Autos mit LPG

  • Technik Info

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Habe zwei Autos mit LPG einen Opel Astra direkt vom Werk eingebaut und einen Twingo ebenfallt Werkseinbau und bin Superzufrieden mit beiden.Bei einem Gaspreis von 71,9Cent sogar sehr.
    Habe nie Probleme gehabt Tankstellen zu finden.
  • Also ich habe zwar keine Erfahrungen mit LPG, doch ein Kollege von mit hat seinen Vectra nachträglich umrüsten lassen und ist sehr zufrieden mit dem Verbrauch und der Leistung.
    Ich wollte mir vor vier Jahren auch einen VW mit LPG kaufen, doch leider konnten damals die TSI Motoren das Gas noch nicht ab.
    Schade, das wäre eine gute Alternative zu meinem jetzigen Diesel gewesen.
  • meine Mutter hatte einen Citroen C5 mit V6 Maschine und Automatikgetriebe .

    nach dem Umbau auf Gas gab es einige kleinere Abstimmungsprobleme , welche aber behoben wurden . Danach lief die Sache eigentlich ganz gut .

    2 massive Probleme gab es jedoch immer .

    1. beim Kickdown oder bei starkem Beschleunigen bekam der Motor nicht genug Gas und verhungerte . Starkes Stottern und Ruckeln war die Folge .

    2. länger Fahrten mit hoher Geschwindigkeit (über 190 kmh) mochte die Gasanlage überhaupt nicht und reagierte mt durchgebrannten Einspritzdüsen .


    Wenn man aber (wie meine Mutter) gemächlich beschleunigte und auch gemäßigt (so im Bereich bis 160 kmh) fuhr , war es eine tolle Sache (vor allem im Bezug auf die Kosten)

    mfg
  • Eine Kleinigkeit wird den meisten auch nur "kleingedruckt" genannt. Gasumbauten sind keine Vollgasautos! Das sagen die meisten Umbauer aber nur ganz leise. Denn meist werden ja "dicke Motoren" umgebaut um den hohen Durst bei Vollast zu besänftigen. Aber wenn der Motor nicht vollgasfest im Gasbetrieb ist, muß man sich nicht wundern wenn die Motoren kaputt gehen. Da würde nur das Umschalten auf Benzin helfen, aber wer will das schon wenn er so viel Kohle investiert hat. Außerdem, wie erwähnt weiß das ja fast keiner der einen Umbau hat, leider :(
  • Fahre seit 10Jahren LPG

    Hallo, ich fahre seit 10 Jahren mit LPG. Der erste war ein Mazda 626, lief 280 000 km ohne ein Problem. Und mit 8 Litern Gas auf 100 km war es die totale Sparbüchse. Jetzt ist es ein Renault Laguna 2 Grand Tour mit 2.0 l und der will etwas mehr Gas haben, aber auch ohne Problem. Beide Anlagen waren Prins VSI. Ich habe auch noch einen Audi A4 Cabrio mit 2,4 l und einer Lecho Anlage, auch das geht recht gut. Man muss natürlich, da Gas heißer verbrennt, mit der Drehzahl aufpassen. Bis 4000 Umdrehungen laufen sie alle gut und dauerhaft. Aber 4000 U/min sind beim Mazda 140, beim Renault 150 und beim Audi (6 Gang Automatic) 180. Ich denke mal, das reicht. Und wenn Ihr einen vernünftigen Gasmenschen habt, dann legt er das Drehzahlsignal mit an das Steuergerät und stellt ein, das wenn die Drehzahl länger als 10 Minuten über 4000 ist er automatisch auf Benzin umschaltet. Wer im Norden einen super Gasmenschen braucht soll sich bei mir melden, ich gebe die Telefonnummer von meinem Gasfritzen gerne weiter.
  • Hi,

    fahren seit drei Jahren `nen umgebauten Mondeo MKIII ohne grössere Probleme.
    Verbrauch liegt bei 8,5-9,0 Liter. Wer im Raum D´dorf nach einem Umbauer sucht, sollte mal nach EKO-Gas Ausschau halten. Kleiner Betrieb ein wenig ersteckt, aber super Service! Habe übrigens in einer Fachzeitschrift gelesen, daß mittlerweile sogar Diesel umgebaut werden können.
  • Aber doch bitte nicht auf LPG :panik:

    Meiner würde da eher Öl bevorzugen.

    edit sagt:
    Man kann mit einem sogenannten "Blending" bis (über dem gesamten Lastverlauf) ca. 35% LPG Seq. mit eingasen und das ist auch sehr gut, weil der Ruß dann mit runter geht.

    Aaaaber das ist so kompliziert und so teuer, das es sich für einen PKW nicht rechnen wird.


    Die Verbrennungs- und Abgastemperatur dürften dann rapide ansteigen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tekkno ()

  • Hallo, ich hatte vor mehere Jahre zurück einen Audi 100 mit 80 liter Gasanlage und narurlich auch einen Benzintank von ich meine 70 Liter inhalt.
    Kostette in Holland der Gaspreis fl 0,30 der Liter und habe da voll Getankt für fl 25,- gulden.:depp:
    Superfahrleistung aber muste zwischen durch mall auf Sprit umschalten, und da konnte mann etwas auf Leistung merken, ansonsten super. :)
    Aber da war noch die Gulden und der D Mark und auch noch der Sprit billig, leider alles vorbei:würg:

    MfG.kapboom
  • Nachdem mir einer auf mein geliebtes erstes Auto (Omega B Caravan Vorfacer) drauf gefahren ist, habe ich das Geld von der Versicherung + ein "wenig" mehr hingelegt und mir das Facelift Modell von 2001 gegönnt inklusive KME Anlage mit Radmuldentank (Umbau bei 190.000KM). Das geile ist, man hat den ganzen Kofferraum frei (48 Liter Tank) und man fährt richtig gut damit (170PS). Der Wagen muss erst kurz warm werden, startet also auf Benzin, dann schaltet das Steuergerät automatisch um wenn die richtige Temperatur erreicht ist. Fühlt sich an wie ein bisschen Gas geben im Leerlauf. Umgekehrt natürlich auch wieder sobald kein Gas mehr da ist. Ich habe den "Mini" Anschluss zum tanken, muss also jedesmal einen Adapter anschrauben um zu tanken, aber das ist auf jedenfall zu verschmerzen. Dafür liegt der Anschluss direkt neben der Tanköffnung für Benzin, ist also auch direkt mit zentralverriegelt. Auf der Bahn bei 160 komm ich mit dem Tank 350KM weit, und selbst auf der Autobahn lässt sich Gas günstig tanken. Bin mal gespannt wie sich das ganze über längere Zeit entwickelt. Die Erfahrung anderer Omega B Fahrer die ebenfalls auf LPG umgebaut haben ist aber durchweg gut.
    Das Leben ist viel zu kurz für ein langes Gesicht![/Center]
    [Center]Mein digitaler Penis[/Center]

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Atomius ()

  • LPG ist was feines.

    Hatte selber einen Focus Turnier mit einer 120 Liter anlagen, FLASH LUBE war auch eingebaut. Hab enorm viel Geld gespart und leistungsverlust war nicht zu spüren. Das Tankstellen Netz in D ist noch mangelhaft, aber wenn man an der Niederländischen Grenze wohnt, dann kann man da gut Tanken. Die Anlage stellt sich automatisch um, wenn der Gastaank leer ist, so das man dann auf Benzin fährt. Leider hatte meiner aber, trotz Flash Lube Anlage, einen Motorschaden. Die Ventile waren hin, verbrand Die Reparatur war leider zu teuer, so das ich Ihn dann doch verkaufen musste. Hab die Beobachung gemacht, durch Einträge in einem LPG Forum, das wohl Motoren mit 4 Zylindern da etwas anfälliger sind.
    Ich werd mir aber wieder einen zulegen, diesmal aber 6 Zylinder, denke da an einen 5er Touring. :D
    [SIZE="1"]Orthographie und Interpunktion ist frei erfunden. Grossbuchstaben sind Mangelware und werden daher nur sparsam verwendet. Wer Rechtschreibfehler findet darf sie gerne behalten.[/SIZE]
  • Hallo samhain,

    ich habe einen VW Polo 1,6L 6R Bj 2011.
    Da ich einen Kurierdienst habe läuft das Auto auch sehr viele Km.
    Der aktuelle Km Sand ist 415 000.
    Außer einer neuer Kupplung, Bremsscheiben und Beläge ist noch alles original.
    Bei einer Geschwindigkeit von 120Km brauche ich etwa 5€ auf 100 Km.

    LG
  • Habe vor 5 Jahren schon mein Peugeot Cabrio umgerüstet. Es gab am Anfang kurz Probleme bei den Einspritzdüsen, diese wurden auf Garantie ausgetauscht und seit dem habe ich keine Probleme mehr gehabt. Fahre ziehmlich viel und selbst im Ausland ist es mit Gastankstellen immer besser (Habe jedoch auch eine extra Gastankstellenapperweitung bei meiner Navigon-App die ich dabei nicht mehr missen möchte).
    Tanken macht zwar trotzdem keinen Spaß, ist aber wesentlich erträglicher und meist weiss ich gar nicht mehr den aktuellen Benzinpreis da ich nur alle 3-4 Monate Benzin nachtanke :) (Braucht man ja nur bei kalten Motor oder bis umgeschaltet hat)
  • pantherfan schrieb:


    fahren seit drei Jahren `nen umgebauten Mondeo MKIII ohne grössere Probleme.


    :gelb:
    MOD-EDIT
    Bitte unterlasse die Vollzitate, sonst muß ich :rot: geben
    Bitte die Boardregeln beachten!


    Gerade der Mondeo MKIII als 2.0 Liter-Maschine hat leider keine gehärteten Ventilsitze. Das führt dazu, dass du irgendwann Ventilspiel nachstellen lassen musst oder sogar den ganzen Zylinderkopf austauschen lassen musst --> mindestens 1000 Euro Reparaturkosten. Bei manchen passiert das erst nach 100.000 KM, bei anderen schon nach 30.000, hängt eben von der Fahrweise ab. Dennoch: Vorsicht bei dem Umbau vom Mondeo MK3 mit 2.0 Litern. Rechnen kann es sich dennoch, aber Ärger macht's früher oder später auf jeden Fall, weil die weichen Ventilsitze mit der Temperatur der Gasverbrennung einfach nicht klar kommen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ruderbernd ()

  • Für alle die Meinen das Gas heißer verbrennt als Benzin.




    VERBRENNT LPG HEISSER ALS BENZIN?
    Das ewige Märchen von der Verbrennungstemperatur von LPG "Gas verbrennt heißer als Benzin!" ist nicht korrekt.

    Flüssiggas (LPG) hat kühlere Verbrennugstemperaturen als Benzin.
    Ist die Gasanlage zu mager eingestellt, oder zieht der Motor "Falschluft", dann steigt die Verbrennungstemperatur im Zylinder stark an.
    Zusatzschmiermittel wie Flashl*** o.ä. machen es meistens nur noch schlimmer. Bei Verbrennungstemperaturen von 850-900°C kann keine "kühlende oder schmierende" Wirkung eintreten.
    Bei korrekt eingestellten Autogasanlagen haben Sie das Problem nicht zu befürchten.





    Quelle



    sinus-lpg.de/de/umbauservice/häufig-gestellte-fragen