Tagebuch von einem Boardjunkie....

  • Fun

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Tagebuch von einem Boardjunkie....

    01.06.
    Wieder den ganzen Tag online. Rekord: 23 Threads eröffnet. Topics nicht mehr gegenwärtig. Egal. Viel gelacht. Es geht mir gut. Gehe nochmal online.

    03.06.
    WAS? Zwei Tage durchgehend onboard! Das hätte ich nicht gedacht! Hochgefühl. Keiner hat soviel Freunde wie ich. Ich werde akzeptiert. Eigene Threads angesehen. Schreck bekommen. Habe ich das wirklich geschrieben? Unmöglich! Verschwörungsgedanken. Gardine beiseite gezogen, niemand zu sehen. Ins Board zurückgekehrt, mißtrauisch. Sie werden meine Threads gegen mich verwenden.

    04.06.
    Über der Tastatur eingeschlafen. Jetzt 04:25 Uhr, der Kopf schmerzt. Nochmal onboard gewesen, verdächtige Ruhe. Entschluß gefaßt: Werde User meines Vertrauens treffen. Klarheit schaffen. Plötzlich: Angst vor eigener Courage. Kurz onboard Lage kontrolliert. Wieder Ruhe. Verdächtig! Man meidet mich! Kaum Antworten in meinen Threads. Das hat Methode! Morgen werde ich vorsichtiger sein!

    05.06.
    Sauer! Auf Fake reingefallen. Gefühl, daß alle es gemerkt haben steigt hoch. Doch eine Verschwörung? Antworten in eigenen Threads mißtrauisch kontrolliert. Feedback in die Favoriten hinzugefügt. Ich habe keine Freunde! Alle sind gegen mich. Auch die Telekom!

    06.06.
    Es wird eng. Gespräch mit dem Chef, man will mir den Proxy-Zugang im Büro wegnehmen. Große Wut! Wer im Board hat es veranlaßt? Besserung gelobt! Unschuldig getan. Börseninformationen als Argument angegeben. Zweifel: Wer im Board ist Chef, wer Kollege? Werde keine Threads mehr eröffnen. Zu gefährlich. Nur noch posten. Bildschirm so aufgestellt, daß er von Kollegen nicht gesehen wird. Ab 12:00 Uhr kein posten möglich, Nervosität, feuchte Hände. Was passiert onboard? Hilflosigkeit. Kann nicht eingreifen. Früher Feierabend gemacht.

    07.06.
    Katastrophe! Modem defekt, keine Verbindung möglich. Halluzinationen, dachte das Telefon schellt. Korrektur, es hat geschellt. Gespräch mit Mutter, konnte mich nicht artikulieren, Heiserkeit simuliert.

    08.06.
    Verschwörung. Angeblich Proxy im Büro defekt. Hämmernde Kopfschmerzen. In Word Postings geschrieben, Ersatzdroge wirkt nicht. Ich muß heim. Entschluß gefasst: Das defekte Modem ist ein Signal. Ich werde es nicht ersetzen! Ich bin frei! Nur noch während der Arbeitszeit posten. Glücksgefühle! Ich bin mein eigener Herr! Trotzdem die Freunde vermißt. Trauer. Deshalb Besuch an der Wohnungstür schroff abgefertigt. Schweißausbrüche, Schlaflosigkeit.

    09.06.
    Urlaub! Ich werde am Real Life teilnehmen! Shopping, ich werde Menschen kennenlernen. Vorfreude, Hochgefühl, kann Bäume ausreißen, mir kann keiner was! Vom Shopping zurück, beim T-Punkt Dealer gewesen, wollte standhaft sein! DSL beantragt. Anschluß kommt morgen. Nur für Börseninfos.

    10.06.
    Immer noch Urlaub, vermisse den Proxy. Telekom war da. DSL funktioniert. Ich werde es nur selten nutzen! Euphorie.

    11.06.
    Seit 20 Stunden online. Onboard wenig los, verdächtig! Werde wieder eingreifen. Selten! Nur noch posten, keine Threads mehr. Telefon hat geschellt, Anrufer angeschrien. Agonie.

    12.06.
    Verschwörung ist evident! Auf Diskussion mit for4zim eingelassen. Lief gut. Dann kam Auryn. Zwei gegen einen. Viele Zitate. Habe mich gut gehalten. Dann Dünnpfeifenangriff. Zu spät bemerkt. Beschimpfungen. Mit Sperrung gedroht, ausgelacht worden. Demoralisiert zurückgezogen, keinen Schlaf gefunden. Kopfschmerz.

    13.06.
    Entschluß gefasst. Nie wieder mit den beiden Verschwörern posten. Meiden. Manisch Userinfos kontrolliert. Ergebnis: Viele potentielle Freunde. Morgen wird nur noch in belanglosen Threads gepostet. Den Verschwörern keine Angriffsfläche bieten!

    14.06.
    Souveräner Tag. Nur gelesen. Ich war nirgendwo Thema, verdächtig? Die Ruhe vor dem Sturm? Dann Hochgefühl, da kann man nur gewinnen! Braune Brut entdeckt! Mit viel Elan Position bezogen. Wieder zwei gegen einen! Erau und mirus gegen mich! Meine Freunde helfen mir nicht! Doch Verschwörung! Trotzdem Hochgefühl, erste Boardmail bekommen. Alle mögen mich! Ich könnte die Welt umarmen!

    15.06.
    Ich bin auf dem richtigen Weg! Bleichroeder hat es mir gezeigt! Ich speichere jetzt alles ab. Alles Beweismaterial! Zwei neue Festplatten gekauft. Irritation. Auf technostud aufmerksam geworden, ein netter Kerl, mißtrauisch Jagger2000 beäugt. Ist er der Anführer? Entscheidung getroffen, erst einmal alle Nacktfotos abzuspeichern. Dann Katastrophe: Stromausfall. Notiz: Dringend Generator besorgen!

    16.06.
    Bin jetzt sicher! Stromausfall durch technostud verursacht. Bin gewahr geworden, daß er homosexuell ist. Drang, Thread zu eröffnen, um der Boardgemeinschaft die Augen zu öffnen. Zweifel. Wer ist auf seiner Seite? Orientierungslosigkeit. Habe festgestellt, daß ich mehrere Tage nicht bei der Arbeit war. Mit Firma telefoniert, Außentermine simuliert, das Board ist jetzt wichtiger. Ich muß was klarstellen.

    17.06.
    Wollte arbeiten gehen. In der jetzigen Boardsituation unmöglich! Sie werden es verstehen, ich werde es im nachhinein aufklären. Chance, jetzt viele Leute für mich zu gewinnen. Freundin hat Schluß gemacht, egal, Freunde sind wichtiger. Situation im Board dargestellt, um Verständnis geworben. Tiefschlag. Karl teilt mir mit, daß er mich für krank hält. Große Enttäuschung. Ist er der Verschwörer, oder wird er von Jagger2000 gesteuert? Große Unsicherheit. Kontrolliert, ob der Kühlschrank am Internet hängt. Negativ. Große Erleichterung.

    18.06.
    Jetzt ist alles klar! Wallstreet-Online besteht nur aus einem User! Das Feedback gespamt. Sperrung wurde angedroht. Endgültigen Entschluß gefaßt, diese Verschwörung aufzudecken. Perfide Idee gehabt. Werde an Boardtreffen teilnehmen, es wird nur ein Teilnehmer da sein! Wenn ich das am nächsten Tag im Board verkünde, bin ich der Held! Alle werden einsehen, daß ich auf der richtigen Seite bin! Absolutes Hochgefühl.

    20.06.
    Einen Tag nicht online gewesen. Im privaten Umfeld aufgeräumt, gründlich. Beruflich die Zähne gezeigt. Konsequent Arbeitsplatz dem Chef vor die Füße geschmissen, er erkennt nicht, welche Aufgabe ich wirklich habe. Ignorant! In einer Kneipe gewesen. Befremdlich. Fluchtartig nach Hause gegangen, diese Real Life Idioten sind doch krank! Wallstreet-Online steht nicht zur Verfügung, Verschwörung! Unverständnis darüber, daß ein Mensch einen Körper braucht, eine ID ist genug! Versuch, 45 ID’s anzulegen gescheitert, erneute Sperrungsdrohung. Werde vorsichtiger werden.

    21.06.
    Heute Boardtreffen. Der Tag meines Triumphes! Die werden mich kennenlernen! Absolute Euphorie. Im Board kund getan, Dünnpfeifen haben mich in meinem Anliegen bestärkt.
    Desaster! Vom Treffen zurück. Gehört alles zur Verschwörung! Es waren viele Menschen da. Kann nicht sein! Sämtliche Fenster zugemauert. Weinend vor der Tastatur aufgewacht. Blinde Wut. Im Board jeden beschimpft. Leichte Linderung des Schmerzes. Wieder Sperrungsdrohungen erhalten.

    22.06.
    Ich bin geläutert. Gelesen, daß User offen Abschied nehmen, scheinen sich gut dabei zu fühlen. Werde auch Abschied nehmen. Nicht jetzt, muß noch Story aufbauen, Planung sieht den 01.07.01 vor. Muß nachdenken.

    23.06.
    Unter Schmerzen nachgedacht. Werde nie wieder körperlichen Sex haben. Es gibt keine realen Kontakte mehr, gut so. Die anderen User scheinen meine Ernsthaftigkeit nicht zu verstehen. Ich bin alleine. Der einsame Rufer in der Wüste.
    Nochmal online gehen, nur noch einmal.............




    Pueblo :D