Die USA bezahlen die Schlepper nach Europa!

  • Aussage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die USA bezahlen die Schlepper nach Europa!

    habe heute bei info-direkt.at gelesen:

    Insider: Die USA bezahlen die Schlepper nach Europa!
    Ein unglaublicher Vorwurf kommt nun aus den Reihen österreichischer Geheimdienste: Gemäß Informationen eines Mitarbeiters des „österreichischen Abwehramts“* sollen Erkenntnisse darüber vorliegen, dass US-Organisationen die Schlepper bezahlen, welche täglich tausende Flüchtlinge nach Europa bringen.

    „Schlepper verlangen horrende Summen, um Flüchtlinge illegal nach Europa zu bringen. Die Bedingungen sind oft sehr schlecht, trotzdem kostet ein Transport aktuell zwischen 7.000 und 14.000 Euro, nach Region und Schlepperorganisation unterschiedlich.“ Aus Polizeikreisen, welche tagtäglich mit den Asylwerbern zu tun haben (alleine im Erstaufnahmelager Traiskirchen sind über 100 Beamte täglich im Einsatz) sind Schlepper-Kosten und Zustände längst bekannt. Auch der Verdacht, dass die USA im Sinne einer geostrategischen Strategie die Finger mit im Spiel hätten, wird immer wieder geäußert. Wenige Experten sind bereit verlässliche Informationen durchsickern zu lassen, niemand will mit vollem Namen an die Öffentlichkeit.

    „Es gibt Erkenntnisse darüber, dass Organisationen aus den USA ein Co-Finanzierungsmodell geschaffen haben und erhebliche Anteile der Schlepperkosten tragen. Nicht jeder Flüchtling aus Nordafrika hat 11.000 Euro in cash. Fragt sich niemand, woher das Geld kommt?“ Es herrsche eine strikte Nachrichtensperre über entsprechende Zusammenhänge. „Auch das HNAA (Anm.: Heeres-Nachrichtenamt) hat keine Informationen bekommen oder darf sie nicht weitergeben. Es muss aber an die Öffentlichkeit. Es sind die selben Brandstifter am Werk, die vor einem Jahr die Ukraine ins Chaos gestürzt haben.“
  • Reine Info, ohne irgendeine Art eigener Meinung deinerseits = maximal noch ein Info-Thema für die Plauderecke.


    ===> verschoben



    MfG
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)
  • Irgendein Plan wird schon dahinter stecken, wenn man einen Staat nach dem anderen im nordafrikanischen/arabischen Raum in 'failed states' verwandelt und in diesem Zustand hält. Ist ja nun nicht so, dass die Migrantenschwemme eine Überraschung für irgendjemanden ist.

    Muaamar al-Gaddafi schrieb:


    Ihr sollt mich recht verstehen. Wenn ihr mich bedrängt und destabilisieren wollt, werdet ihr Verwirrung stiften, Bin Laden in die Hände spielen und bewaffnete Rebellenhaufen begünstigen. Folgendes wird sich ereignen. Ihr werdet von einer Immigrationswelle aus Afrika überschwemmt werden, die von Libyen aus nach Europa überschwappt. Es wird niemand mehr da sein, um sie aufzuhalten.
  • nile schrieb:

    Irgendein Plan wird schon dahinter stecken, wenn man einen Staat nach dem anderen im nordafrikanischen/arabischen Raum in 'failed states' verwandelt und in diesem Zustand hält.[…]

    Hmmm …
    stellt sich (für mich) allerdings die Frage, wer ist „man“?
  • Zitat von Muaamar al-Gaddafi, 02/2011
    Ihr sollt mich recht verstehen. Wenn ihr mich bedrängt und destabilisieren wollt, werdet ihr Verwirrung stiften, Bin Laden in die Hände spielen und bewaffnete Rebellenhaufen begünstigen. Folgendes wird sich ereignen. Ihr werdet von einer Immigrationswelle aus Afrika überschwemmt werden, die von Libyen aus nach Europa überschwappt. Es wird niemand mehr da sein, um sie aufzuhalten.

    Wie man plante, sind einige wirtschaftliche Ressourcen Europas mit den zu bewältigenden Flüchtlingsströmen und den damit verbundenen „Unruhen“ gebunden. Im Zusammenwirken mit dem weitgehenden Kappen der Wirtschaftsbeziehungen bzw. -verbindungen EU:Russland wird ein – zumindest wirtschaftlich – ernstzunehmender Konkurrent US-Amerikas entscheidend geschwächt.

    Eine Planung, die trotz der seit Jahren bestehenden umfangreichen Literatur, immer noch vielen nicht bewusst ist (lesen informiert; es muss ja nicht immer „BILD“ bzw. „Blick“ sein) :

    „Nachdem "Bruder Revolutionsführer" Gadaffi seinem eigenen Volk gnadenlos mit Tod und Terror begegnet,…“*

    freesoft-board.to/f275/erledig…n-502276.html#post4982059

    Selbstverständlich wurden auch hier von einigen Unbedarften (zu dumm oder zu bequem sich zu informieren?), die Lügen der Nordatlantischen Terrororganisation gedankenlos nachgebetet. Denn: Was kümmert echte Christen schon das Leben tausender Menschen, wenn es um die globalen Macht- und Geschäftsinteressen der Freien Völkergemeinheit – vulgo: Demokratie – geht.
    Lügen, die dazu dienen (sollen), die Ziele der Freien Völkergemeinheit, vorrangig natürlich die Ziele deren Führers US-Amerika – derzeit treffend repräsentiert durch einen Friedensnobelpreisträger – nämlich die Destabilisierung Nordafrikas, zu verschleiern, und die Massenmorde der Christenhorden zu rechtfertigen.

    Allerdings ist die Demokratisierung Libyens noch nicht abgeschlossen:

    „Denn der "Islamische Staat" (IS) ist auf dem Vormarsch. Dessen Kämpfer töteten innerhalb einer Woche bis zu 200 Salafisten und Bewohner der Stadt Sirt, von denen ein Dutzend geköpft oder gekreuzigt zur Schau gestellt wurden. Der IS hat nun die volle Kontrolle über die nordlibysche Hafenstadt, damit ist auch der Weg frei zu dem östlich gelegenen "Ölhalbmond".“
    "Islamischer Staat": IS-Terroristen in Libyen auf dem Vormarsch - SPIEGEL ONLINE

    Ach ja (Demokratie):
    „Libyen ist Afrikas ölreichstes Land“

    * Nebenbei: Der Führer der Türkei (für Unwissende: Die Türkei ist Mitglied der Nordatlantischen Terrororganisation) lässt derzeit Angehörige des „eigenen“ Volkes bombardieren. Dass es sich dabei um Angehörige einer Volksgruppe handelt, die als Einzige die von der Türkei und US-Amerika unterstützte und ausgerüstete „IS“ in Syrien erfolgreich bekämpft, sei nur der Vollständigkeit halber erwähnt.