Tiere aus dem Tierheim

  • Vierbeiner
  • Wir stellen uns derzeit diese Frage bzgl. Hunden aus dem Tierheim. Wir hätten gerne einen Hund und würden ihn am liebsten aus dem Tierheim holen. Wir haben auch zwei Kinder, deshalb sollte der Hund natürlich "lieb" sein.

    Jetzt weiß man natürlich bei Tieren aus dem Tierheim meist nie so genau, was sie schon alles (schlimmes) erlebt haben. Bei uns im Tierheim sitzen z. B. auch Hunde, die aus einer Tötungsstation in Mallorca gerettet wurden.

    Einerseits sagen manche jetzt, gerade solche Hunde sind wahnsinnig dankbar und lieb, wenn man sich um sie kümmert, andererseits fragt man sich halt schon auch, was hat so ein Hund schon alles gesehen und erlebt und wie reagiert er eben in bestimmten Situationen, die ihn an das Erlebte erinnern??

    Ich weiß, jedes Tier kann mal unberechenbar reagieren, aber ist das bei Tierheimhunden schlimmer als bei anderen? oder unterstützt ihr die Meinung, dass sie eher dankbar und froh sind, endlich eine Familie zu haben, zu der sie gehören??

    danke!!
  • Ich würde ganz klar sagen Zweiteres, denn der Hund ist ein Rudeltier und möchte als solches zu einem Rudel gehören.
    Aber man sollte schon sehr sorgfältig und überlegt handeln, grade wenn man jüngere Kinder hat. Verantwortungsvolle Tierheime achten darauf, das der richtige Hund zu den richtigen Menschen kommt.
    Man sollte sich und dem Hund auch die Zeit geben, sich kennen zu lernen und man sollte
    sich mit den rassetypischen Merkmalen beschäftigen, um danach zu entscheiden was zu einem passt.

    Mit einem Satz gesagt, Information und Geduld sind alles. :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von silvest ()

  • Bei älteren Tieren aus dem Tierheim sieht man auch gleich, was diese für kleine macken haben. Du wirst dann nicht von irgend etwas unerwartetem überrascht.
    Wenn ein neues Tier her soll, dann auf zum Tierheim. (die freuen sich immer ^^)
  • Wir haben eine kleine Katze aus dem Tierheim. Anfangs war sie sehr scheu und wollte sich nicht anfassen lassen. Sie kuschelte mit unserem Gesicht, aber liess sich nicht streicheln. Wir vermuten, dass sie schlechte Erfahrungen mit Händen gemacht hat. Inzwischen ist sie 2 Jahre bei uns und hat ihre Scheu vor Händen weitgehend abgelegt. Von uns lässt sie sich gut streicheln, einzig fremden Händen misstraut sie noch immer.
    Meiner Meinung nach war die Tierheimkatze das einzig richtige. So konnten wir der Katze ein Zuhause geben und es mussten deswegen keine Tiere sterben oder gezüchtet werden.
  • Also jedes Mal wenn ich da bin, habe ich zwar irgendwie immer ein bisschen Angst, weil vor Allem Hunde dort meist nicht oder schlecht erzogen wurden, oder aufgrund von gewaltreichen Vergangenheiten einfach ziemlich aggressiv sind. Das ist zwar total verständlich, aber ich denke, man sollte schon wissen, wodrauf man sich da einlässt.

    Dafür ist die Arbeit, die man in ein Tier aus dem Heim investiert aber viel mehr wert. Anstatt ein weiteres Tier unnatürlich zu erziehen gibt man hier einem Tier, dass praktisch keine Zukunft mehr hat, eine Chance auf ein besseres Leben und das wäre mir wichtig.
  • Hallo zusammen,

    Unser Hund ist aus Bosnien aus einer Tötungsanstalt =/ , davor wurde er für Hundekämpfe missbraucht =(..... aaaaber er ist jetzt seit über einem Jahr in Deutschland und seit dem auch immer in der gleichen Hundeschule unter seinen "Freunden" die auch aus Bosnien kommen =) ... er hat noch ein zwei kleine macken , die wir aufgrund seiner Vorgeschichte nicht so eng sehen.
    Natürlich versuchen wir auch diese in Griff zu bekommen =)

    Aber wir sind glücklich und könnten uns keinen besseren Freund und Gefährten vorstellen =) immer wieder =D
  • Meine Tante hat auch einen Hund aus dem Tierheim und er ist lieb, verspielt, und gut trainiert. Ich finde es unmenschlich, zu welchen Bedingungen manche Menschen ihr Haustier aussetzen. Nur weil sie auf einmal zu groß sind oder nicht mehr so süß wie ein Baby sind. Was eigentlich klar ist, denn jeder weiß das auch Tiere wachsen/älter werden.
    Ich finde es nicht richtig sich einen Hund oder Katze zu kaufen/zu verschenken und das Tier dann einfach auszusetzen. Und das zu unmenschlichen Bedingungen! Wenn man sein Tier nicht mehr will sollte man es im Tierheim abgeben, dort wird es wenigstens gut behandelt.
    Generell sollten die Leute, wenn sie sich ein Tier nach Hause holen wollen, sich das gut überdenken. Und vielleicht sogar ein Tier aus dem Tierheim zu holen.
    Den die sind auch nicht schlechter als eine neuer Hund aus einer Tierhandlung. Manche sind sogar besser, weil sie trainiert wurden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von felix62345 ()

  • Bei Katzen denke ich ist es kein Thema.

    Wir hatten auch schon eine Katze aus dem Tierheim die war sehr lieb verspielt und hat nichts kaputt gemacht. Von daher alles gut.

    Bauchschmerzen habe ich bei einem Hund weil man nicht so genau wissen kann was der erlebt hat und wie er reagiert. Außerdem ist mit einem Hund schon schwieriger der kann auch mal Beissen. Also bei Hunden muss man schon vorsichtig sein aber bei einer Katze denke ich ist es easy.

    Ich gehe selbst auch hi und da mit Tierheimhunden gassi also da muss man schon sehr aufpassen.
  • Hier spricht der Golden-Redriever Kimbo - und ich bin so froh, dass mich die Tochter von @totsch verletzt aus dem Tierheim "gerettet" hat.

    ob Hund oder Katze, auch ich würde mich immer für ein Tier aus dem Tierheim entscheiden und ihm wieder ein schönes Zuhause geben.
    .....................Geld allein macht nicht glücklich. Es gehören auch noch Aktien, Beteiligungen, Gold und Grundstücke dazu.
  • Immer ein Tier aus einer Notfallvermittlung. Tierheim oder andere Stelle. Gibt ja genug. Auch wenn man eine Hund möchte und kleine Kinder hat, wird man etwas geeignetes finden. Wenn man dem eigenen Tierheim nicht vertraut, gibt es andere Stellen, die sich wirklich den Popo aufreissen, damit der Hund wirklich nur in geeignete Hände kommt. Die meisten Tierheime tun das auch. Und zumindest ein krankes Tier würde ich hier in Hanau niemals bekommen. Ich habe erlebt wie gut die Tiere tierärztlich versorgt werden. Und ich denke auch nicht, das jeder einfach so ein unpassendes Tier mitnehmen kann. Meinen Erfahrungen nach wird da schon sehr drauf geachtet. Schließlich möchte ja auch niemand im Tierheim, das das Tier zurückkommt.
    Und es gibt schließlich auch in der Notfallvermittlung Welpen, wenn jemand einen solchen möchte. Es gibt junge und alte Hunde. einfache und schwierige. Wenn man möchte, kann man das richtige TIer für sich finden. Gerade in den Tagen des Internets.
    All unsere Ratten sind Notfalltiere aus verschiedensten Quellen und in so gut wie jedem Alten gewesen in den letzten Jahren. Und es waren einfache und schwierige. Und immer wußten wir vorher, wenn es "Problemfälle" waren. Und viele bissige, scheue, verängstigte und traumatisierte Tiere sind zu den liebsten zutraulichsten Kuschelmonstern geworden. Andere nicht. Aber alle konnte man nach einer Weile händeln und niemand hat dauerhaft gebissen. NIcht alle sind leider glücklich geworden. Einige Einzeltiere sind gestorben bevor sie in ein Rudel integriert werden konnten. Aber die meisten waren glücklich. Und das macht Mensch auch glücklich. :)
    Irgendjemand fragte hier ob jemand Menschen gegenüber auch so mißtrauisch wäre, immer zu überlegen ob sie wohl gleich beisssen.... äh ja, Menschen gegenüber ja, Tieren gegenüber nein. Ich bin Autist. Bei Menschen muss man vorsichtig sein. Tiere haben andere Bewegründe. :)
  • Ich habe meine zweite Katze ebenfalls aus dem Tierheim. Ich würde weiterhin welche von dort holen, die freuen sich wenn sie ein neues Zuhause bekommen. So auch meine kleine. Sie ist gerade mal 1 Jahr, im Tierheim war sie anscheinend sehr schüchtern und verschlossen, bei mir war sie keine 5 Stunden unter der Couch bevor es hier los ging und sie sich frei bewegt hat =)
    Natürlich kann man nicht sagen was für eine Vorgeschichte diese Tiere haben, kann man nie, außer man holt sie schon sehr früh. Katzen sind jetzt nicht so das Thema, aber bei Hunden wäre ich vorsichtig. Bei dem Tierheim hier kann man einen Hund auch nicht einfach mitnehmen, man muss scon vorher öfter ihn zum spazieren abholen und kann ihn irgendwann auch für ein Wochenende mit zu sich nehmen, einfach um zu gucken, ob es passt.
  • hi ich habe das selbe Problem ich habe meine erste katze auch aus dem Tierheim, das Problem mit ihr ist im Tierheim wurde gesagt das sie verschmusst ist sich mit andren Katzen verträgt und stubenrein ist, ja als wir zuhaue waren ging es los ihr Geschäft macht sie in ihr Klo aber trotzdem uriniert sie überall hin wir haben schon alles versucht und dann dachten wir vielleicht ist sie ja einsam also haben wir noch einen kleinen Kater von 1 Jahr geholt von einer Privatperson so vertragen sie sich eigentlich aber manchmal muss Mann sie echt von einander trennen weil wir denken das es sonst aus artet.