Wie werde ich Maulwürfe los?

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wie werde ich Maulwürfe los?

    Hab ne Mauelwurfplage,
    hab schon versucht sie mit Abgas zu vergasen zu fangen mit fallen, zu ersaufen.
    Aber nichts hilft.
    Bitte hilfe!!

    Für die Tierfreunde hier,
    ich will sie nicht unbedingt tot sehen aber sie sollen einen umweg um mein Grundstück machen!!!

    :grrr: :grrr:
  • ich habe den Maulwurfhaufen geöffnet und eine Wühlmausfalle reingestellt, hat jedes mal 100% geklappt. (Habe bestimmt schon 15 Blinde erlegt)

    Leider überlebt das auch der Maulwurf nicht, obwohl die falle ja nur für Wühlmäuse, aber ich glaube Maulwürfe wissen das nicht :rolleyes:
    [FONT="Tahoma"][/FONT]
    KuMpEl AnTon
  • Unser Nachbar hat immer Flaschen im Boden vergraben, wenn da der Wind reinweht, pfeift es unangenehm. Lustig fand ich auch Dosendeckel, die bei Wind aneinanderscheppern. Bin mir nicht sicher, ob es geholfen hat, aber ein Versuch kann ja nicht schaden:D
  • Hallo,

    habe selber einen sehr großen Garten (ca. 2.000 m²) und immer wieder Ärger mit Maulwürfen.
    Den elektronischen Schnickschnack kann man m.E. vergessen.
    Hier hilft ein karbidhaltiges Vergrämungsmittel. Gibts im Baumarkt. Ein frei laufendes Haustier (Hund/Katze) soll auch Wunder wirken.
    Auf jeden Fall mögen die Tiere neben ständigem Lärm auch keine Geruchsbelästigung. Daher Karbid/Diesel (schlecht für den Boden!!)


    Viel Erfolg!
  • Hallo Grasmuh und ihr anderen "Tierfreunde",
    warum lasst ihr die armen Tiere nicht einfach in Ruhe?
    Seid doch froh, daß sich in eurem Garten solch faszinierende
    Tiere aufhalten. Außerdem sind Maulwürfe nützlich, denn sie fressen
    z.B. Engerlinge, die viel schlimmer für den Rasen sind.

    Gruß Silvest
    Wozu braucht Gott ein Raumschiff - James T. Kirk

    Natürlich kann man ohne Hund Leben - es lohnt sich nur nicht. - Heinz Rühmann
  • Hallo!

    Tiere im Garten... Einerseits und andererseit...

    All die "Lästlinge" wie Maulwurf, Wühlmaus, Ameisen suchen sich - wie auch die Nützlinge - den für sie angenehmsten Lebensraum innerhalb ihres Einzugsgebietes.

    Eine reiche Fauna spricht also erst einmal dafür, dass dieses Stück Erde gern bevölkert wird. Ruhe und ein reiches Nahrungsangebot stehen hoch in Kurs.

    Das nachhaltigste Mittel gegen diese Lästlinge ist, den Garten selbst intensiv zu bewohnen:
    Kinder :panik:Ballspiele :blink:, Grillparty :tata: - alles was Lärm macht und den Boden erschüttert :drum:, lässt diese Tiere das Weite suchen.
    Klar, da muss fast ständig was los sein. Kinder, Gäste, Hund und Katz - alle haben im Garten Platz. Da ziehen Maulwurf, Wühlmaus und auch Ameise um.

    Olfaktorisch lässt sich auch einiges unternehmen, um den unerwünschten Zuzüglern klar zu machen, dass dieses Gebiet bereits besetzt ist. Tiere markieren Reviergrenzen mit Urin... der Hund im Garten vertreibt nachhaltig die Wühler. Viele Terrierrassen sind als Nagetierfänger gezüchtet.
    Hundehaare am Gartenzaun verteilt eingebuddelt markiert die Grenze :rot: und dämmt den Zuzug ein.

    Na dann - viel Spaß im Garten!
    HelenE
  • Moin,Moin Leutz !!!
    Wir hatten letztes Jahr im Garten gefühlte 25 Haufen vom Maulwurf. Ich habe es mit Karbid versucht...Keine Reaktion !!! Flaschen mit abgeschlagenen Kopf eingelassen wieder Null Erfolg !!!
    Doch dann bekam ich den Tipp mit der Buttersäure. Ich habe im Internet 250ML Buttersäure bestellt. Zur Anwendung !!!
    Man nimmt alte Läppchen und tränkt diese dann in Buttersäure und legt sie in die Maulwurfs -oder Wühlmausgänge. Der Erfolg ist der Wahnsinn...!!! Das Zeug stinkt so penetrant, daß es mir sogar die Schuhe auszog...Hihihi !!!
    Keine Angst Buttersäure ist nicht schädlich und wird nach einer gewissen Zeit biologisch abgebaut. Die Tiere werden weit weg vertrieben und kommen auch nicht mehr zurück !!! Wer noch Fragen hat kann mich auch gern anschreiben...Greetz Diapeer
  • Wie werde ich Maulwürfe los?

    Hallo
    Habe das gleiche Problem. Ich wohne im Aussenbereich und unsere Wiese und der Rasen sieht aus wie eine Mondlandschaft. Ich habe in den letzten Jahren viele mit der "Wühlmausfalle" gefangen. Maulwurffallen gibt es ja nicht.
    Vor einigen Jahren gab es ein Mittel welches aus Holland kam. Es heisst Mollendod. Mollen = Maulwürfe. Das Mittel war ein weisses Giftpulver mit Strychnin. Es wurde wie folgt angewendet. Es wurde Regenwürmer gesucht und diese in einem Glas in den Kühlschrank gestellt. Dadurch starben diese ab, verwesten aber nicht. Dann wurde in den Abendstunden eine Anzahl Würmer mit diesem Gift paniert und in die Gänge gelegt. Die Regenwürmer müssen tot sein weil sie sonst wegkriechen. Gänge nicht zutreten!!! Der Mauslwurf ist meistens nachtaktiv und läuft dann durch die Gänge, findet die Würmer und frisst sie und....... Das Mittel ist geruchs- und geschmacksneutral.
    Wer dieses Mittel hat, besorgen kann oder weiss wo man es heute noch bekommt (mittlerweile in Holland auch verboten) der ist der ungekrönte König.
    Noch ein Tip. Wer von euch Golf spielt der sollte mal den Greenkeeper fragen was er bei Maulwürfen anwendet. Habt ihr schon mal einen Golfplatz mit Maulwurfhaufen gesehen? Die haben da Mittelchen die andere nicht haben.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HermannPLZ48 ()

  • HermannPLZ48 schrieb:

    Wer dieses Mittel hat, besorgen kann oder weiss wo man es heute noch bekommt (mittlerweile in Holland auch verboten) der ist der ungekrönte König.


    Und sie lernen es nie!

    Es ist traurig wie viele Zeitgenossen die Umwelt mit Füßen treten!

    „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“
    Weissagung der Cree


    Und noch mal zur Erinnerung ein Auszug aus Wikipedia:

    In Deutschland sind generell (mit Ausnahmen) alle heimischen Arten der Säugetiere (mammalia species pluralis) nach Anlage 1 der Bundesartenschutzverordnung besonders geschützt - und somit auch der Maulwurf. Daher verbietet es das Bundesnaturschutzgesetz (BNatschG) diesen Tieren nachzustellen, sie zu fangen, zu verletzen oder zu töten. Einzig die Vergrämung mit ökologischen Mitteln, wie etwa bestimmten Geruchsstoffen, ist erlaubt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von silvest ()

  • Und bevor hier noch mehr Leute um Mittelchen zur illegalen Tötung betteln:

    ===> closed

    Es wurden genug legale Tipps genannt!


    MfG
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NeHe ()