Zorin OS

    • Freeware

    • freefloating
    • 2021 Aufrufe 0 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Betriebssystem: Zorin OS / 32 oder 64 Bit

      Betriebssystem: Zorin / 32 oder 64 Bit
      Sprache: Deutsch
      Autor: Zorin OS (Irland)
      Lizenz: Freeware / Open Source
      Dateigrösse: 1.3 / 1.4 GB
      Installationsgrösse: 5 bis 8 GB (8 GB sind optimal inkl. Anwenderdateien und Updates). Bei meinem Thinkpad gab's eine Installationsgrösse von 5.5 GB mit allem drum und dran.
      Download: Image herunterladen, mit Brennsoftware auf CD brennen und installieren. Brenn-Empfehlung unter Windows: Das Freeware-Programm BurnAwarefree hat eine eigene "Image brennen"-Funktion.

      Zorin OS - Home
      Zorin OS Core (32 Bit) - Download - CHIP
      Zorin OS Core (64 Bit) - Download - CHIP

      Updates / Upgrade: Zorin basiert auf Ubuntu und orientiert sich daher auch an den Updates-, respektive Upgrade-Intervallen, welche Ubuntu vorgibt. Die Updates kommen mehrmals pro Woche. Derzeit bietet Zorin eine Long-Term-Version (9) an, die bis April 2019 mit Aktualisierungen unterhalten wird und eine Innovations-Version (10) an, welche bis Januar 2016 mit Updates versorgt wird. In regelmässigen Abständen erscheint eine neue Version, respektive es bleibt eine Langzeitversion mit mehrjährigem Support. Also genau so, wie wir uns das von Canonical gewohnt sind.
      Aktuelle Version: Zorin OS 9 (LTS) und Zorin OS 10 (Test-OS)
      Die Performance ist sehr gut – gefühlt empfinde ich Zorin sogar einen Tick schneller als Ubuntu. Die wohl eindrücklichste Eigenschaft von Zorin ist jedoch die starke optische Anlehnung an Windows. Der Motor ist zu 100 % Ubuntu, aber die Arbeitsfläche erinnert doch stark an das klassische Windows-Design (classic shell). Dies könnte für potenzielle Umsteiger, welche sich aber bisher vor einem Wechsel der Arbeitsfläche gescheut haben, doch ein guter Grund sein, das Abenteuer „Linux“ zu wagen. Vorinstallierte Tools sind Google Chrome und Firefox als Browser, ein Media Player, ein Mail-Client, sowie einen Multi-Messenger für die Bildbearbeitung. Last but not least sorgt Libre Office für ein vollwertiges Office-Erlebnis. Der absolute Hammer: Auch wine ist bereits drauf und man kann gleich loslegen um seine geliebten Windows-Programme (Exe) über das emulationsähnliche Tool zu installieren (nicht alles, aber doch schon ziemlich viele Programme).

      Wine: Wichtig für Windows-Umsteiger, oder solche die mit beiden Betriebssystemen arbeiten wollen: Mit "Wine" (eine Art Emulator) laufen sehr viele Exe-Programme unter Ubuntu/Linux. Beispiel: MS Office 2003 und 2007 lassen sich inzwischen problemlos installieren und anwenden. Wine muss lediglich mitgeteilt werden, ob es als OS-Basis mit XP, Vista oder 7 arbeiten soll. Wine lässt sich, natürlich kostenlos, auf Ubuntu-Software-Center herunterladen und installieren. Selbstverständlich benötigst du für kostenpflichtige Exe-Programme eine gültige Lizenz. die Installation läuft dann genau gleich wie bei Windows. Das Programm wird auf einem virtuellen Windows OS / C-Laufwerk parkiert.

      Desktop: Zorin verfügt über eine erstaunliche Funktion: Den „Zorin-Look-Changer“. Damit lässt sich mit einem Knopfdruck das Aussehen der Arbeitsfläche blitzschnell ändern. Zur Verfügung stehen folgende Oberflächen: Windows 7, XP, 2000, Ubuntu Unity, Mac OS X oder GNOME-2. Ich muss allerdings zugeben, dass ich diese Funktion bisher weder gefunden, noch selbst testen konnte. Da bleibe ich aber dran. ;)

      Sicherheit: Als Linux-Distribution (Unix) bietet Zorin schon von Haus aus einen grossen Schutz. Gleichwohl sind bei Zorin (Ubuntu) folgende Sicherheitstools integriert: Automatische Sicherheitsupdates, Verteidigung gegen Viren, Anti-Phishing, Dateiverschlüsselung, Passwortschutz, konstruiert unter Berücksichtigung von Sicherheitsaspekten, d.h. es wir von Beginn an nicht mit Administratoren-Rechten gearbeiten, trotzdem können die Admin-Rechte bei Bedarf eingesetzt werden.

      Treibererkennung: Dadurch, dass die Treiber in den Kernel eingebunden sind, erkennt Zorin auf Anhieb (out of the box) sehr viele Treiber - i.d.R. alle Treiber ohne Nachinstallation. Der neuste Kernel kann abertausende von Druckern erkennen. WLAN, Kamera, USB-Anschlüsse, Touchpad, Audio, u.s.w. sind sofort einsatzbereit. Probleme bei der Erkennung könnte es allenfalls bei ganz neuen Geräten geben, welche jedoch mit den neusten Kernel-Updates wieder behoben werden sollten.

      Fazit: Zorin kommt frisch und frech daher – Linux-Power im Windows-Gewand. Es ist schlank, läuft sehr stabil, flüssig und lässt nichts vermissen, was zu einem kompletten Betriebssystem gehört... Ubuntu halt. Mich hat mich so sehr überzeugt, dass ich es auf meinem Test-Laptop vorerst gleich mal stehen lasse. Es macht einfach Spass.

      Gruss freefloating

      Quellen: Zorin-Foren, Wikipedia, Chip, freefloating

      *LTS = Long Time Support

      Bildergalerie: yoursearch.me/images/?category=images&q=Zorin+os
      Carpe diem - pflücke den Tag!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von freefloating ()