Martin Suter

  • Autor
  • okay

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Bevor ihr (in DIESEM Forum) sinnentstellte LIKE-Orgien startet, solltet ihr die Bibliothek-Regeln lesen!
Lesen schützt — wie immer — auch vor Verwarnung!
Der Meinungsaustausch über hier vorgestellte Bücher kann in der Leseecke stattfinden.

  • Martin Suter




    Martin Suter (* 29. Februar 1948 in Zürich) ist ein Schweizer Schriftsteller.

    Nach einer Ausbildung zum Werbetexter wurde Martin Suter mit 26 Jahren Creative Director einer renommierten Basler Werbeagentur. Zusammen mit Robert Stalder gründete er die Werbeagentur Stalder & Suter und war Präsident des Art Directors Club der Schweiz. Parallel dazu hat er immer auch geschrieben, unter anderem Reportagen für die Zeitschrift Geo sowie zahlreiche Drehbücher für Film und Fernsehen.

    Seit 1991 arbeitet Martin Suter als Autor. Von 1992 bis Anfang 2004 war er für die wöchentliche Kolumne «Business Class» in der Weltwoche verantwortlich, bis April 2007 erschien sie im Magazin des Tages-Anzeigers. 1995 erhielt Suter dafür den Preis der österreichischen Industrie beim Joseph-Roth-Wettbewerb in Klagenfurt. Ausgewählte Business-Class-Kolumnen sind in Buchform erhältlich. Für das Monatsmagazin NZZ Folio verfasste er Kolumnen unter dem Titel «Richtig leben mit Geri Weibel».

    Der eigentliche Durchbruch als Schriftsteller gelang ihm 1997 mit seinem ersten Roman Small World, der – wie alle Werke seither – im Zürcher Diogenes Verlag erschien. Small World, Die dunkle Seite des Mondes und Ein perfekter Freund verbinden eine Krimihandlung, die eine eher untergeordnete Rolle spielt, mit gesellschafts- und medizinkritischen Ansätzen. Suter selbst bezeichnet diese ersten drei Romane als «neurologische Trilogie», weil der Protagonist jeweils mit Identitätskrisen zu kämpfen habe. Für Small World wurde Suter 1997 mit der Ehrengabe des Kantons Zürich und 1998 mit dem französischen Literaturpreis Prix du premier roman étranger ausgezeichnet. Small World wurde 2010 vom französischen Regisseur Bruno Chiche mit Gérard Depardieu und Alexandra Maria Lara in den Hauptrollen verfilmt. Ein perfekter Freund wurde in Frankreich unter dem Titel Un ami parfait von Francis Girod verfilmt.


    Weiterführende Informationen und Bezugsquellen per Konversation ()

    "Schreiben ist die Kunst, ohne Pinsel Bilder zu erschaffen"

    Dieser Beitrag wurde bereits 30 mal editiert, zuletzt von Old_Wabble ()

  • Titel von Martin Suter

    - Abschalten - Die Business Class macht Ferien
    - Alles im Griff
    - Allmen 01 - Allmen und die Libellen
    - Allmen 02 - Allmen und der rosa Diamant
    - Allmen 03 - Allmen und die Dahlien
    - Allmen 04 - Allmen und die verschwundene Maria
    - Business Class I - Neue Geschichten aus der Welt des Managements
    - Business Class II - Neue Geschichten aus der Welt des Managements
    - Cheers - Feiern mit der Business Class
    - Das Bonus-Geheimnis und andere Geschichten aus der Business Class
    - Der Koch
    - Der letzte Weynfeldt
    - Der Teufel von Mailand
    - Die dunkle Seite des Mondes
    - Die dunkle Seite des Mondes – Das Buch zum Film
    - Die Zeit, die Zeit
    - Ein perfekter Freund
    - Elefant
    - Huber spannt aus
    - Lila, Lila
    - Montecristo
    - Richtig Leben mit Geri Weibel (Neue Folge)
    - Small World
    - Unter Freunden und andere Geschichten aus der Business


    Format: Pdf/Epub/Mobi
    "Schreiben ist die Kunst, ohne Pinsel Bilder zu erschaffen"

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Old_Wabble ()