richtige Quellennachweise

  • Studium
  • richtige Quellennachweise

    Hallo

    und zwar müss ich für wissenschaftliches Arbeiten ein paar Übungen abgeben u.a. wie man Quellen richtig im Literaturverzeichnis angibt. Aber bei einem stecke ich fest und auch meine Freunde die schon länger studieren sind sich nicht ganz sicher.

    die Aufgabe lauter:
    Von Anja Müller stammt die Arbeit „Angela Carter – Identity Constructed/Deconstructed“. Sie wurde als 17. Band der dritten Folge in die Reihe Britannica et Americana aufgenommen und 1997 bei Winter in Heidel-berg gedruckt.

    Müllers o.a. Arbeit wurde im Jahr darauf von Ute Kauer aus Marburg an der Lahn auf gut drei Seiten im Wesentlichen positiv rezensiert. Die Besprechung erschien auf den Seiten 184-188 im ersten Halbband des XXIX. Jahrgangs der in Wien vom Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften publizierten Zeitschrift Sprachkunst.

    diese 2 "Textangaben" muss man in Quellenangaben umschreiben. Nur beim 2 hab ich irgendwie keine Ahnung wie das richtig gemacht wird. Vielleicht weiß jemand von euch weiter. Danke
  • Die Quellenangaben lauten (an deutschen Universitäten, für österreichische oder Schweizer Unis weiß ich es nicht) korrekt:
    1.
    [cf] Anja Müller: "Angela Carter - Identity Constructed/Deconstructed" [pp XX-XY] in "Britannica et Americana", Series (Reihe) III, Volume (Band) 17, Heidelberg 1997 (Winter)
    - vorausgesetzt, dass es sich bei der Heidelberger Ausgabe nicht um eine Übersetzung handelt, die wiederum anders zu zitieren wäre.
    2.
    [cf] Ute Kauer: >Vollständiger Titel der Rezension< in "Sprachkunst", Wien 1998, (1. Halbband, pp 284-288), Hg: [alternativ: Hg. vom]Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Earl Grey () aus folgendem Grund: Buchstabenverdreher

  • Danke. Leider gibt es von der Rezension von Ute Kauer keinen Titel. Muss man da nicht irgendwie sagen, dass Ute Kauer das Werk von Müller benutzt hat oder schreibt man das in den Titel?

    Ich dachte auch man schreibt immer zuerst den Nachnamen und dann Vorname.
  • Vorname Nachname vs. Nachname, Vorname ist Geschmackssache. Sieht man in unterschiedlichen Werken un unterschiedlicher Form. Due musst es nur durechgängig machen. Tipp: Schau Dir an, wie Deine Professoren es halten, und tus genau so :)

    Irgend einen Titel wird die Rezension haben, sonst könnte sie nicht mal im Inhaltsverzeichnis auftauchen. Wenn der Titel nicht aussagekräftig ist, kannst Du das durch eigene Zusatzinformationen umgehen, also in der Art:

    [cf] Ute Kauer (bestreitet das/unterstreicht diese These) in ihrer Rezension von: >Anja Müller: "Angela Carter - Identity Constructed/Deconstructed"<, erschienen in "Sprachkunst", Wien 1998, (1. Halbband, pp 284-288), Hg: [alternativ: Hg. vom]Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
  • So jetzt muss ich dich nochmal fragen hänge noch an einem Quellenverweis

    Horst Glaser ist der Herausgeber einer mehrbändigen Literaturgeschichte (bis jetzt neun Bände) mit dem Titel „Deutsche Literatur. Eine Sozialgeschichte.“ Alle Bände sind im Verlag Rowohlt in Reinbek bei Ham-burg in den Jahren 1980-1991 erschienen. Der zweite Band wurde von Ingrid Bennewitz-Behr und Ulrich Müller 1991 herausgegeben und trägt den Titel „Spätmittelalter, Reformation, Humanismus. 1320-1572.“

    finde das ziemlich schwierig, für mich wären das ja 2 getrennte Quellenverweise. Wie würdest du das schreiben?

    danke