Was für Urlaubstypen seid Ihr?

  • Frage

  • Nappi
  • 12380 Aufrufe 191 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Was für Urlaubstypen seid Ihr?

    Wollte mal wissen wie Ihr Euren Urlaub, verbringt.
    Seid Ihr mehr der Pauschalreisende, der Camper,
    Abenteuerurlauber, Luxusurlauber oder Balkonier oder was ganz anderes?

    Und was findet Ihr das besten daran?

    Ich bin überzeugte Camperin, es gibt für mich kaum
    was schöneres als im Sommer vor dem Zelt zu sitzen
    mit einem Glas Wein und das Treiben auf dem Zeltplatz
    zu beobachten.

    Freu mich schon auf Eure Antworten :drum:

    Nappi
  • evtl all inclusive, auf jeden fall Strand, schwimmen, und viiiiel Ruhe und lesen.....

    oder auch balkonien.
    Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen.(E.B. Hall) # Ever tried, ever failed, no matter. Try again, fail again, fail better. (Beckett) # You are only given one little spark of madness. You mustn't lose it. (R.Williams) # Any sufficiently advanced technology is indistinguishable from magic.(Clarke)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sorei ()

  • Campen ist auch eher mein Ding als ein Luxusurlaub, da brauch ich eigentlich auch gar nicht weit weg fahren, Campingplätze, Badeseen mit allem drum und dran gibt es bei mir gleich alles in der Nähe sind in 30min zu erreichen. Man kann fast sagen, Balkonien ist für mich Campingurlaub.
    Mache auch gerne mal einen Kurzurlaub und besuche hin und wieder die Ostsee oder das Bergland (Thüringen, Bayern) und schaue mir fremde Städte an.
  • Ich brauch Strand und Meer und ein gutes Buch, das ich mit meinem Mann zusammen lese. Kein Hotel mit festen Zeiten sondern lieber eine Ferienwohnung, wo man brunchen kann, wann man will. Wenns möglich ist, gehe ich auch mal reiten, mein Mann wandert gern.
    Wichtig ist, dass wir Zeit miteinander verbringen, zuhause geht das nicht, da gibts immer irgendwas zu tun oder einer hat nochmal Dienst, weil man ja eh da ist. Zelten ist auch schwierig, da brauch ich nen halben Tag, um wieder gerade gehen zu können...
  • Hallo zusammen,
    früher sind wir regelmäßig campen gewesen. War ne super Zeit.
    Heute machen wir eher Städtereisen. Da wir uns nach wie vor am Wasser wohlfühlen, ist Hamburg unsere Lieblingsstadt.
    Pauschalreisen mit All In, 2 Wochen am Pool oder Strand brüten, hatten wir vor 25 Jahren das letzte mal.
    Wenn wir nochmal länger (2-3 Wochen) Urlaub machen, dann wohl in einem Ferienhaus in Holland oder Belgien. Tagsüber die Städte in der Umgebung erkunden, abends am Wasser spazieren gehen und den Grill im Ferienpark anwerfen.
    Am meisten machen wir aber zu Hause Urlaub. Aus dem alten Nutzgarten wurde ein schöner Garten mit Rasen, Pflanzen und großer Terrasse.

    Dieses Jahr betreten wir allerdings Neuland. Madeira und die Kanareninseln mit der Aida abklappern. Nachts wird gefahren, tagsüber wird die Insel inspiziert.
    Mal schauen, wie uns so etwas gefällt.
  • Also wir sind überzeugt Camper. Allerdings mit festem Platz.
    Den haben wir auch schon mal gewechselt. So hat man die Möglichkeit,
    die nähere oder weitere Umgebung abzugrasen. Und wie Du dann abends schön bei einem Glas Wein und einem guten Buch den Tag ausklingen lassen.
    Herrlich.
  • Campen oder WoMo ist ne feine Sache. Allerdings dort wo auch noch nichts überlaufen ist.
    Abseits der Touristenattraktionen.
    Kanada und Alaska macht Fun. Mai oder September (Indian Summer)
    Hurtigrute Bergen>Kirkenes vergisst kein Mensch mehr im Leben wenn er für sowas ein Faible hat.
    I can accept failure, everyone fails at something. But I can't accept not trying
  • Am meisten geniesse ich meine dreiwöchigen Sommerferien (Urlaub) im Tessin. In einem abgelegenen Hochtal (Bleniotal) in der Nähe des Kantons Graubünden lassen wir die Seele baumeln und verbringen die Zeit mit Schwimmen im Fluss, viel Lektüre, Spiel, Spass und gutem Essen. Entsteht ein Bedürfnis nach mehr Gesellschaft, so ist man trotzdem in 30 - 60 Minuten in Bellinzona, Locarno oder Ascona. ;)
    Carpe diem - pflücke den Tag!
  • eigentlich wollte ich ja dieses Jahr eine Weltreise machen, aber meine Frau will absolut woanders hin...

    wir genießen gern die Schönheiten und die Ruhe in der Natur und lernen Land und Leute kennen -
    diese Jahr z.B. zum einen im Spreewald und zum anderen in der masurischen Seenplatte.
    Strand, Meer und den Urlaubstrubel haben wir vor der Haustür :)
    .....................Geld allein macht nicht glücklich. Es gehören auch noch Aktien, Beteiligungen, Gold und Grundstücke dazu.
  • Zelten ist auch schwierig, da brauch ich nen halben Tag, um wieder gerade gehen zu können...

    Du sprichst mir aus der Seele, pferdefreund.
    Ich habe ne zeitlang gerne Zelten und Radfahren verbunden (Loire abwärts; entlang der frz. & span. Küste am Golf von Biskaya u.ä.), aber mittlerweile kann ich die Schlafbedürfnisse meines Körpers besser im Bett abdecken. Meine Frau war leider noch nie ein Zeltfreund.
    Ansonsten Meer und Strand, als Behausung was unabhängiges (Ferienwohnung, Appartement oder so);
    viel Zeit zum Abhängen, Musikhören, Schmökern, aber auch zum Surfen, Laufen, Beachen;
    wenig deutsches Geplärre um einen herum ist auch mal ganz angenehm :D
    Es nie zu spät für eine glückliche Kindheit! (Erich Kästner)
  • Vor Jahren, gerne exzessiv Freizeitparks.
    Dann Besichtigungsurlaube, große Städte, Sehenswürdigkeiten.
    Dann übern Teich, alle Sehenswürdigkeiten :) die mir/uns wichtig waren.
    Über die Erlebnisse mit Airlines u. vor Ort könnt ich Bücher füllen.
    Seit letztem Urlaub (paar Jahre her) extrem anstrengender 2-Wochen-Trip USA,
    Schnauze voll. Nur noch Terra-Ssien *hihi*
    Willst du fliegen, lass hinter dir, was dich nach unten zieht!
  • Bin eher der Abenteurer- und Entdeckertyp- Das letzte Mal bin ich mit Kumpels durch den Osten der U.S. gereist- mit einem Mietauto. Wir haben Städte wie New York, Washington, die Niagara Fälle, etc besucht. Übernachtet haben wir immer in Motels, die wir teilweise am Vortag ausgesucht haben. War cool. Ansonsten bleib ich eher zu Haus und geh mit BackPack und Mountainskyver (googelt mal nach) auf Wanderungen. LG,Makno
  • Ich bin eher der Backpacker.
    Letzten Sommer bin ich mit einem Freund mit dem Auto nach Istanbul gefahren und wir
    haben uns unterwegs den Balkan angeschaut. Geschlafen haben wir entweder im Zelt
    in der Natur, auf Campingplätzen, bei Freunden oder in Istanbul in einem Appartement.
    Das schöne dabei war, dass wir an nichts gebunden waren und alles sehr spontan machen
    konnten.
    All-Inclusive wäre absolut nichts für mich, das wäre mir viel zu langweilig!

    Phunny
  • All inclusive auf keinen Fall, rechnet sich auch in den seltensten Fällen. Ansonsten: Wasser 28°, Tagsüber Luft 31-32°, Nachts
    luft 27-28°, Overwater Villa, Insel in 15 min zu Fuß zu umrunden....wo wird das wohl sein :cool:

    Edit: Dazu kommt noch täglich 3-4 Stunden schnorcheln/tauchen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von steve ()

  • bequemer Urlaub, also Hotels in der entsprechenden Klasse (4-5 Sterne), nette Umgebung, wobei beach mir am ehesten liegt, Sightseeing (natürlich individuell, nichts mit Gruppen), Mietauto ist obligatorisch, um die Gegend zu erkunden......anderenfalls bleibe ich lieber zuhause.
    - AnonOps FTW
    - I like to change the world, but god does not give me the source code
  • All inclusive, schön essen gehen, Kulturprogramm, schwimmen. Ich steh nicht so auf Partymachen, Saufen u.s.w
    Der Urlaub ist in erster Linie dazu da um sich zu entspannen und Energie zu tanken.
    Sich mit primitiven Halbaffen in irgendwelchen assligen Clubs zu messen und sich dabei ins Koma zu saufen zähle ich nicht zu den Entspannungsaktivitäten. ;)