Soll die NPD verboten werden?

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Konradin schrieb:

    Ist dir die Wahrheit zu aggressiv, Triumph?


    Bist du jetzt also der Verkünder der größen Wahrheit? Ich dachte du wolltest nicht über Religion sprechen?

    Konradin schrieb:


    Du drehts dich wie eine alte Windmühle. Du schreibst 'wenn Kriminalstatistiken sagen, ... dann sollte man das auch laut aussprechen dürfen.' - aussprechen schon, aber darüber diskutieren wohl eher nicht? Du machst hier so, als sei es dir verboten, dies zu sagen. In Wirklichkeit bist du es aber selbst, der garnicht die Absicht hat, ernsthaft auf dieses Thema einzugehen. Denn dann müsstest du deine Aussage belegen. Tutst du aber nicht.


    Wie schon mehrfach erwähnt war diese Kriminalstatistik lediglich ein fiktives Beispiel, aber nie Kern meiner Aussage. Wenn du dich aber so brennend dafür interessierst, dann such dir einfach eine beliebige Kriminalstatistik raus. Die werden Jährlich von der Polizei veröffentlicht.

    Konradin schrieb:


    Im Gegenteil. Hakt man nach, dann kommt dort nichts Konkretes. Du unterstellst etwas (nämlich die Behauptung, man dürfe das Ergebnis einer bestimmten Statistik wohl nicht laut aussprechen), und plötzlich wird genau diese nicht weiter vertiefte Statistik laut deiner eigenen Aussage (Post#48) 'lediglich zum Beispiel' und plotzlich heit es: 'ich habe nie beabsichtigt über die Statistik zu diskutieren.' (ebenso Post#48). Scheinheiliger geht es wohl nimmer.


    Wenn du selbst nach all meinen Erklärungsversuchen nicht in der Lage bist meinen Text zu interpretieren, dann werde ich dir wohl nicht helfen können. Da muss ich dich als garnichts verkaufen, dass bekommst du schon ganz gut alleine hin.

    Konradin schrieb:


    Aber auch in anderer Hinsicht finde ich deine Art recht perfide. Du entrüstest dich darüber, daß Bestimmte Themen wohl unerwünscht seien (wieder einmal dein Zitat: 'Wenn Kriminalstatistiken sagen, dass 50% der Verbrechen von 10% einer bestimmten Bevölkerungsgruppe begangen werden, dann sollte man das auch Laut aussprechen dürfen.'). Geht man darauf ein und nimmt als Beispiele für Bevölkerungsgruppen Männer oder Ausländer, dann lässt deine Reaktion nicht lange auf sich warten: 'Ich habe Ausländer mit keinem Wort erwähnt!' (Post#46) und 'Ich habe nie beabsichtigt hier über Ausländer zu diskutieren.' (Post#48). Stimmt. Niemand hat vor, eine Mauer zu errichten.


    Und genau zu diesen Aussagen stehe ich. Ich habe Ausländer in meinem ursprünglichen Beitrag nicht erwähnt, weil ich eben nicht über Ausländer diskutieren wollte. Du bist doch der jenige der immer wieder damit anfängt.


    Konradin schrieb:


    Du verhältst dich wie ein kleines Kind, das beim Marmeladenaschen erwischt wurde. Warum streitest du etwas so vehement ab, was dir niemand (konkret) unterstellt hat? Heisst es nicht, getroffene Hunde bellen?


    Naja, das 'bellen' kommt ja wohl eher von deiner Seite.


    Konradin schrieb:


    Natürlich gehe ich davon aus, daß Ausländer von dir unterschwellig gemeint waren (meine Meinung). Aber selbst wenn nicht, warum ist es dir dann so unangenehm, daß der Begriff des Ausländers in diesem Sachzusammenhang benutzt wird? Ist er etwa von dir unerwünscht?


    Les dir meine Antworten noch einmal genau durch. Ich bin mir sicher diese Frage habe ich dir schon das ein oder andere mal beantwortet.


    Konradin schrieb:


    Wie wäre es, wenn ich deine Aussage '...dann sollte man das auch laut aussprechen dürfen' dahingehend verstehe, daß du vorgibst, selbst etwas laut aussprechen zu dürfen (was du aber nicht tust und dich stattdessen in vagen Andeutungen verlierst), wenn andere hingegen etwas laut aussprechen (zum Beispiel den Begriff 'Ausländer'), dann ist das Geschrei groß und es wird sich distanziert.


    'Geschrei' sowieso nicht. Ich amysiere mich köstlich über dich ;)

    Denk mal drüber nach weshalb du nicht über den Islam diskutieren wolltest. Das könnten ganz ähnliche Gründe sein.


    Konradin schrieb:


    Was willst du eigentlich, Triumph?


    Ich bezweifle zwar, dass du meinen Beitrag dieses mal bis zum Ende lesen wirst, aber dennoch Zitire ich einfach nochmal das Ende meines letzten Beitrags. Es sollte deine Frage beantworten. Und wenn nicht, dann gehe ich davon aus, dass jede weitere Diskussion mit dir Zeitverschwendung ist:

    Tr1umph schrieb:


    Aber da mein erster Beitrag allem anschein nach zu leicht missverstanden werden kann will ich noch einmal versuchen zu verdeutlichen was ich meinte:

    Es ist in Deutschland zur Zeit nicht möglich, dass eine Person die in der Öffentlichkeit steht, sich kritisch gegenüber bestimmten Bevölkerungsgruppen äußert. Klar, möglich ist es schon, nur muss diese Person mit einem ordentlichem Shitstorm rechnen. Um mal ein paar Namen zu nennen OHNE das ich jetzt weiter über diese Personen diskutieren will:
    Günter Grass: Schreibt ein Gedicht, welches den Konflikt zwischen Iran und Israel thematisiert mit kritischem Blick auf Israel. Direkt gab es Forderungen von wegen man müsse ihm seinen Nobelpreis entziehen, etc. etc. etc.
    Thilo Sarrazin: Ohne Frage, der Kerl hat ziemlich viel Mist geschrieben. Er hat aber eben auch einiges geschrieben mit dem er durchaus Recht hatte. Auch ihn hat man direkt versucht Mundtot zu machen. Seinen Job hat er dadurch immerhin verloren.
    Mehr Beispiele fallen mir spontan nicht ein. Das Muster ist aber immer ziemlich gleich. Irgendeine 'wichtige' Person spricht eines dieser Tabuthemen an und wird dann direkt von allen Seiten diffamiert.
    Meiner Meinung nach ist es für Deutschland sehr gefährlich solche politisch unkorrekten Themen kategorisch zu vermeiden. Die Bevölkerung sieht diese Probleme dennoch, regt sich drüber auf und wählt dann schlimmstenfalls eben Parteien wie die NPD.
  • Bist du jetzt also der Verkünder der größen Wahrheit? Ich dachte du wolltest nicht über Religion sprechen?

    Ist Angriff jetzt die beste Verteidigung, wenn einem zur Sache nichts mehr einfällt? Sorry, aber da hätte ich dir (zumindest anfangs) deutlich mehr zugetraut.

    Lenke bitte nicht vom Wesentlichen ab, Triumph.

    Es geht doch garnicht um Meinungsverschiedenheiten, sondern eher um den Diskussionsstil. Damit, daß du anderer Meinung bist als ich, damit kann ich problemlos leben (und andere in diesem Thread gan sicher auch). Aber ich will nicht hinnehmen, daß du mit Andeutungen (man könnte es auch 'Sticheleien' nennen) eine Lawine lostrittst. Und hinterher mimst du den Ahnungslosen und schreist Zeter und Mordio, weil du dich auf den Schlips getreten fühlst.

    Doch zurück zu 'meiner Wahrheit'. Ich habe akribisch den Verlauf einer gewissen Phase dieses Threads beschrieben und dabei unwiederlegbare Fakten genannt. Die von mir bezeichnetet Textstellen sind für jedermann nachlesbar. Da hilft kein Drehen und Wenden.

    Und genau daraus habe ich meine Schlüsse gezogen. Sicher, andere könnten daraus andere Schlüsse ziehen. Aber ich jedenfalls finde es offensichtlich, daß du etwas ansprichst, wovon du später nichts mehr wissen willst.

    Triumph schrieb:

    Und genau zu diesen Aussagen stehe ich. Ich habe Ausländer in meinem ursprünglichen Beitrag nicht erwähnt, weil ich eben nicht über Ausländer diskutieren wollte. Du bist doch der jenige der immer wieder damit anfängt.

    Falsch. Es ist nicht so, daß ich hier über Ausländer sprechen will (obwohl sich dies in einen NPD-Thread durchaus anbieten würde), sondern ich weiche in dieser Hinsicht nur nicht aus. Du hingegen drückst dich um jeden Preis vor diesem Thema. Warum wohl?

    Ich stehe übrigens dazu, daß ich es scheinheilig finde, sich einerseits darüber aufzuregen, daß man gewisse Dinge deiner Meinung nach 'nicht laut zur Sprache bringen kann', selbat aber sofort die Zensurschere zu zücken, wenn jemand darauf eingeht und gar das Wort 'Ausländer' in den Mund zu nehmen wagt.

    Geht es dir garnicht darum, daß man über gewisse Dinge nicht laut reden darf (über die man dann doch nicht reden will)? Oder gilt die nur über gewisse Statistiken, die dich dann letztendlich doch nur einen feuchten Kehrricht interessieren?

    Wenn das alles so ist, wie du in deinen letzten Posts ständig beteuerst, warum schreibst du dann: 'Wenn Kriminalstatistiken sagen, dass 50% der Verbrechen von 10% einer bestimmten Bevölkerungsgruppe begangen werden, dann sollte man das auch Laut aussprechen dürfen.'?

    Willst du uns den Inhalt dieser Aussage als Totschlagargument um die Ohren wickeln, auf das man dann anschliessend nicht eingehen darf? Sorry, aber das ist billigste Rhetorik deinerseits.

    -----

    Triumph schrieb:

    Es ist in Deutschland zur Zeit nicht möglich, dass eine Person die in der Öffentlichkeit steht, sich kritisch gegenüber bestimmten Bevölkerungsgruppen äußert. Klar, möglich ist es schon, nur muss diese Person mit einem ordentlichem Shitstorm rechnen. Um mal ein paar Namen zu nennen OHNE das ich jetzt weiter über diese Personen diskutieren will:
    Günter Grass: Schreibt ein Gedicht, welches den Konflikt zwischen Iran und Israel thematisiert mit kritischem Blick auf Israel. Direkt gab es Forderungen von wegen man müsse ihm seinen Nobelpreis entziehen, etc. etc. etc.
    Thilo Sarrazin: Ohne Frage, der Kerl hat ziemlich viel Mist geschrieben. Er hat aber eben auch einiges geschrieben mit dem er durchaus Recht hatte. Auch ihn hat man direkt versucht Mundtot zu machen. Seinen Job hat er dadurch immerhin verloren.
    Mehr Beispiele fallen mir spontan nicht ein. Das Muster ist aber immer ziemlich gleich. Irgendeine 'wichtige' Person spricht eines dieser Tabuthemen an und wird dann direkt von allen Seiten diffamiert.
    Meiner Meinung nach ist es für Deutschland sehr gefährlich solche politisch unkorrekten Themen kategorisch zu vermeiden. Die Bevölkerung sieht diese Probleme dennoch, regt sich drüber auf und wählt dann schlimmstenfalls eben Parteien wie die NPD.

    Was hat dies unmittelbar mit deiner 'Statistik-Äusserung' zu tun? Richtig, nichts.

    Wenn einer mit irgendwelchen Statistiken versucht, für irgendeine Sache Stimmung zu machen, dann kann ma zurecht erwarten, daß er diese vermeintlichen Statistiken auch belegt. Denn alles andere sind reine Mutmassungen und Unterstellungen. Wenn ich mich auf vermeintliche Tatsachen berufe, dann muss ich diese auch belegen können. Ich als der Behauptzende bin in der Bringschuld und nicht die anderen. Wenn ich nun behaupte, 3+3=8, dann liegt es an mir, diese gewagte These zu beweisen und es ist keineswegs so, daß diese These solange stimmt, bis sie von allen widerlegt wurde. Sie ist schlicht und einfach falsch (zumindest solange nicht das Gegenteil bewiesen ist und das dürfte bei dieser These wohl kaum möglich sein).

    Es ist mir schnurzpiepegal, ob jemand Grass heist oder Sarrazin. Auf deren Äusserungen kommt es mir an. Und darauf, wie diese Herren damit umgehen. Und genau in dieser Hinsicht unterscheiden sich beide ganz gewaltig.

    Herr Grass äussert seinen Unmut über das Verhalten des Staates Israel. Selbstverständlich steht ihm diese Meinung zu (auch wenn dies einigen Leuten nicht gefallen mag). Er gibt seine eigene Meinung zum Besten, weiter nichts. Er beruft sich nicht auf vermeintliche Tatsachen, die sich dann nicht beweisen liessen und wäre er nicht bekannt, dann würde kein Hahn nach seiner Meinung krähen. Aber seit wann ist es für Literaten tabu, sich über politische Dinge zu äussern?

    Bei Herrn Sarrazin sieht die Sachlage völlig anders aus. Er greift scharf an und belegt seine teilweise irrsinigen Theorien mit vermeintlichen Faklten, welche einer ernsthaften Überprüfung nichts standhalten. Er behauptet iegendetwas und belegt es mit der Tatsache, daß er etwas behauptet. Auf obiges Beispiel bezogen hiesse die, er behauptet, 3+3 sei 8, und zwar, nur weil er es behauptet. Von seinen Gegnern hingegen fordert er über jeden Pups Rechenschaft und erkennt selbst klare Beweise nicht an.

    Beides lässt sich überhaupt nicht vergleichen und es ging mir hier auch überhaupt nicht um diese beiden Herren, sondern über völlig unterschiedliche Art und Weisen, du diskutieren und sich dem öffentlichen Zorn auszusetzen. Der eine lebt mit Tabuthemen, der andere hingegen davon.

    Doch was willst du uns damit an dieser Stelle sagen?

    Triumph schrieb:

    Die Bevölkerung sieht diese Probleme dennoch, regt sich drüber auf und wählt dann schlimmstenfalls eben Parteien wie die NPD.

    Eben genau weil diese nicht sachlich diskutieren, sondern lediglich rein populistisch Vorurteile und Ängste bedienen (so wie meines Erachtens du mit deinem hier schon mehrfach geäusserten Satz).

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Konradin () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Konradin schrieb:

    Ist Angriff jetzt die beste Verteidigung, wenn einem zur Sache nichts mehr einfällt? Sorry, aber da hätte ich dir (zumindest anfangs) deutlich mehr zugetraut.

    Lenke bitte nicht vom Wesentlichen ab, Triumph.


    Ich brauche vom Wesentlichen doch garnicht abzulenken. Ich versuche die ganze Zeit dich auf das was ich für wesentlich erachte Aufmerksam zu machen. Das scheint dich aber irgendwie nicht zu interessieren.


    Konradin schrieb:


    Es geht doch garnicht um Meinungsverschiedenheiten, sondern eher um den Diskussionsstil. Damit, daß du anderer Meinung bist als ich, damit kann ich problemlos leben (und andere in diesem Thread gan sicher auch). Aber ich will nicht hinnehmen, daß du mit Andeutungen (man könnte es auch 'Sticheleien' nennen) eine Lawine lostrittst. Und hinterher mimst du den Ahnungslosen und schreist Zeter und Mordio, weil du dich auf den Schlips getreten fühlst.


    Diskussionsstil ist gut. Beleidigungen sind zum Beispiel kein guter Stil. Nur mal als Beispiel: Ich beleidige dich nicht weil du nicht über den Islam diskutieren willst. Wenn ich hingegen nicht über Ausländer diskutieren will, dann werde ich gleich als feige, scheinheilig, betroffener Hund, etc. bezeichnet. Einen schönen Diskussionsstil legst du da an den Tag ;)

    Konradin schrieb:


    Doch zurück zu 'meiner Wahrheit'. Ich habe akribisch den Verlauf einer gewissen Phase dieses Threads beschrieben und dabei unwiederlegbare Fakten genannt. Die von mir bezeichnetet Textstellen sind für jedermann nachlesbar. Da hilft kein Drehen und Wenden.


    Glückwunsch, bekommst von mir den Fleißpreis ...

    Konradin schrieb:


    Falsch. Es ist nicht so, daß ich hier über Ausländer sprechen will (obwohl sich dies in einen NPD-Thread durchaus anbieten würde), sondern ich weiche in dieser Hinsicht nur nicht aus. Du hingegen drückst dich um jeden Preis vor diesem Thema. Warum wohl?


    Weil ich persönlich keine Diskussion über Ausländer führen will.

    Konradin schrieb:


    Ich stehe übrigens dazu, daß ich es scheinheilig finde, sich einerseits darüber aufzuregen, daß man gewisse Dinge deiner Meinung nach 'nicht laut zur Sprache bringen kann', selbat aber sofort die Zensurschere zu zücken, wenn jemand darauf eingeht und gar das Wort 'Ausländer' in den Mund zu nehmen wagt.


    Du darfst hier gerne so viel über Ausländer diskutieren wie du willst. Nur habe ich eben keine Lust dazu. Das ist auch der Grund weshalb ich den Begriff 'Ausländer' nicht benutzt habe. Weil diese eben nicht der Kern meiner Aussage waren und ich an keiner Diskussion über diese interessiert war.


    Konradin schrieb:


    Geht es dir garnicht darum, daß man über gewisse Dinge nicht laut reden darf (über die man dann doch nicht reden will)? Oder gilt die nur über gewisse Statistiken, die dich dann letztendlich doch nur einen feuchten Kehrricht interessieren?


    Ich persönlich darf sowieso sagen was ich will. Die Konsequenzen halten sich dabei in Grenzen. Hättest du meine weiteren Artikel bis zum Ende gelesen wäre dir vielleicht aufgefallen, dass ich vor allem öffentliche Personen meine. Leute die in den Medien gehör finden.


    Konradin schrieb:


    Wenn das alles so ist, wie du in deinen letzten Posts ständig beteuerst, warum schreibst du dann: 'Wenn Kriminalstatistiken sagen, dass 50% der Verbrechen von 10% einer bestimmten Bevölkerungsgruppe begangen werden, dann sollte man das auch Laut aussprechen dürfen.'?


    Weil es zur Zeit nicht als "Politisch korrekt" gilt soetwas laut auszusprechen.


    Konradin schrieb:


    Willst du uns den Inhalt dieser Aussage als Totschlagargument um die Ohren wickeln, auf das man dann anschliessend nicht eingehen darf? Sorry, aber das ist billigste Rhetorik deinerseits.


    Wer hätte denn ahnen können, dass du dich so an dieser Statistik festbeißt. Die war lediglich als Stilmittel, Beispiel, what ever gedacht. Wenn du unbedingt eine derartige Statistik sehen willst, dann suche dir einfach ein paar offizielle Kriminalstatistiken raus. Da kannst du dann auch gerne drüber diskutieren.
  • Triumph schrieb:

    Weil es zur Zeit nicht als "Politisch korrekt" gilt soetwas laut auszusprechen.

    Was denn ganz konkret?

    Triumph schrieb:

    Weil ich persönlich keine Diskussion über Ausländer führen will.

    Ich auch nicht. Aber ich habe auch nicht vor, diese Thema so wie du um jeden Preis zu vermeiden.

    Hier ein kleines Aphorismus eigens für dich: nicht die Dummheit an sich ist beleidigend, sondern lediglich der persönliche Bezug zu ihr. Wenn einer Wasser predigt, aber selber Wein trinkt, dann nennt man dies üblicherweise scheinheilig. Und genau dies trifft meiner Meinung nach auf dich zu. Einerseits unterstellst du, man dürfe oder könne etwas nicht laut sagen, aber wenn wenn man es tut, dann ist es dem Herrn auch nicht recht. Genau das finde ich persönlich scheinheilig.

    Nur zur Erinnerung: du warst es doch, der diese Nebendiskussion angezettelt hat. Also liegt es auch an dir, dich dazu zu erklären. Aber genau das tutst du nicht. Du polemisiert nur und schiebst die Schuld für den Verlauf dieser Diskussion auf andere. Auch dies finde ich persönlich scheinheilig.
    Aktuell zum 70. Jahrestag:
    Auschwitz war sicher nur die Folge berechtigter Ängste gegen die Juden.
    Damals war es die Verjudung, heute ist es die Islamisierung, welche uns Angst macht.
    Eigentlich müssten sich diese Leute bei uns dafür entschuldigen.