Fernstudium Betriebswirt starten und Job aufgeben?

  • geschlossen
  • Studium
  • Fernstudium Betriebswirt starten und Job aufgeben?

    Hallo,
    ich hoffe ich habe für mein Thema den richtigen Thread ausgewählt. Falls nicht bitte ich dies zu entschuldigen.
    Ich überlege schon seit ein paar Monaten, ob ich ein Studium bzw. eine Weiterbildung zum Betriebswirt mache. Meine Gründe dafür werde ich hier noch erläutern.

    Meine bisherigen beruflichen Erfahrungen:
    2014 habe ich meine Ausbildung zum Großhandelskaufmann erfolgreich abgeschlossen und bekam dann einen befristeten Vertrag und wurde in der Abteilung Lager für hauptsächliche Tätigkeiten wie Kommissionieren von Kundenaufträgen, Inventurbuchungen von Waren und eintüten der Ware für den Kunden eingesetzt. Für mich war klar, dass ich nicht für ewig im Lager tätig sein möchte und habe dann währenddessen Bewerbungen geschrieben für Jobs im kaufmännischen Bereich, da ich in dem Bereich nach meiner Ausbildung auch weiter arbeiten möchte.

    Bis heute habe ich aber leider keinen Erfolg darin gehabt etwas neues zu finden. Ich habe beispielsweise von Oktober letzten Jahres bis heute knapp 60 Bewerbungen geschrieben.
    Irgendwann kam mir dann der Gedanke, dass ich mich wohl doch weiterqualifizieren muss, um etwas vernünftiges zu finden, da ich in meinem jetzigen Job auch sehr unglücklich bin, jeden Morgen mit null Bock zur Arbeit fahre und mich immer nur quäle, was auf Dauer auch echt nicht gut ist. Ein zweiter Grund ist, dass man von dem Verdienst, den ich momentan bekomme nicht wirklich leben kann, wenn man Mietkosten, KFZ-Kosten und was alles so anfällt mit einberechnet. Da ich momentan noch bei meinen Eltern im Haus wohne war dies für mich erstmal zweitrangig. Aber ich hatte mir eigentlich vor zwei Jahren schon das Ziel gesetzt, dass ich mir eine eigene Wohnung suche, was bei dem Verdienst aber wirklich nicht möglich ist. Mittlerweile nervt es mich schon, dass ich noch bei meinen Eltern wohnen muss (bin grade 27 geworden). Aber ich denke damit werde ich in nächster Zeit noch ein wenig mit leben müssen, da ich bei einem Studium bzw. Weiterbildung wohl auch kein BaFög oder so bekommen würde, da meine Eltern beide berufstätig sind. In dem Bereich müsste ich mich dann nochmal schlau machen. Meine Eltern haben mir auch zugesagt, dass sie mich finanziell auch unterstützen würden.

    Ich habe im Internet lange über Weiterbildung nachgeforscht und da mir zum Beispiel ein BWL Studium, welches dann auch wieder ca. 3 Jahre laufen würde zu lange dauert, habe ich mich entschlossen eine Weiterbildung zum Betriebswirt zu machen. Ich habe darüber gelesen, dass dies die höchste Weiterbildung im kaufmännischen Bereich ist und es nicht so zeitaufwendig (sprich 3 Jahre BWL) wie ein BWL Studium sein muss. In meiner Region bietet leider kein Anbieter ein Betriebswirt Studium an in Vollzeit. Und neben der Arbeit (sozusagen als Abendstudium d.h. Teilzeit) wäre für mich zu hart mich nach der Arbeit noch zu Hause abends hinzusetzen und lernen zu müssen.

    Im Internet habe ich dann einen Anbieter gefunden, der Fernstudien anbietet von zu Hause aus online. Ein Betriebswirt Studium kann man wahlweise in 3,4 oder 6 Semestern absolvieren. Da dies meiner Meinung nach für mich die beste Möglichkeit ist und 3 Semester auch absehbar wäre, würde ich dann diesen Weg gehen.

    Um irgendwie weiterzukommen, komme ich wohl nicht drumherum, dass ich meinen bisherigen Job aufgeben muss. Das Wichtigste für mich ist aber, dass ich später einen Job habe, mit dem ich zufrieden bin und indem ich auch einen akzeptablen oder guten Verdienst habe.

    Ich überlege jetzt ob ich zum 15. Oktober kündigen werde und mich für dieses Fernstudium als Betriebswirt anmelde.

    Vielleicht hat hier jemand schonmal mit was ähnlichem Erfahrungen gemacht, oder ist sogar denselben Weg gegangen?
    Ich würde mich über jeden hilfreichen Beitrag freuen. :)

    MFG
  • Ein Fernstudium ist eigentlich eine berufsbegleitende Form einer Weiterbildung, besonders da diese Form nicht gerade günstig ist.
    Ein Kollege hat so etwas gerade durchgezogen, er hatte die Möglichkeit für diese Zeit eine 80% Stelle zu erhalten.
    Rein von zu Hause aus werden solche Fernstudien auch nicht durchgeführt, zumindest im technischen Bereich meines Kollegen, da gab es Kurse, Praktika...
  • Schau doch mal, ob nicht ein IHK-Abschluss etwas für dich wäre, es gibt viele Anbieter, die das auch als Fernstudium oder mit virtuellem Klassenraum anbieten. Ein Anbieter, den ich auch persönlich kenne, sitzt bspw. in Hofgeismar. Das verträgt sich sehr gut mit Vollzeit-Arbeitsstellen. Das ist auch mit einem Meister-Bafög gefördert, wodurch nur geringe Kosten auf dich zukommen und diese auch erst nach Abschluss.

    Ansonsten bekommt man als beruflich Qualifizierter bei einem Studium elternunabhängiges Bafög (mit o.g. Abschluss gegeben). Je nach Bundesland gibt es hier aber gewissen Aufnahmevoraussetzungen.
  • Eine weiterbildung zum Betriebswirt ist meines erachtens mit dem Studium nicht zu vergleichen. Aber letztlich musst Du dich mit Deiner Entscheidung glücklich fühlen. Fakt ist ich kann sagen das mir die Virtuellen Trainings die in meiner Firma angeboten werden nicht im Ansatz das bringen was ein Präsent Seminar bringt. Daher ziehe ich jedes Präsent Seminar vor. Natürlich steigen viele Firmen um weil der virutelle Weg wesentlich günstiger ist. Aber ich denke das kann nie ein Ersatz sein. Genau wie eine Berufliche Weiterbildung für ein Studium keine Alternative ist.

    Aber das ist nur meine Meinung.
  • Oktober ist schon vorbei und ich hoffe wirklich, dass du nicht gekündigt hast. Wie schon erwähnt, sind solche Fernstudien nebenberuflich bzw. dazu gedacht, dass man seinen gewohnten Ablauf einhalten und sich dennoch weiterbilden kann.

    Ein Fernstudium ist an sich nicht verkehrt, ich persönliche würde immer zu direkten Seminaren gehen. Aber egal wie man sich entscheidet, wichtig ist, sich den richtigen Anbieter bzw. Bildungsträger zu suchen.
    Wenn man sich einen "schlechten" Bildungsträger sucht, macht es alles nur noch schwerer (eigene Erfahrungen).
    Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Lieber alleine für sich und/oder virtuell oder mit Seminaren wo man die Menschen auch anfassen kann =)

    Bezüglich der Finanzen. Bei einer Weiterbildung kann man Meister Bafäg beantragen. Ich habe es damals bei der NBank getan. Sie haben mir die Kosten der Weiterbildung überwiesen damit ich meinen Bildungsträger bezahlen konnte. Ich selbst konnte mir keine Weiterbildung leisten, selber im Lager tätig und für den Mindestlohn gearbeitet (eigene Wohnung+KFZ IST möglich, man muss nur halt ganz genau aufs Geld achten).
    Sobald sie einem das Geld überwiesen haben, hat man dort ein Darlehen. Die ersten 2 Jahre war es Zinsfrei, konnte auch weitere Anträge auf Kostenübernahme der Prüfungskosten und dergleichen Stellen. Man bekommt auch Schulden erlassen bei bestimmten Voraussetzungen, z.b. wenn man die Weiterbildung erfolgreich abgeschlossen hat und einen dementsprechenden Antrag gestellt hat. So war es jedenfalls vor 3 Jahren.
  • Letzte Aktivität des TE: 3. Oktober 2016, 20:21

    Da wollte wohl nur mal jemand seine Gedanken niederschreiben, ohne Erwartung :rolleyes:


    ==> closed


    MfG
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)