Was taugt Kohle-Zahnpasta?

  • News
  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Was taugt Kohle-Zahnpasta?

    Hallo zusammen,

    hat jemand schon Erfahrungen damit gesammelt und kann davon berichten?

    Splat BLACKWOOD Whitening Zahnpasta 75ml: Amazon.de: Drogerie & Körperpflege

    Muß wohl von RTL getestet worden sein und das sehr positiv.

    Brauch jetzt bitte keine Diskussion über Amazon oder RTL, sondern nur Berichte über die Zahncreme.

    Gruß,

    Eidi

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eidi ()

  • Was die wenigsten wissen ist, dass die Krankenkassen professionelle Zahnreinigung mit 50 € bezuschussen, so ist es jedenfalls bei der DAK, aber nur einmal im Jahr.

    Zahncreame die hier vorgeschlagen wird, ist meiner Meinung nach Geld macherei und ohne zu unterstellen, Gesundheitsschädigend.

    Sorry für mein Kommentar Eidi, aber ich wollte damit auch nur Tipp geben, die eventuell günstiger ist ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Grafit ()

  • Professionelle Zahnreinigung laß ich ja auch machen.

    Da meine Zahnärztin auch noch mit uns befreundet ist, gibt's die für mich gratis.

    Suche aber immer nach Alternativen, dabei ist es mir egal, ob die Tube Zahncreme 15€ kostet.

    Kaffe, Tee, Nikotin und Rotwein hinterlassen nun einmal Spuren auf den Zähnen. Mit 25 war das noch kein Problem, doch jetzt mit knapp 50 wird es immer schlimmer.

    Die Kohle-Zahnpasta soll sehr schonend sein und dabei effektiv.

    Deshalb meine Frage, ob jemand hier damit schon geputzt hat :)
  • Da bin ich ja froh, dass doch wenige gibt, die sich beim Lesen noch Mühe geben .

    Du hast richtig verstanden Eidi, Sorry für Schreibfehler, mit smartphone ist es nicht immer leicht zu schreiben, aber naja... ist jetzt auch nicht das Thema.
  • Ist zwar auch nicht das Thema aber ...

    Grafit schrieb:

    Da bin ich ja froh, dass doch wenige gibt, die sich beim Lesen noch Mühe geben .

    Viele von uns wären dennoch froh, wenn sich der Schreiber soviel Mühe geben würde, dass ein Beitrag beim 1. Lesen inhaltlich zu verstehen ist ;).
    Smartphone hin oder her ... Korrektur lesen geht da auch und inhaltlich verständlich schreiben (wenn man es kann, so wie du Grafit) ist auch ein Zeichen von Respekt ggü. anderen Usern und unterstreicht oft die Ernsthaftigkeit einer Meinungsäusserung.
    Für Letzteres bestünde ja zumindest noch die Möglichkeit, einen Beitrag später zu editieren ;). Zeit für einen fehlerfreien "Da bin ich aber froh"-Post war ja seit dem :D.


    @ topic: Ich hab einen Bekannten, der die ab und an mal nutzt (also phasenweise und dann natürlich über mehrere Tage). Der ist gut zufrieden, im Vergleich zu anderen angepriesenen Aufhellern.
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)
  • Hab das schwarze Zeug jetzt schon 3 mal benutzt und bin begeistert.
    Erbsengroße Potion reicht aus, die Paste wird dann beim Putzen hellgrau.
    Der Geschmack ist minzig, die Zähne sind nach der Reinigung schön glatt.

    Abzuwarten, was meine Zahnärztin nächste Woche dazu sagt.

    ---------------------------

    Hier der Testbericht:

    Weiße Zähne: Was taugen Kohle-Zahnpasta und Co.?

    Strahlend weiße Zähne sind einfach bezaubernd. Blöd nur, wenn die eigenen Beißerchen eher eine gelbliche Farbe aufweisen. Wer nicht gleich für teures Geld zum Bleaching greifen möchte, kann auch auf günstigere Zahnweiß-Produkte für Zuhause zurückgreifen. Wir haben mit drei Personen zwei Wochen lang getestet, welche Methode die Zähne wirklich weißer macht: Eine Kohle-Zahnpasta, ein Zahn-Lack oder ein Zahnweiß-Pulver?

    Für einen genauen Vorher-Nachher-Vergleich ermittelt Zahnärztin Diana Svoboda mithilfe einer Farb-Tabelle zunächst die Ausgangsfarbe unserer Testerinnen.

    Test: Zahnweiß-Pulver (ca. 13 Euro)
    Das Zahnweiß-Pulver trägt die erste Testperson vor der Zahnpflege auf die Zahnbürste auf. Danach werden die Zähne wie gewohnt geputzt. Das körnige Pulver soll Belege schonend entfernen. Doch hellt das Pulver die Zähne wirklich auf? Nach zwei Wochen überprüft Dr. Diana Svoboda das Ergebnis: Das Pulver hat zwar die Zahnoberfläche schön glatt poliert, weißere Zähne hat die Testperson aber leider dadurch nicht bekommen.

    Test: Zahn-Lack (ca. 5 Euro)
    Unsere zweite Testperson überprüft, ob sie durch die Verwendung eines Zahn-Lacks tatsächlich weißere Zähne bekommt. Der Zahn-Lack wird einfach auf die trockenen Zähne aufgetragen. Der Lack soll sofort ein weißes Lächeln zaubern, das verspricht zumindest der Hersteller. Zahnärztin Dr. Svoboda warnt jedoch davor, den Lack täglich anzuwenden, da dieser das Zahnfleisch schädigen könnte. Nach zwei Wochen ist klar, der Zahn-Lack ist absolut nicht zu empfehlen. Er macht die Zähne unnatürlich weiß und auch mit viel Übung ist das Ergebnis ungleichmäßig.

    Test: Kohle-Zahnpasta (ca. 10 Euro)
    Unsere dritte Testperson wagt sich an die gewöhnungsbedürftige Kohle-Zahnpasta. Die schwarze Zahnpasta bekommt ihre Farbe durch Kohle-Partikel, die die Zähne schonend bleichen sollen. Doch kann diese Methode die Zähne tatsächlich weißer machen? Nach 14 Tagen wird mithilfe der Farb-Palette die Zahn-Farbe verglichen. Und tatsächlich: Die Kohle-Zahnpasta hat die Zähne unsere Testperson um zwei Stufen aufgehellt, ohne sie zu schädigen.

    Die Kohle-Zahnpasta ist also der klare Sieger unseres Tests und eine echte Alternative zu einem teuren Bleaching.

    Quelle Testbericht: Weiße Zähne: Welche Methode hellt Zähne wirklich auf? - Frauenzimmer.de

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eidi () aus folgendem Grund: Übersichtlicher gestaltet.

  • Hallo,

    aufgrund vom RTL Beitrag habe ich aus Neugier diese Zahnpasta bestellt. Nutze sie seit zwei Wochen. Ich bilde mir ein, dass es wirkt. Natürlich sollte man hier nicht ein Hollywood-weiß erwarten. Aber ein heller werden ist zu sehen. Mein Zahnfleisch oder die Zähne fühlen sich nicht angegriffen. Aber was ein Zahnarzt dazu sagt, weiß ich nicht. Habe keine Untersuchung vorher gemacht bzw. machen lassen. Dennoch bin ich jedes Jahr bei der professionellen Zahnreinigung.
    Ich würde die Zahnpasta jederzeit weiter empfehlen. Die Marke hat auch viele weitere Produkte im Angebot.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jackpot82 ()

  • Interessant was es alles gibt! Ich habe vorher auch noch nie von einer Kohle -
    Zahnpasta gehört wohl auch deshalb weil meine Zähne relativ weiß sind.
    Aber was man so liest, so scheint diese Methode der Zahnaufhellung ungefährlich
    zu sein.


    Eidi schrieb:

    ... eine echte Alternative zu einem teuren Bleaching.


    Davon würde ich allerdings die Finger lassen, denn zuviel Wasserstoffperoxid schadet
    den Zähnen und lässt diese porös werden. Produkte aus dem Ausland haben oft mehr
    als 0,1 Prozent Wasserstoffperoxid-Gehalt.
  • Meinung meiner Zahnärztin:

    Der RDA-Wert der Kohlezahnpasta liegt bei 36... RDA-Wert = Abriebwert.

    RDA-Werte von 35-50 sind ein guter Kompromiss zwischen geringer Abrasivität und Reinigungswirkung.

    Alles gut für den Zahnschmelz :)

    RDA-Werte anderer Zahncremes: RDA-Wert-Tabelle

    Da ich die Tube mitgenommen habe, konnte Sie selbst auch damit testputzen.
    Sie war zufrieden, nur der Preis störte sie doch sehr. Mich nicht :D

    Fazit: Ich werde die Kohlecreme auf jeden Fall weiter benutzen, allerdings nur immer 2 Wochen lang. Die kommenden 2 Wochen werde ich mit einer herkömmlichen Pasta das "Eßzimmer" reinigen.
  • Die Zahncreme ist allerdings fluoridfrei, was meiner Zahnärztin egal ist.

    Sie ist eh der Meinung, dass wir durch unsere Ernährung genug Fluoride aufnehmen, die auch den Zähnen nutzen. Der ganze Fluoridquatsch in der Zahncreme sei nur damals eine gute Marketingstrategie gewesen, so Frau Doktor.

    Ich benutze trotdem mein Fluorid-Gel weiter, einmal die Woche, 3min. mit weicher Zahnbürste einmassieren ;)
  • Eidi schrieb:

    ...Der ganze Fluoridquatsch in der Zahncreme sei nur damals eine gute Marketingstrategie gewesen, so Frau Doktor....


    Womit sie recht hat, fluorid mag vielleicht für die Zähne gut sein, nur das es gleichzeitig Gift für den Körper ist übersieht man.
  • Heftig, was man da so liest. Ich glaube es ist noch immer am günstigsten, wenn man sich die Zähne regelmäßig und auch richtig putzt (2 - 3 x täglich, jeweils mindestens 2 Minuten), Zahnseide für die Zwischenräume verwendet und vor allen Dingen auf extrem süßes Zeug verzichtet, denn das ist Kariesverursacher Nr 1. Dass sich Zähne im Lauf der Jahre verfärben ist normal. Kaffee, Tee & Co verursachen ebenfalls Verfärbungen, doch das ist nicht der Hauptgrund.
    Ich würde keinen Cent für so ein Produkt ausgeben, ebenfalls nicht für Bleichmittel. Eine gute Zahnbürste (egal ob mechanisch oder elektrisch), Zahnpaste je nach Geschmack, Zahnseide. Das reicht vollkommen, alles übrige ist nur Sponsoring. So gehe ich mittlerweile seit einigen Jahrzehnten regelmäßig zum Zahnarzt und dieser ist noch immer begeistert über den Zustand meines Gebisses.
    Natürlich wird Euch der Zahnarzt wesentlich mehr und "bessere" Dinge empfehlen, doch der kassiert ja auch direkt oder indirekt von den Herstellern dafür.
  • Hallo Eidi,

    ich benutze seit ca. 6 Monaten Zahnpulver aus pflanzlichen Bestandteilen die auch den Zahnschmelz nicht angreifen und bin extrem zufrieden. Sogar nach einer Zahn-OP verheilen die Wunden in meinem Mund mittlerweile vielfach schneller als noch vor ein paar Jahren. Meinen Umstieg habe ich eigentl. gemacht weil ich keine Flourid-Zahnpasta mehr nutzen wollte.

    Da ich eh auf Alternativen zur Chemie abfahre, habe ich mich langfristig mit dem Thema auseinander gesetzt. Wenn dich das interessiert, empfehle ich dir die Beiträge von Dr. Wolf Brockhausen um auch mal einen anderen Blick auf das Thema zu erhalten:
    mensch-und-zahn.de/40857/40920.html

    Bei Interesse kann ich dir auch gern meine Mund- und Zahnpflegeartikel zusammen suchen die ich nutze, vielleicht ist es ja auch für dich eine Alternative.

    Viele Grüße
    Jutta
  • Wenn der RDA-Wert stimmt, dann ist das schon erwähnenswert.
    Um die Zähne aufzuhellen, braucht es sonst schon einen Wert von weit über 100. Das ist dann wahrscheinlich nicht mehr gesund für den Zahnschmelz.
    Beschäftigt man sich etwas mit den Inhaltsstoffen einer Paste, wundert man sich schon was die Hersteller da so alles hineingeben.
    Ich meine damit nicht die ständige und von Halbwissen geprägte Fluoriddiskussion.
    Einfach mal bei codecheck Eure Lieblingszahncreme eingeben und auf die Ergebnisse achten.
    Wichtiger ist wohl eine gute Zahnbürste. Übrigens: Wer vor hat sich in der nächsten Zeit eine neue elektrische Bürste zu kaufen, der sollte sich mal die Broxo ansehen. Egal, was ich jetzt dazu schreiben würde, es wäre immer noch untertrieben;-)
  • Bin von der Splat Blackwood Whitening Zahnpasta überzeugt und kann sie weiter empfehlen.

    Meine Frau benutzt sie mittlerweile auch mit und ist auch davon begeistert. :)

    Die nächsten 3 Tuben werden Ende der Woche versandkostenfrei bestellt.

    Danke für Eure Hilfe/Meinungen :danke: