Angepinnt Sammelthema: Kabel- / DVBT-News

  • News

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Sammelthema: Kabel- / DVBT-News

    Sammelthema: Kabel- / DVBT-News


    Bitte postet hier eure News zum Kabel- und DVBT-Empfang.

    Dieses Thema dient der reinen Mitteilung von Informationen. Bitte beachtet dabei, dass es gemäß Bereichsregeln für "Digital TV" um "Technik" geht. Dazu gehören unter anderem, wenn neue Sender hinzukommen, alte abgeschaltet werden oder sich die Frequenzen ändern. Auch Neuigkeiten zur Empfangstechnik (außer TV-Geräte, Video) gehören dazu.

    Zum Bedanken nutzt bitte die LIKE-Funktion.

    Falls ihr zu einer Information Fragen oder Diskussionsbedarf habt, dann macht bezüglich der betreffenden Information gerne ein neues Thema auf.


    Hinweis: In Abweichung zu den allgemeinen Forenregeln sind in diesem Thema Doppelposts gestattet, sofern es sich um komplett andere / neue Informationen handelt, die inhaltlich nicht in einen Beitrag passen.
    Lächelnde SMILEYS bringen Farbe in den tristen Alltag!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
  • Vodafone Kabel Deutschland

    Vodafone Kabel Deutschland hat gestern den Börsensender Bloomberg TV Europe abgeschaltet. Auf der auf dem Sendeplatz aufgeschalteten Infokarte heißt es: "Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer, zum 04.01.2016 wurde die Verbreitung des Senders Bloomberg im Kabelnetz von Vodafone eingestellt. Der Programmanbieter hat seinen Vertrag gekündigt."

    Bloomberg TV gehörte zu den ersten privaten Free-TV-Sendern überhaupt bei Kabel Deutschland und war seit September 2004 im Netz vorhanden, damals noch als deutschsprachiger Sender. Seit dem 9.3.2009 sendete er nur noch in englischer Sprache.

    MfG KabelRashat

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von KabelRashat ()

  • Unitymedia erhöht die Preise für den Kabelanschluss

    Unitymedia hebt den Preis für den reinen Kabelanschluss um 11 Prozent an.
    Begründung dafür sind steigende Kosten.


    Unitymedia hat die Preise für den reinen Kabelanschluss erhöht. Das geht aus Postings von Betroffenen in Nutzerforen hervor. Der Preis wird von 18,90 Euro auf 20,99 Euro gesetzt. Eine Preiserhöhung um 2,09 Euro bedeutet eine Anhebung von über 11 Prozent. Zuerst berichtete Caschys Blog über die Preisänderung.

    Die betroffenen Kunden wurden mit einem Brief über die Preisänderung informiert. Im Juli 2014 hatte Unitymedia bereits den Preis für seinen Kabelnetzanschluss um 1 Euro im Monat erhöht.

    Auf der Website werden Neukunden gegenwärtig informiert, dass der Preis nach dem 29. Februar ansteigt. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt ein Jahr. Für Neukunden kommt eine Aktivierungsgebühr von 39,99 Euro hinzu. Doch laut den Kundenforen gilt die Erhöhung auch für Bestandskunden.

    Liberty Global ist der Eigner des Unternehmens. Der in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg tätige TV-Kabelnetzbetreiber hatte zum 1. Februar 2015 die Preise für seine 1,4 Millionen Internetkunden erhöht. Die Preiserhöhung betrug für jeden betroffenen Haushalt monatlich 2,90 Euro. Kunden von Unitymedia würden durchschnittlich 50 GByte pro Monat verbrauchen, wurde zur Begründung angegeben. Im August 2015 senkte Unitymedia wieder die Preise für viele seiner Internetzugänge. Der Preis für 2Play Comfort 120 mit Telefonie etwa wurde um 5 Euro auf monatlich 34,99 Euro reduziert.

    Quelle: TV-Kabelnetz: Unitymedia erhöht die Preise für den Kabelanschluss - Golem.de

  • tvDIGITAL schrieb:

    Der Plattformbetreiber M7 Deutschland hebt anlässlich der 50. Auflage des Super Bowl während der NFL Playoffs die Verschlüsselung von Sat.1 HD und ProSieben Maxx HD auf.

    Alle Kunden von Kabel- und IPTV-Netzbetreibern, die ihre Fernsehprogramme von M7 beziehen, können die Playoffs der Divisional Round kostenfrei empfangen.

    Die Live-Übertragungen starten am 16. Januar um 22.10 Uhr bei ProSieben Maxx und um 2 Uhr bei Sat.1 sowie am 17. Januar um 18.55 Uhr bei ProSieben Maxx und um 22.15 Uhr bei Sat.1. Die Freischaltung der Sender, die M7 im Paket "Basis HD" verbreitet, erfolgt für die Zuschauer automatisch.

    Quelle: tvDIGITAL

    M7 ist der Zulieferer für ca. 200 verschiedene kleinere Kabelnetze. Eventuell müsst ihr noch einen Sendersuchlauf machen, wenn die beiden HD-Sender noch nicht in der Senderliste habt.
    Lächelnde SMILEYS bringen Farbe in den tristen Alltag!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
  • Kabelanbieter fordern Gesetz zum Einspeiseentgelt

    Nachdem Vodafone Kabel Deutschland und Unitymedia in mehreren Gerichtsverfahren keine Erfolge erzielen konnten, fordern Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und die in der Netzallianz zusammengeschlossenen Anbieter nun eine "angemessene Vergütung" für die Einspeisung von must-carry Sendern (d.h. ARD/ZDF/Deutschlandradio) in die Kabelnetze. Als Argument werden "zusätzliche finanzielle Spielräume" für den Breitbandausbau genannt. Für die ARD sei es bemerkenswert, dass nun so eine Regelung versucht wird durchzusetzen, obwohl der Bundesgerichtshof klargestellt habe, dass die Kabelnetzbetreiber keinen Anspruch auf die Zahlungen haben.

    MfG KabelRashat
  • Vodafone Kabel Deutschland

    Zum 01.02.2016 wurde Folx.TV bei Vodafone Kabel Deutschland abgeschaltet und durch eine Infokarte ersetzt. Auf dieser ist zu lesen: "Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer, derzeit steht der Sender Folx.TV im Netz von Vodafone nicht zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen direkt an den Programmveranstalter." Der Sender wurde allerdings erst vor etwas mehr als drei Monaten, nämlich am 20. Oktober 2015, bei Vodafone Kabel Deutschland aufgeschaltet. Ob die Abschaltung jetzt dauerhaft ist oder nur vorübergehender Natur, wie es die Infokarte darstellt, ist derzeit noch unklar.

    MfG KabelRashat
  • Unitymedia stellt analoge Verbreitung 2017 ein



    Etwas früher als vom Branchenverband ANGA angepeilt wird der Kabelnetzbetreiber Unitymedia die Verbreitung analoger TV-Programme bereits im kommenden Jahr komplett beenden. Bis es soweit ist, wird das Angebot im April nun zunächst noch einmal reduziert.

    Die terrestrische Verbreitung erfolgt schon seit über einem Jahrzehnt digital, beim Satellitenempfang wurde immerhin bereits vor vier Jahren das Ende der analogen Übertragung vollzogen – nur beim Kabelempfang wird noch immer eine beträchtliche Zahl an Sendern analog verbreitet. Der Verband Deutscher Kabelnetzbetreiber, ANGA, hat erst im vergangenen Jahr ein Aus bis Ende 2018 als Ziel definiert. Bei Unitymedia, dem größten Kabelnetzanbieter in NRW, Hessen und Baden-Württemberg, will man so lange aber nicht mehr warten. Das Unternehmen trennt sich bereits im kommenden Jahr vom analogen Fernsehen, nachdem schon jetzt eigenen Angaben zufolge 82 Prozent der Kunden digital fernsehen.
    Zunächst wird Unitymedia aber Ende April das Angebot an analog verbreiteten Sendern wieder etwas verkleinern. Während bei der vergangenen Umstellung öffentlich-rechtliche Sender zeitlich gekürzt und zusammengelegt wurden und auch prominentere Sender wie ProSieben MAXX aus dem Angebot entfernt wurden, trifft es diesmal allerdings vorwiegend kleinere Kanäle. Welche Sender abgeschaltet werden, hängt im Detail von der jeweiligen Region ab. Im Großteil des Verbreitungsgebietes entfallen zum 25./26. April künftig aber die Shoppingsender sonnenklar.TV, Channel 21 und Juwelo, wie eine Unitymedia-Sprecherin gegenüber dem Medienmagazin DWDL.de bestätigt.
    In Nordrhein-Westfalen wird außerdem der kürzlich in die Insolvenz geschlitterte und ohnehin seit der vergangenen Umstellung nicht mehr landesweit analog sendende Regionalsender NRW.TV fortan nur noch digital verbreitet. Das im Grenzgebiet verbreitete niederländische Programm NPO2 sowie die in einigen Städten verbreiteten Lokalsender werden mit der Umstellung im April außerdem den Kanal wechseln. Alle von einer analogen Einstellung betroffenen Sender werden, wie bisher auch, aber weiterhin digital im Basisangebot verbreitet. Am Ende der Umstellung sollen ab dem 25./26. April im Unitymedia-Netz flächendeckend noch 25 Kanäle analog belegt sein.
    An dieser Zahl wird sich dann auch nichts mehr ändern, wie eine Sprecherin auf Nachfrage erklärt. Unitymedia wird nämlich nicht schrittweise das analoge Angebot immer weiter verkleinern, sondern im April letztmalig Sender aus dem analogen Angebot nehmen, bevor dann im kommenden Jahr in einem Rutsch das gesamte Angebot abgeschaltet wird. Den konkreten Fahrplan möchte Unitymedia zwar erst Anfang April gemeinsam mit den Landesmedienanstalten der drei Bundesländer präsentieren. Klar ist aber: Der Schlussstrich soll spätestens im Sommer 2017 gezogen werden, angepeilt wird die Volldigitalisierung derzeit für Juli 2017. Darüber informiert Unitymedia derzeit bereits Vermieter, welche ihre Bewohner mit einem Unitymedia-Signal versorgen.
    Im Zuge der für April angekündigten Abschaltung von vier analogen Kanälen schraubt Unitymedia einige Wochen später übrigens auch leicht am digitalen Angebot und will hier insbesondere das regionale Angebot stärken. In Nordrhein-Westfalen und Hessen laufen ab dem 18. Mai auf Sat.1 HD ebenfalls die Landesprogramme, die bislang nur in Standardauflösung gesendet werden. Während es bei RTL HD keine Änderungen gibt und dort weiterhin um 18:00 Uhr das bundesweite "Explosiv" anstelle von "RTL West" läuft, wird auf Sat.1 HD also künftig um 17:30 Uhr ebenfalls das jeweilige Landesprogramm anstelle der Scripted-Reality "Schicksale – und plötzlich ist alles anders" gesendet. Im Laufe des Jahres soll außerdem Rhein-Main TV HD hinzukommen. Bereits im Mai wird neben den Sat.1-Landesprogrammen und
    zusätzlichen Shoppingsendern in hochauflösender Qualität auch Sat.1 Gold HD ins Netz eingespeist, wie Unitymedia am Montag bestätigte.
  • DVB-T2 HD



    Antennenfernsehen in HD: Wann und wo es los geht





    Mit der Umstellung auf DVB-T2 lassen sich auch via Antenne Sender in HD empfangen. Ende Mai geht's in ersten Gebieten mit einem noch abgespeckten Angebot los. Wie das aussieht und welche Regionen zuerst versorgt werden...

    Die beteiligten Sender, Medienanstalten und der Netz- und Plattformbetreiber Media Broadcast haben einen konreten Fahrplan zum Start von DVB-T2 vorgelegt. Der neue Standard in der terrestrischen Verbreitung ermöglicht es, künftig auch HD-Bilder via Antenne zu empfangen. Eine abgespeckte Auswahl geht bereits zum 31. Mai 2016 - zusätzlich zur bestehenden DVB-T-Verbreitung - in verschiedenen Ballungsräumen auf Sendung.
    Dieses Starpaket umfasst konkret die HD-Programm des Ersten, des ZDF, von RTL, ProSieben, Sat.1 und Vox. Zu empfangen sein sollen sie zunächst in folgenden Ballungsräume: Bremen/Unterweser, Hamburg/Lübeck, Kiel, Rostock, Schwerin, Hannover/Braunschweig, Magdeburg, Berlin/Potsdam, Jena, Leipzig/Halle, Düsseldorf/Rhein/Ruhr, Köln/Bonn/Aachen, Rhein/Main, Saarbrücken, Baden-Baden, Stuttgart, Nürnberg und München/Südbayern.
    Im 1. Quartal 2017 startet dann der Regelbetrieb mit insgesamt rund 40 Programmen - zunächst ebenfalls in diesen und weiteren, noch nicht genannten Ballungsräumen. Wo der DVB-T2-Regelbetrieb startet, endet zugleich die bisherige DVB-T-Ausstrahlung. Schritt für Schritt wird diese Umstellung dann bis Mitte 2019 in ganz Deutschland vollzogen. Zum Empfang von DVB-T2 sind neue Empfangsgeräte nötig - entweder eine entsprechende Set-Top-Box oder ein aktueller Fernseher, der ein DVB-T2-Emfpangsteil bereits eingebaut hat.
    Weitere unangenehme Begleiterscheinung: Während die öffentlich-rechtlichen Sender auch nach der Umstellung auf DVB-T2 HD unverschlüsselt angeboten werden, wird für die meisten Privatsender in HD künftig auch via DVB-T2 ein "technisches Entgelt" erhoben - also so, wie es auf den anderen Übertragungswegen auch bei sogenannten "Free-TV-Sendern" mittlerweile ebenfalls üblich ist. Nötig geworden war die Umstellung auf DVB-T2 übrigens schon deshalb, weil für Antennenfernsehen künftig ein geringeres Frequenzspektrum zur Verfügung steht als es für das bisherige DVB-T nötig gewesen wäre.
  • Unitymedia geht weiter Richtung TV-Digitalisierung


    Das Ende des analogen TV-Angebots rückt immer mehr in greifbare Nähe. Unitymedia setzt seine Digitalisierungsstrategie konsequent fort und speist im Mai weitere digitale Sender in HD ein. Vom 25. April auf den 26. April 2016 erfolgt dazu eine weitere Reduzierung des analogen TV-Angebots von 29 auf 25 Kanäle. In einem letzten Schritt stellt Unitymedia die Übertragung analoger Programme vollständig ein. 
Die technische Umstellung im April 2016 erfolgt in den verschiedenen Regionen von Nordrhein-Westfalen am 25. April sowie in Hessen und Baden-Württemberg am 26. April jeweils in der Nacht. Zum Umstellungszeitpunkt entfallen im Unitymedia Kabelnetz einige analog verbreitete TV-Sender - welche sich je nach Region unterscheiden - darunter SAT.1 Gold (NRW und Hessen), RTL Nitro (NRW), DMAX (Hessen), Bayerisches Fernsehen (Baden-Württemberg) sowie in Teilregionen beispielsweise die Sender Channel21, sonnenklar.TV, Juwelo und Servus.tv.
 Die abgeschalteten Programme sind für alle Kabelanschlusskunden weiterhin digital und ohne Zusatzkosten zu empfangen. Eine Übersicht bietet die digitale Programmliste.
    Fernsehen ist heute digital: Die große Mehrheit der Unitymedia Kunden schaut bereits digital fern und es werden immer mehr, denn der Kabelanschluss bietet bereits heute über das digitale TV-Signal eine vielfach größere Programmvielfalt bei besserer Bild- und Tonqualität. Zudem baut Unitymedia das digitale Senderangebot kontinuierlich aus: Im Mai folgen beispielsweise die neuen HD-Sender SAT.1 GOLD HD, A&E HD sowie die SAT.1 Regionalfenster in HD-Qualität.


    Die neuen HD-Programme stehen ab 18. Mai 2016 auf folgenden Senderplätzen zur Verfügung:
    • SAT.1 HD Regionalfester 4 (frei zu empfangen im Kabelanschluss von 17-19 Uhr)
    • SAT.1 GOLD HD 66 (HD-Option)
    • A&E HD 36 (DigitalTV HIGHLIGHTS und DigitalTV ALLSTARS mit der HD-Option)

    Für die Erweiterung des TV-Angebotes nimmt Unitymedia in der Nacht vom 17. auf den 18. Mai 2016 Änderungen an seinem Kabelnetz vor. Die neue digitale Programmbelegung wird von Unitymedia-Endgeräten automatisch aktualisiert und gespeichert. Bei den meisten TV-Fremdgeräten und Digital-Receivern ist ein Sendersuchlauf für die neue Programmbelegung erforderlich. Existierende Favoritenlisten müssen danach neu angelegt werden.
Im Laufe des Jahres werden weitere HD-Sender aufgeschaltet, u.a. wird Unitymedia auch einige Regionalsender in Baden-Württemberg, die ab Mai nur noch eingeschränkt analog verbreitet werden, in das frei zu empfangende HD-Angebot aufnehmen.
  • Unitymedia holt Pay-TV-Sender A&E HD ins Programm

    Der Pay-TV-Sender A&E kündigt den Sendestart bei Unitymedia auch im HD-Format an. Wie der Sender am 22. März mitteilte, erfolgt die Aufschaltung des Senders in der Nacht zum 19. Mai.

    Das Programm von A&E stützt sich im deutschsprachigen Raum auf die vier Genres „Family“, „Deals“, „Crime“ und „Paranormal“. Es umfasst neben zahlreichen international erfolgreichen nichtfiktionalen Produktionen wie „Wahlburgers“ (Staffel 5 ab 31. Mai immer dienstags ab 21.10 Uhr), „Duck Dynasty“ (Staffel 7 ab 30. Mai montags bis freitags jeweils ab 18.50 Uhr) oder „Storage Wars – Die Geschäftemacher“ (immer mittwochs ab 20.15 Uhr) auch exklusive deutsche Eigenproduktionen. So startet am 24. September 2016 das Crime-Format „Protokolle des Bösen“, das zurzeit in München gedreht wird.

    Quelle: INFODIGITAL - Unitymedia holt Pay-TV-Sender A&E HD ins Programm
  • Unitymedia Baden-Württemberg



    Regionale Ländle-Kanäle senden ab Herbst in HD





    Am Abschied von der analogen Verbreitung kommen auch die regionalen Fernsehsender in Baden-Württemberg nicht vorbei. Schon Ende April werden die 24-stündigen Sender eingestellt - im Gegenzug startet im Herbst die HD-Verbreitung.

    Die regionalen Fernsehsender aus Baden-Württemberg verabschieden sich allmählich aus der analogen Welt: Wie die Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) erklärte, fahren die Sender Regio TV Schwaben, Regio TV Bodensee, Regio TV Stuttgart, Baden TV, L-TV und RTF-1 ihre Analog-Ausstrahlung im Kabel zurück und konzentrieren sich ab dem 26. April auf einen neuen Programmblock von 18:00 bis 20:00 Uhr auf dem Kanal von Tele 5. Die bisherigen 24-Stunden-Programme im analogen Kabel fallen dafür weg.
    Im digitalen Kabel bleiben die 24-stündigen Sender hingegen erhalten - hier soll zudem im September ein neues kostenfreies HD-Angebot eingeführt werden. Eine entsprechende Vereinbarung haben die regionalen Kanäle jetzt mit dem Kabelbetreiber Unitymedia unterzeichnet. "Damit haben die Zuschauer aus Baden-Württemberg einen Logenplatz, wenn es um ihre regionalen Sender geht", sagte LFK-Präsident Thomas Langheinrich. "Sie können ab Herbst ihre Regional-Programme in bester HD-Qualität sehen und diese neuen Angebote auch einfach im vorderen Bereich der Kanalbelegung auf der Fernbedienung finden. Und auf dem analogen Kanal von Tele 5 haben die Sender zudem die Möglichkeit, ihren Umzug in die digitale Welt zu bewerben."
    Unitymedia-CEO Lutz Schüler: "Unitymedia ist der der erste Kabelnetzbetreiber in Baden-Württemberg, der regionale TV-Programme in HD überträgt. Regionale Inhalte erfreuen sich bei unseren Kunden wachsender Beliebtheit. Wir sind überzeugt, dass die Programme in HD ein noch größeres Publikum finden. Daher freuen wir uns, den Schritt in die volldigitale TV-Zukunft jetzt zusammen mit den regionalen TV-Sendern in Baden-Württemberg zu gehen." Nach Angaben des Unternehmens nutzen schon jetzt nur noch 15 Prozent der Unitymedia-Kabelhaushalte die analogen Programmangebote. 2017 will Unitymedia ohnehin seine analoge Verbreitung einstellen.

    Möglich wird der Umstieg der regionalen Fernsehsender in die digitale Welt derweil nicht zuletzt durch die finanzielle Unterstützung der Medienanstalt: Die LFK fördert deren Verbreitung und Digitalisierung nämlich mit 2,4 Millionen Euro pro Jahr.
  • INFO VON UNITYMEDIA


    "Hallo Zusammen,
    in der Nacht vom 17. auf den 18. Mai werden wir fünf neue HD-Sender aufschalten.


    Die neuen HD-Programme werden auf folgenden Sendeplätzen verbreitet:


    • SAT.1 HD Regionalprogramm auf Sendeplatz 4 (HD- Option / von 17.30 bis 18.00 Uhr)
    • SAT.1 Gold HD auf Sendeplatz 66 (HD-Option)
    • A&E HD auf Sendeplatz 36 (DigitalTV HIGHLIGHTS und DigitalTV ALLSTARS)
    • sonnenklar.TV HD auf Sendeplatz 25 (frei zu empfangen im Kabelanschluss)
    • 1-2-3.tv HD auf Sendeplatz 26 (frei zu empfangen im Kabelanschluss)



    Für die Erweiterung des TV-Angebotes nehmen wir in der Nacht vom 17. auf den 18. Mai 2016 Änderungen an unserem Kabelnetz vor. Die neue digitale Programmbelegung wird von Unitymedia Endgeräten automatisch aktualisiert und gespeichert. Bei den meisten TV-Fremdgeräten und Digital-Receivern ist ein Sendersuchlauf für die neue Programmbelegung erforderlich. Existierende Favoritenlisten müssen danach ebenfalls neu angelegt werden.


    Unter bit.ly/24VagO4 haben wir für Euch sowohl für Unitymedia Endgeräte (Receiver, Recorder und HD-Modul) wie auch für Fremdgeräte Informationen zusammengestellt, die beim Sendersuchlauf helfen. Detaillierte Hilfestellungen zu Unitymedia kompatiblen Empfangsgeräten sind auch unter unseren FAQs zu finden."

  • Unitymedia und Discovery verlängern Partnerschaft



    Unitymedia-Kunden werden auch in Zukunft die Sender der Discovery-Gruppe empfangen können. Beide Seiten haben sich auf eine Verlängerung der Partnerschaft geeinigt, die auch die Digitalrechte umfasst.

    DMAX, TLC, Eurosport 1 sowie die Pay-TV-Sender Discovery Channel, Animal Planet und Eurosport 2 werden auch weiterhin im Netz von Unitymedia verfügbar sein. Der Kabelnetzbetreiber hat sich mit Discovery Networks Deutschland auf eine Verlängerung ihrer bestehenden Partnerschaft geeinigt. Diese betrifft auch die Digitalrechte: Inhalte der Sender können demnach sowohl von zu Hause als auch von unterwegs über das VoD-Angebot von Unitymedia abgerufen werden. Die Verlängerung der Partnerschaft ist Teil eines umfassenden Übereinkommens zwischen den Mutterunternehmen Liberty Global und Discovery Communications, das neben Deutschland auch elf weitere Märkte umfasst, darunter Österreich und die Schweiz. Über die Laufzeit der Vereinbarung ist nichts bekannt.
    "Die neue Vereinbarung stärkt unsere großartiger Partnerschaft mit Unitymedia und bietet den Kunden noch mehr einzigartige Unterhaltung unserer Senderfamilie, und dass auf mehr Bildschirmen als je zuvor", sagte Susanne Aigner-Drews, Geschäftsführerin Discovery Networks Deutschland. Lutz Schüler, CEO Unitymedia: “Die langfristige Kooperationsvereinbarung mit Discovery sichert Unitymedia den Zugang zu einer Riesenpalette weltbekannter Programme und Inhalte. Durch das massiv ausgedehnte Rechteportfolio können wir die veränderten Nutzungsgewohnheiten unserer Kunden noch besser bedienen und die Kundenerwartungen weiter übertreffen. Discoverys Investitionen in Inhalte wie die Olympischen Spiele eröffnen uns im Zusammenspiel mit unserer Plattform Horizon großartige Möglichkeiten zur weiteren Wertschöpfung im TV-Geschäft."

  • © kabel eins Doku



    Start bei Unitymedia
    kabel eins Doku: Erste Kabel-Einspeisung fix



    Im September startet ProSiebenSat.1 einen weiteren Free-TV-Sender und hat mit kabel eins Doku vor allem Liebhaber von Dokumentationen im Blick. Kunden von Unitymedia können den neuen Sender von Beginn an im Kabel sehen.

    Nur wenige Tage nach dem dritten Geburtstag von ProSieben Maxx schickt ProSiebenSat.1 seinen nächsten Spross auf Sendung, mit dem dann auch kabel eins seine Verlängerung in der Free-TV-Sparte erhält: kabel eins Doku geht bekanntlich am 22. September mit reichlich Dokumentationen auf Sendung. Nun steht auch bereits der erste Verbreitungspartner im Kabelnetz fest.
    Geeinigt hat sich ProSiebenSat.1 dabei bereits mit Unitymedia, wo der neue Sender – anders als zuletzt im Falle von RTLplus – rechtzeitig zum Sendestart eingespeist wird. Kabelzuschauer in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Hessen empfangen kabel eins Doku bereits ab dem 20. September. Unitymedia nimmt Änderungen am Netz für gewöhnlich immer dienstags vor. Denkbar ist daher, dass es zum 20. September weitere Neueinspeisungen im Unitymedia-Netz gibt.
    Bis kabel eins Doku dann zwei Tage später den Sendebetrieb aufnimmt, werden zunächst Trailer gesendet. Eingespeist wird kabel eins Doku übrigens zunächst nur in Standardqualität. Ein gleichzeitiger Start auch in HD-Qualität ist nach Angaben eines Sendersprechers gegenwärtig noch nicht geplant – letztlich dürfte dies aber nur eine Frage der Zeit sein. Auch von einer Einspeisung in weiteren Kabelnetzen, allen voran Vodafone, sollte ausgegangen werden, kommt es bei einem Free-TV-Kanal doch vor allem auf eine möglichst hohe Reichweite an. Entsprechend ist die Satellitenausstrahlung über Astra ebenfalls bereits fix.
  • Bei Astra und Unitymedia

    Flüchtlings-Sender H2D geht an den Start

    Via Astra, im Kabelnetz von Unitymedia und bei Zattoo ist unter dem Namen H2D (Handshake2Deutschland) ein neuer frei empfangbarer Sender an den Start gegangen, der sich zum Ziel gesetzt hat, bei der Integration von Flüchtlingen zu helfen.

    Seit dem heutigen Dienstag ist mit dem frei empfangbare Sender H2D bei Unitymedia und Astra als nicht-kommerzielles Projekt an den Start gegangen, das bei der besseren Integration von Flüchtlingen in Deutschland helfen soll. Man wolle "Flüchtlinge mit Bleibeperspektive mit den Regeln unseres Gemeinwesens vertraut machen und ihnen Hilfsstellung dabei geben, die Lebensweise in Deutschland kennenzulernen, sich im Alltag zu orientieren und die Sprache zu lernen", heißt es von den Machern.
    Zum Start gibt's zunächst eine Programmschleife, die tägliche aktualisiert wird. So umfasst das Programm Erklärfilme, die Flüchtlingen Erstunterstützung geben sollen und Aspekte des Lebens in Deutschland erläutern. In der eigenproduzierte Sendung "Studio H2D" werden Gäste interviewt sowie Medien-, Informations- und Sprachangebote für Flüchtlinge, insbesondere Webseiten und Mobile-Apps, vorgestellt und bewertet. Darüber hinaus erhalten Flüchtlinge die Möglichkeit, sich Arbeitgebern für einen Job zu präsentieren.
    Man verstehe sich aber auch als Aggregator und will auf bestehende Angebote verweisen oder diese übernehmen. Die France 24-Sendung "The Observers" zeigt kurze Features aus aller Welt, die von Amateuren produziert und über die Redaktion von France 24 verifiziert und aufbereitet werden. Das Technikmagazin "#Tech24" stellt neue Technologien vor. Kurze Clips auf Arabisch (MaroWeltShow) geben zudem einfachen Deutschunterricht. Das Programm solle Schritt für Schritt ausgebaut werden.
    H2D - Handshake2Deutschland - ist ein Joint Venture der High-View-Gruppe, die unter anderem die Sender Deluxe Music und Planet betreibt, und der Beratungsfirma Apfel TV Kontor. Frank Apfel fungiert zugleich auch als Geschäftsführer von H2D. Er erklärt: "Die Integration von Flüchtlingen ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, bei der auch Medienunternehmen unterstützen können. H2D soll dabei helfen, dass Flüchtlinge sich schnell in der deutschen Gesellschaft zurechtfinden. Dabei vermittelt der Sender deutsche Lebenskultur und die Werte, auf denen unser Grundgesetz beruht. Wir bedanken uns bei unseren Distributionspartnern Unitymedia sowie Astra und MX1 für die Unterstützung des Projektes und die Verbreitung des Senders wie auch bei unseren Contentpartnern für die Inhalte. Weitere Förderung und Unterstützung sind jederzeit willkommen."
    Die Satellitenkapazität stellt Astra zur Verfügung, technische Abwicklung und Playout übernimmt die Astra-Schwester MX1. Christoph Mühleib, Vice President Sales DACH für Astra und MX! bezeichnet das Programm als "Herzensanliegen". "H2D ist bestens dafür geeignet, die Integration von Flüchtlingen in Deutschland zu fördern. Und der Satellit wiederum ist als Empfangsweg Nr. 1 in Deutschland bestens dafür geeignet, dieses Medienangebot einem breitestmöglichen Publikum zugänglich zu machen. Das passt sehr gut zusammen." "Wir freuen uns, unseren gesellschaftlichen Beitrag zu leisten und den Flüchtlingen via H2D und unseren kostenlosen WLAN-Internetzugängen in über 120 Einrichtungen zu ermöglichen, an die wichtigsten Informationen zu gelangen, die sie für ihren Alltag in Deutschland benötigen", ergänzt Christoph Hindenach von Unitymedia.
  • Neue Sender bei Unitymedia!

    Nach dem jüngsten Senderausbau im Juni dieses Jahres schaltet Unitymedia am 20. September 2016 erneut digitale Sender auf – unter anderem mit dabei kabel eins Doku und N24 Doku. Weiterhin werden TGRT EU durch den Sender CNN Türk und Alem FM durch den Sender Slow Türk ersetzt. Die Sender RTLplus, TOGGO plus und HD Campus TV (regional verfügbar) erhalten einen neuen Senderplatz.
    Wichtiger Hinweis:
    Durch die Umstellung muss in der Regel kein Werksreset durchgeführt werden. Bei einigen TV-Geräten und Receivern ist häufig ein Sendersuchlauf oder in seltenen Fällen auch ein Werks-Reset erforderlich.

    Neu im Kabelanschluss
    kabel eins Doku – Senderplatz 202
    N24 Doku – Senderplatz 203
    Baden TV HD – Senderplatz 20 (verfügbar im Großraum Karlsruhe, Pforzheim)


    Neu im Paket DigitalTV Türkisch:
    CNN Türk – Senderplatz 408 (ersetzt TGRT EU)
    Slow Türk – Senderplatz 123 / 922 (ersetzt Alem FM)

    Senderverschiebungen
    RTLplus – von Senderplatz 286 auf 259
    TOGGO plus – von Senderplatz 229 auf 244
    HD Campus TV – von Senderplatz 161 auf 169
  • Eurosport 1 HD nicht mehr exklusiv bei Sky

    Die hochauflösende Variante von Eurosport 1 war bisher exklusiv Sky-Kunden gegönnt, doch dies wird sich im Dezember ändern. Nutznießer sind Kunden von Unitymedia, die den Sender neben weiteren HD-Sendern künftig auch ohne Sky-Abo empfangen können.

    Auf ein größeres Angebot an hochauflösenden Programmen dürfen sich Kunden von Unitymedia freuen. Wie der Kabelnetzbetreiber bekannt gab, stehen den Zuschauern in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg ab dem 25. Oktober mit WDR HD, HR HD und SWR HD drei weitere öffentlich-rechtliche Sender zur Verfügung. Noch spannender ist jedoch die Ankündigung, dass im Sky-Paket künftig Sky 1 HD den Sportsender Eurosport 1 HD ersetzen wird. Dieser ist ab 1. Dezember im HD-Paket von Unitymedia zu finden.

    Bisher war die HD-Version von Eurosport 1, die 2009 gestartet war, exklusiv bei Sky Deutschland zu sehen. Im Kabel war der Sender so nur in Kombination mit einem Sky-Abo zu empfangen. Dieser Exklusiv-Vertrag endet nun, so dass Discovery Eurosport 1 HD im Rahmen der Partnerschaft mit Unitymedia über den Kabelnetzbetreiber senden wird. Für Satellitenzuschauer soll sich jedoch nichts ändern.


    Quelle: Eurosport 1 HD nicht mehr exklusiv bei Sky - DIGITALFERNSEHEN.de
  • Neue Sender bei Unitymedia

    Ab dem 25. Oktober können die Sender WDR HD, HR HD und SWR HD im gesamten Verbreitungsgebiet von Unitymedia frei im Kabelanschluss empfangen werden.
    Weiterhin werden die neuen Sender Sky 1 und Sky 1 HD in den jeweiligen Premium-Paketen im Unitymedia-Netz verfügbar sein.
    Sky 1 ersetzt dabei den Sender Motorvision TV und Sky 1 HD den Sender Eurosport HD.
    Eurosport HD wird dann ebenfalls nur noch in den jeweiligen Premium-Paketen von Unitymedia verfügbar sein.

    Wichtiger Hinweis:
    Durch die Umstellung muss in der Regel kein Werksreset durchgeführt werden. Bei einigen TV-Geräten und Receivern ist häufig ein Sendersuchlauf oder in seltenen Fällen auch ein Werks-Reset erforderlich.