Anne Will: Freigabe von Hitlers mein Kampf?

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Anne Will: Freigabe von Hitlers mein Kampf?

    Mein Kampf zensieren? 28
    1.  
      Ich habe es gelesen und möchte es zensieren/verbieten (0) 0%
    2.  
      Ich habe es nicht gelesen und möchte es nicht zensieren/verbieten (7) 25%
    3.  
      Ich habe es gelesen und möchte es nicht zensieren/verbieten (6) 21%
    4.  
      Ich habe es nicht gelesen und möchte es zensieren/verbieten (1) 4%
    5.  
      Ich habe es auszugsweise gelesen und möchte es zensieren/verbieten (0) 0%
    6.  
      Ich habe es auszugsweise gelesen und möchte es nicht zensieren/verbieten (2) 7%
    7.  
      Ich bin dafür, es ins allg. Bildungssystem als Teil dt. Geschichte zu integrieren (12) 43%
    In der heutigen Sendung von Anne Will ging es darum, ob Hitlers mein Kampf 2014 nach dem Auslaufen der Rechte freigegeben und wieder veröffentlicht werden soll. Und ob man Mein Kampf an die Schulen bringen soll.

    Frau Bruns und ein gewisser Herr B. waren skeptisch. So, als wenn Schüler sich durch die (unkommentierte) Lektüre besagten Buches mit einem schlimmen Virus infizieren könnten.

    Nicht zur Sprache kam (warum nicht?) dass es nicht länger dauert als 2 Minuten, um sich das Buch aus dem Netz zu ziehen. Wer es haben will, der hat es ohnehin schon längst. Das lässt sich weder durch Verbote noch durch Zensur, wie sie im deutschen Internet genauso üblich ist wie in China, verhindern. (Ich verweise an der Stelle nur kurz auf google.li ....)

    Ich hab selten eine Diskussion gesehen, die so lebhaft war, dass sich manche Teilnehmer fast an den Hals gegangen sind :)
    Norbert Geis hat als Einziger Überlegenheit gezeigt.

    Der bayerische Freistaat verliert in Kürze seine Rechte an mein Kampf, weil die nach 70 Jahren automatisch auslaufen.
    Was soll dann passieren? Soll das Buch neu aufgelegt werden? (In Zeiten des Internets überflüssig) Soll das Buch an die Schulen, oder "verdirbt" es die Schüler und macht sie zu Neonazis? Brauchen die dummen Deutschen eine dokumentierte Ausgabe des Buches, in denen man ihnen erklärt was richtig und was falsch ist, oder können sie selber urteilen?

    Die Runde bei Frau Will konnte sich nicht einigen.

    Ich denke, eine Neuauflage des Buches wird sich in keiner Weise auswirken.
    Dummheit frisst, Intelligenz säuft
  • Ich frage mich, welche Interessen könnten dahinter stehen,
    dieses Buch auf den Markt zu werfen?

    Geschäftliche - ja :rolleyes:
    Die kontroverse Diskussion bei Will ist ein Spiegelbild der gesamtgesellschaftlichen Einstellung dazu,
    also hat man es mit eioner riesigen Gratis-Werbekampagne zu tun.

    Welche Interessen könnten darüber hinaus bestehen?
    Geschichtliches Interesse? - Es gibt genügend Abhandlungen, Untersuchungen, Zeitzeugenberichte usw. über den Nationalsozialismus, da kann "Mein Kampf" keine neuen Erkenntnisse beisteuern.

    Aus Fehlern lernen?
    Die Nähe zwischen Genie und Wahn erkennen?
    Erklärungen für Unfassbares finden?

    Ich muss gestehen, ich kenne den Inhalt des Buches nicht,
    aber im Hinblick auf das viele Leid, was diese unsere Vergangenheit
    hervorgebracht hat, kann ich mir kein einziges Argument vorstellen,
    was dafür spräche, den Hauptvertreter faschistischer Überzeugungen
    öffentlich zu Wort kommen zu lassen.

    Allerdings hab ich auf Anhieb Ideen von negativen Auswirkungen
    einer erneuten Veröffentlichung:
    - starker gesellschaftlicher Dissenz darüber
    (was, zugegebenrmaßen, natürlich auch fruchtbar und reinigend sein kann)
    - Statussymbol und Bindemittel für politische Wirrköpfe und braunes Gsocks
    - Brüskierung der Juden weltweit

    Dass eine Veröffentlichung nichts bewirken würde schließe ich aus,
    allein schon wg der eingangs beschriebenen geschäftlichen Interessen,
    die für Aufruhr und Kontroverse sprächen.
    Es nie zu spät für eine glückliche Kindheit! (Erich Kästner)
  • Ich schliesse mich den Ausführungen von littleprof bezüglich den negativen Auswirkungen an. Natürlich kann eine Ausbreitung dieses Buches über das Internet nicht verhindert werden. Allerdings ist es eine andere Sache, wenn "mein Kampf" plötzlich wieder offiziell in den Buchhandlungen zu finden wäre. Es ist mir klar, dass Verbote manchmal auch kontraproduktiv sein können. Doch in diesem speziellen Fall bin ich der Meinung, dass dieses Buch, eine krankhafte Rassenideologie verbunden mit Hasstyraden, besonders in Deutschland tabu sein sollte. Dieser Ideologie darf keine Plattform geboten werden. Sie ist in jeder Hinsicht menschenverachtend.

    Gruss freefloating
    Carpe diem - pflücke den Tag!
  • littleprof schrieb:

    Geschichtliches Interesse? - Es gibt genügend Abhandlungen, Untersuchungen, Zeitzeugenberichte usw. über den Nationalsozialismus, da kann "Mein Kampf" keine neuen Erkenntnisse beisteuern.


    Das halte ich für naiv - warum sollte man dieses Buch nicht aus geschichtlichem Interesse lesen wollen? Nur weil es Sekundärliteratur ohne Ende gibt muss man doch nicht die Quelle verbieten.

    littleprof schrieb:

    Allerdings hab ich auf Anhieb Ideen von negativen Auswirkungen

    (1) relativierst du ja schon selbst
    (2) Niemand wird durch Lesen eines Buches zum Nazi. Wer aber einer ist, dem dürfte es auch jetzt schon nicht schwer fallen sich dieses Buch zu besorgen. Und ist der Besitz eines verbotenen Buches nicht "rebellischer" als der eines frei verkäuflichen Werkes?
    (3) ...und manch allzu gläubiger Moslem regt sich über Mohammed Karikaturen auf, soll man deswegen auch hier Riegel vorschieben? Davon abgesehen ist Mein Kampf ja in anderen Ländern längst frei verkäuflich, wenn DE da jetzt nachzieht sollte das für die jüdische Gemeinschaft doch erträglich sein.

    freefloating schrieb:

    Dieser Ideologie darf keine Plattform geboten werden. Sie ist in jeder Hinsicht menschenverachtend.


    Zensur hilft niemandem. Im Gegenteil, allein durch die Existenz des Verbotes mag sich mancher Gegner des aktuellen politischen/gesellschaftlichen Systems zu dieser Ideologie hingezogen fühlen.

    Ich halte das Verbot eines Buches genauso wie das Verbot von rechtsextremen Symbolen und entsprechender Musik daher für kontraproduktiv.

  • In der heutigen Sendung von Anne Will ging es darum, ob Hitlers mein Kampf 2014 nach dem Auslaufen der Rechte freigegeben und wieder veröffentlicht werdensoll.


    Bin dafür das sie "Mein Kampf" wieder veröffentlichen, wenn dann aber Unrated u. Uncut und von mir aus von der SPIO/JK als Strafrechtlich unbedenklich geprüft und indiziert, sprich Verkauf nur unterm Ladentisch nach gezielter Nachfrage und nicht unter 18 Jahre.

    Die Runde bei Frau Will konnte sich nicht einigen.


    Das ist immer so bei jeder Sendung kommt nie was gescheites am Ende heraus, aber die Talkshow finde ich immer wieder ganz interessant.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Steppel ()

  • @ nile

    Zunächst einmal hab ich an keiner Stelle von Verbot gesprochen - ich kann lediglich keine Argumente für ne Neuveröffentlichung finden.
    Du hast mir in dieser Hinsicht auch nicht weiterhelfen können. ;)

    Der Vergleich mit den Mohammed-Karikaturen ist für mich zu weit hergeholt.
    Tatsächlich bin ich der Meinung, man muss religiöse Einstellungen anderer Menschen nicht persiflieren (aber das ist ein anderes Thema).

    Deutsche werden im Ausland immer noch hier und da als "Nazis" bezeichnet, da muss man nicht unbedingt für neuen Zündstoff in dieser Hinsicht sorgen.

    Verbieten sollte man die Veröffentlichung nicht, da bin ich ganz bei dir ;)
    Das erhöht den Reiz und sorgt für ne Extraportion Werbung und Interesse.
    Aber ich fänd's gut, wenn sich kein Verlag fänd, der damit sein Geld verdienen möchte :D
    Es nie zu spät für eine glückliche Kindheit! (Erich Kästner)
  • Ein Verbot des Buches bzw. eine Zurückhaltung der Rechte von mein Kampf führt zu einer Mythifizierung des Buches. Gerade für junge Menschen (um die es in der Diskussion ja geht), ist der Anlass, etwas verbotenes zu tun sehr reizvoll.

    Einer der Diskussionsteilnehmer verfolgte allerdings eine Logik, die sich mir nicht erschlossen hat: Er erwähnte immer wieder, wie dumm, langweilig und durchschaubar das Werk Hitlers ist. Auf der anderen Seite plädierte er aber für eine kommentierte (!) Fassung des Werkes.
    Wenn aber das Werk dumm und durchschaubar ist, warum muss man dann noch kommentieren? Soll dann rechts neben dem Originaltext stehen, Achtung Blödsinn??

    Ich kenne kommentierte Fassungen persönlich von Werken die schwer verständlich sind, wie die Bibel, oder das StGB oder auch andere Gesetze. Wenn man denkt, mein Kampf kommentieren zu müssen, dann wirkt es wenig glaubhaft, im gleichen Atemzug die Dummheit des Werkes zu betonen. Was offenkundig dumm ist, muss nicht kommentiert werden. Das spricht für sich.

    littleprof schrieb:


    Verbieten sollte man die Veröffentlichung nicht, da bin ich ganz bei dir ;)
    Das erhöht den Reiz und sorgt für ne Extraportion Werbung und Interesse.
    Aber ich fänd's gut, wenn sich kein Verlag fänd, der damit sein Geld verdienen möchte :D


    Die Deutschen verdienen heute schon Geld mit mein Kampf: Der Verlag der das Buch in England veröffentlicht, ist eine Tochter des Bertelsmann-Verlags :D
    Dummheit frisst, Intelligenz säuft
  • littleprof schrieb:

    Ich muss gestehen, ich kenne den Inhalt des Buches nicht, ...



    Umso besser kann man ja dann darüber urteilen. ;)



    jensfrobisch schrieb:

    Ich kenne kommentierte Fassungen persönlich von Werken die schwer verständlich sind, wie die Bibel, oder das StGB oder auch andere Gesetze. Wenn man denkt, mein Kampf kommentieren zu müssen, dann wirkt es wenig glaubhaft, im gleichen Atemzug die Dummheit des Werkes zu betonen. Was offenkundig dumm ist, muss nicht kommentiert werden. Das spricht für sich.


    Stimmt.

    Und ist nicht die Kommentierung, die ja rein subjektiv sein muss, eine Bevormundung der Leser?

    So viel zum Thema Meinungsfreiheit.
  • jensfrobisch schrieb:



    Nicht zur Sprache kam (warum nicht?) dass es nicht länger dauert als 2 Minuten, um sich das Buch aus dem Netz zu ziehen. Wer es haben will, der hat es ohnehin schon längst.


    ...ich hab die Sendung nicht ganz gesehen, aber ich hab den Part gesehen, in dem der Comedian Serdar Somuncu genau darauf bezug nahm....
    auch darauf, dass es bereits kommentierte Fssungen (gegen die nichts einzuwenden ist, und die man auch mit der geboteten Kritikfähigkeit lesen kann, meiner Meinung nach) gibt, und es wurde auch erwähnt, dass Hitlers "wahre" Macht in seinen reden lag und nicht so sehr im Schriftform, nis hin zum Argument, dass diese Talkshow dem Werk schonwieder mehr Plattform gibt als es das verdient.

    Eine entspanntere Haltung dem Buch wird vermutlich noch länger nicht wirklich möglich sein....

    ist also durchaus erwähnt worden :)
    Auch, dass der der es will, es schon längst hat.
    Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen.(E.B. Hall) # Ever tried, ever failed, no matter. Try again, fail again, fail better. (Beckett) # You are only given one little spark of madness. You mustn't lose it. (R.Williams) # Any sufficiently advanced technology is indistinguishable from magic.(Clarke)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sorei ()

  • Zitat nile: "Im Gegenteil, allein durch die Existenz des Verbotes mag sich mancher Gegner des aktuellen politischen/gesellschaftlichen Systems zu dieser Ideologie hingezogen fühlen."

    Vermutlich geht es hier schon eher um eine Güterabwägung. Es mag stimmen, dass sich ein paar Wenige durch das Verbot angezogen fühlen. Die gibt es immer - das kann aber nicht der Massstab sein. Aber wieviel mehr würden sich ermutigt fühlen, wenn diese Literatur plötzlich wieder salonfähig würde? Das wäre ein Schlag ins Gesicht aller Kriegs- und KZ-Opfer. Ich glaube solche Entscheide müssen im Kontext der deutschen Geschichte getroffen werden. Glaube mir, eure europäischen Nachbarn schauen euch bei diesem Thema genau auf die Finger.

    Gruss freefloating
    Carpe diem - pflücke den Tag!
  • @ff

    ich stimme Dir zu, dass es dabei nicht nur um eine "Sachlage" geht, sondern das Buch auch einen Symbolwert hat.

    Es spielen also unterschiedliche Ebenen eine Rolle, beides sollte bedacht werden.
    Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen.(E.B. Hall) # Ever tried, ever failed, no matter. Try again, fail again, fail better. (Beckett) # You are only given one little spark of madness. You mustn't lose it. (R.Williams) # Any sufficiently advanced technology is indistinguishable from magic.(Clarke)
  • Ich denke genau das ist der Punkt, sorei. Wäre das Buch von irgend einem braunen Nobody geschrieben worden, dann würde kein Hahn danach krähen, zumindest nicht in diesem Ausmass. Das Problem ist, wir reden eigentlich über Hitler - sein Buch steht für ihn und seine Bewegung. Der nächste Gedanke ist dann Deutschland, das alte Deutschland - das neue Deutschland? Sorry, aber diesen Scheiss will doch wohl niemand mehr erleben! Oder doch?

    Gute Nacht :)
    Carpe diem - pflücke den Tag!
  • Mal wieder typisch war diese Sendung:
    Eine völlig überforderte Anne Will und eine Diskussion 'um des Kaisers Bart'! Ich wüsste nicht, dass geplant wäre, Hitlers Mein Krampf in der Schule als Lektüre einzuführen.

    In der gymnasialen Oberstufe wäre es zwar anzudenken, aber nur als Beispiel für die Manipulationsfähigkeit der Massen - wie es Hitler damals praktizierte. In unseren Nachbarstaaten und auch sonst wo, ist dieses Machwerk eh frei erhältlich - unkommentiert. Oder in Foren, wie dem FSB hier.
  • freefloating schrieb:

    IDas Problem ist, wir reden eigentlich über Hitler - sein Buch steht für ihn und seine Bewegung. Der nächste Gedanke ist dann Deutschland, das alte Deutschland - das neue Deutschland? Sorry, aber diesen Scheiss will doch wohl niemand mehr erleben! Oder doch?
    Gute Nacht :)


    Du denkst dass es wieder zu einem dritten Reich kommt wenn ein paar Leute das Buch lesen? Wovon träumst du nachts?
    Dummheit frisst, Intelligenz säuft
  • Nein, so weit würde ich nicht gehen, aber ich würde es auch nicht kategorisch ausschliessen, jensfrobisch. Die Geschichte zeigt, dass solche Dinge immer klein und harmlos anfangen. Auch die SA hatte ihren Start mit ein paar wenigen Schlägern. Zu Beginn von Hitlers Machtergreifung führte man den Krieg noch mit Worten, doch schon bald mit Taten. Die Nachkriegsgeschichte von Deutschland zeigt deutlich, dass der nationalsozialistische Geist in der Bevölkerung nur zum Teil ausgerottet wurde. Viele Entscheidungsträger in Politik und Justiz blieben in Amt und Würden. Die Entnazifizierung wurde behindert wo es nur ging. Dieses Gedankengut erscheint mir wie ein resistenter Virus. Heute gibt es in ganz Europa wieder starke nationalistische Kräfte, welche sich ganz offenkundig nach den "guten alten Zeiten" zurücksehnen. Jensfrobisch, es fängt mir Worten an - Worte haben die Macht zur Veränderung, damals und heute. Uebrigens, kennst du den Film "die Welle"? Dieser Film beruht auf einer wahren Geschichte und ist immer noch ein Augenöffner.

    Gruss freefloating

    PS: Von dir und "mein Kampf" träume ich bestimmt nicht. :D
    Carpe diem - pflücke den Tag!
  • Unbedingt freigeben! Ich empfehle jedem, sich mal "Die Stunde der Idiotie" anzuhören. Gibts auf youtube.

    Solches Wissen darf nicht tabuisiert werden, es gehört offengelegt, analysiert und mit der heutigen Zeit abgeglichen! Und es ist erstaunlich wie viel Hitler und Goebbels in manchen von uns steckt...
    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NeHe () aus folgendem Grund: jane, is klar^^

  • Rosenrot schrieb:

    Und es ist erstaunlich wie viel Hitler und Goebbels in manchen von uns steckt...


    da stimme ich dir absolut zu.

    und - meiner meinung nach - das schlimmste, was ich tun kann, ist, ähnlichkeiten mit *problematischen* persönlichkeiten (zuweilen mag das etwas sein, was ein prominenter oder bekannt gewordeneer mensch wie hitler getan hatm zuweilen geht es "nur" um die eigene mutter oder den vater bzw. dort verhaltensweisen die man immer "ätzend" fand) von vornherein abzulehnen.
    weil nicht sein kann, was nicht sein darf, hab ich dann absolut NICHTS mit jemand gemein.
    und genau das macht blind.

    man IST ja deshalb kein zweiter goebbels.
    Aber genau dadurch, dass man sich "blind" macht ggü eventuellen ähnlichkeiten, und nichtmal die denkmöglichkeit zuläßt, dicht macht, gibt man diesen aspekten einen idealen nährboden, unbeobachtet wild vor sich hin zu wachsen.

    und endet, nicht selten, viiiiel mehr in der ecke die man so ablehnt als man es je für möglich hielt.

    genau wie mancher heut denken mag, dem "deutschen volk" (als "großschublade") HEUTE könnte sowas nicht mehr passieren, wir wären heut nicht mehr so anfällig oder (fast verachtenswert) leichtgläubig und verführbar.
    was ich für ein gerücht halte...
    Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen.(E.B. Hall) # Ever tried, ever failed, no matter. Try again, fail again, fail better. (Beckett) # You are only given one little spark of madness. You mustn't lose it. (R.Williams) # Any sufficiently advanced technology is indistinguishable from magic.(Clarke)
  • @Rosenrot: Ich kann zwar deine Intention nachvollziehen, frage mich aber wie dienlich sie der Sache wirklich ist. Ich habe mir dieses Video angeschaut. Leider wird die Nazi-Ideologie einfach nur in komischer Weise adabsurdum geführt, was auf einfache Geister auch eine verharmlosende, bagatellisierende Wirkung haben kann. Ich persönlich bevorzuge zur Aufklärung reale DOK-Filme, welche die Nazi-Greuel klipp und klar darstellen. Ich denke in der Grundhaltung, was die Nazis betrifft, sind wir uns einig.

    Gruss freefloating
    Carpe diem - pflücke den Tag!
  • freefloating schrieb:

    Dieses Gedankengut erscheint mir wie ein resistenter Virus. Heute gibt es in ganz Europa wieder starke nationalistische Kräfte, welche sich ganz offenkundig nach den "guten alten Zeiten" zurücksehnen. Jensfrobisch, es fängt mir Worten an - Worte haben die Macht zur Veränderung, damals und heute.


    Das Gedankengut Hitlers ist in England, den USA, Frankreich, aber auch in Türkei, Irak und Iran vorhanden... eigentlich auf der ganzen Welt. Ich habe einmal einen türkischen Bürgermeister im Fernsehen gesehen, der hatte eine Handgranate auf dem Schreibtisch und schwärmte von Hitler als großem Staatsmann. Das was du beschreibst gibt es seit 1945.
    Und weder wird eine Neuveröffentlichung von Mein Kampf die Nationalsozialisten erstarken lassen, noch wird ein Verbot sie schwächen.
    Wer so argumentiert zeigt nur, dass er nicht auf dem Stand des Status Quo ist.
    Ich bin nicht der Ansicht, dass Verbote irgend etwas verbessern. Im Gegenteil.
    Dummheit frisst, Intelligenz säuft
  • Zitat jensfrobisch: "Das Gedankengut Hitlers ist in England, den USA, Frankreich, aber auch in Türkei, Irak und Iran vorhanden... eigentlich auf der ganzen Welt. Ich habe einmal einen türkischen Bürgermeister im Fernsehen gesehen, der hatte eine Handgranate auf dem Schreibtisch und schwärmte von Hitler als großem Staatsmann. Das was du beschreibst gibt es seit 1945."

    Bis hierher sind wir uns schon einmal einig, jensfrobisch. Das ist doch ein Fortschritt ;)
    Carpe diem - pflücke den Tag!
  • freefloating schrieb:



    Bis hierher sind wir uns schon einmal einig, jensfrobisch. Das ist doch ein Fortschritt ;)


    Dann können wir uns ja auch weiter einigen: Jeder der das Buch haben will hat es ohnehin schon, wegen seiner massenhaften Verbreitung um Netz, in allen Sprachen. Aber wer sich als Demokraten sieht, der wird auch nach der Lektüre des Buches nicht von einem seltsamen Virus befallen und auf einmal den rechten Arm heben. Aber ich habe den Eindruck, genau das denken manche Leute: Ein junger Mensch liest das Buch und sagt, ja der Mann hat Recht. Diese wird es sicher auch geben. Aber wer davor Angst hat, sagt eigentlich aus, dass er kein Vertrauen zur Jugend hat (und auch vielleicht zu ein paar Älteren). Da ist es dann doch vielleicht sicherer, im Kommentar am rechten Rand (was für ein Witz!) der Seite zu schreiben: Achtung Blödsinn. Wenn man die Jugend und die Menschen so intelligent aufklärt und ihnen genau vorschreibt was richtig ist, was falsch ist und was sie denken müssen, dann ist der Schutz unserer freiheitlich-demokratischen(?) Grundordnung ganz sicher gewiss! :confused:
    Dummheit frisst, Intelligenz säuft
  • Wer spricht denn (nur) von der Jugend, jensfrobisch? Aufklärung, Erziehung, gelungene Sozialisation - alle diese Errungenschaften kannst ganz schnell über Bord werfen, wenn die Leute massenhaft in Not geraten und einen Sündenbock brauchen. War denn Deutschland, das Land der Dichter und Denker, nicht bereits vor Hitler ein aufgeklärtes Land mit christlichen oder humanistischen Werten? Natürlich war es das... und ausgerechnet in diesem "fortschrittlichen" Deutschland passierte das Desaster. Selbstverständlich ist es kein "deutsches" Problem, das Virus hat sich schon bald schnell verbreitet. Weiss du was das traurige an (der) Geschichte ist? Sie wiederholt sich ständig!!!
    Carpe diem - pflücke den Tag!
  • Im dritten Reich und davor gab es ein paar politische Konstellationen die in Deutschland und in Europa historisch einzigartig waren, und nur diese Konstellationen haben es Hitler ermöglicht die Macht zu ergreifen:
    1. Der Versailler Vertrag, der den Deutschen die Alleinschuld für den 1. Weltkrieg gab und sie auf Jahrzehnte zur Zahlung von Reparationen zwang.
    2. Die Wirtschaftkrise der 20er mit Massenarbeitslosigkeit und Massenarmut
    3. Die Gleichschaltung der Medien (neben Rundfunk, Printmedien und Kino gab es nichts)
    4. Die preussische Militärtradition
    5. Die Schwäche und Machtlosigkeit der Weimarer Demokratie
    und das wichtigste: 5. Einen Mann, der die zerstrittene und zersplitterte Rechte einigen konnte.

    Diese Kombination aus Konstellationen war einzigartig, und notwendig für die Macht Hitlers. und ich sehe heute in Deutschland keinen einzigen Punkt davon erfüllt, nicht mal ansatzweise.

    Wir Deutschen sind heute politisch in der Welt anerkannt, die Wirtschaft läuft, wir haben einen historisch niedrigen Stand an Arbeitlosen. Es gibt massenweise Medien aus denen der Einzelene sich informieren kann; Propaganda kann nicht mehr alle Medien umfassen. Die preussische Tradition wurde in der Nachkriegs BRD abgelegt, und die Demokratie hat sich in 70 Jahre gefestigt. Und es gibt - wie schon vor 33 - immer noch/wieder eine zersplitterte Rechte, die von einer Einigung weit entfernt ist.
    Was soll da ein Buch bewirken, das ohnehin schon seit 80 Jahren im Umlauf ist???
    Dummheit frisst, Intelligenz säuft
  • Zitat von littleprof
    Ich muss gestehen, ich kenne den Inhalt des Buches nicht, ...

    Umso besser kann man ja dann darüber urteilen.


    ok, dusselig ausgedrückt ;) - ich hab's nicht gelesen; den Inhalt kenne ich so genau wie die meisten anderen, die hier mitdiskutieren (oder habt ihr es alle gelesen?).

    Ich möchte gerne nochmal die Frage aufwerfen, was für eine Neuveröffentlichung spricht.
    Bisher wurde hauptsächlich der Standpunkt vertreten,
    dass man das Buch nicht verbieten darf - wahrscheinlich sind
    sich darin auch die meisten Mitdiskutanten einig.

    Fakt ist aber, dass jeder, der an seinem Inhalt interessiert ist,
    Zugang dazu findet.
    Warum also eine publikumswirksame Neuauflage, wenn die Außenwirkung
    einer solchen Aktion doch eher Nachteile mit sich bringt?
    Es nie zu spät für eine glückliche Kindheit! (Erich Kästner)
  • Nun, jensfrobisch, deine obige Auflistung ist mir hinlänglich bekannt und wirklich kein Neuland. By the way, es stimmt, diese Punkte waren der Nährboden, auf dem das Uebel in Deutschland wachsen konnte. Es entspricht zusammengefasst genau dem was ich geschrieben habe - sobald genügend Druck daher kommt und die Existenzängste zunehmen, braucht es einen Sündenbock. Allerdings stimmt deine Schlussfolgerung nicht, dass der Nationalsozialismus mit seinem ganzen Rassenwahn nur unter diesen besonderen Umständen geschehen konnte, quasi nur in dieser Konstallation. Das ist reines Wunschdenken und eine mathematische Formel, die nur in deinem Kopf funktioniert. Die Umstände lassen sich problemlos modifizieren und auch dann werden des Menschen Abgründe geweckt. Davon abgesehen, war der Antisemitismus schon lange vorher in der Volksseele verwurzelt.

    Gruss freefloating
    Carpe diem - pflücke den Tag!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von freefloating ()

  • Mein Kampf zensieren? 28
    1.  
      Ich habe es gelesen und möchte es zensieren/verbieten (0) 0%
    2.  
      Ich habe es nicht gelesen und möchte es nicht zensieren/verbieten (7) 25%
    3.  
      Ich habe es gelesen und möchte es nicht zensieren/verbieten (6) 21%
    4.  
      Ich habe es nicht gelesen und möchte es zensieren/verbieten (1) 4%
    5.  
      Ich habe es auszugsweise gelesen und möchte es zensieren/verbieten (0) 0%
    6.  
      Ich habe es auszugsweise gelesen und möchte es nicht zensieren/verbieten (2) 7%
    7.  
      Ich bin dafür, es ins allg. Bildungssystem als Teil dt. Geschichte zu integrieren (12) 43%