Charles Dickens

  • Autor
  • okay

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Bevor ihr (in DIESEM Forum) sinnentstellte LIKE-Orgien startet, solltet ihr die Bibliothek-Regeln lesen!
Lesen schützt — wie immer — auch vor Verwarnung!
Der Meinungsaustausch über hier vorgestellte Bücher kann in der Leseecke stattfinden.

  • Charles Dickens

    Charles Dickens



    Zu Landport bei Portsmouth ward Charles John Dickens als Sohn eines Marinezahlmeisters am 7. Februar 1812 geboren.

    Seine schönsten Kindheitsjahre, etwa von 1815-1822, verlebte er in Chatham-Rochester, wo er sich später eine Villa kaufte.
    Dann folgte eine böse Zeit. Der nach London versetzte Vater konnte die große Familie von dem kleinen Gehalt nicht ernähren und ward auf zwei Jahre ins Schuldgefängnis gesetzt. Charles musste Geld verdienen, tat allerhand niedrige Dienste bei einem Schuhwichse-Fabrikanten, ward 1827 Schreiber bei einem Advokaten, wäre um ein Haar Komiker geworden und fand nach Erlernung der Stenographie 1831 sein Brot als Parlamentsberichterstatter für mehrere Zeitungen. Zwei Jahre darauf erschien in einer Monatsschrift seine erste Skizze unter dem Pseudonym Boz, einem aus "Moses" entstandenen Necknamen seines jüngsten Bruders August.

    Er verheiratete sich 1836 mit Catherine Hogarth, von der er sich aber 1858 trennte. Neben seinen Romanen beschäftigten ihn viele journalistische Gründungen. so war er der erste Herausgeber der noch heute blühenden großen liberalen Tageszeitung "Daily News". Von 1858 an trat er in England und später auch in Amerika als Vorleser seiner eigenen Werke auf, und der Andrang war ungeheuer.

    Doch schon die 80 Vorträge, die er im Winter 1867/68 in den Vereinigten Staaten hielt, überstand er kaum mehr. Er war in den letzten Jahren kränklich, nervös und rastlos geworden, so dass er nirgends recht Frieden fand. Am 9. Juni 1870 rührte ihn während der Mahlzeit der Schlag; noch am Abend starb er. In der Westminsterabtei ist er begraben. Seine Schriften sind in ungezählten Ausgaben verbreitet; in den ersten zwölf Jahren nach seinem Tode wurden über 4 Millionen Exemplare allein in England verkauft.

    Weiterführende Informationen und Bezugsquellen per Konversation ()

    "Schreiben ist die Kunst, ohne Pinsel Bilder zu erschaffen"
  • Titel von Charles Dickens

    Charles Dickens - Bleakhaus (dt.Kolb)
    Charles Dickens - David Copperfield 1+2
    Charles Dickens - Der Weihnachtsabend (insel taschenbuch)
    Charles Dickens - Die Geschichte des armen Verwandten
    Charles Dickens - Die Geschichte des Schuljungen
    Charles Dickens - Doktor Marigold
    Charles Dickens - Die Silvesterglocken
    Charles Dickens - Der schwarze Schleier
    Charles Dickens - Die Pickwickier
    Charles Dickens - Dombey und Sohn 1
    Charles Dickens - Dombey und Sohn 2
    Charles Dickens - Ein Weihnachtsmärchen
    Charles Dickens - Ein Weihnachtslied
    Charles Dickens - Eine Geschichte aus zwei Städten (Vollständige Ausgabe)
    Charles Dickens - Grosse Erwartungen - (Vollständige Ausgabe)
    Charles Dickens - Mrs. Lirripers Fremdenpension
    Charles Dickens - Londoner Skizzen
    Charles Dickens - Oliver Twist
    Charles Dickens - Weihnachtserzählungen
    Hans-Dieter Gelfert - Charles Dickens, der Unnachahmliche (Biografie)

    Charles Dickens - Gesammelte Werke: (AllInOne)
    Inhalt:
    Oliver Twist oder Der Weg eines Fürsorgezöglings
    Leben und Schicksale des Nicolaus Nickleby und seiner Familie I. u. II. Band
    Aufzeichnungen aus Amerika (Reisebericht)
    Clown Grimald
    Denkwürdigkeiten des Pickwick-Klubs Band 1+2
    Die Geschichte des Schuljungen
    Klein Dorrit Band 1+2
    Die Lebensgeschichte Abenteuer Erfahrungen und Beobachtungen David Copperfields des Jüngeren
    Londoner Skizzen
    Martin Chuszzlewit
    Master Humphrey's Wanduhr Band 1+2
    Mrs. Lirripers Fremdenpension
    Nicholas Nickleby (Übersetzt von Gustav Meyrinck)
    Nicholas Nickleby (Übersetzt von Carl Kolb)
    Der Freiherr von Saufaus
    Schwere Zeiten
    Skizzen aus dem Londoner Alltagsleben
    Erzählungen
    Weihnachtsgeschichten 1+2 ...und viele mehr!


    Format: Pdf/Epub/Mobi
    "Schreiben ist die Kunst, ohne Pinsel Bilder zu erschaffen"

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Old_Wabble ()