Wie soll ich meine Situation bewerten?

  • Beziehung

  • der_maher
  • 5587 Aufrufe 48 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wie soll ich meine Situation bewerten?

    Hi zusammen,

    irgendwie hänge ich im Moment in einer für mich recht schwierigen Situation fesst, und würde euch daher um Hilfe/Ratschläge bitten.

    Es geht um meine (Ex-?)Freundin. Nennen wir Sie einfach "B", weil sonst wird es wohl zu verwirrend. Ich schreib das bewusst in Klammer, denn irgendwie fühlt es sich nicht so an. Irgendwie aber auch schon. Verdammt kompliziert.

    Aber von Anfang an:
    Ich lernte "B" im Mai letztes Jahr kennen. Zu dem Zeitpunkt studierte Sie noch zusammen mit meiner Schwester. Irgendwann hatte ich mal den Arsch in der Hose, "B" nach einem Date zu fragen. Wir trafen uns einige Male und letzten Endes kamen wir nach ca. 4 Wochen zusammen. Es war eine tolle Zeit. Nach einiger Zeit erfuhr ich, dass ich ihr erster Freund war/bin und sie daher auch noch nie Sex hatte, wir hatten uns mit dem Thema entsprechend Zeit gelassen. Sie war natürlich auch entsprechend unerfahren aber das war kein Problem für mich. Wir hatten das alles also auch sehr langsam angehen lassen.

    Die Beziehung lief sehr gut. Sie hatte zwar inzwischen mit dem Studium aufgehört bzw. es abgebrochen, fand aber recht schnell eine Ausbildung in der Gastronomie. Ihren Führerschein hatte sie auch während der Beziehung gemacht. Ich begleitete sie so zu sagen in die "Welt der Erwachsenen".

    Im August 2012 hatten wir uns dann wegen eines recht dummen Streites getrennt (Es ging von ihr aus). Ihr tat es aber dann recht schnell leid, wir haben uns ausgesprochen und auch wieder versöhnt. Ich hatte sie aber vorgewarnt und ihr erklärt, dass sie das nicht nochmal machen braucht, ansonsten ist Ende.

    Konsequent wie sie ist, hatte sie sich im Oktober nochmals wegen eines Streites von mir getrennt. Konsequent wie ich bin, hatte ich sie aus Facebook gelöscht, und Ihre Handynummer flog ebenfalls aus meinem Handy. Nach 2 Wochen kam sie dann wieder, sie wolle es nochmals versuchen, aber dies nicht offiziell machen. - Tolle Idee -.-

    Naja, nun weiss ich nicht, wie ich das ganze sehen soll?! Wir führen schon so ne Art Beziehung, irgendwie aber auch wieder nicht.

    Eure Meinungen dazu?
  • @Henry

    er schrieb doch:
    Nach einiger Zeit erfuhr ich, dass ich ihr erster Freund war/bin

    "beziehungstechnisch" ist das "Kindergarten-Zeit" (Ausprobier-Zeit)... sogar durchaus alters-unabhängig...

    @der maher
    Darf ich mal fragen, wie alt ihr beide seid?
    Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen.(E.B. Hall) # Ever tried, ever failed, no matter. Try again, fail again, fail better. (Beckett) # You are only given one little spark of madness. You mustn't lose it. (R.Williams) # Any sufficiently advanced technology is indistinguishable from magic.(Clarke)
  • ...erstaunlich "spät" (was nicht wertend gemeint ist) für einen ersten Freund.

    Was will sie damit erreichen (was bringt es ihr also), es nicht "offiziell" zu machen, und was genau heißt offiziell für sie?
    Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen.(E.B. Hall) # Ever tried, ever failed, no matter. Try again, fail again, fail better. (Beckett) # You are only given one little spark of madness. You mustn't lose it. (R.Williams) # Any sufficiently advanced technology is indistinguishable from magic.(Clarke)
  • wie wäre es, wenn du sie einfach fragst, was für sie dahinter steckt? :)

    Nicht als Verhör, in dem sie sich rechtfertigen soll, sondern in dem Bestreben sie besser zu verstehen, klar...
    Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen.(E.B. Hall) # Ever tried, ever failed, no matter. Try again, fail again, fail better. (Beckett) # You are only given one little spark of madness. You mustn't lose it. (R.Williams) # Any sufficiently advanced technology is indistinguishable from magic.(Clarke)
  • Das klingt mir das alles doch etwas teenagerhaft!
    In einer erwachsenen Beziehung ist ein Streit noch lange kein Grund für eine Trennung. Auch droht man nicht gleich mit endgültiger Trennung bei erneutem Fehlverhalten.

    Von außen betrachtet scheint Euch beiden ja durchaus etwas aneinander zu liegen. Ihr solltet in der Hitze des Gefechts aber besser auf ultimative Aussagen verzichten, bzw. sie nicht so ernst nehmen.

    Meine Einschätzung ist, dass sich "B" scheinbar nach zweimaliger Trennung nicht mehr traut, ihren Leuten (Familie und Freunde) einzugestehen, dass sie einen Fehler gemacht hat. Vielleicht möchte sie sich ihrer Gefühle erst einmal sicherer sein.

    Wenn Du, der_maher, für Dich den reiferen Part beanspruchst, solltest etwas gelassener damit umgehen und ihr einfach etwas Zeit lassen, sich über ihre Gefühle klar zu werden.
  • hallo der_maher,

    mir kommen beim Studium deines Eingangsposts spontan 2 Gedanken:
    Der erste ist, dass ich das Streiten für eine völlig natürliche Sache halte, die allerdings auch beherrscht sein will ;)
    Wo immer Individuen miteinander länger umgehen gibt es Meinungsverschiedenheiten, und die müssen auch immer mal wieder ausdiskutiert werden, das kann auch durchaus emotional und hitzig zugehen, ist aber bei echter ernster Zuneigung kein Trennungsgrund, im Gegenteil, es kann eine Beziehung durchaus auch intensiver machen.

    Das zweite: Ich habe schon häufig mit allen möglichen Leuten "gestritten", natürlich auch mit meiner Partnerin. Bei nüchterner, distanzierter Betrachtung ist es selten bis nie ein Beteiligter gewesen, der alleine für den Start und vor allem auch die Fortführung eines Streites verantwortlich war.

    Vielleicht liefern dir die beiden Gedankenstränge Impulse für die Betrachtung deiner eigenen Situation ...
    Es nie zu spät für eine glückliche Kindheit! (Erich Kästner)
  • ...egal ob 20 oder älter oder jünger, wenn man anfängt mit Beziehung, kann es schon erstmal sehr verwirrend sein.

    Und ich stimme littleprof absolut zu, an Auseinandersetzungen sind immer beide beteilgt, auch wenn sich beide zuweilen voll im Recht sehen - und das gefühl haben, es könne nur einer Recht haben ;)


    Aber gerade im Anfang kennt man "das Spiel" noch nicht so, ist doch klar, gerade da gibts auch Dramen... und evtl auch "unreifes" schluß machen.
    Ganz egal, wie "reif" sonst alle Beteiligten sein mögen.

    Streiten ist eine Kunst ;)
    und es dauert, bis man das "kann", ich übe heute noch...
    Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen.(E.B. Hall) # Ever tried, ever failed, no matter. Try again, fail again, fail better. (Beckett) # You are only given one little spark of madness. You mustn't lose it. (R.Williams) # Any sufficiently advanced technology is indistinguishable from magic.(Clarke)
  • @ der Maher: Es wurde in diesem Tread schon viel geschrieben, les dir einmal das ---> freesoft-board.to/f251/diskuss…eurem-partner-519786.html <--- durch, was für eine lange Liebesbeziehung sinnvoll wäre/ist.

    Jugendjahre sind Flegeljahre dort sollte man(n) /Frau die Hörner abstoßen, was bei euch wohl nicht geschehen ist. Klärt euren Standpunkte in einem Gespräch, wenn es sein muss auch mit anderen Paaren, ab und dann kann man sich immer noch entscheiden, ob es Sinnvoll ist getrennte Wege zu gehen oder es auf einen neuerlichen Versuch ankommen zu lassen.
    Ein Harmonisches Zusammenleben geht nicht von Heute auf Morgen.
    Ich bin so Frei.
  • Danke erstmal für die weiteren Antworten.

    Warum es erst mal nicht "offiziell" werden soll, is mir nun auch bekannt - wobei das nur eine Vermutung meinerseits ist:

    Offensichtlich hat sie in ihrer neuen Ausbildung einen gewissen "M" kennengelernt, mit dem sie sich immer wieder trifft. Anfangs hatte ich da ja auch nichts dagegen, sie kann sich gerne mit ihren Freunden treffen. Der Hammer kommt jetzt aber: gestern abend war sie bei mir, und er rief sie gestern abend um halb 11 an, von wegen er hätte Pobleme und sie soll bitte vorbei kommen und ihm helfen.

    Ach ja, von ihr weiss ich, dass er mit ihr im Bett landen möchte, sie aber da abblockt (Darum möchte ich ja auch gebeten haben...)

    Weiter im Text: Sie ist dann auch zu ihm abgerauscht, ich musste dann aber auch ins Bett weil ich heute recht früh raus musste. Um kurz nach 11 rief sie mich nochmal an von wegen er macht nicht auf und sie fährt auch heim und er braucht sich auch nicht mehr so schnell melden und wenn ers doch macht fährt sie so schnell nicht mehr zu ihm. So weit so gut.
    Heute habe ich sie aber angerufen, und hab sie gefragt was sie so macht. Sie fährt in die Stadt. Ich hatte im Hintergrund auch die U-Bahn gehört und hab ihr daher auch geglaubt. Dann hörte ich aber, wie "seine" U-Bahn-Station angesagt wurde. Entsprechend wurde ich recht sauer und hatte sie gefragt, was das soll? Warum sie doch wieder zu ihm gerannt ist und warum sie mich so anlügt?

    Es täte ihr leid und sie wollte nicht, dass ich wieder sauer deswegen bin und so weiter. Es gibt nichts wichtigeres als mich in Ihrem Leben und sie liebt mich. Und hat sich gefühlte 300 Mal dafür entschuldigt.

    Manchmal kommts mir so vor, als wäre ich Plan B, wenns net mit ihm klappt... Oder verrenn ich mich da in etwas und sehe Dinge, die gar nicht sind?

    PS: mein alter Herr meinte, ich solle ihr mal ihre Grenzen aufzeigen. Auch ne Option?

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von der_maher ()

  • Hallo der_maher,

    zunächst möchte ich sagen, dass jeder Mensch, jede Meinung und jede Beziehung einmalig und Individuell ist. - Die Universelle Lösung gibt es nicht, aber aus meinem Standpunkt möchte ich dir jetzt folgendes sagen:

    Frauen brauchen Starke Männer!

    Frauen reizen solange eine Beziehung und die Grenzen Ihres Partners aus, bis "dass Fass zum überlaufen" gebracht ist. Ein Mann, der immer wieder nachgibt und keine Starke Seite zeigt, wird von der Frau nur als Spielball mißbraucht und irgendwann weggekickt.

    Da ich jetzt einfach mal davon ausgehe, dass du Gefühle für "B" hegst macht das das ganze nicht einfacher aber klarer: Vorbei ist vorbei!
    Was nützt es dir, wenn dich diese Frau die nächsten Jahre als Spielball missbraucht, du am Ende vll. sogar mit Kind und Ehe dastehst und sie wieder wegrennt - dann ist dein Leben schön in die Schräge geraten.
    Nein!
    Was gesagt ist ist gesagt, was getan wurde, wurde getan!

    Wie sollst du auf "B" noch vertrauen können, nachdem sie soetwas abzieht?
    Auch wenn das Ihre erste Beziehung sein sollte, rechne ich ihr soviel Menschenkenntnis an, dass sie weiß, dass Vertrauen & Ehrlichkeit das oberste Gebot in einer Beziehung sind!

    Nicht umsonst sangen schon die Ärzte "Manchmal aber nur Manchmal
    haben Frauen ein kleines bisschen Haue gern."

    Frauen müssen und wollen in Ihre Schranken gewiesen werden, sonst tanzen sie dir auf der Nase herum!

    Liebe Grüße
    LesS

    Achja, ich weiß wovon ich rede, ich BIN eine Frau ;)
  • LesS schrieb:

    ...

    Frauen reizen solange eine Beziehung und die Grenzen Ihres Partners aus, bis "dass Fass zum überlaufen" gebracht ist. Ein Mann, der immer wieder nachgibt und keine Starke Seite zeigt, wird von der Frau nur als Spielball mißbraucht und irgendwann weggekickt.


    ...im Lauf der Zeit bin ich zu der Überzeugung gelangt, LesS, dies gilt durchaus beidseitig:

    jeder Mensch, gleich welchen Geschlechts, braucht es Grenzen gezeigt zu bekommen, sonst verliert jeder irgendwann die Orientierung.

    Ich muß mein "Spielfeld" einigermaßen kennenlernen können - inklusive Grenzen - sonst tappere ich ständig im Nebel.

    PS: ich auch... und von daher, auch innerhalb der gruppe von Frauen gibt es Unterschiede, logischerweise, was Vorlieben und Abneigungen betrifft, und auch hier gilt, das mit der Haue trifft auf manchen Mann genauso zu...
    Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen.(E.B. Hall) # Ever tried, ever failed, no matter. Try again, fail again, fail better. (Beckett) # You are only given one little spark of madness. You mustn't lose it. (R.Williams) # Any sufficiently advanced technology is indistinguishable from magic.(Clarke)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sorei ()

  • Erneut danke für eure Antworten.

    Nachdem ich sie gestern von der Arbeit abgeholt habe, wollte ich erst mal einen "Aufstand" bauen und von ihr wissen, was das denn soll?
    Kam "leider" nicht dazu, sie stürmte auch mich zu, umarmte mich, entschuldigte sich ungefähr 20x und sagte mir mindestens 5x, dass sie mich so liebe... Ich hatte sie gefragt, was sie sich dabei gedacht hatte. Sie wollte nicht, dass ich deswegen sauer bin und sie hatte sich überlegt, ob sie mir die Wahrheit sagen soll oder die "Ausrede" und hatte sich in einem Bruchteil einer Sekunde für das falsche entschieden...

    Die Kunst des Streitens: jaja, dass ist so ne Sache, die ich wohl noch lernen muss. Wir sind leider beide recht stur, daher enden unsere Streitigkeiten meistens in einem recht hitzigen Wortgefecht...

    Und die Sache mit dem Grenzen auuzeigen ist auch net so leicht. Ich fürchte, dafür fehlt mir etwas der "Arsch in der Hose" bzw das Durchsetzungsvermögen. Das sagt mir auch mein Vater, dass ich da mir manchmal zu sehr auf der Nase rumtanzen lasse und ich zu übertrieben freundlich bin. Blöder Charakterzug, aber wie soll man sowas denn ändern?
  • hm

    so stur bist du dann offenbar doch nicht, dass du dann Grenzen aufzeigst...

    sich abgrenzen ist natürlich immer "gefährlich" , denn man riskiert den Unwillen seines Gegenüber. Es ist in dem Moment evtl nicht mehr "pflegeleicht" und "harmonisch", und man denkt, es ist einfacher, darüber hinwegzugehen.

    Nur: in dem Moment wo DIR dann zu oft die Grenzen überschritten werden, ist es auch nicht mehr pflegeleicht.

    Und ich fürchte, hier hilft nur üben.
    Denn es ist eine extrem wichtige Fähigkeit, in jedem Bereich des Lebens.

    Worüber du vllt. nicht gut reden kannst, kannst du unter Umständen besser schreiben:
    es geht ja nicht immer ausschließlich um reden. Vielleicht fällt es Dir leichter, bestimmte Punkte der Abgrenzung schriftlich deutlich zu machen, wenn Du Dir auch Zeit lassen kannst mit der Formulierung.

    :)
    Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen.(E.B. Hall) # Ever tried, ever failed, no matter. Try again, fail again, fail better. (Beckett) # You are only given one little spark of madness. You mustn't lose it. (R.Williams) # Any sufficiently advanced technology is indistinguishable from magic.(Clarke)
  • Ok, war vllt nicht so gut formuliert...

    Ich bin bei einem Streit recht stur, beharre auf meine Meinung und lasse ihre Meinung auch zunächst mal nicht zu. Sie umgedreht genauso wenig. Erst nach einigen Stunden denken wir da logischer drüber nach und gehen entsprechend auf den anderen zu/ein. Da tickt sie genau so wie ich, dementsprechend kommt mal von ihr, mal von mir der erste Schritt.

    Aber es fehlt mir bei solchen wichtigen Dingen, wie eben der späte Besuch bei "M" das Durchsetzungsvermögen, ihr das zu "verbieten". Sie machts ja, wie ich gesehen hab, trotzdem...

    Aber das mit dem Aufschreiben finde ich eine gute Idee. Da sollte ich mir mal in den nächsten Tagen Gedanken machen.
  • der_maher schrieb:


    Aber es fehlt mir bei solchen wichtigen Dingen, wie eben der späte Besuch bei "M" das Durchsetzungsvermögen, ihr das zu "verbieten". Sie machts ja, wie ich gesehen hab, trotzdem...


    verbieten wär vielleicht auch nicht gerade ideal.

    Ich kann mitteile, was meine Grenzen sind, was ich mit tragen kann und was nicht (was auch Dinge sind, die sich im Lauf der Zeit durchaus verändern können), und auch, was es für mich heißt, wenn konsequent bestimmte Grenzen übertreten werden (auch handlungstechnisch, z.B.: in einer solchen partnerschaft kann ich nicht bleiben, wenn dauerhaft bestimmte Grenzen übertreten werden), doch die Entscheidung, was der Andere tut und nicht tut, bleibt letztlich immer bei ihm.
    ich hab letztlich nicht das Recht, dem Anderen etwas zu verbieten.

    Dass Übertretungen stattfinden, halte ich für normal (sowohl im Kennenlernprozess, Selbstfindungsprozess als auch in lauf einer Beziehung)
    Welche und wie gravierend diese Grenzübertretungen sind, für den jeweils Beteiligten, ist sicher unterschiedlich.

    Dies muß dann auch nicht automatisch ein Trennungsgrund sein.

    Auseinandersetzungen, auch, um sich auf einer "neuen" Basis zu finden, sind in gewissem maß normal und wichtig.

    :)

    ...da ihr da streitmäßig ähnlich tickt, scheint das dann ja ganz gut zu passen ;)
    Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen.(E.B. Hall) # Ever tried, ever failed, no matter. Try again, fail again, fail better. (Beckett) # You are only given one little spark of madness. You mustn't lose it. (R.Williams) # Any sufficiently advanced technology is indistinguishable from magic.(Clarke)
  • Naja, deswegen ja auch das Wort verbieten in Anführungszeichen ;)

    Natürlich kann sie mehr oder weniger tun und lassen, was sie will. Nur scheint sie sich da nicht im klaren darüber zu sein, was das für Konsequenzen haben kann. Ob das nun ihre Unerfahrenheit ist, oder es ihr egal ist, kann ich leider auch nicht sagen.

    Manchmal kommt es mir so vor, als müsse sie unbedingt um jeden Preis ihren Willen durchsetzen... Wie kann/soll ich denn auf solche Situationen reagieren?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von der_maher ()

  • ...da gibt es kein Patentrezept, das kommt auch auf die individuelle Persönlichkeit/Mentalität an.

    Ich kann Dir sagen, was ich vermutlich versuchen würde, abzuklären mit dem Anderen:

    - wie wichtig ist dir das?
    - ist dir klar, wie ich mich dabei fühle?
    - ist es dir wichtig genug, dass du es tun willst, auch wenn ich mich dadurch verletzt/überfordert (oder ähnliches) fühle?

    ....wenn letzteres ja: WAS ist dir daran so wichtig?

    Und dann in der Folge:
    je nach dem ob und wie sehr ich nachvollziehen kann, was der Andere mir erklärt, kann ich mich nochmal fragen, wie wichtig MIR ist, dass der Andere sich nach mir richtet.

    Generell kann man immer nur hoffen, dass es beiden Partnern gegenseitig wichtig genug ist, dass sich der Andere wohl genug fühlt....

    Hilfreich kann auch sein, mal ein gegenseitiges Gespräch (schriftlich oder mündlich) zu führen:

    als Leitfrage:

    was tu ich, was hab ich an Verhaltensweisen an mir, was Dich verletzt/ärgert/stört?

    Oft wissen wir sowas gar nicht, weil wir sowas gar nicht automatisch absichtlich oder bewußt tun.
    Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen.(E.B. Hall) # Ever tried, ever failed, no matter. Try again, fail again, fail better. (Beckett) # You are only given one little spark of madness. You mustn't lose it. (R.Williams) # Any sufficiently advanced technology is indistinguishable from magic.(Clarke)
  • LesS schrieb:

    Frauen müssen und wollen in Ihre Schranken gewiesen werden, sonst tanzen sie dir auf der Nase herum!

    Genau! Ist dir deine Frau zu wider, schlag sie mit dem Knüppel nieder. :devil:

    LesS schrieb:

    Achja, ich weiß wovon ich rede, ich BIN eine Frau

    Das muss nichts heißen ...... man munkelt sogar, das A. Merkel oder C. Roth auch sowas in der Art sein sollen. ;)
    Weil die Klugen immer nachgeben, wird die Welt von den Dummen regiert!
  • Zwei Freunde unterhalten sich:

    F1: ach sind die Frauen kompliziert, dauernd gibt das Palaver

    F2: Wieso das, wenn die Alte nicht spurt, gibt es einfach einen Tritt

    F1: Aber tut denn das nicht weh?

    F2: Nöö, nur einmal, da habe ich aus Versehen den Kühlschrank erwischt ...

    Im Ernst, wenn B nicht weiss was Sie will, beende die Sache von deiner Seite aus und lass dich nicht verarschen, hör auf deinen Papa ...
    "Der Leser dieses Postings erklärt sich damit einverstanden, den Inhalt sofort nach Beendigung des Lesens aus dem Gedächtnis zu streichen. Zuwiderhandlungen gegen die Vereinbarung werden als Raubkopieren verfolgt."™©®
  • Hab mir gerade nochmal die letzten posts durchgelesen ...
    Die beiden letzten kannst du natürlich vergessen, finde ich für diesen Bereich des boards ziemlich daneben :depp:

    aber bei den anderen wird deutlich, dass Beziehungen nichts Selbstverständliches sind, das man einfach nur frohen Herzens geniesen kann; man muss halt dran arbeiten, offen und ehrlich miteinander umgehen und vor allem miteinander sprechen.

    Diese Erkenntnis gewinnt man in frischen Beziehungen in der Regel eher nicht, weil "der Himmel voll Bassgeigen hängt" wie mein Opa früher gesagt hat, d.h. die Partner die Sachlage noch durch die verklärte rosarote Brille sehen.

    Deine Beziehung ist (in meinen Augen) noch eher frisch, und wenn's dann schon so hakt, dann hätte ich (für mich wiederum) wenig Hoffnung, dass das mal was wird.

    Dabei wird aber eben auch wieder deutlich, dass die Menschen - gerade auch im Beziehungsgeschäft - sehr unterschiedlich gestrickt sind und völlig unterschiedlich urteilen und reagieren können.

    Die wichtigste Frage sollte sein:
    Wie wichtig ist mir die Frau?
    Daraus ergeben sich die Antworten auf die meisten anderen Fragen.

    Noch ein Satz zum "Grenzen aufzeigen":
    Das können sicher keine Ultimaten sein => Wenn du mir so nochmal kommst dann ... o.ä.
    Wenn ich meinem Partner oder auch Freunden, das ist eigentlich dasselbe, sage, dass mich etwas sehr verletzt oder geärgert hat, dann reicht das in der Regel aus, um eine Wiederholung zu vermeiden (oder man hilft mir, Gesagtes oder Getanes in einem neuen Licht zu sehen ;) )
    ... womit wir wieder beim Miteinanderreden wären.
    Es nie zu spät für eine glückliche Kindheit! (Erich Kästner)
  • littleprof schrieb:


    Deine Beziehung ist (in meinen Augen) noch eher frisch, und wenn's dann schon so hakt, dann hätte ich (für mich wiederum) wenig Hoffnung, dass das mal was wird.


    ja und nein.
    Einerseits ist es ein Topos im Film (nicht nur da):
    Mann und Frau verstehen sich anfangs überhaupt nicht....

    und ehrlich, ich bin zuweilen ein wenig misstrauisch beid en Beziehungen, bei denen anfangs alles immer so glatt geht, gerade die sind dann manchmal sehr überfordert und irritiert wenns irgendwann mal mal nicht (mehr) so glatt geht, irritiert bis zur Trennung.

    Manchmal kann es gerade nach so Anlaufproblemen dann gut weitergehen ;)

    Und ich stimme lp sehr zu:
    wie wichtig ist Dir diese Frau (zumindest im Moment)?
    Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen.(E.B. Hall) # Ever tried, ever failed, no matter. Try again, fail again, fail better. (Beckett) # You are only given one little spark of madness. You mustn't lose it. (R.Williams) # Any sufficiently advanced technology is indistinguishable from magic.(Clarke)