Sabine Kornbichler

  • Autor
  • okay

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Bevor ihr (in DIESEM Forum) sinnentstellte LIKE-Orgien startet, solltet ihr die Bibliothek-Regeln lesen!
Lesen schützt — wie immer — auch vor Verwarnung!
Der Meinungsaustausch über hier vorgestellte Bücher kann in der Leseecke stattfinden.

  • Sabine Kornbichler

    Sabine Kornbichler




    Sabine Kornbichler, geboren am 24. Januar 1957 in Wiesbaden und aufgewachsen in Cuxhaven, studierte nach dem Abitur in Hamburg Volkswirtschaftslehre und arbeitete anschließend einige Jahre als Texterin und Beraterin in einer Frankfurter PR-Agentur, bei einer privaten Vermögensverwaltung und einer Unternehmensberatung, bevor sie sich 1997 ausschließlich dem kreativen Schreiben zuwandte.
    Bereits ihre erste Kurzgeschichte »Lillys Antwort« wurde 1997 mit dem 2. Platz des Limburgpreises der Stadt Bad Dürkheim, einem der bedeutendsten deutschen Literaturpreise, ausgezeichnet.

    Im Jahr 2000 erschien ihr erster Roman Klaras Haus. Nach vier weiteren Romanen und einem Kurzgeschichtenband veröffentlichte sie 2006 ihren ersten Kriminalroman Im Angesicht der Schuld.



    Weiterführende Informationen und Bezugsquellen per Konversation ()

    "Schreiben ist die Kunst, ohne Pinsel Bilder zu erschaffen"

    Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von Old_Wabble ()

  • Titel von Sabine Kornbichler


    Sabine Kornbichler – Die Todesbotschaft
    Sabine Kornbichler - Gefährliche Täuschung
    Sabine Kornbichler - Im Angesicht der Schuld
    Sabine Kornbichler - Klaras Haus
    Sabine Kornbichler - Kristina Mahlo 1 - Das Verstummen der Krähe
    Sabine Kornbichler - Kristina Mahlo 2 - Die Stimme des Vergessen
    Sabine Kornbichler - Nur ein Gerücht

    Format: Pdf/Epub/Mobi


    Im Angesicht der Schuld:
    Für Helen Gaspary bricht eine Welt zusammen, als eines Abends die Polizei vor ihrer Tür steht: Ihr geliebter Mann Gregor, ein angesehener Anwalt für Familienrecht, ist vom Balkon seiner Kanzlei in die Tiefe gestürzt. Die Polizei geht von Selbstmord aus, doch Helen kann das nicht glauben. Schließlich war Gregor ein glücklicher Mann, der seine Frau und seine kleine Tochter aufrichtig liebte. Helen beginnt selbst im Nachlass ihres Mannes nach Spuren zu suchen – und stößt auf ein großes Geheimnis. Immer tiefer dringt sie in ein Dickicht aus schuldhaften Verstrickungen und falsch verstandener Loyalität vor und muss erkennen, dass sie nicht mal ihren besten Freunden trauen kann


    Die Todesbotschaft:
    Ein junger Mann verunglückt mit seinem Auto. Eine junge Frau stürzt bei einer Bergwanderung in die Tiefe. Eine andere überrascht einen Einbrecher und wird getötet. Alle drei waren Freunde. Und nicht nur das: Bevor sie starben, haben ihre Väter – allesamt Partner einer großen Detektei – unmissverständliche Todesanzeigen erhalten. Wer hat diese Drohungen verschickt? Wer ist skrupellos genug, um drei Menschen zu töten? Diese Fragen lassen Finja, deren Schwester unter den Toten ist, völlig verzweifeln. Gemeinsam mit ihrem Schwager begibt sie sich auf Spurensuche.


    Das Verstummen der Krähe:
    Kristina Mahlos Auftrag als Nachlassverwalterin hat es in sich. Eine Verstorbene vererbt ihr beträchtliches Vermögen ihren fünf besten Freunden, jedoch unter der Bedingung, dass es gelingt, den Mord aufzuklären, für den ihr Mann einst verurteilt worden war. Kris will den Fall ablehnen, doch dann entdeckt sie in der Wohnung der Toten einen Hinweis auf ihren eigenen Bruder Ben, der vor Jahren spurlos verschwand …