Stubenrein

  • Vierbeiner

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Stubenrein

    Wie bekomme ich es in meinem Jack-Russel, das er draussen sich von seinem Geschäft lösen soll und nicht im Haus. Denn man kann mit Ihr ruhig eine halbe Stunde rausgehen, wo sie ihr geschäft nicht erledigt. Aber sobald sie wieder im haus ist und man sich kurz von Ihr wendet, lässt sie ihr Geschäft los. Es passiert immer wieder. Selbst leckereien locken sie nicht, draussen Ihr geschäft zu machen.
  • Nach dem Fressen sofort rausgehen und sobald sie aufgewacht ist auch.

    Beim Spielen musst du aufpassen, sobald sie zu unruhig wird, musst du sofort mit ihr rausgehen.

    Eine Zeitangabe gibt es dabei nicht, wenn der Hund schläft, dann schläft er. Lass sie in Ruhe, du möchtest ja auch nicht aus deinen Träumen gerissen werden. Da heißt es dann, sie wird wach und raus mit ihr.

    Sobald sie sich dann draussen, am Besten auf der Wiese löst, ganz doll loben.

    In den ersten Wochen ist deine Beobachtungsgabe gefragt, Hund nie aus den Augen lassen und je mehr du sie beobachtest desto schneller wirst du sie Stubenrein bekommen.

    Sollte doch mal was in der Wohnung passieren und du stehst direkt daneben, den Hund mit einem Nein hochheben und auch sofort rausgehen. Meistens unterbrechen die Hunde dann ihr Pippimachen und du kannst sie wie eben beschrieben auf die Wiese setzen und sobald sie da macht wieder loben.

    Schimpfe nie mit ihr wenn es schon passiert ist und du es nur nicht mitbekommen hast, sie weiß nicht was sie verkehrt gemacht hat, sie sieht nur Frauchen ist böse aber den Grund versteht sie nicht.

    Für die Nacht heißt es dann so spät wie möglich noch mal raus gehen und so früh wie eben möglich, am Besten einen Wecker stellen. So alle zwei drei Stunden würde ich es schon machen. Vielleicht hast du die Möglichkeit und kannst sie leise beobachten, ist sie still, würde ich sie nicht wecken.


    Viel Erfolg, berichte weiter.
  • Genau diese Weise haben wir durchgeführt und haben sie immer wieder nach draussen gesetzt. Immer direkt nach dem Spielen und nach dem Fressen. Sie wartet draussen solange bis es wieder in die Wohnung geht, ( halbe Stunde oder manchmal auch länger) gehe schon oftmals Spazieren mit ihr, selbst da macht sie selten nur mal Pippi, wobei sie auch direkt mit Leckereien sofort gelobt wird. Aber meistens geht es dann doch noch richtig in der Wohnung los. Sie bleibt oftmals erst in der Küche und sobald wir uns drehen, löst sie sich.
  • Ich vermute: Haus- / Wohnungsaufzucht ... oft langwierig und schwierig, wenn die Babys im Krabbelalter gewohnt waren, im Raum "einfach so" ihr Geschäft zu verrichten.

    Da musst du durch, da hilft nur Geduld und eben nicht 30 Minuten sondern 60 draussen bleiben, bis sie sich gelöst hat.

    Evtl. da mal nachfragen, wo ihr sie her habt, ob die etwas untergelegt/ausgelegt hatten. Meist nutzen die Leute Zeitungen. Das würde dir die Chance geben, wenn sie IM Haus pipi gemacht hat, das mit einer Zeitung aufzusaugen, die du dann IMMER mit nach draussen nimmst, auf die Wiese legst. Sie wird dann am ehesten auf diese Zeitung gehen, weil vertraut. Das kann die Warterei verkürzen.

    So eine Konditionierung auf einen Untergrund ist eben schwer wieder umzutrainieren.

    Mein Schäfer damals konnte z.Bsp. NIE in der Stadt respektive am Rasenstreifen, der konnte nur im "freien Feld", egal wie lange wir unterwegs waren.


    Zum Rest hat Slate bereits wichtiges geschrieben ;)

    Parole: Durchhalten!


    MfG
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)
  • Und was soll dir das bringen?

    Über Nacht mag das sinnvoll sein (auch wenn nicht mein Favorit) ... willst du deine kleine Hundedame jetzt den ganzen Tag in die Box sperren? Dein Problem ist ja nicht auf die Nacht beschränkt.

    Natürlich machen die Tipps von Slate & mir Mühe ... allerdings muss man da eben mal durch. Entscheidend ist die Ausdauer und Konsequenz.

    Leider bist du auf meine Fragen nicht eingegangen, sodass es schwer ist, dir weiterführende Hinweise zu geben, falls es nichts mit dem Umfeld der ersten lebenswochen zu tun hat.

    MfG
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NeHe ()