Glatze bei Männer

  • Stil
  • Glatze bei Männer

    Es gibt hier Themen wie lange Haare, rasiert oder nicht,da dachte ich mir die Frage zu stellen, was ihr von Glatze bei Männern haltet.

    Damit ist nicht Haarausfall gemeint, sondern allgemein.
    Das Verbrechen an der Menschheit beginnt nicht da, wo die Waffen eingesetzt, sondern da, wo sie hergestellt werden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Prisoners ()

  • Illustre Vorbilder gibt's ja genug: Kojak ist für mich der geläufigste, dann kommen Bruce Willis, Vin Diesel, Pierluigi Collina, Pep (na ja, ein paar Haarstoppeln steh'n ja noch); scheint irgendwie so'n Actionstar-Ding zu sein.

    Scheint nicht ganz ungefährlich zu sein, denn dänische Wissenschaftler haben in der Copenhagen City Heart Study 20.000 Menschen über einen Zeitraum von 16 Jahren beobachtet und dabei auch deren Geheimratsecken, graue Schläfen und Falten registriert. Dabei fanden sie ein erhöhtes Herzinfarktrisiko bei Glatzenträgern. Bei ihnen sei zuviel Testosteron am Werk, es lasse nicht nur die Haare ausfallen, sondern begünstige Gefäßschäden, vermuten Forscher.

    Für mich überwiegt der praktische Aspekt: kein Haarewaschen, kein Kämmen - kriegst du aber auch mit Stoppelhaar hin - wie bei mir.
    Für ne Glatze brauchst du jedenfalls auch nen ansehnlichen Kopp!

    Ich glaube, manche Frauen finden das ungeheuer sexy :D

    Es nie zu spät für eine glückliche Kindheit! (Erich Kästner)
  • otto1 schrieb:

    Glatze ist hässlich, nur Männer mit komplexen die meinen mit Glatze männlcher zu sein...
    ganz schön gewagt, so eine Aussage als "allgemeingültig" zu veröffentlichen.
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass Schauspieler wie Yul Brynner oder Patrick Stewart nicht unter Komplexen leiden, nicht männlich genug zu erscheinen :D

    Es steht nur nicht Jedem. Eine markante Kopfform, passed zur Gesamtausstrahlung ist nach meiner Meinung notwendig, um es gut aussehen zu lassen

    /bog
    IRC war gestern, ... heute haben wir den Chat
    #87Prozent
    realize your tasks, then take a deep breath and go for it!
  • Ich glaub das ist Gewöhnungssache und man sollte auch bedenken, das viele ja gar keine Wahl haben.

    Mein Freund hatte mit 16/17 noch lange Haare. Schöne lockige Schulterlange Haare, die sich dann aber immer mehr verabschiedeten und eine nette Plete sichtbar wurde. So mit 18/19. Und da bleibt einem ja nicht viel übrig als Kahlschlag bzw. raspelkurz, alles andere sieht halt unglaublich hässlich oder aber sehr alt, so 70+. Und ohne den älteren Semestern zu nahe treten zu wollen, so will man mit 20 nicht aussehen :D
    Anfangs fand ichs ziemlich hässlich, mittlerweile hab ich mich drangewöhnt und würde ihn nicht anders haben wollen.
  • Als Teil-Betroffener hab ich mich inzwischen arangiert. Am Besten fühlt man sich mit kurzen bis sehr kurzen Resthaaren. Halbglatze mit langen Haaren steht nur japanischen Samurai :-).

    Wenn ich die Wahl hätte zwischen Halbglatze, rasierter Vollglatze oder vollem Haar, würde ich aber immer wallendes volles Haupthaar wählen. Ich wurde neulich als Komparse mit langen Haaren und Zopf ausgestattet.
    Irgendwie besser als vorher.
  • Ich habe das Glück volles Haar mit Naturlocke zu haben.

    Vor ca 5 Jahren musste ich eine Chemotherapie machen und da wurden die Haare immer dünner. Das sah dann irgendwann mal so doof aus, dass ich mich entschlossen habe auf Glatze "umzusteigen". Nach dem ersten Erschrecken habe ich mich innerhalb einem Tag daran gewöhnt und meine Umwelt auch.

    Jetzt sind die Haare zwar wieder da aber ich weiß im Zweifelsfall liebr Glatze als ein paar kümmerliche Reste.
  • Glatze find ich o.k. Kommt allerdings auch auf die Kopfform an, ob es gut aussieht. Bei Glatzenbildung wegen Haarausfall würde ich eher komplett kahl wählen. Gibt doch kaum etwas Peinlicheres, als verzweifelt die letzten verbliebenen Haare über die Platte zu kämmen.