Angepinnt Sammelthema: Allgemeine Digital-TV News

  • News

  • patchmatch
  • 1757 Aufrufe 9 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Sammelthema: Allgemeine Digital-TV News

    Sammelthema: Allgemeine Digital-TV News

    Bitte postet hier eure Digital-TV News, die nicht unter die anderen hier angepinnten News-Themen (Pay-TV, Kabel, DVBT, oder SAT) fallen.

    Dieses Thema dient der reinen Mitteilung von Informationen.Bitte beachtet dabei, dass es gemäß Bereichsregeln für "Digital TV" um "Technik" geht.

    Zum Bedanken nutzt bitte die LIKE-Funktion.

    Falls ihr zu einer Information Fragen oder Diskussionsbedarf habt, dann macht bezüglich der betreffenden Information gerne ein neues Thema auf.

    Hinweis: In Abweichung zu den allgemeinen Forenregeln sind in diesem Thema Doppelposts gestattet, sofern es sich um komplett andere / neue Informationen handelt, die inhaltlich nicht in einen Beitrag passen.
    Lächelnde SMILEYS bringen Farbe in den tristen Alltag!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von patchmatch () aus folgendem Grund: Hinweis auf die Bereichsregeln hinzugefügt.

  • RTL startet neuen Sender RTLplus - Zielgruppe ältere Frauen

    Köln - Der Fernsehmarkt splittet sich zunehmend auf in Sender, die immer genauer auf eine bestimmte Zielgruppe ausgerichtet sind. RTL will sich diesen Trend mit einem neuen Kanal zunutze machen.
    RTL startet am 4. Juni einen neuen Fernsehkanal mit viel Retro. Der neue Free-TV-Sender bekommt den alten Namen des Hauptsenders: RTLplus. Es soll Wiederholungen von Klassikern wie „Hinter Gittern“ geben, aber auch Neuauflagen bewährter Spielshows. Das reine Unterhaltungsprogramm richtet sich in erster Linie an ältere Frauen.
    „Wir wollen gezielt den wachsenden Best-Ager-Markt besetzen“, sagte der Leiter des neuen Senders, Jan Peter Lacher, der Deutschen Presse-Agentur in Köln. „Das sind vor allem Frauen über 45, die pro Tag eine durchschnittliche Sehdauer von fünf Stunden haben, zwei Stunden mehr als beispielsweise in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Nicht zuletzt durch die demografische Entwicklung in Deutschland wird dieses Segment weiter wachsen.“
    Es gebe in dieser Zielgruppe ein ausgeprägtes Bedürfnis nach Unterhaltung, und dann besonders nach Unterhaltung aus der „guten alten Zeit“. „Das wird im Moment nochmal flankiert durch die vielen schweren Themen und auch Krisen in der Welt“, sagte Lacher. „Dem wollen wir Rechnung tragen, und da wir bei RTL über eine Fülle sehr starker Programmmarken verfügen, möchten wir das gezielt nutzen.“
    Der Schwerpunkt seien fiktionale Highlights seit den 90er Jahren. So gibt es ein Wiedersehen mit „Dr. Stefan Frank“ oder „Bauer sucht Frau“. „Wir werden aber auch in Eigenproduktionen investieren.“ Die Spielshows „Familienduell“ und „Jeopardy“ werden mit neuen Moderatoren wieder aufgelegt.
    „Wir wollen damit die starke Senderfamilie, die wir haben, um ein attraktives Angebot erweitern“, sagte Lacher. „Wir haben ja 2012 mit RTL Nitro bereits einen Sender ins Leben gerufen, der sich erfolgreich im Bereich der Männerzielgruppen etabliert hat. Dazu schaffen wir jetzt ein weibliches Pendant.“ RTL will so davon profitieren, dass sich die Senderlandschaft zunehmend aufsplittet und fragmentiert.

    dpa

    Zum Sendestart ist die Übertragung über Satellit und online geplant. Im Internet soll das Angebot zusätzlich über RTL Now verfügbar sein.

    Frequenz : 12188
    Symbolrate : 27500
    Polarisation : Horizontal
    FEC : Auto
  • RTLplus ist zum Start am 4. Juni auch bei Entertain und ab 1. Juli auf Unitymedia zu empfangen



    Mit RTLplus geht am Samstag, den 4. Juni 2016, ein neuer digitaler Free TV Sender der Mediengruppe RTL Deutschland on Air. Die RTLplus Sendergesichter Inka Bause und Joachim Llambi werden um 00.00 Uhr im Rahmen des „Let‘s Dance“-Finales bei RTL den Startknopf für den neuen Schwester-Sender drücken.
    Zu Beginn wird der Sender über digitalen Satellit sowie online und mobil über das Bewegtbildangebot TV NOW empfangbar sein. Direkt zum Start können ihn auch die Kunden von Entertain, dem TV Angebot der Telekom, empfangen.

    Auch mit Unitymedia hat die Mediengruppe RTL die Einspeisung des neuen Free-TV Senders in das digitale Kabelnetz vereinbart. Ab dem 1. Juli 2016 verbreitet Unitymedia den neuen Free-TV-Sender. Sollte RTLplus nicht automatisch in der Kanalliste des Digital-Receivers auftauchen, wird der Sender über einen automatischen Sendersuchlauf über die Fernbedienung gefunden und in der Senderliste abgespeichert.
    Mit einem digitalen Satelliten-Receiver wird das Programm von RTL plus bundesweit über Astra 19,2° auf der Frequenz 12,188 GHz (horizontal) frei empfangbar sein.
    Zeitnah zum Start plant die Mediengruppe RTL eine flächendeckende digitale Verbreitung und ist dazu in weiteren guten Gesprächen.
    RTLplus, der neue Sender der Mediengruppe RTL, bietet einen unterhaltsamen Mix aus beliebten Klassikern und exklusiven Eigenproduktionen. Das Programmangebot steht dabei bewusst ganz im Zeichen der erfolgreichen Sendermarke RTL und ihrer größten Erfolge. Der Hauptabend bietet mit täglich wechselnder Programmfarbe ein Wiedersehen mit RTL-Klassikern wie „Dr. Stefan Frank“, „Hinter Gittern“ und „Doppelter Einsatz“ sowie „Monk“, „Einsatz in 4 Wänden“ oder „Nikola“ und die frühen Folgen von „Bauer sucht Frau“.

    Zu den exklusiven Eigenproduktionen, die das Gesicht des Senders künftig prägen werden, gehören auch Neuauflagen der Gameshows „Familienduell“ und „Jeopardy“, „Ruck Zuck“ und „Glücksrad“. Die Gameshows werden im Sommer produziert und sind ab Herbst 2016 bei RTLplus zu sehen. Zuschauer können sich als Kandidaten für die Gameshows auf RTLplus.de bewerben.
  • N24 bringt Timeshift-Sender N24 Doku an den Start




    N24 startet im Herbst den Ableger N24 Doku, auf dem zeitversetzt mit dem Hauptprogramm rund um die Uhr ausschließlich Dokus und Reportagen zu sehen sein werden. Damit wappnet man sich auch gegen neue Konkurrenz aus dem Hause ProSiebenSat.1

    Lange Zeit waren die im Ausland ziemlich verbreiteten Timeshift-Sender, die das Programm des Hauptsenders nochmal zeitversetzt zeigen, um ohne große Kosten weiteres Publikum anzusprechen, hierzulande unüblich. Erst kürzlich ging nun aber Super RTL diesen Schritt mit "Toggo Plus" - und nun steht der nächste in den Startlöchern: N24 wird im Herbst den Ableger N24 Doku an den Start bringen.
    Ab 14 Uhr, wenn N24 also in der Regel sein Programm mit Dokumentationen bestreitet, wird N24 Doku die Sendungen von N24 im Timeshift-Modus in der Regel um eine Stunde zeitversetzt ausstrahlen. Die Nachrichten-Live-Strecke am Vormittag wird N24 Doku hingegen nicht übernehmen, sondern - ebenso wie alle anderen Nachrichtensendungen - konsequent durch Reportagen und Dokus ersetzen. N24 Doku wird auch ohne das bei N24 übliche Laufband mit aktuellen Nachrichten ausgestrahlt.
    Mit N24 Doku kann N24 also auch schon vormittags weiteres Publikum mit seinen Dokumentationen ansprechen, das um diese Uhrzeit keine Nachrichten sehen will. Damit wappnet man sich ein Stück weit auch gegen die aufziehende Konkurrenz durch kabel eins Doku: ProSiebenSat.1 hat den Start seines rein auf Doku spezialisierten Free-TV-Senders ebenfalls für den Herbst angekündigt.
    N24-Geschäftsführer Torsten Rossmann: "Die klare Positionierung von N24 ist eine gute Voraussetzung für unseren neuen Sender. Das N24-Publikum schätzt die Aktualität und unser Nachrichtenangebot genauso wie unsere starken Dokumentationen. Unsere repräsentative Forsa-Umfrage war eindeutig: Die besten Dokumentationen im deutschen Fernsehen hat N24. Genau hier setzen wir an und erweitern unser Angebot für Zuschauer und Werbekunden um ein reines Dokumentationsprogramm."
  • kabel eins Doku startet am 22. September

    Neuer Free-TV-Sender
    Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 startet am 22. September den Free-TV-Kanal kabel eins Doku.

    Highlight am ersten Sendetag ist um 20.15 Uhr die Doku-Reihe "The American West" mit Hollywood-Legende Robert Redford, die kabel eins Dokuals deutsche TV-Premiere zeigt. Die achtteilige Serie beleuchtet die drei Jahrzehnte der US-Geschichte nach dem Ende des Bürgerkriegs 1865. Die Geschehnisse werden von Redfords Kollegen Tom Selleck, Mark Harmon und Kiefer Sutherland kommentiert.

    Weitere internationale Produktionen, die als deutsche Erstausstrahlungen laufen, sind "Unreported World", "Difficult Destinations" und "Dangerous Grounds". Jeder Abend steht für ein bestimmtes Themengebiet - von Geschichte über Verbrechen bis zu Natur und Technik.

    Der werbefinanzierte Sender, der rund um die Uhr Dokumentationen ausstrahlt, wird kostenfrei und unverschlüsselt als digitales TV-Programm via Kabel, Satellit und IPTV zu empfangen sein. Die technische Reichweite liegt laut ProSiebenSat.1 anfangs bei über 60 Prozent der TV-Haushalte und soll weiter ausgebaut werden.

    Quelle: tv digital
  • Bewegung auf dem Fernsehmarkt
    Die neuen Sender kommen: Ist genug für alle da?







    Wer Dokus mag, sollte in den nächsten Tagen seinen Sendersuchlauf starten. Mit N24 Doku und kabel eins Doku gehen nämlich gleich zwei neue Free-TV-Sender an den Start. Doch auch abseits davon ist der Markt in Bewegung. Ein Überblick...

    Was in Großbritannien ganz selbstverständlich ist, kommt auf dem deutschen Markt bislang noch recht ungewohnt daher: Die Idee, einen Sender zu starten, der mit einer Stunde Verzögerung das identische Programm zeigt, wurde hierzulande bislang allenfalls im Pay-TV umgesetzt. N24 Doku möchte ab Samstag jedoch unter Beweis stellen, dass das Konzept auch im Free-TV funktionieren kann. Die Nachrichten-Live-Strecke am Vormittag sowie die übrigen Nachrichtensendungen werden dabei durch Dokumentationen und Reportagen aus den Genres Space, History, Nature & Wildlife, Technik, Automobiles, Gesellschaft und Mystery ersetzt. Konsequenterweise wird N24 Doku auch auf das bei N24 übliche Nachrichten-Laufband verzichten. Durch die Timeshift-Programmierung wird N24 Doku täglich mit "Welt der Wunder" in den Abend starten.
    Dass für Dokumentationen ein Markt vorhanden ist, beweist nicht nur N24 selbst, sondern auch der Sender ZDFinfo, der mit seinem Programm ein erstaunlich junges Publikum anspricht. Mitmischen will hier in Zukunft aber auch ProSiebenSat.1, das seinem bislang nicht gerade Doku-lastigen Sender kabel eins mit kabel eins Doku einen Ableger spendiert und hierbei auf Genres wie Natur, Technik oder True Crime setzt. Zum Sendestart wird der neue Sender auf Robert Redford setzen, dessen Doku-Reihe "The West" die entscheidenden drei Jahrzehnte der US-Geschichte nach dem Ende des Bürgerkriegs 1865 aufarbeitet. Senderchef Thorsten Pütsch (Foto) sieht kabel eins Doku mit einer Mischung aus Dokumentationen, Reportagen, internationalen Formaten, einem eigenproduzierten Magazin und einem themenbezogenen Schema als "einmaliges Angebot" in Deutschland, mit dem man vor allem auf die 40- bis 64-jährigen Männer schielt. Ob das die direkte Konkurrenz genauso sieht, darf jedoch bezweifelt werden.
  • Industrie einigt sich auf TV-Standards für HDR

    Die Industrieorganisation DVB hat eine Einigung auf die Spezifikationen für Ultra HD TV-Ausstrahlungen nach dem erweiterten Ultra HD-Standard bekannt gegeben. UHD-1 Phase 2 bietet u.a. zwei optionale Standards für „High Dynamic Range“ (HDR). Dabei können die Verfahren Hybrid Log Gamma (HLG) oder PQ (Perceptual Quantizer) eingesetzt werden.

    Ausserdem wird auch High Frame Rate (HFR) mit schnelleren Bildwiederholungsraten als den aktuellen 50 bzw. 60 Hz möglich und im Tonbereich werden unter dem Oberbegriff Next Generation Audio (NGA) auch objektbasierte Audio-Systeme unterstützt. Relevant sind die DVB-Standards in erster Linie für TV-Ausstrahlungen z.B. via Satellit oder Antenne.

    Zwar gibt es bereits vereinzelte HDR-Testausstrahlungen aber bislang noch keine konkreten Ankündigungen von TV-Programmen mit HDR-Unterstützung. Der Einsatz von HDR ist nicht auf Ultra HD beschränkt: Theoretisch können auch Full HD-Ausstrahlungen in „High Dynamic Range“-Qualität erfolgen.


    Quelle: Industrie einigt sich auf TV-Standards für HDR | AREA DVD
  • Netflix sperrt Glasfaser-Kunden aus - Support reagiert nicht

    Der Streamingdienst Netflix sperrt sein Angebot für Kunden eines regionalen Netzwerkbetreibers, der auf Glasfaser setzt. Netflix verweigert jede Kommunikation.

    Netflix sperrt laut einem Bericht von Golem Kunden des Netzwerkbetreibers NX4 Networks von seinem Streaming-Angebot aus. NX4 Networks ist ein regionaler Netzbetreiber aus Rheinlandpfalz, der auf Glasfaserleitungen setzt.

    Wer bisher einen anderen Internetprovider, beispielsweise die Deutsche Telekom, genutzt hat und nun zu NX4 Networks wechselt, kann nach ein bis zwei Wochen Netflix plötzlich nicht mehr nutzen. Golem zitiert den NX4-Networks-Geschäftsführer Jens Winter folgendermaßen: "Es erscheint dann die Meldung, dass eventuell ein VPN oder Proxy verwendet wird und man möge diesen bitte deaktivieren. Dies ist jedoch bei den Kunden nicht der Fall." Mit anderen Worten: Der Kunde ist machtlos und wird von Netflix für etwas bestraft, was er gar nicht tut.

    Telefonische Anfragen an den deutschen Netflix-Support und auch Anfragen an Netflix in den USA seien ohne Antwort geblieben beziehungsweise waren erfolglos. Gegenüber Golem äußerte sich Netflix Deutschland ebenfalls nicht.

    In einem Fall habe NX4 Networks dem Kunden die Nutzung von Netflix zwar wieder ermöglichen können. NX4 Networks könne aber den genauen Grund für die Lösung des Problems in diesem konkreten Fall nicht nachvollziehen und könne deshalb anderen betroffenen Kunden nicht auf die gleiche Weise helfen, obwohl das Unternehmen das natürlich wolle. Denn Netflix verriet NX4 Networks nicht, wie das Problem zu lösen sei und welche technischen Maßnahmen ergriffen werden müssen.

    Ein anderer Kunde konnte Netflix anscheinend 20 Minuten nach einem Telefonat mit dem Netflix-Support wieder nutzen: Er hatte Netflix mit der Kündigung gedroht.

    Die Kunden von NX4 Networks werden anscheinend Opfer des rigiden Vorgehens von Netflix gegen VPN und Proxys, womit man die Ländersperren von Netflix umgehen kann. Netflix vermutet aus unbekannten Gründen bei Kunden von NX4 Networks offensichtlich die Verwendung von VPN oder Proxy-Servern. Da Netflix aber weder bereit ist, mit NX4 Networks noch mit den betroffenen Kunden offen zu reden, können weder NX4 Networks noch die Kunden das Problem lösen.

    Quelle: Netflix sperrt Glasfaser-Kunden aus - Support reagiert nicht - PC-WELT
  • Filme und Serien kostenlos für alle: Amazon stellt neues Streaming-Modell vor

    Dass Amazon einen kostenlosen Streaming-Dienst launcht, wurde schon lange vermutet, nun hat Amazon es selbst bestätigt. Für den "Freedive" genannten Dienst erweitert man die Film-Datenbank IMDB; der Service wird als kostenloser Prime-Channel zur Verfügung gestellt. Die Auswahl an Serien und Filmen ist zunächst jedoch begrenzt.

    Amazon startet kostenlosen Streaming-Dienst
    Amazon startet einen kostenlosen Streaming-Dienst. Der Service ist vorerst nur in den USA verfügbar und wird als kostenloser Amazon Prime Channel namens "IMDB Freedive" zur Verfügung gestellt. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass der neue Service später auch nach Deutschland kommt.

    Die Inhalte können unabhängig von einem Amazon Prime Video Abonnement angesehen werden und laufen über den Webbrowser oder auf Amazon Fire TV-Geräten. Zur Nutzung von "Freedive" müssen sich Kunden ausschließlich bei IMDB anmelden - eine Prime-Abo bei Amazon ist nicht notwendig.
    Der neue Streaming-Dienst finanziert sich über Werbeeinnahmen. Innerhalb von Filmen und Serien blendet der Dienst Werbung ein, die nicht übersprungen werden kann. Laut Amazon laufen fünf bis zwölf Werbeblöcke.

    Amazon reagiert auf Konkurrenz durch YouTube & Co.
    Die zu Freedive gehörenden Filme und Serien werden sind mit dem Hinweis"Watch for Free on IMDb Freedive" gekennzeichnet. Man bietet hauptsächlich ältere Serien wie "Fringe" oder "Heroes" und Film-Klassiker wie "Lola rennt" und "The Last Samurai" an. Doch auch neue Blockbuster wie zum Beispiel "Foxcatcher" sind verfügbar. Bislang umfasst das Angebot knapp 430 Filme und 150 Serien. Daie Auswahl an Filmen und Serien soll sich immer wieder ändern.

    Mittlerweile gibt es in den USA mehrere Dienste wie Tubi oder YouTube, die kostenlose Filme und Serien über Werbeeinnahmen anbieten. Allerdings ist das Angebot nicht so attraktiv wie bei Amazon, da die Auswahl dort noch deutlicher begrenzt ist.

    Quelle: Filme und Serien kostenlos für alle: Amazon stellt neues Streaming-Modell vor - CHIP
  • 4 mal schärfer als HD: ZDF rüstet sich für UHD-Zukunft

    ARD & ZDF kommen beim Wechsel vom SD- zum HD-Fernsehen zwar deutlich besser voran als RTL, ProSieben und Co.; beim Thema UHD zeigten sich die Privatsender bislang jedoch merklich experimentierfreudiger als die Öffentlich-Rechtlichen. Wir haben einmal beim ZDF nachgefragt, welche Pläne der Mainzer Sender bezüglich einer Ausstrahlung des TV-Programms in Ultra HD verfolgt. Mehr dazu in diesem Artikel – im Video erklären wir Ihnen außerdem, auf was Sie achten sollten, wenn Sie die Anschaffung eines UHD-Fernsehers in Erwägung ziehen.

    Sämtliche ARD- und ZDF-Kanäle kann der Zuschauer neben ihren SD-Ausführungen ohne Mehrkosten auch in High Definiton empfangen, sofern das jeweilige TV-Gerät eine HD-Wiedergabe unterstützt. Allerdings stehen in vielen deutschen Haushalten mittlerweile Fernseher, die auch UHD unterstützen – im letzten Jahr wurden bereits erstmals mehr UHD- als HD-Fernseher verkauft. Die Anzahl an ultrahochauflösenden Inhalten ist im deutschen Fernsehen allerdings noch ziemlich überschaubar, gerade bei den Öffentlich-Rechtlichen.

    Zumindest beim ZDF experimentiert man derzeit nun wieder mit UHD-Inhalten; so bietet der Mainzer Sender aktuell die zwölfte Staffel "Der Bergdoktor", die das ZDF im linearen Fernsehen immer am Donnerstagabend um 20:15 Uhr ausstrahlt, alternativ auch in UHD an. Prämisse für den 4K-Abruf ist allerdings ein Smart-TV oder Receiver mit HbbTV-Unterstützung. HbbTV kann in der Regel über den roten Button auf der Fernbedienung gestartet werden.

    ZDF will 4K-Angebot ausbauen
    Wie CHIP auf Nachfrage beim ZDF erfuhr, sollen beim Mainzer Sender künftig noch mehr Inhalte neben der linearen (HD-)Ausstrahlung via HbbTV auch in ultrahochauflösender Qualität zur Verfügung stehen. Dafür werden seit einigen Jahren sowohl Eigen- als auch Auftragsproduktionen vermehrt im UHD-Standard produziert, in der Regel auch in Kombination mit HDR. Als HDR-System setzt das ZDF auf Hybrid Log Gamma (HLG), das neben der Abwärtskompatibilität auch für Full HD standardisiert ist. Über die Astra- und Eutelsat-Satelliten experimentiert der Sender darüber hinaus auch regelmäßig mit der linearen UHD-Ausstrahlung via Satellit. Obwohl man sich beim ZDF also verstärkt für das ultrahochauflösende Fernsehen rüstet und auch mit der dazugehörigen Infrastruktur auseinandersetzt, stehen konkrete Entscheidungen für einen UHD-Regelbetrieb jedoch noch aus.

    Auch die deutschen Privatsender wagen sich zunehmend an UHD-Inhalte heran; allen voran die Mediengruppe RTL, die mit RTL UHD seit vergangenem Jahr sogar einen eigenen 4K-Sender betreibt und unter anderem die eigenproduzierte Serie Sankt Maik, die Formel 1 und Shows wie "Das Supertalent" auch in 4K-Auflösung anbot. Auch bei ProSieben treibt man das Thema voran, zum Beispiel mit 4K-Ausstrahlungen von "Galileo" und "Rosins Restaurants".

    Quelle: 4 mal schärfer als HD: ZDF rüstet sich für UHD-Zukunft - CHIP