Zensur findet nicht statt …

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zensur findet nicht statt …

    … und der Untertan wird – ganz bestimmt – nicht belogen* ...


    Der vom Arbeitsministerium (Ursula von der Leyen) erstellte Armutsbericht darf soziale Missstände nicht so, wie vom Arbeitsministerium geplant, veröffentlichen. Kritische Anmerkungen – obwohl der Wahrheit entsprechend – dürfen den Untertanen nicht vorgelegt werden:
    Einkommensverteilung in Deutschland - Bundesregierung schönt Armutsbericht - Politik - Süddeutsche.de

    „Kritische Sätze fehlen, Hinweise auf unbequeme Fakten sind verschwunden: Die Bundesregierung hat in ihrem Armutsbericht Passagen über die wachsende Ungleichheit in Deutschland geglättet.“

    Der Untertan soll über das Klassen- und Schichtensystem innerhalb der BRD im Unklaren gelassen werden. Bezeichnender Weise wurde z. B. (auch) der Satz „Die Privatvermögen in Deutschland sind sehr ungleich verteilt“ gestrichen.

    „Aussagen über steigende Löhne im oberen Bereich und sinkende im unteren Bereich seien ebenso getilgt worden wie solche über ein verletztes Gerechtigkeitsempfinden der Bevölkerung und eine Gefährdung des gesellschaftlichen Zusammenhalts.“
    Fakten, über die in der ersten Vorlage noch berichtet wurde („Allerdings arbeiteten im Jahr 2010 in Deutschland knapp über vier Mio. Menschen für einen Bruttostundenlohn von unter sieben Euro.“) wurden ebenso gestrichen, wie Hinweise auf die soziale Schieflage in der BRD.

    Einkommensverteilung in Deutschland - Bundesregierung schönt Armutsbericht - Politik - Süddeutsche.de
    Armutsbericht: Regierung soll kritische Passagen gestrichen haben - SPIEGEL ONLINE

    „Die soziale Kluft in Deutschland vergrößert sich. Das zeigt der Entwurf für den vierten Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung. Die Analyse wird alle vier Jahre vom Bundesarbeitsministerium erstellt, am Montag ging sie zur Abstimmung an die anderen Ministerien.“
    „Auch bei der Entwicklung der Löhne gibt es große Diskrepanzen. Diese sei "im oberen Bereich in Deutschland positiv steigend" gewesen, zitiert die "SZ" aus dem Entwurf. Die unteren 40 Prozent der Vollzeitbeschäftigten hätten dagegen nach Abzug der Inflation Verluste bei der Bezahlung hinnehmen müssen. "Eine solche Einkommensentwicklung verletzt das Gerechtigkeitsempfinden der Bevölkerung", warnten die Autoren.“
    Regierungsbericht: Deutschlands Reiche werden noch reicher - SPIEGEL ONLINE

    „Zu sozial, zu arbeitnehmerfreundlich? Die Regierung streicht Aussagen zu ungleich verteiltem Privatvermögen und zunehmender Einkommensspreizung aus ihrem Armutsbericht.“
    Einkommensverteilung: Bundesregierung schönt Armutsbericht | Wirtschaft | ZEIT ONLINE

    Nun ist man es als Bürger der BRD gewohnt, vom Regime belogen, getäuscht und bestohlen zu werden. Auch daran, dass – abgesehen von sogenannten „Wahlen“ – die Stimme des Untertanen einen feuchten Kehricht wert ist; aber, ist die soziale Realität (außerhalb des eigenen überblickbaren Umfelds) wirklich so besch….., dass das Regime seinen Untertanen so offensichtlich die Wahrheit vorenthalten will (muss)?

    Wie denkt ihr darüber?
    _____________
    * Bevor sich jemand „auf den Schwanz getreten“ wähnt: Ja, es ist mir bekannt, dass es auch in anderen Ländern Missstände gibt, auch andere Regierungen ihre Untertanen belügen.
  • Wer auch immer an der Macht ist, muß das tun.
    Denn es ist ja nicht so, dass "Wähler" (Menschen) wirklich die Wahrheit wissen wollen, auch wenn "man" (meine Person klar eingeschlossen) sagt und denkt, man will es.

    "Man" will es, solang dass was man hört, einigermaßen als passend empfunden wird. Und nicht zu weh tut.
    ich glaube nicht, dass wir (schon) bereit sind, mit Wahrheit umzugehen.

    Aber das ist nur meine Wahrnehmung. Andere mögen da klar abweichen.
    Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen.(E.B. Hall) # Ever tried, ever failed, no matter. Try again, fail again, fail better. (Beckett) # You are only given one little spark of madness. You mustn't lose it. (R.Williams) # Any sufficiently advanced technology is indistinguishable from magic.(Clarke)
  • Also eigentlich ist es doch eine logische Sache, warum man diese Schieflage nicht aufzeigen darf. Man muß sich doch nur fragen, wer denn diese Berichte erstellt. Ganz gewiß sind es nicht die Einkommensschwachen, die daran mitarbeiten oder darüber bestimmen was rein soll und was nicht. Dann ist doch die nächste Frage ebenso einfach: wer beschmeißt sich schon selbst mit Steinen ;) ?

    Womit eines sich mal wieder, wie immer, bewahrheitet: Geld regiert die Welt ...

    Übrigens: wenn ich das Sagen hätte, dann würde diese Schieflage tatsächlich aufgezeigt werden. Aber wer will schon hören was ich sage :rolleyes:

    Mich wundert nur immer wieder, wie geduldig der deutsche Michel doch ist. Gejammert wird auf hohem Niveau in Deutschland. Das stimmt. Denn die, die nicht auf hohem Niveau sind, haben keine Zeit zum jammern, die müssen sehen wie sie rund kommen :(

    Ich halte es einfach so, daß ich keinen große Organisationen was spende und diese Spende beim Finanzamt absetze, sondern, ich leiste aktive Hilfe, da wo es gebraucht wird. Wenn jemand hungert, dann gebe ich ihm zu essen. Das ist meine Art Hilfe zu leisten. Wenn jeder, der es sich einigermaßen leisten kann, es so handhaben würde, dann ginge es vielen Leuten besser.

    Leider sind die Leute, die es sich leisten könn(t)en, im Normalfall auf dem Auge blind, mit dem sie es sehen könnten ....

    In diesem Sinne, eine besinnliche Konsum- äh Adventszeit
    Gruß Aimee

    P.S. übrigens denke ich, daß sorei mit ihrer Aussage ins Schwarze getroffen hat ;)
    Weil ich ein Mädchen bin ...
  • Mann/Frau wird in Deutschland doch extra dumm gehalten.

    Überleg mal was passieren würde wenn wir so eine Randale machen würden wie es in anderen Ländern üblich ist?

    Was Thilo Sarrazin so dazu alles schreibt lässt mich schon vor Wut kochen, aber leider lassen sich die Deutschen (mich leider inbegriffen) immer noch zuviel gefallen
    [FONT="Tahoma"][/FONT]
    KuMpEl AnTon
  • "Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast!"

    Im Prinzip kann man doch davon ausgehen, dass jeder Bericht der Regierung "geschönt" ist. Der Sinn solcher Berichte scheint doch nicht zu sein, die Wahrheit darzustellen, sondern die "gute Arbeit" der Regierung zu unterstreichen.
    In Deutschland können wir uns zumindest glücklich schätzen, dass sich die Opposition und die Medien gerne solcher Themen annehmen, zwar meist auch eher aus politischen Gründen, aber so werden zumindest die Regierungsaussagen relativiert.
  • Zensur findet nicht statt …


    Das sehe ich auch so ;)

    Da wo echte Zensur statt findet merkst du gar nicht, wie du belogen wirst.

    Nach der "Überarbeitung" des Berichts ist von so vielen Seiten so deutlich Kritik geübt worden, dass ich mich frage, wie FDP oder auch Angie selbst noch Schadensbegrenzung betreiben wollen :D
    Es nie zu spät für eine glückliche Kindheit! (Erich Kästner)
  • ... denn Zensur wäre undemokratisch!

    sorei schrieb:

    Wer auch immer an der Macht ist, muß das tun.[…] Und nicht zu weh tut.
    Die Frage stellt sich (für mich): Welchem Personenkreis soll „nicht zu weh“ getan werden; wer wird hier unter dem Vorwand, dass der Untertan geschont werden soll, gedeckt?

    Dazu einige Sprüche:
    • "Wer die Realität ausblendet und ignoriert, kann keine gerechte Politik machen" (Andrea Nahles)
    • "Die Wirklichkeit, für die Schwarz-Gelb verantwortlich ist, ist selbst der Regierung Merkel zu düster. Sie will sich ihr verweigern, statt das Problem anzupacken." (Claudia Roth)
    • „Unverschämter Reichtum hier und verschämte Armut dort“ […] „Dieser Bericht der Bundesregierung beweist, dass die Finanzkrise, die Reichen noch reicher gemacht hat, während die staatlichen Lasten auf Kosten der sozialen Sicherung zugenommen haben.“ (Thomas Beyer)

    18.09.2012 (Übrigens: Auf dieser Site läuft auch die „Reichtumsuhr“

    sorei schrieb:

    […]ich glaube nicht, dass wir (schon) bereit sind, mit Wahrheit umzugehen.[…]
    Allmählich sollte doch ein gewisser Abhärtungsgrad bestehen.

    Aimee;5189228[… schrieb:

    Womit eines sich mal wieder, wie immer, bewahrheitet: Geld regiert die Welt ...[…]
    Womit „man“ sich die Frage stellen sollte, wer das Geld – das einstens einen realen Wert besaß – regiert bzw. herstellt, kauft und steuert.

    littleprof schrieb:

    […]Da wo echte Zensur statt findet merkst du gar nicht, wie du belogen wirst.[…]
    Das „Merken“ wurde in diesem Fall nur möglich, weil einige Beamte des Arbeitsministeriums über die Streichungen/Änderungen/Eingriffe nicht ganz glücklich waren und das Original an die Öffentlichkeit brachten.

    Nebenbei: Zensur („Änderungswünsche“ der Machtzentren) gibt es – wohl – in jedem Land. Aus diesem Grunde lese ich zu wirklich – für mich – interessanten Themen regelmäßig auch Zeitungen anderer Länder (für die, die nicht mehrsprachig aufgewachsen sind: Die meisten großen Zeitungen gibt es auch in englischer Sprache). Dabei ist es für mich unerheblich, ob die Informationsquellen dem „linken“ oder „rechten“ Spektrum zuzuordnen sind.

    Zugegeben, die daraus gebildete Meinung mag nicht hundertprozentig mit der Realität übereinstimmen (selektive Wahrnehmung sicher auch bei mir), hat aber – für mich – den Vorteil, meine Meinung zu sein.

    Zensur (Informationskontrolle) bezeichnet ein politisches Verfahren, um Inhalte zu kontrollieren [… …]
    Zensur

    Weiter ...

    „Trotz allgemein deklarierter Verfassungsgrundsätze unterliegt jedoch auch die Meinungs-, Publikations- und Kunstfreiheit in Deutschland gewissen Einschränkungen. Die wichtigste Einschränkung sind andere, ähnlich hoch zu veranschlagende Rechtsgüter wie beispielsweise die freie Entfaltung der Persönlichkeit oder der Schutz vor Diskriminierung. Darüber hinaus sind einige Ausnahmen festgelegt – etwa für Kriegs- und Krisensituationen (bekanntes Beispiel: die Notstandsgesetze) oder bestimmte Personengruppen (zum Beispiel JVA-Insassen). Die klassische Vorzensur – im Sinn einer Behörde, die Publikationen vorab kontrolliert und je nach Maßgabe erlaubt, ablehnt oder aber Nachbesserungen einfordert – ist durch das Grundgesetz zwar abgeschafft (Artikel 5 Abs. 1: „Eine Zensur findet nicht statt.“). Als gängiger und von daher problematischer bewerten viele die Praxis der sogenannten Nachzensur, bei der erst nach Erscheinen einer Publikation einschränkende Maßnahmen erfolgen. In der Praxis – so die Kritik vor allem aus dem liberalen, linken und medienkritischen Spektrum – kommen hier unterschiedliche Mechanismen zum Tragen, die im Endeffekt zensurähnliche Mechanismen befördern oder diese gar, durch die Hintertür, etablieren. Ein damit verknüpfter, im Sinn demokratischer Teilhabe zu verurteilender Effekt sei die „Schere im Kopf“ – also vorauseilende Selbstzensur bei der Erstellung von Publikationen oder schöpferischen Werken. Eng verbunden damit ist der Begriff der informellen Zensur. Anders als institutionelle Zensur seitens behördlicher oder behördenähnlicher Institutionen – etwa durch Verbot oder Indizierung – wirkt informelle Zensur bereits im Vorfeld: indem sie versucht, potenziell konfliktträchtige Werke zu entschärfen. Konservative hingegen tendieren in vielen Fällen dazu, die beschriebenen Mechanismen für nachrangig zu halten oder sie anderen Rechtsgütern – wie zum Beispiel der öffentlichen Sicherheit oder der gesellschaftlichen Moral – unterzuordnen.“

    und …

    „PISA Daten werden in Deutschland zensiert
    Die deutsche Kultusministerkonferenz (KMK) schränkt den Zugang zu den Daten des regelmäßigen PISA-Tests rigoros ein. Die Kultusminister verhindern damit die Veröffentlichung der Daten, mit denen einzelne Bundesländer schlecht dastehen. Das widerspricht dem Grundgesetz und stellt außerdem ein Armutszeugnis für die Bildungs- und Schulpolitik der Bundesländer dar.“

    Zensur in Deutschland

    Zu guter Letzt ein weiteres Beispiel von nicht stattfindender Zensur (denn diese wäre ja „undemokratisch“):

    „Nachfolgend können Sie Veränderungen vom ursprünglichen Artikel gegenüber der jetzigen Version ersehen…“
    Da viel Text, bitte hier weiterlesen:
    Medienzensur bei WELT ONLINE: Hoch brisanter Artikel über die kommende Transferunion
  • StaryWojownik schrieb:

    Die Frage stellt sich (für mich): Welchem Personenkreis soll „nicht zu weh“ getan werden; wer wird hier unter dem Vorwand, dass der Untertan geschont werden soll, gedeckt?



    ...gedeckt wird idR, oder bleibt verborgen klar, ja:
    Wer oder was (Person, Instititution) auch immer etwas problematisches getan oder nicht getan hat...
    Und dann, wer in Folge etwas getan/nicht getan hat.

    Sprich, natürlich: "gedeckt" werden die am "Mißstand" irgend Beteiligten/Verantwortlichen.

    Diejenigen, die etwas zu verlieren haben. Und die aber andererseits genug "Lobby" hinter sich haben.

    Allmählich sollte doch ein gewisser Abhärtungsgrad bestehen.


    Mag sein. Der ist sicher individuell unterschiedlich und wird zunächst für Alltägliches gebraucht, aber hier greift auch Abhärtungsgrad versus Sicherheitsbedürfnis...


    Und ich stimme lp durchaus zu, da wo Du nichtmal merkst (oder die Chance hast zu merken) dass du belogen wirst, manipuliert, da liegt wahre Macht, da beginnt das große Gruseln, wie beim Ritt über den Bodensee...
    Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen.(E.B. Hall) # Ever tried, ever failed, no matter. Try again, fail again, fail better. (Beckett) # You are only given one little spark of madness. You mustn't lose it. (R.Williams) # Any sufficiently advanced technology is indistinguishable from magic.(Clarke)