Zähneputzen beim Hund

  • Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo zusammen,

    meine Hündin hat ebenfalls Zahnstein. :(
    Von meinem Tierarzt habe ich die Information bekommen, dass ich selbst z.B. durch Zähneputzen, Kauspielzeug oder "reinigende Leckerlis" nichts gegen diesen Zustand machen kann. Solche Mittel dienen nur der Vorbeugung - wenn überhaupt, denn ich denke es gibt genügend Artikel, die mehr versprechen als sie letzendlich halten. :rolleyes:
    Die Empfehlung lautet also bei sehr starkem "Befall": Zum Tierarzt, den Zahnstein professionell entfernen lassen und anschließend vorbeugen so gut es eben geht...

    In wie weit mein Tierarzt damit nur Profit machen wollte oder ob gegen bestehenden Zahnstein tatsächlich nichts anderes hilft, kann ich leider nicht beurteilen. :confused:
  • Meine Susi bekommt mehrmals in der Woche frische Knochen... Rinder- oder Kalbsknochen, schön zum abknagen... Und sie bekommt abends immer einen von den extra hartgebackenen Bisquit von MeraDog. Das ist sozusagen ihr Betthupferl :) Damit sind ihre Zähne gut sauber. :)
    Vum Lache un Schmunzle kriegsch fröhlichi Runzle,
    bisch niedig im Läbe kriegsch gruusigi Gräbe ;)
  • Auch wenn der Thread schon ziemlich alt ist; Beim Zähneputzen bitte darauf achten das man auch die richtige Zahnpasta benutzt.
    Keine Menschenzahnpasta sondern spezielle Hundezahnpasta. Die gibts auch in verschiedenen Geschmacksrichtungen, unser Hund ist da total drauf abgefahren und hat sich immer anstandslos die Zähne putzen lassen (am besten war am Ende natürlich das abschlecken der Zahnpasta :D)
  • Also ich gebe meinem Hund Trockenfutter, denn es reibt den Belag gleich ab (falls nicht zu stark vorhanden). Kauspielzeug ist wie oben schon erwähnt von anderen, sehr gut um Zahnstein entgegen zu wirken.
    Mein Hund hatte bis jetzt noch nie Probleme mit seinen Zähnen und ich habe ihm noch nie die Zähne geputzt. Auch der Tierarzt, musste bis jetzt keine Behandlung der Zähne durchführen.

    Noch zu dem Thema Trockenfutter; natürlich gibt es auch schlechtes Trockenfutter, aber wenn man gut darauf achtet was drin ist, sollte es kein Problem sein den Hund mit Trockenfutter zu ernähren. Ich gebe meine Trockenfutter und er ist gesund, vital und hat ein ideales Gewicht.
    BARF ist sicherlich keine schlechte Variante, man muss nur sehr aufpassen, dass dem Hund alle Nährstoffe zur Verfügung gestellt werden die er benötigt.
  • Hallo!

    Wie schon geschrieben, ist eine einmalige, professionelle Zahnreinigung sehr hilfreich. Aber der Grund kann natürlich die Gabe von verchiedenen Leckerlies sein - dort ist neben Zucker (Kohlenhydrate) und vielen Geschmacksverstärkern auch of Getreide enthalten. Als Tipp: statt Leckerlies zu kaufen, nimmt man am besten das Hauptfutter des Hundes (sofern Trockenfutter) und belohnt das Tier damit. Das ist gut für die Linie und der hund dankt es einem mit weniger Arztbesuchen.

    Als Minimierung der Beläge auf dem Hundegebiss gebe ich reine Rinderkopfhaut als kleines Kauvergnügen (macht nicht dick und ist hart - wird aber auf dem Fußboden nicht schwammig und riecht so gut wie gar nicht) und habe im Hundebett immer eine Kauwurzel liegen - nicht splitterndes, sehr hartes Kauholz (gibt es als Kaffeeholz im Fachhandel).

    Viel Erfolg!


    prydeman ;)
  • Hi Ho,

    also ich bin eh nicht der große Fan von Leckerlies. Wenn ich teilweise die Leute unterwegs sehe, die ihre Taschen voll haben damit...ätzend.
    Meiner bekommt morgens eine Kaustange,(blaues Päckchen von Penny) bevor ich zur Arbeit gehe. Ist ein Ritual.
    Dazu dann noch Hirschgeweih und soweit sind die Zähne sauber. 100% bekommst das wegen Zahnstein eh nicht hin.
    Aber so bist auch schon mal auf der sichereren Seite als wenn gar nix machtst :)

    Am besten selbst testen was hilft und was nicht

    VG