Fahrsicherheitstraining

  • Umfrage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Als ich Fahranfänger war, habe ich mich im Winter in meinen 72er Kadett gesetzt und bin Sonntags zu einem großen verschneiten Kaufhaus Parkplatz gefahren und habe Notbremsungen und Ausweichen ausprobiert und geübt. Das war natürlich ein großer Spaß aber man lernt auch wie ein Auto in bestimmten Situationen reagiert.
    Trotzdem hat mir ein Sicherheitstraining noch viel gebracht, da sich im Laufe der Zeit die Autotechnik doch sehr geändert hat.

    Denn ich fahre jetzt ein Auto mit Allradantrieb und vielen elektronischen Helferlein.
    Ich mußte erst Mal lernen, das man nicht mehr wie in den 70er die Stotterbremse betätigen musste sondern mit dem Fuß mit aller Kraft auf der Bremse bleiben muss.

    Also, alte Regel im Leben: Man lernt nie aus! :)
  • ridi1950 schrieb:

    Bei uns (Anmerk. ruderbernd: Österreich ist gemeint) ist das Fahrsicherheitstraining innerhalb 6 Monaten nach Erlangen des FS Pflicht

    Sollte man hier in D auch einführen, wäre ich sofort dafür.
    Mein Sohn hat übrigens zum 18ten einen Gutschein zum Fahrsicherheitstraining in Linthe geschenkt bekommen von mir :hy:
  • Habe noch vor ca. 5 Jahren sehr günstig ein Fahrsicherheitstraining beim großen Automobilclub für Junge Fahrer absolviert. Da war der Preis unschlagbare 15 Euro durch eine Jubiläumsaktion. Standardpreis waren 25 Euro. Inzwischen sind sie leider deutlich teurer!:rolleyes:
  • Hallo zusammen,

    ein Fahrerlebnistraining würde ich meins nennen. Die Erfahrungen die ich dort gesammelt habe sind auf öffentlicher Straße nicht zu bekommen. Klar, denn dann mußt du dir ein neues Auto kaufen.
    Für mich war hauptsächlich wichtig die Grenzen meines Autos kennenzulernen. Das hilft im Alltag. Zusätzlich achtet man automatisch auf die kleinen Kniffe wie Luftdruck, Profiel und welcher Reifen besser auf der Hinterachse sein sollte (fahre einen Fronttriebler).

    Grüße

    PS. Im Oktober steht der nächste Fahrerlebnistag an. Ich freu mich schon drauf...
  • Ich habe das Fahrsicherheitstraining "gezwungenermaßen" gemacht. In Österreich haben wir die Mehrphasenausbildung, die einen dazu verpflichtet nach Erhalt des Führerscheins noch drei weitere "Etappen" zu durchlaufen. (1. Feedbackfahrt, Fahrsicherheitstraining, 2. Feedbackfahrt.)
    Es hat im Grunde Spaß gemacht, wenngleich es ein sehr langer Tag war und das Warten den Großteil der Zeit in Anspruch genommen hat. Zudem gab es keine Toilette und das Gelände durfte einzeln nicht verlassen werden, also musste die gesamte Gruppe im Gänsemarsch hin- und zurück fahren, wenn jemand das Bedürfnis hatte. XD Davor gab es noch ein "verkehrspsychologisches" Gespräch, das eher wie Gruppentherapie wirkte.
  • Ich habe eins gemacht und es hat mir sehr geholfen bei einigen kniffligen Situationen.
    Man reagiert anders, wenn man weiß wie ein KFZ im solchen Bedingungen sich verhält.
    Ich finde, es sollte wie in Österreich zur Pflichtausbildung gehören!
  • Mit dem Motorrad mach ich fast jedes Jahr irgendein Training (Sicherheitstraining oder Schräglagentraining) - mit dem Auto habe ich jetzt ein Sicherheitstraining absolviert, da mein Arbeitgeber das kostenlos anbot. :cool:

    Ich muss sagen - das hat sich wirklich gelohnt!

    Besonders interessant fand ich auch die Erklärung der verschiedenen elektronischen Helferlein wie ABS und ESP - und die Demonstration des unterschiedlichen Fahrverhaltens mit und ohne ESP!
  • Auch wenn ich vielleicht hier völlig allein da stehe, ich halte vom Fahrsicherheitstraining nicht viel, jedenfalls wenn man das nicht regelmäßig macht.

    Wenn es mal wirklich zu einer Gefahrensituation kommt, nützt, so meine ich, ein einmaliges Training überhaupt nichts.

    Man muß immer am Ball bleiben, so wie ein Fußballspieler.
    Übung macht den Meister.:)
  • Ich bin eher dafür ,alle zwei Jahre, erste Hilfe Kurse anstatt Sicherheitstrainig.
    Meiner Meinung nach nützt das nicht viel, denn auf den Straßen gibst unterschiedliche Situationen, die man mit ein zwei Kurse nicht erlernen kann zudem das ganze auch nicht ganz billig ist.

    Erste Hilfe finde ich angebrachter, man steht nicht dumm da, wenn man als erstes an der Unfall stelle steht.
  • 200turbo schrieb:

    allerdings sollte man darauf achten das die Gruppe nicht zu groß ist

    Schön wärs wenn man das beeinflussen könnte ;)
    Bei uns in Linthe werden immer um die 10 Leute/Gruppe betreut glaube ich
  • Habe eines von der Firma machen müssen, war eine kombination aus Fahrsicherheit und Spritsparen.
    Leider hat nur eine billigheimer Version, die nach uns hatten dann eine richtige auf dem ADAC-Gelände mit Rutschplatte etc. Würde ich auch nochmal gerne machenum das Auto auch in anderen Situationen kennenzulernen. Aber dieKosten...
  • Habt Ihr schon ein Fahrsicherheitstraining gemacht und würdet Ihr es wieder tun? 49
    1.  
      Nein, hab ich nicht und will ich auch nicht. (3) 6%
    2.  
      Nein, aber ich überlege eines zu absolvieren. (14) 29%
    3.  
      Ja, eines, das reicht mir. (6) 12%
    4.  
      Ja, eines, aber ich möchte noch weitere machen. (12) 24%
    5.  
      Ja, zwei - und ggf. mehr sollen folgen. (5) 10%
    6.  
      Ja, drei - und ggf. mehr sollen folgen. (7) 14%
    7.  
      Ich bin unentschlossen. (2) 4%