja Leute die dem Islam folgen heißen Muslime und nicht "ein Islam". Mir ist es auch herzlich Wurst ob die jetzt dem Islam angehören oder nicht. Mein Onkel ist zB Atheist. Nur weil man aussteigt muss man hier nicht alles schlecht machen. Ich weise auf die Zitate am Anfang hin. Die sind schon anti-islamisch...

    Ich würde deshalb bitten diesen thread zu sperren. Ich bin zwar für Meinungsfreiheit (bin Kemalist-wenn du nicht weiß was das google), aber das geht zu weit. Und nein ich bin nicht dafür das ein paar Idioten Karikaturisten in Frankreich erschießen. Den töten ist genauso wie im Christentum verboten. Wenn das so wäre müsste ich alle in meiner schule umbringen...

    tosa1307 schrieb:

    Ohh hauaha... Einmal twas Böses über den guten alten Propheten und schon hagelt es Wörter, erklärungen usw.



    Wie dumm bist du eigentlicht?

    Ich habe über Mustafa Kemal Atatürk geschrieben nicht über den Propheten Mohammed.

    Fakt: Außerdem glaubt ein Moslem an alle Propheten von Adam und Eva über Moses und Jesus bis hin zum letzten Propheten Mohammed.

    An den threaderöffner: könntest du mir den Zitat von Atatürk auf das türkisch zeigen? Ich will ich es im original sehen! Dann sag ich euch was da wirklich steht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Zweistein () aus folgendem Grund: doppelpost zusammengefügt und die kindergartensmilies entfernt

  • dodo52 schrieb:

    Außerdem verstehe ich nicht wieso es diesen Thread gibt. Das ist doch nur da um den Islam schlecht darzustellen...

    Sein wir mal ehrlich. Den Islam, in den Augen vieler Menschen auf dieser Welt schlecht zu machen, das haben Moslems in den letzten Jahren ganz von allein geschafft.

    dodo52 schrieb:

    Ich bin zwar für Meinungsfreiheit ..........

    Das ist schön ......

    dodo52 schrieb:

    ........ , aber das geht zu weit.

    ... aber nun kommt das ABER. Also bist du doch nicht für Meinungsfreiheit. Denn wenn du es wirklich wärst, dann gebe es kein ABER.
    Aber tröste dich, das betrifft nicht nur dich, sondern unsere ganze Gesellschaft und somit jeden von uns.

    dodo52 schrieb:

    Den töten ist genauso wie im Christentum verboten. Wenn das so wäre müsste ich alle in meiner schule umbringen...

    Ich hoffe du hast hier ein Wort vergessen und es müsste eigentlich "Wenn das nicht so wäre ......." heißen.
    Allerdings lässt dieser Satz auch wieder tief blicken. Ich bin kein bekennender Christ und mir ist es egal, ob das töten bei den Christen, Juden, Moslems oder sonst wem verboten ist. Trotzdem würde ich nie auf den Gedanken kommen, sämtliche Menschen in meiner Umgebung umbringen zu wollen/müssen.
    Oder bekommen wir hier einfach nur einen Einblick, in die verschrobenen Ansichten eines jungen Moslems?

    dodo52 schrieb:

    An den threaderöffner: könntest du mir den Zitat von Atatürk auf das türkisch zeigen?

    Dieses Thema wurde im Dez. 2011 eröffnet und die letzte Aktivität des Themeneröffners war im Mai 2012. Der wird dir also, wahrscheinlich eher nichts mehr zeigen.
    Weil die Klugen immer nachgeben, wird die Welt von den Dummen regiert!
  • tosa1307 schrieb:

    Bin dann mal weg.. dieses "Da sieht man wie schlecht du informiert bist..." usw. Kenn ich von FB zu genüge... das können nur Meschen sagen, die die weissheit mit löfeln gefressen haben... Schlimm einfach nur schlimm... Streithamels, Besserwisser, alles beWERTEN... omg

    tschau


    Ich hab kein Facebook :D

    Tut mir leid wenn ich mich aufregen wenn einige Fakten nicht stimmen. Wenn hier jetzt jemand sagen würde: "Person xy ist so und so" und ich es wissen würde, dass es falsch ist, Dann würde ich diese Person auch verteidigen.

    Auch wenn der thread Jahre her ist kann man ihn löschen...

    Und ja es gibt immer eine grenze-auch bei Meinungsfreiheit...
  • dodo52 schrieb:


    Auch wenn der thread Jahre her ist kann man ihn löschen...


    ja, kann man.

    dodo52 schrieb:


    Und ja es gibt immer eine grenze-auch bei Meinungsfreiheit...


    genau. schlechtmachen? alle haben keine ahnung, weil sie eine andere meinung als du vertreten?

    natürlich gibt es grenzen der meinungsfreiheit, aber die müssen sich nicht zwangsläufig mit den eigenen meinungen/ansichten/usw. decken.

    du "beanspruchst" meinungsfreiheit für dich. ist doch nur fair, dass das für die anderen beteiligten auch gilt.

    dodo52 schrieb:


    Wie dumm bist du eigentlicht?


    das könnte man beleidigung nennen. was wiederum ein wunderbares beispiel für die grenzen der meinungsfreiheit darstellen würde, bzw. wie man genau diese überschreitet.
  • dodo52 schrieb:

    Ich mach nur das was ihr macht.

    Man sollte (auch hier) nicht alle über einen Kamm scheren.

    dodo52 schrieb:

    Sagen was ich will. Das ist ja was ihr von Meinungsfreiheit versteht...

    Auch da sollte man durchaus differenzieren. Meinungsfreiheit heisst nicht, jeden Mist plappern zu dürfen (incl. Volksverhetzung und Rassenhass), sondern auch die Rechte Anderer zu wahren. Meinungsfreiheit ist übrigens ein Gut auf Gegenseitigkeit. Genau in dem Augenblick, in dem man intoleranten Menschen unter dem Vorwand der Meinungsfreiheit Raum gibt für ihre Propaganda, genau in diesem Augenblick mahct man sich (im Namen der Meinungsfreiheit) zum Sprachrohr derer, welche die Meinungsfreiheit zwar lautstark für sich einfordern, sie anderen aber nicht gewähren.

    Das Ende vom Lied: eines Tages bestimmen diese Leute, was (von anderen) gesagt werden darf und echte Meinungsfreiheit ist nur noch Geschichte. Wehren wir uns besser rechtzeitig dagegen.

    Nichts gegen kontroverse Meinungen, diese beleben die Diskussion. Aber man muss eindeutisch zwischen (überprüfbaren) Fakten unterscheiden und daraus (logisch nicht immer nachvollziehbaren) resultierenden Meinungen.

    Das Argument 'ich mache, was alle machen' ist jedenfalls nicht gerade zielführend. Klar, jeder sagt hier seine Meinung. Soweit ok. Wenn man aber die Meinung anderer nicht nur für sich, sondern generell ablehnt, dann sollte man dies gegebenenfalls auch hinreichend begründen - und genau hierbei sehe ich hier oft Defizite.
    Aktuell zum 70. Jahrestag:
    Auschwitz war sicher nur die Folge berechtigter Ängste gegen die Juden.
    Damals war es die Verjudung, heute ist es die Islamisierung, welche uns Angst macht.
    Eigentlich müssten sich diese Leute bei uns dafür entschuldigen.