Anfängerempfehlung für C++ (KDevelop) gesucht

  • C++

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Anfängerempfehlung für C++ (KDevelop) gesucht

    Moin.

    Da es manche Dinge nicht gibt, die ich haben "will", bleibt mir nun nur der Weg in meinem ziemlich fortgeschrittenen Alter doch noch das Programmieren zu erlernen.
    Ich bin zwar weit entfernt davon noch als Kind durchzugehen, brauche aber eine "Kindgerechte" Buch-(oder anderes)-empfehlung um das Programmieren von C++ (das ist nicht verhandelbar) zu erlernen.
    Das Ganze von Grundauf.
    Ein "Hello World" welches unter anderem einen cout einsetzt, ist schon zu grob, bzw. muss zwingend detailliert und Stück für Stück erklärt werden.
    Die meisten Bücher oder auch Kinderonlinekurse/-seiten die ich mir bis jetzt heraus gesucht habe, sind entweder auf die Interessen von Kids (Spieleprogrammierung, Sounds) ausgerichtet, oder der Autor hat vergessen wie es ist wenn man nichts weiß.
    Im Laufe der Jahrzehnte hatte ich mal ein bisschen Basic, ein bisschen, Pascal, ein bisschen Python und ein wenig SQL programmiert, aber nichts "Grosses" und immer nur so weit bis es mein aktuelles Bedürfniss abdeckte.
    Also betrachtet mich bitte als "Absolut-von-Nichts-Ahnung-Haber". :ööm:

    Vielleicht hat ja eineR von euch Erfahrung damit "Kindern" das programmieren bei zu bringen (und wie gesagt ist C++ Pflichtprogramm).

    Vielen Dank für das MitKopfMachen.
    Wenn es ordentlich dampft² es ordentlich
    © Meins

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von miandres ()

  • Es ist essentiell, dass du dich erst mal nicht an kleinen Details wie einem nicht völlig verstandenen "cout" aufhälst. Gerade als Anfänger und Autodidakt wirst du sonst in der Komplexität, die sich hinter diesen und anderen Abstraktionen verbirgt, schlicht untergehen, sofern du nicht eine außergewöhnlich hohe Frustrationstoleranz mitbringst. Man erwirbt Verständnis an vielen Stellen leichter durch den praktischen Umgang, als durch rein theoretisches Studium, da sich durch ersteren erworbenes Wissen leichter festsetzt.

    Von deiner Idee, ein "Kinderbuch" als Anleitung zu wählen, würde ich abraten. Die didaktischen Überlegungen, die sich sowohl aus den Interessen als auch den geistigen Kapazitäten von Kindern ergeben, sind in deinem Fall nicht anwendbar. Weder profitierst du davon, dass man technische Zusammenhänge vereinfacht, noch ist die inhaltliche Ausrichtung, wie du ja selbst festgestellt hast, für dich interessant. Auch ist es meist schwierig, passendes weiterführendes Material zu finden.
    Die Wahl der richtigen Lektüre ist im Falle von C++ ohnehin kanonisch, am Stroustrup führt für den ernsthaft Interessierten eigentlich nichts vorbei.

    KDevelop ist als IDE eine aus meiner Sicht sehr gute Wahl, wenn man denn von der Hilfestellung, die eine solche bietet, profitiert. Falls dir das Zusammenspiel von Compiler, Linker, Debugger etc. nicht vertraut ist, würde ich die ersten Wege lieber mit Texteditor und Kommandozeile bestreiten, dann ist dir hinterher auch klar, was im Hintergrund eigentlich passiert, wenn du die einzelnen Buttons anwählst.
  • Vielen Dank @toseban und @nile für eure Weitergabe der Erfahrungswerte und auch zu den weiterführenden Überlegungen die sehr hilfreich sind.
    Beide habt ihr nun das Ganze zunächst als englisch sprachige Lernmöglichkeit hervor gehoben.
    Mit dem Gedanken tue ich mich noch ein wenig schwer und lasse es erst einmal "sacken".

    Meine derzeitigen Gedanken dazu:
    Mein Englisch ist extrem verstaubt und Fachliteratur in Englisch könnte meine geringe Frustatrationsgrenze herab senken ... theoretisch ... praktisch sehe ich aber sehr wohl durchaus einen Gewinn in der Auseinandersetzung mit selbiger.
    Im neuen Jahr werde ich einsteigen und mich dann sicherlich auf das eine oder das andere festlegen.

    Bis dahin verbleibe ich mit vorweihnachtlichen Grüssen.
    Wenn es ordentlich dampft² es ordentlich
    © Meins