Luftfeuchtigkeit im Wohnraum und dessen Zusammenhang zur Luftfeuchtigkeit draußen

  • Problem
  • Luftfeuchtigkeit im Wohnraum und dessen Zusammenhang zur Luftfeuchtigkeit draußen

    Hallo,

    mich plagt an den aktuell sehr warmen Sommertagen eine hohe Luftfeuchtigkeit (>70%) in meinem Haus.
    Ich habe jetzt bedenken das ich bald neuen Schimmel an den Wänden finde.
    Ich achte sehr genau darauf das ich täglich min. 1x Stoßlüfte (alle Fenster ganz auf), das Problem ist die z. Zt. hohe Luftfeuchtigkeit draußen (die warme Sommer-Luft kann mehr Wasser speichern als kalte Luft) d.h. das ich immer die Luftfeuchtigkeit von draußen auch im Haus habe und nach dem Lüften/Fenster schließen sich daran auch nichts ändert.

    Was für eine Luftfeuchte habt ihr in der Wohnung/Haus?
    Habt ihr schon mal Schimmel im Sommer gehabt?
    Was unternehmt ihr gegen zu hohe Luftfeuchtigkeit in der Wohnung/Haus?


    Gruß

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Y1E3C9Ax ()

  • Ich wohn in nem super schlecht isolierten Keller und hab das gleiche Problem.
    Ich lüfte einfach sehr viel, hab das Fenster immer mindestens auf kipp wenn ich da bin und zusätzich noch diverse Luftentfeuchter.
    Einen elektrischen (vom Vermieter gestellt) und 2 Chemische.
    Damit klappts einigermaßen...
    Aber ich freue mich schon wieder auf den Winter
  • Hallo,

    das Problem haben wir leider auch. Wir wohnen im Dachgeschoss, bei uns schwankt die Luftfeuchtigkeit derzeit immer so zwischen 60 und 70%. Tagsüber haben wir die Fenster auf Kipp und wenn wir da sind, wird gelüftet, was das Zeug hält, dann geht sie auch meist wieder schnell gen 50%. Mit ein Grund für zu hohe Luftfeuchtigkeit können auch zu viele Pflanzen in der Wohnung sein, die erhöhen auch den Wassergehalt in der Luft. Nach Möglichkeit sollte man die Pflanzen dann auch nicht auf einmal gießen, sondern lieber der Reihe um ;) Wir haben zudem noch kleine Jutebeutel mit Reis befüllt und in der Wohnung ausgelegt, das hilft auch ein wenig.

    VG
  • Ich hatte das Problem mit relativ hoher Luftfeuchtigkeit zwar nich in der Wohnung aber in meiner kleinen Werkstatt im Keller (60m²)
    Meistens oberhalb 75% Ich habe mich trotz der knapp 500 Watt Verbrauch zu dem hier entschieden.

    Quigg/Easy Home Luftentfeuchter für 139 € bei Aldi Nord & Süd | Preis.de-Blog

    Ok das teil kostet Geld (Verbrauch) Aber ich habe die Automatik auf maximal 55 % eingestellt und kann damit wirklich leben...
    I can accept failure, everyone fails at something. But I can't accept not trying
  • Moin,

    danke für eure Antworten und Tipps!
    Einen elektrischen Luftentfeuchter habe ich mir auch zugelegt, ich scheue mich nur davor diesen im Dauer Einsatz laufen zu lassen (Verbrauch / €).
    @Grenouille Ich glaube nicht wirklich daran dass die Pflanzen in der Wohnung den Kohl fett machen, ich glaube dass das Problem ein anderes sein muss. Der Tipp mit dem Reis ist gut und ich werde das mal probieren (mit Salz bringt es auf jeden Fall keine spürbare Besserung mit sich).

    Hat sonst noch jemand Erfahrung mit hoher Luftfeuchtigkeit im Wohnraum?


    Gruß
  • @Y1E3C9Ax
    Eine Pflanze auf 100 qm Wohnfläche sicher nicht. Zig Pflanzen auf engerem Raum sehr wohl. Je mehr Pflanzen, umso höher ist der Wassergehalt in der Luft ;) Die Pflanzen sind mit Sicherheit nicht die Ursache für deine hohe Luftfeuchtigkeit, ich würde ggf. mal die Bausubstanz checken, möglicherweise liegt da etwas im Argen. Die Frage wäre auch, ob das Problem schon immer im Sommer bestand oder ob es neuerdings erst auftritt. Ggf. würde ich ein paar EUR für ein Infrarotthermotmeter investieren, da kannst du zumindest bestimmte Ecken, die anfällig für Schimmel sind ausfindig machen und der Sache weiter auf den Grund gehen.
  • Ich hab nur wenige Pflanze deswegen habe ich das wahrscheinlich von vorne herein ausgeschlossen.
    Früher haben meine Großeltern dort gewohnt und hatten viel mit Rigips verkleidet, da fällt natürlich kein Schimmel an den Wänden auf. Von daher weiß ich nicht wie es früher mal war.
    Ein Infrarotthermometer hab ich mir letzten Winter zugelegt und auch schon 1-2 kalte Ecken ausfindig gemacht, wieso und weshalb dass dann so ist weiß ich trotzdem noch nicht. Es kommt noch erschwerend dazu das es eine Souterrain Wohnung ist, d.h. dass irgendwelche Ausbesserungen von Außen mit sehr viel Aufwand verbunden sind.