Anne Will: Freigabe von Hitlers mein Kampf?

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • :confused:
    und solchen stark "Ungebildeten" überlässt Du es dann einfach so?

    Ich glaube Du überzeichnest das düstere Weltbild das Du beschreibst.

    Mit dieser, Deiner konfusen Beschreibung der Situation argumentierst Du eigentlich für die Anleitung durch Lehrer... überlege mal genau.

    Das Glas ist doch halb voll und nicht halb leer... da passt in jedem Fall noch etwas rein...:D
  • Henry277 schrieb:

    Die Schüler verlassen die Schule ohne richtig deutsch, lesen, schreiben oder sprechen zu können,


    Na stell mal die Jugend von Heute nicht all zu doof dar, die Mehrzahl hat schon was in der Birne.;)

    Achso ja, der Verlag sollte doch das Buch wie das Original in altdeutscher Schrift drucken, da wird so mancher Freak das Buch vorher schon in die Ecke schmeißen. :)
  • Carmen schrieb:

    und solchen stark "Ungebildeten" überlässt Du es dann einfach so?

    Genau deswegen schrieb ich weiter vorne "Das Buch gehört verboten, vergessen, eingestampft bis in alle Ewigkeit und dann noch ein paar Jahre länger.". Die "Ungebildeten" sollen erst mal das normale Schulwissen in ihre Köpfe bekommen. Es gibt genug Bücher von anderen Schriftstellern mit denen man sich im Literaturunterricht beschäftigen kann/sollte. Da brauchts "Mein Kampf" ganz bestimmt nicht!

    Carmen schrieb:

    Das Glas ist doch halb voll und nicht halb leer... da passt in jedem Fall noch etwas rein...

    3. Möglichkeit: Das Glas ist weder halb voll noch halb leer, sondern einfach nur zu groß ..... ;)
    Weil die Klugen immer nachgeben, wird die Welt von den Dummen regiert!
  • Henry277 schrieb:

    Es gibt genug Bücher von anderen Schriftstellern...

    Seit wann war Herr Hitler Schriftsteller? 'Mein Kampf' ist mich Sicherheit keine Lektüre für den Literaturunterricht, aber es ist als 'zeitgeschichtliches Dokument' für das Hintergrundwissen über das Dritte Reich (und wie es dazu kommen konnte) auch oder gerade im Geschichtsunterricht keineswegs uninteressant.

    Gruss Konradin
    Aktuell zum 70. Jahrestag:
    Auschwitz war sicher nur die Folge berechtigter Ängste gegen die Juden.
    Damals war es die Verjudung, heute ist es die Islamisierung, welche uns Angst macht.
    Eigentlich müssten sich diese Leute bei uns dafür entschuldigen.
  • Also mir (und Millionen anderer Schüler auch) hat man das "wie konnte es dazu kommen" auch ohne "Mein Kampf" im Geschichtsunterricht nahe bringen können. Warum sollte man dazu nun unbedingt das Werk von Herrn Hitler benötigen?
    Man muss ja auch nicht unbedingt die Werke römischer Gelehrter lesen, nur um im Geschichtsunterricht etwas über das antike Rom zu lernen.
    Weil die Klugen immer nachgeben, wird die Welt von den Dummen regiert!
  • Henry277 schrieb:

    Also mir (und Millionen anderer Schüler auch) hat man das "wie konnte es dazu kommen" auch ohne "Mein Kampf" im Geschichtsunterricht nahe bringen können. Warum sollte man dazu nun unbedingt das Werk von Herrn Hitler benötigen?

    'Aus mir ist auch etwas geworden' sagte der Hauptschüler und verstand nicht, warum andere Mensche studieren...

    Ich habe keineswegs behaupte, daß man sich zwingend mit 'Mein Kampf' auseinandersetzen muss, um das Dritte Reich zu verstehen, aber es kann durchaus hilfreich sein, dieses Verständnis zu erwerben.

    Henry277 schrieb:

    Man muss ja auch nicht unbedingt die Werke römischer Gelehrter lesen, nur um im Geschichtsunterricht etwas über das antike Rom zu lernen.

    Stimmt, man muss nicht einmal lesen können, um etwas über die römische Geschichte zu erfahren. Aber es ist ungemein hilfreich, authentisches Quellenmaterial (möglichst in der Originalsprache) zu lesen, um sein Wissen über diese Epoche zu vertiefen.

    Letztendlich ist doch die Frage, auf welchem Level man sich mit einer Materie beschäftigt. Wenn ich in die Tiefe gehe, dann ist nun einmal Quallenstudium angesagt. Reicht's mir auch oberflächlich, etwa um Mitreden zu können (ohne das Thema zwingend verstanden haben zu müssen), dann reicht auch der Klick auf 'Wikipedia'. Dann doch lieber Ersteres.

    Gruss Konradin
    Aktuell zum 70. Jahrestag:
    Auschwitz war sicher nur die Folge berechtigter Ängste gegen die Juden.
    Damals war es die Verjudung, heute ist es die Islamisierung, welche uns Angst macht.
    Eigentlich müssten sich diese Leute bei uns dafür entschuldigen.
  • Konradin schrieb:

    Letztendlich ist doch die Frage, auf welchem Level man sich mit einer Materie beschäftigt. Wenn ich in die Tiefe gehe, dann ist nun einmal Quallenstudium* angesagt.

    Richtig, und wir reden hier von der "normalen" Schule, mit "normalem" Unterricht und Schülern die jetzt schon Schwierigkeiten haben den normalen Lehrstoff zu begreifen. Und ehrlich gesagt bezweifle ich, das man das Dritte Reich versteht, nur weil "Mein Kampf" im Unterricht behandelt wird. Die Zeit reicht doch jetzt schon nicht aus, die Schüler im Geschichtsunterricht, umfangreich über diese Zeitspanne der deutschen Geschichte zu unterrichten.

    *Quallenstudium <<< Wäre das nicht eher was für Bio? ;)
    Weil die Klugen immer nachgeben, wird die Welt von den Dummen regiert!
  • Somit ist das Gymnasium keine 'normale Schule', Henry277?

    Übrigens bin ich kein Freund verkürzter Ausbildungszeiten und Schmalspurstudiengängen. Das Leben ist oberflächlich genug, als daß wir es immer weiter verflachen sollten. Warum nicht gleich die Schulzeit auf 2 Jahre verkürzen? Zum Lesenlernen reichts's und anschliessend holt man seine vermeintliche Bildung bei Wikipedia ab und sein Geschichtswissen beim Populisten (nicht ohne Grund verkauft Herr Sarrazin seine hochgeistigen Ergüsse wie warme Semmeln).

    In deinem Satz stört mich irgendwie das Wörtchen 'nur'. Natürlich versteht keiner etwas, nur weil 'Mein Kampf' im Unterricht behandelt wird (das hört sich ja fast so an, als wenn die Lektüre dieses Buchers den Rest des Geschichtsunterrichts ersetzen würde). Es ging lediglich darum, ob es als zusätzliche Quelle für den (Oberstufen-)Unterricht geeignet sei. ODer meinst du, es sei schädlich, Wissen zu vertiefen?

    Gruss Konradin

    P.S. Wenn ich jeden einzelnen Tippfehler noch nachträglich korrigieren würde, dann hätte ich den lieben langen Tag nichts anderes zu tun...
    Aktuell zum 70. Jahrestag:
    Auschwitz war sicher nur die Folge berechtigter Ängste gegen die Juden.
    Damals war es die Verjudung, heute ist es die Islamisierung, welche uns Angst macht.
    Eigentlich müssten sich diese Leute bei uns dafür entschuldigen.
  • Konradin schrieb:



    P.S. Wenn ich jeden einzelnen Tippfehler noch nachträglich korrigieren würde, dann hätte ich den lieben langen Tag nichts anderes zu tun...


    ...keine sorge, das will dich auch keiner ;)

    ich war aber auch froh, bei dem durchaus eher ernsten thema auch mal herzlich lachen zu können.
    mancher tippi ist halt unbezahlbar :D
    Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen.(E.B. Hall) # Ever tried, ever failed, no matter. Try again, fail again, fail better. (Beckett) # You are only given one little spark of madness. You mustn't lose it. (R.Williams) # Any sufficiently advanced technology is indistinguishable from magic.(Clarke)
  • Lässt dieses Werk nicht Schlüsse zu auf den geistigen Zustand eines Landes, dem die Herrschenden (Konzerne, Banken) solch einen überzeugenden Führer vorsetzen konnten (ja ja, ich weiß: „Die damalige Zeit“ etcetera pp)?

    Ich habe „Mein Kampf“ gelesen. Auch wenn man kein Masochist ist, als DeutscheR sollte man/frau sich das Lesen dieses Meisterwerks deutscher Literatur antun (und sei es nur, um das Nationalgefühl zu stärken). Ich las es, weil ich verstehen wollte (ich verstand nicht).

    Übrigens bin ich gegen Verbote: Offenen Geist/Verstand vorausgesetzt, müsste alles diskutierbar sein.

    Warum sollen diese Bände der Öffentlichkeit vorenthalten werden? Ist das Vertrauen der Deutschen ihren Stammesbrüdern gegenüber in dem, was ich gerade „Offenen Geist/Verstand“ genannt habe, doch (noch) nicht so groß?
  • Naja, das Wort 'Literatur' ist wohl etwas fehl am Platz. Dann schon eher 'Asphaltliteratentum', ein zeitgenössischer Begriff über die Redekünste des hinkenden Rheinländers von Gross-Berlin. Man sprach halt 'grossdeutsch', weil es zum 'Deutschen' nicht ganz reichte.

    Gruss Konradin
    Aktuell zum 70. Jahrestag:
    Auschwitz war sicher nur die Folge berechtigter Ängste gegen die Juden.
    Damals war es die Verjudung, heute ist es die Islamisierung, welche uns Angst macht.
    Eigentlich müssten sich diese Leute bei uns dafür entschuldigen.
  • Konradin, vielleicht war ja dein Verschreiber ein freudscher Verschreiber. Ich münze die Qualle jetzt auf "mein Kampf". Dieses Buch ist tatsächlich "Quallenliteratur" (alle Quallen mögen mir verzeihen) und je mehr ich darin lese um so klarer wird mir, dass man dieses Buch geradezu als "Gebrauchsanleitung" für den Nationalsozialismus verstehen muss. Was in diesem Bucht steht, insbesondere jener Teil welches Leben denn lebenswert sei und welches nicht, wurde Jahre später ziemlich genau umgesetzt.

    @Henry277: Gerade dieser Umstand macht das Buch für den Geschichtsunterricht jüngster deutscher Vergangenheit so wertvoll. Hitler hat nichts vorgespielt. Wer seinen "Schreibkünsten" und seinen Reden genau zugehört hat, der wusste genau, was für eine Gesinnung dieser Mann hat.

    Gruss freefloating
    Carpe diem - pflücke den Tag!
  • freefloating schrieb:

    Konradin, vielleicht war ja dein Verschreiber ein freudscher Verschreiber. Ich münze die Qualle jetzt auf "mein Kampf". Dieses Buch ist tatsächlich "Quallenliteratur" (alle Quallen mögen mir verzeihen)...


    in einem anderen Universum schrieb eine Qualle das Buch "mein Krampf"....

    ;)
    Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen.(E.B. Hall) # Ever tried, ever failed, no matter. Try again, fail again, fail better. (Beckett) # You are only given one little spark of madness. You mustn't lose it. (R.Williams) # Any sufficiently advanced technology is indistinguishable from magic.(Clarke)
  • Leute, irgendwie habe ich den Eindruck ihr wisst gar nicht wieviel/wenig Zeit die Schüler hätte, sich mit diese "Machwerk" im Unterricht zu beschäftigen.
    Willst du jetzt jedem Schüler so ein Buch in die Hand drücken damit er es von vorne bis hinten liest? 50% lesen es nicht, weil sie es nicht lesen können da es in deutscher Sprache geschrieben ist, 20% ist es zu dick, 15% sind zu wenig Bilder drin und 10% stellen dann fest das es immer noch keinen Film davon gibt ....... ;)
    Es ist mir ehrlich ein Rätsel warum ihr so begeistert von dem Scheiß seit. Ich hab ja nichts dagegen wenn sich irgendwelche Studenten damit beschäftigen aber doch keine Haupt-, bzw. Realschüler und auch keine Gymnasiasten.

    Konradin schrieb:

    Somit ist das Gymnasium keine 'normale Schule', Henry277?

    Hab ich das irgendwo geschrieben? Oder hast du das irgendwo gelesen? :confused:

    freefloating schrieb:

    Hitler hat nichts vorgespielt. Wer seinen "Schreibkünsten" und seinen Reden genau zugehört hat, der wusste genau, was für eine Gesinnung dieser Mann hat.

    Aber nicht nur er. Diese Gesinnung hatten millionen Deutsche. Und auch heute ist diese Gesinnung noch allgegenwärtig und das nicht nur bei ein paar bekennenden Neonazis ......... da fällt mir glatt eine Zeile aus einem Nena Song ein "Streichholz und Benzinkanister"! :panik:
    Weil die Klugen immer nachgeben, wird die Welt von den Dummen regiert!
  • Zitat Henry277: "Es ist mir ehrlich ein Rätsel warum ihr so begeistert von dem Scheiß seit."

    Henry, ich habe nicht den Eindruck, dass irgend jemand hier von diesem Buch begeistert ist, im Gegenteil. Allerdings ziehen wir verschiedene Schlussfolgerungen. Ich möchte das Buch eigentlich auch nicht in der Buchhandlung sehen, allerdings kann ich es mir gut als kleiner Teil des Geschichtsunterrichts vorstellen.
    Carpe diem - pflücke den Tag!
  • freefloating schrieb:

    […]Was in diesem Bucht steht, insbesondere jener Teil welches Leben denn lebenswert sei und welches nicht, wurde Jahre später ziemlich genau umgesetzt.[…]
    Kann nicht sein, denn: Keiner wusste von nichts (oder so ähnlich).

    freefloating schrieb:

    […]Hitler hat nichts vorgespielt. Wer seinen "Schreibkünsten" und seinen Reden genau zugehört hat, der wusste genau, was für eine Gesinnung dieser Mann hat.[…]
    Und dieser Führer der Deutschen wusste auch um die Gesinnung seiner Horde und die Wünsche seiner Auftraggeber (die seit 1842 – bis in die Jetztzeit – unverändert blieben).

    Henry277 schrieb:

    […]Willst du jetzt jedem Schüler so ein Buch in die Hand drücken damit er es von vorne bis hinten liest?[…]
    Es geht wohl weniger darum, hier Druck auszuüben, wohl eher darum, zum Lesen dieses Werkes anzuregen.

    Henry277 schrieb:

    […]Es ist mir ehrlich ein Rätsel warum ihr so begeistert von dem Scheiß seit.[…]
    Begeisterung? Die dürften wohl nur noch Einige beim Lesen des Werkes ihres Führers verspüren. Ansonsten eher Sprachlosigkeit und die Frage, warum sich ein Volk, das sich selbst seit Jahrhunderten kulturell anderen Völkern – insbesondere denen des Ostens* –überlegen fühlt, von so einem Führer führen ließ (von „Verführen“ will ich nicht schreiben: Die Deutschen ließen sich zu gerne in das Tausendjährige Reich führen).

    Henry277 schrieb:

    […]Diese Gesinnung hatten millionen Deutsche. Und auch heute ist diese Gesinnung noch allgegenwärtig und das nicht nur bei ein paar bekennenden Neonazis ...[…]
    Weshalb sie auch vom Verfassungsschutz geschützt und von den Hütern der FDGO behütet werden.

    __________________
    * Klaus Thörner: Der ganze Südosten ist unser Hinterland, Verlag ca ira; 2008; ISBN 978-3-924627-84-3
  • Henry277 schrieb:

    Naja, lass uns lieber nicht über nationalistische Gesinnungen diskutieren. Die gibt es auch zu genüge in Polen und wird auch nicht weniger je weiter ostwärts man kommt.[…]
    Als Staatsdoktrin mit dem erklärten Ziel, andere Völker zu unterjochen bzw. auszurotten?

    Ist mir neu: Erzähl mal …
  • nationalistische Gesinnung?
    nationalsozialistische Gesinnung?

    Hitlers - Motivationsbuch ist nicht ein deutsches Thema sondern auch ein polnisches und ein Thema in der Welt.
    In unserer Zeit!

    In Deutschland erreicht man, Gott sei Dank, fast alle Nationen in der Schule.

    Deutschland ist der Einwanderung zugänglicher als manch anderes Land.

    Das es selbst in Polen Probleme gibt, kann man auch hier erahnen... nur als Beispiel zu verstehen:

    ... Rassismus-Problem in Polen

    Polen, gemeinsam mit der Ukraine Gastgeber der Euro 2012, hat in den vergangenen Jahren immer wieder mit derartigen Skandalen zu kämpfen: Eine Krakauer Fangruppe namens "Juden-Gang" schockierte zuletzt mit einem Transparent mit der Aufschrift "Arbeit macht frei" (Toraufschrift im nationalsozialistischen Vernichtungslager Auschwitz).

    Auch der polnische Zweitligist Lechia Danzig ist berüchtigt für seine rechtsextremen Fans. Diese warteten 2006 mit dem Schlachtruf "Unser Vorbild ist Rudolf Heß" auf. Rudolf Heß, Stellvertreter von Adolf Hitler, war in Polen aktiv an der Judenverfolgung beteiligt. ...
    Fußball: Wieder Rassismus-Skandal in Polen « DiePresse.com

    Erst gestern konnte man in den Nachrichten sehen, wie ein polnischer "Fan" sinngemäß sagte:
    " Wir hassen die Deutschen. Wir werden sie zusammenschlagen. Sie halten sich ja wegen der WM bei uns auf."

    Ich glaube nicht das man solche Rassisten begreiflich machen kann, was früher verpasst wurde...
    Deswegen ist Aufklärung und Bildung im frühen Stadium der Meinungsbildung sehr hilfreich.
    Das kann man auch ausnutzen.
    Die Nationalsozialisten Hitlers haben das gezeigt und die Sozialisten der SED - DDR haben es wiederholt allerdings für ihre Zwecke.

    Deswegen denke ich, das die Einbindung im deutschen Geschichtsunterricht Chancen eröffnen würde, wenn man dies gewissenhaft machen könnte. Das Ziel sollte die freie Meinungsbildung sein.
    Jeder hat das Recht Rassist zu sein.
    So doof das auch ist.
    Der deutsche Staat hat die Pflicht der Aufklärung und das Bildungsmonopol...
    Deswegen sollten wenigstens die Chancen bestehen das man Werte vermittelt bekommt die es einem ermöglichen ein freier und guter Mensch zu werden/ zu sein...
    Niemand kann was dafür wenn er Nazis als Eltern hatte...
  • Tja, Carmen …

    ... könnte es vielleicht möglich sein, zu unterscheiden zwischen privater Idiotie – bzw. bei Fußballfans Gruppenidiotie (was in dem von Dir verlinkten Bericht nicht steht, ist, dass der dort erwähnte Spieler aus Łódż mit hohen Geldstrafen belegt, sowie das Fußballstadion für drei Monate geschlossen wurde) – und einer faschistischen Staatsdoktrin?

    Individueller (auch in vereinzelten Gruppen auftretender, siehe Fußball) Idiotismus ist international, unbestritten.

    Allerdings ist es, zumindest in meinen Augen, ein erheblicher Unterschied, ob einzelne geistig Unterbemittelte ihre Parolen grölen, oder ob eben diese Parolen von einem Staatsoberhaupt (Führer) verkündet werden und das ganze Volk diese Parolen nachgrölt (um im Anschluss daran andere Völker zu überfallen).
  • Du hast vollkommen Recht, joungster ;)

    ob eben diese Parolen von einem Staatsoberhaupt (Führer) verkündet werden und das ganze Volk diese Parolen nachgrölt (um im Anschluss daran andere Völker zu überfallen).


    ...das ist ein Unterschied!
    Ein sehr positiver Unterschied ist das Du Zustände anprangerst die 60 Jahre und mehr zurück liegen.

    Um beim Beispiel Polen zu bleiben, so sieht man das die Wirkung der Nazis selbst in Polen weiterhin am Leben ist.... eigentlich sollte man meinen das es dort so etwas gar nicht geben könnte...:confused:

    Und genau so etwas besorgt mich, nicht die Vergangenheit unserer Vorfahren, die Gegenwart ist die Zeit die wir beeinflussen können... deswegen würde ich auf Bildung setzen und nicht auf "sich selbst überlassen lassen"...

    Wir müssen uns um die Gegenwart kümmern um in der Zukunft gewollte Wirkungen zu entfalten.

    Von daher sollte man die deutsche Geschichte nicht Bruchstückhaft lehren sondern Ursache und Wirkung im Bezug zur Realität betrachten. Dazu gehören die Buchstaben die Hitler aneinanderreihte auch dazu.

    Wieso sind die Polen so? Weißt Du das?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Carmen ()

  • "Joungster"?

    Aber egal: Ist es möglich, dass Du wirklich den Unterschied nicht verstehst zwischen dem Faschismus der Deutschen („Nationalsozialismus“) und allen daraus folgenden Ergebnissen und dem Agieren einiger Weniger?

    Carmen schrieb:

    […]Ein sehr positiver Unterschied ist das Du Zustände anprangerst die 60 Jahre und mehr zurück liegen.[…]
    Ja, ja: Die Geschichte (Historie), und der Wunsch, die Verbrechen des „eigenen“ Volkes zu vergessen. Das was in der BRD das Heute ist (inclusive Überfall auf Jugoslawien), nahm seine historisch belegbaren Anfänge in der Paulskirche 1948. Es ist bestimmt zuviel vom Dir verlangt, darüber zu lesen (auch über die slawenfeindlichen und rassistischen Schriften von z.B. Karl Marx dieser Zeit). Liegt immerhin mehr als 150 Jahre zurück.

    Carmen schrieb:

    […]Um beim Beispiel Polen zu bleiben, so sieht man das die Wirkung der Nazis selbst in Polen weiterhin am Leben ist.... eigentlich sollte man meinen das es dort so etwas gar nicht geben könnte...[…]
    Warum sollte es dies nicht geben? Sollen wir vergessen, was ihr (pardon: Die Deutschen) uns angetan habt/haben? Dass Ihr (pardon: Die Deutschen) ein Viertel unserer Bürger kaltblütig und zum Teil - sadistischer Neigung folgend - grausam ermordet habt/haben?

    Selbstverständlich ist die Wirkung der Nazis in Polen weiterhin am Leben: Du kannst ins Warszawa kaum hundert Meter gehen, ohne auf Stellen zu stoßen, wo Deutsche „gewirkt“ haben, wo eine Tafel steht, die „dem Wirken der Nazis“ gewidmet ist. Jedes Mal, wenn ich meine Geburtsstadt Łódź besuche (Verwandte in Polen besitze ich keine: Wirkung der Nazis), muss ich mich zusammenreißen, dass ich nicht heule (und ich habe vermutlich mehr er- und überlebt, als Du dir in Deinen schlimmsten Träumen vorstellen kannst), so sehr „ist die Wirkung der Nazis in Polen weiterhin am Leben“. Als ich Ende letzten Jahres mit meiner Frau Radogast Station (Łódź) besuchte, nahm ich einige Meter Abstand von meiner Frau: Sie sollte mich nicht sehen!

    Carmen schrieb:

    […]Und genau so etwas besorgt mich, nicht die Vergangenheit unserer Vorfahren, …[…]
    Genau dies ist es, was auch andere an die BRD grenzende Völker bange macht: Menschen wie Du sind anscheinend nicht in der Lage, aus der Geschichte ihres Landes zu lernen.

    Carmen schrieb:

    […]Wieso sind die Polen so? Weißt Du das?
    Wie sind sie denn, Deiner Meinung nach? Wenn dies geklärt ist, können wir dieses Thema (falls Du es eröffnest) diskutieren, ansonsten nur noch ...

    "Mein Kampf" wurde von einem Deutschen geschrieben.
    Deutsche grölten die Parolen von Hitler und seiner Paladine.
    Deutsche zerstörten im Auftrag von Hitler und seiner Hintermänner Europa.

    Ach ja: Das Thema ist „Mein Kampf
  • Ehrlich gesagt mag ich solche Diskussionen nicht, sie führen eh zu nichts.
    Mir geht dieses "Ihr Deutschen seit an allem Schuld!" mittlerweile aber mächtig auf den Sack. Die Deutschen hatten das Pech einen Hitler aus Österreich zu haben. Die Polen und andere Völker, hatten Glück das sie keinen hatten. Hätten sie einen gehabt, wären sie ihm nämlich genau so dumm hinterher gelaufen, wie es die Deutschen getan haben.
    Außerdem hast du Carmen falsch verstanden, oder du wolltest sie falsch verstehen. Wenn Carmen schreibt "eigentlich sollte man meinen das es dort so etwas gar nicht geben könnte..", dann meinst sie damit polnische Faschisten die die Hand zum Hitlergruß vor der Hakenkreuzfahne in die Höhe recken und deren Lebensaufgabe es ist, Ausländer um zu hauen und die davon selbst gedrehten Videos bei YouTube hoch zu laden. Gib diesen Leuten einen "Führer" und die bauen KZ's auf und vernichten die Bevölkerung ganzer Städte. Man muss also wohl nicht dringend ein Deutscher sein um Verbrechen zu begehen!
    Weil die Klugen immer nachgeben, wird die Welt von den Dummen regiert!
  • @ Henry277
    Wer mag schon "solche" Diskussionen ;)

    Muss man doch -angestrengst darüber - nachdenken,
    eigenes und fremdes Wissen vernetzen, sich wohl möglich sogar vorher noch aneignen
    und dann auch noch differenzieren ....
    Und dabei nie aus dem Auge verlieren, über welches Thema man selbst, aber auch Andere ;), sich gerade unterhält :D

    Aber wie Stary gerade ganz richtig in Erinnerung ruft, geht es hier vorrangig doch um die Wiederveröffentlichung des Geschreibsel 'Mein Kampf'.

    Und da auf Grund unserer Verfassung ein Verbot der (erneuten) Veröffentlichung schwerlich zu erreichen sein wird
    - ganz unabhängig vom "Sinn" eines Verbots -
    ist es doch vermutlich nur hilfreich,
    einer eventuell unkommentierten Wiederveröffentlichung zumindest
    eine differenziert kommentierte Version zur Seite zu stellen ;)

    Und da es zudem auch immer Sinn machen sollte,
    gesellschaftlich relevante Themen auch in den (Bildungs-)Unterricht zu integrieren,
    bietet sich in diesem Fall eine kommentierte Fassung dafür doch gerade zu an.

    Ungeachtet der Tatsache,
    dass Sach-, Fach- und Unterrichtsbücher - gekauft, geschenkt etc.pp. -
    in den aller seltensten Fällen überhaupt vom Besitzer (vollständig) gelesen werden ;)
    Selbst für Belletristik soll dies ja manchmal gelten. ;)

    Zumindest kann nach derartig breit gefächertem "Informationsangebot" - kommentierter wie unkommentierter Fassung -
    später niemand mehr behaupten,
    er hätte nie die Möglichkeit gehabt, darüber "zu wissen" bzw. mehr zu erfahren ;)

    Gedankenlose Mitläufer - ich erspar mir hier tierische Metaphern -
    hat es ungeachtet jedweder gearteten Scheinideologie allerdings noch nie abgehalten, ohne jedweden Skrupel bei allem Möglichen mitzumachen.

    Vorherige Veröffentlichungen hin oder her.
    Nur rechtzeitige Aufklärung und Bildung kann dem vielleicht Einhalt gebieten,
    Verbote aber sicherlich nicht ;)


    muesli


    PS
    Und was das Mitverantworten, Verdrängen sowie den Willen langfristiger Prophylaxe von Fehlern angeht,
    hat sich nationalistisch gut indoktriniert, sicherlich nicht nur der deutsche Bürger unrühmlich hervor getan...

    Nur reden wir hier nun mal gerade über deutsch(sprachige) Fehler...
    (nicht über italienische/spanische/russische etc.pp)

    Die Fehler Anderer relativieren eben auch in keiner Weise die Eigenen. ;)
    Auch wenn das zu gerne immer wieder von Manchen versucht wird,
    sei es nun in geschichtlicher, politischer oder auch privater Hinsicht...
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!
  • StaryWojownik schrieb:

    "Joungster"?

    Das ist derjenige der sich abgemeldet hatte weil ihm das alles so überdrüssig geworden ist das er meinte ohne das FSB besser dran zu sein.
    So glaube ich das wenigstens.
    Jetzt, glaube ich zu wissen, hast Du Dich doch wieder angemeldet und bevorzugst dazu eine andere Identität.

    Mich wundert es nur das Du jetzt so tust wie wenn Dir dieser Name nichts sagt. Das kann natürlich dazu führen das Du ihn jetzt noch mehr von Dir weisen willst um das Gesicht zu behalten... das du dir gerade versuchst zu geben.

    Wie auch immer, es ist ja wie im Kindergarten, also frage ich Dich:

    Bist Du joungster?
    Also die Person die bisher unter diesem Namen hier angemeldet war?
    Wenn nicht, wäre es schön wenn Du es jetzt sagst und dann ist gut... Wenn ja, dann ist auch gut... dann wäre das auch geklärt.

    Ich fühle irgendwie, das Du mir noch eine Antwort schuldig geblieben bist...;)

    Wieso sind die Polen so?

    Hast Du die Möglichkeit es zu erklären? Henry277 hat es ja geradezu perfekt vorgekaut, sodass Dir klar sein könnte was mit der Frage gemeint ist.

    Ich baue Dir eine Brücke.... Deine Antwort müsste normalerweise enthalten:

    ....nicht alle Polen...

    und korrekterweise müsstest Du, joungster, dann in Zukunft auch nicht von den Deutschen verlangen das Dein Urteil für diese Gruppe gilt...
    Differenzierungen erhöhen die Anteile der Sachlichkeit...

    Emotionale Hass bedingte Anschuldigungen sprechen immer von ganzen Ländern oder Rassen usw. Juden - Ungläubige - Deutsche - Polen - Hindu - Zigeuner, Homos... etc.

    Das ist einfach nicht der Stil der es erlaubt so weiter zu diskutieren! Dieser Stil ist mir zu nationalsozialistischer Art... verstehst Du?
  • Mein Kampf zensieren? 28
    1.  
      Ich habe es gelesen und möchte es zensieren/verbieten (0) 0%
    2.  
      Ich habe es nicht gelesen und möchte es nicht zensieren/verbieten (7) 25%
    3.  
      Ich habe es gelesen und möchte es nicht zensieren/verbieten (6) 21%
    4.  
      Ich habe es nicht gelesen und möchte es zensieren/verbieten (1) 4%
    5.  
      Ich habe es auszugsweise gelesen und möchte es zensieren/verbieten (0) 0%
    6.  
      Ich habe es auszugsweise gelesen und möchte es nicht zensieren/verbieten (2) 7%
    7.  
      Ich bin dafür, es ins allg. Bildungssystem als Teil dt. Geschichte zu integrieren (12) 43%