Erfahrung mit Laubbläser

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Erfahrung mit Laubbläser

    Habe zwar kein sehr großes Grundstück um das Haus, aber es stehen 6 Laubbäume darauf, die jetzt anfangen ihr Laub abzuwerfen.
    Bisher habe ich einen Laubrechen benutzt, aber zwischen den Büschen ist dies eine sehr mühsame Arbeit.
    Deshalb hab ich mir überlegt einen Laubsauger zu kaufen.
    Hat jemand Erfahrung mit so einem Teil?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jochen55 ()

  • Hallo,
    wir haben ca 2000qm Grundstück direkt am Wald und auch Bäume auf dem Grundstück.
    Wir haben es mit einem Laubbläser pobiert und ausser viel Krach hat es nicht viel gebracut. Wobei es auch nur so ein günstiger von einer Eigenmarke für 40,00 Euro war.
    Vielleicht sind teurere Geräte besser.
    Bei uns sind die Kinder fleisig beim Helfen dabei, da sie mit dem Laub Igelwohnungen bauen und beigeistert warten, ob welche kommen.
    Gruß jarjul
  • Auch auf die Gefahr hin, dass ich als Ökofuzzi angesehen werde, kann ich mich meinem Vorredner nur anschließen und dir dringend vor dem Kauf eines solch sinnlosen Gerätes abraten.

    Neben dem oben erwähnten Krach und dem Benzinverbrauch dient es auch nicht der Umwelt sämtliches Laub von seinem Grundstück zu beseitigen. Die erwähnten Igelbetten sind ein Argument, die zahlreichen Insekten, die für den Winter Schutz brauchen ist ein weiter wichtiger Zweck des Laubes. Denn nach dem Winter brauchen z.B. die Vögel diese Insekten als Nahrung.
    Deswegen sind grade Laubsauger sehr große Umweltschädlinge.

    Ich weiß zwar das ist jetzt nicht das was du hören möchtest, doch:

    Mein gut gemeinter Rat, nimm es sportlich und bleib bei deinem Laubbesen und lass in einigen geschützten Ecken Laubhaufen liegen. Die Natur dankt es dir.

    Gruß silvest :)
    Wozu braucht Gott ein Raumschiff - James T. Kirk

    Natürlich kann man ohne Hund Leben - es lohnt sich nur nicht. - Heinz Rühmann
  • Hallo Silvest,

    ich werden garantiert nicht um Erfahrungsberichte bitten, um danach jemanden zu disqulifizieren. Jeder Aspekt ist mir in meiner Entscheidungsfindung hilfreich - auch der ökologische.

    Vielen Dank für die bisherigen Antworten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jochen55 ()

  • Für große Flächen ist m.M. der laubsauger eine langwierige Sache, ich fege erst ein paar haufen zusammen danach sauge ich diesen, aus zwei Gründen.

    1. Weil der sauger die Blätter klein häckselt
    2. Mit dem sauger geht's schneller

    Ich habe damit gute Erfahrung, meiner ist elektrisch und nicht zu laut, es gibt auch Aufsätze die breit sind wo man wie ein Staubsauger über den Rasen fährt.
    Ob man das aber haben muss ist dahingestellt. Ansonsten ist der laubsauger bedingt weiter zu empfehlen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Grafit ()

  • richtig gut sind nur Markenlaubbläser, da sind aber auch schnell 300 € oder mehr weg. Sie lohnen aber erst bei einer Grundstückgröße oberhalb von 1000 qm. Die guten Geräte haben soviel Kraft, dass damit auch Gehwege vom Neuschnee befreit werden können.
  • Sind ja wieder viele Anregungen dabei.
    Ich denke, dass es nicht unbedingt auf die Grundstücksgröße ankommt, sondern auf das Verhältnis Rasenflächen und Beete oder Sträucher.
    Das mit dem Rasenmäher habe ich natürlich auch schon gemacht (auch hier wird das Laub zerkleinert), kann aber damit nicht mit Sträuchern bewachsenen Flächen oder Beeten 'entlauben'. Und mit dem Rechen zwischen den Sträuchern rumfegen ist mühsam.
    Eine Fragen noch zu den Markengeräten. Kann jemand Namen nennen.
  • Wir haben "nur eine Eigenmarke" für die Steckdose. Problematisch ist es, wenn das Laub feucht ist.
    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die teuren Marken da besser sind.
    Richtig Power wird man sicher erst mit den Benzinern haben.

    Meiner bescheidenen Meinung nach.
    Wer Signaturen nachmacht oder verfälscht, oder Nachgemachte oder Verfälschte sich verschafft und in Verkehr bringt, ist ein Signaturfälscher.
  • für Jochen: Laubbläser 2-Takt Benzin von Stihl (haben wir auf unserer Sportanlage), für Privatleute kann ich den Kauf eines gebrauchten empfehlen, es gibt genügend Kleringärtner, die ihr Hobby aufgegeben haben. Ebenfalls empfehlenswert ist Husquarna. Für beide Marken ist die Ersatzteilbeschaffung sichergestellt.
  • Husquarna und Stihl Geräte sind in etwa gleich im Preis. D. h. sehr teuer. Bei Benzin Geräte gibt es keine Kombi Geräte gibt, die Laub blasen und Laub saugen können.
    Da, wie eingangs erwähnt, das Grundstück überschaubar ist, käme nur ein Elektrogerät in Frage, das beide Funktionen kann.
    Hat jemand Erfahrung mit Akku-Geräten?
  • Vielleicht ist das mit den Akku-geräten weniger umständlich...

    Mein Mann liebt unseren Stihl-Sauger, vor allem um die Blätter vom Haus weg
    und auf Igel-Haufen neben dem Zaun zusammenzublasen, aber
    ich muss gestehen:
    bis ich das Ding richtig rum zusammengebaut, das Verlängerungskabel gefunden, aufgebaut,usw hab, hätte ich die Geschichte mit dem Laubrechen schon längst
    erledig gehabt

    Mein Fazit: viel zu umständlich für den Hausgebrauch
  • In der Steiermark wird der Gebrauch dieser unnötigen Laubbläser jetzt Gott sei Dank endlich verboten!

    Auszug aus ORF Steiermark: Laubbläserverbot ab 2014 so gut wie fix

    Laubbläser wirbeln viel Staub auf, sind laut und ab dem kommendem Jahr so gut wie fix verboten - das Land plant ein Verbot in den Feinstaubsanierungsgebieten. Vor allem für die Stadt Graz kann das aber sehr teuer werden.