Obama's Rolle im NSA Skandal

  • geschlossen

  • silvest
  • 4873 Aufrufe 36 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Vergessen sollte man dabei allerdings auch nicht, daß man nicht einmal selbst bei FaceBook & Co aktiv werden muss. Es recht schon völlig, wenn es die Nachbarskinder tun und man auf einem der Bilder zu sehen ist. Oder wenn sie dort über den Nachbarn reden.

    Hätte ich persönlich ein handfestes Interesse an Bürgerdaten, dann würde ich überwiegend jugendliche FaceBookNutzer dazu animieren, auch mal etwas über ihre Nachbarn zu erzählen. Vorwände dazu gibt es reichlich. Man muß sich nur einigermassen geschickt dabei anstellen und so kann man seine 'Daten-Farm' bald strassenzugweise 'abernten'.
  • freefloating schrieb:

    @Henry277: Aber den Warschauer Pakt hast du hoffentlich nicht vergessen, Henry! Das war ja nicht wirklich ein freiwilliger Kegel-Verein.

    Nein den Warschauer Pakt vergesse ich nicht. Aber auch hier, sollten wir bei der historischen Wahrheit bleiben. Gründung der Nato am 4. April 1949. Beitritt der BRD am 6. Mai 1955. Gründung des Warschauer Paktes am 14. Mai 1955, also erst nach dem Beitritt der BRD. Die Türkei ist übrigens schon seit Februar 1952 in der Nato und somit standen amerikanische Truppen an der russischen Grenze. Jetzt ist die Frage, von wem ging hier die Bedrohung aus?

    freefloating schrieb:

    Der Prager Frühling lässt grüssen.

    Schon mal von Chile gehört? Von Salvador Allende, dem demokratisch gewählten Präsidenten von Chile? Von General Augusto Pinochet, der im Auftrag der Amerikanern und der CIA, die Demokratie in Chile nieder putschte und zig tausende Menschen verschwinden und umbringen ließ? Die Liste amerikanischer Einmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten ist sehr, sehr lang. Wer möchte kann sich ja hier weiterbilden >>> Liste der Militäroperationen der Vereinigten Staaten

    freefloating schrieb:

    Ich habe den Eindruck, dass du (und andere) vor lauter Anti-Amerikanismus (was ich teilweise verstehen kann), das Gebahren der alten UDSSR völlig ausblendest.

    Oh, ganz und gar nicht. Immerhin habe ich die Russen als "Besatzer" erlebt, wobei man mit denen eigentlich nichts zu tun hatte. Trotzdem kann ich diese pauschale Verurteilung des "bösen Russen" nicht leiden, zumal sie auch nicht stimmt.

    freefloating schrieb:

    Also bitte.... sowohl die Amerikaner als auch die Russen sind in der Weltgeschichte nicht die Opfer, beide sind Täter!

    Dem kann ich nicht ganz zustimmen. Die Russen haben meistens nur Reagiert und nachgezogen. Die Amerikaner hatten die erste Atombombe und haben diese auch eingesetzt. Die Amerikaner haben Truppen rund um Russland aufmarschieren lassen. Die Amerikaner haben Jahrelang Spionageflüge über russischem Gebiet durchgeführt und als die Russen dann in der Lage waren, die hoch fliegenden Spionageflugzeuge ab zu schießen, hatte man sich ja nur verflogen und die bösen Russen schießen einfach so friedliche amerikanische Flugzeuge ab. Und so geht das in der Geschichte weiter und weiter ......

    @ Kanaille

    Das von dir geschriebene bestätigt meine Meinung, du hast von der Weltgeschichte kaum eine Ahnung und der schon einmal von mir geschrieben Satz "Das geschriebene zeugt einfach nur von Unwissenheit." bestätigt sich.
    Weil die Klugen immer nachgeben, wird die Welt von den Dummen regiert!
  • @Henry: Das bringt ja wohl überhaupt nichts, die Fehltritte der beiden Grossmächte gegeneinander auszuspielen...als ob eine der beiden Nationen besser wäre. Uebergriffe, Terror und Unterdrückung gegenüber schwächeren Ländern sind auf beiden Seiten einfach eine Tatsache. Was die Amerikaner in Südamerika abziehen, machen die Russen bei ihren ehemaligen Bundesgenossen, früher in Polen. Im Gegensatz zu dir muss ich die USA auch nicht verteidigen. Die Frage stellt sich mir allerdings, wieso du dich für Russland so ins Zeug legst und sie ständig als Opfer darstellst? Das ist ziemlich weit von der Wahrheit entfernt. Die haben genauso Dreck am Stecken wie die USA.
    Carpe diem - pflücke den Tag!
  • Konradin schrieb:

    Vergessen sollte man dabei allerdings auch nicht, daß man nicht einmal selbst bei FaceBook & Co aktiv werden muss. Es recht schon völlig, wenn es die Nachbarskinder tun und man auf einem der Bilder zu sehen ist. Oder wenn sie dort über den Nachbarn reden.



    Ja stimmt auch, der „Große Bruder“ lauert überall.
    Und zwar nicht so wie George Orwell sich das 1948 gedacht hat, sondern die
    Leute sorgen auch noch selbst dafür damit es die Geheimdienste leichter
    haben.
    Vielleicht haben die Smartphone Hersteller auch den Auftrag von der NSA u.a.
    zur Erfindung dieser Dinger bekommen.
    Also ist Obama ja selbst nur ein Opfer der Abhörmaschinerie und ist der Haupt-
    darsteller eines großen Schmierentheaters.
  • freefloating schrieb:

    Die Frage stellt sich mir allerdings, wieso du dich für Russland so ins Zeug legst und sie ständig als Opfer darstellst? Das ist ziemlich weit von der Wahrheit entfernt. Die haben genauso Dreck am Stecken wie die USA.

    Das mache ich ganz und gar nicht. Hab darauf auch weiter Oben schon hingewiesen.

    Henry277 schrieb:

    Oh, ganz und gar nicht. Immerhin habe ich die Russen als "Besatzer" erlebt, wobei man mit denen eigentlich nichts zu tun hatte. Trotzdem kann ich diese pauschale Verurteilung des "bösen Russen" nicht leiden, zumal sie auch nicht stimmt.


    Und für mich macht es schon einen Unterschied ob jemand auf bitten einer Regierung (was immer man von der Regierung auch halten mag) militärisch eingreift, wie z.B. in Ungarn, Tschechoslowakei, Afghanistan, oder ob ich einfach in ein fremdes Land einmarschiere, nur weil mir dessen Regierungsform nicht gefällt wie z.B. 1983 in Grenada.
    Und ja, selbstverständlich haben auch die Russen versucht ihre Verbündeten bei der Stange zu halten und neue Verbündete, z.B. in Afrika zu finden. Sie habe das aber nie so aggressiv gemacht wie die Amerikaner.
    Weil die Klugen immer nachgeben, wird die Welt von den Dummen regiert!
  • ...die Amerikaner agieren immer wieder auch mit ihrer "Überzeugung", die Retter der Welt zu sein....

    (klar, "die" Amerikaner kann man natürlich nicht in einen Topf werfen, und es gibt viele, die die Dinge viel differenzierter sehen)

    ich denke, auch eine solche Einstellung kann einen durchaus aggressiver machen, sie finden sich sozusagen "im Recht".
    Dummerweise trifft DIESES Merkmal durchaus auch u.Ustd. auf die zu, de dann angegriffen werden.

    Zumindest wird die Haltung oft "genutzt" dann, von Machthabern, um Energie in eine von ihnen gewünschte Richtung zu leiten...
    Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen.(E.B. Hall) # Ever tried, ever failed, no matter. Try again, fail again, fail better. (Beckett) # You are only given one little spark of madness. You mustn't lose it. (R.Williams) # Any sufficiently advanced technology is indistinguishable from magic.(Clarke)
  • silvest schrieb:

    [...]Das Obama für mich kein Chorknabe ist, das kann man aus meiner Themeneröffnung schon herauslesen, aber das du ihn indirekt mit Hitler vergleichst überrascht mich schon.[...]

    littleprof schrieb:

    [...] zeigen, dass Politik innerhalb demokratischer Strukturen ein schwieriges Geschäft ist und das der Machtapparat, der auf die Entscheidungen Einfluss nimmt, sehr komplex und wenig beweglich ist.
    Von daher finde ich eine einseitige Schuldzuweisung an den "Vorzeigefarbigen" überzogen, insbesondere den Vergleich mit Hitler.[...]
    Selbstverständlich will ich den Deutschen mit meinem Vergleich die Führungsrolle in Bezug auf Massenmord nicht streitig machen (ein aktiver Massentöter wurde unlängst zum General befördert). Noch kann der US-amerikanische Vorzeigefarbige (besser: Alibifarbige?) mit den deutschen Kulturleistungen a la Oświęcim nicht mithalten. Aber: Er bemüht sich!

    Trotzdem: Sogar hier stimmt mein Vergleich mit Hitler. Ich gehe davon aus, dass dem BRD-Bildungsbürger John Heartfield, hier eine seiner bekanntesten Fotomontagen „Millionen stehen hinter mir“, bekannt ist. Mehr wäre evtl. unter einen eigenen Thema „Wer finanziert wen zu welchem Zweck“ zu eruieren.

    Ich stehe mit meinem Vergleich nicht allein:

    So wurde eine 80-Jährige US-Amerikanierin ins Gefängnis gesteckt, weil sie ein Propagandaplakat Obamas mit einem Mustache versah:
    Nancy Lack, Connecticut Woman, Arrested After Stealing Anti-Obama Signs Showing Hitler Mustache

    Auch andere US-Amerikaner vergleichen:
    Marisha Agana, GOP Candidate For Congress, Compares Obama To Hitler, Stalin, Mao
    Tom Smith, Tea Party Candidate, Says He Missed Obama-Hitler Comparison

    „Peoria Catholic Bishop Daniel Jenky said that President Barack Obama is on a "similar path" as Adolf Hitler and Joseph Stalin.“:
    Bishop Daniel Jenky: Petition Demanding Apology Over Obama, Hitler Comments Signed By Thousands

    freefloating schrieb:

    [...]Die Tatsache, dass die USA sogar vor den eigenen "Freunden" nicht Halt macht, wundert mich ehrlich gesagt auch nicht.[...]
    Schön, dass Du „Freunden“ (Anführungsstriche) schreibst. Die Deutschen werden es - zumindest in ihrer Mehrzahl - nie begreifen, dass sie nicht Freunde, sondern Beute sind. Im Gegensatz zu den Russen, teilweise auch den Franzosen, haben die US-Amerikaner ihre Beute niemals wieder herausgerückt.

    @Kanaille (nomen est omen?):
    So etwas: Haben die deutschen Kulturträger doch das große Glück, dass „die Russen“ an ihnen nicht das vollzogen, was ihnen von diesen Massenmördern zugedacht war: Ausrottung und Versklavung.

    Nebenbei (zu Deinem Vergewaltigungsanliegen): Robert Lilly, Taken by Force: Rape and American GIS in Europe During WWII, 2007

    Es müsste für einen „echten“ Deutschen beschämend sein, wie die Gesetze seines Landes von der Besatzungsmacht (!) missachtet werden. Wie der deutsche Untertan von den Machthabern belogen wird (die US-Amerikaner spionieren nicht auf deutschem Boden): Die Amerikaner verstoßen in der BRD von amerikanischem Territorium aus gegen deutsche Gesetze (ggfs. erklären lassen), dies unter unterwürfiger Mittäterschaft deutscher Dienststellen.
  • StaryWojownik schrieb:

    Selbstverständlich will ich den Deutschen mit meinem Vergleich die Führungsrolle in Bezug auf Massenmord nicht streitig machen (ein aktiver Massentöter wurde unlängst zum General befördert). Noch kann der US-amerikanische Vorzeigefarbige (besser: Alibifarbige?) mit den deutschen Kulturleistungen a la Oświęcim nicht mithalten. Aber: Er bemüht sich!


    Wenn Obama dich schon zu solchen Vergleichen hinreißen lässt,
    dann finde ich es sehr schade das ich deine Ausführungen zu
    George W. Bush nicht mit bekommen habe, da ich erst sehr kurz
    im FSB bin.
  • silvest schrieb:

    [...]finde ich es sehr schade das ich deine Ausführungen zu
    George W. Bush nicht mit bekommen habe, da ich erst sehr kurz
    im FSB bin.
    Selbstverständlich gab es auch während der Bush-Administration vergleichbare Verbrechen (wozu wurde er sonst an diese Position gehievt?); aber, um Dir nachzuhelfen:

    "Obama's Rolle im NSA Skandal"

    So der von Dir gewählte Titel des Themas.

    Wobei das Thema „NSA“ bestimmt nicht neu ist:
    Erster NSA-Skandal: Geheimdienst-Mitarbeiter William Martin und Bernon Mitchell laufen in die UdSSR über - SPIEGEL ONLINE

    Nebenbei (reine Spekulation): Falls ein Nachrichtenmann aus der SU oder aus Russland in die USA geflohen wäre, um dort Interna preiszugeben, hätte ihn dieser Folterstaat bestimmt – in aller Kameradschaft zu Russland (bzw. zur SU) – ausgeliefert.
  • silvest schrieb:

    [...]Also glaubst du das das von Obama nur ein
    Ablenkungsmanöver war, um sich und die NSA als die Betrogenen hinzustellen?
    Bei bestem Willen: Den Sinn dieses Satzes verstehe ich in diesem Kontext nicht. Kannst Du ihn vielleicht - quasi "for Dummies" - etwas erklären?
  • Das scheint mir das große Problem zu sein, StaryWojownik.
    Du verstehst mich nicht, und ich verstehe dich nicht.

    Eins habe ich aber verstanden, nämlich das dieses Thema
    ausgereizt ist und alle weiteren Beiträge nur noch bereits
    Gesagtes wiederholen.
    Somit danke ich allen Beteiligten für die Teilnahme und
    die verschiedenen Meinungen.

    Die Moderatoren bitte ich, diesen Thread zu schließen!

    Mit freundlichen Grüßen silvest