Weizen und Gesundheit

  • geschlossen
  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Weizen und Gesundheit

    Hallo zusammen,

    Ich habe nun mehrere Bücher gelesen (dumm wie brot, weizenwampe.. etc)und einige artikel studiert. ich komme aber nicht zu einer klaren meinung. auch gibt es wie wahrscheinlich überall wieder verschwörungstheoretiker die das gegenteil der theorie der namentlichen doktoren und buchautoren behaupten. also dass diese bücher eben ihren teil dazu beitragen sollen von einseitiger ernährung abzuweichen, weil eben nicht genug weizen für alle da sein kann und monokulturen schädlich sind.-> trends zu weizenlosen ersatzstoffen sind nicht zu übersehen ( reisbrot, quinoa etc)

    Fakt ist, mir geht es mit weniger weizen energietechnisch besser- das kann aber auch ein gewöhnungseffekt sein- also, dass sich der darm umgewöhnen muss, bzw mal abwechslung braucht. auch ein gäreffekt (blähbauch) ist festzustellen(komischerweise nicht bei weizenbier;-))

    die "fakten" die herr "dr" perlmutter in seinem buch "dumm wie brot: wie weizen schleichend ihr hirn zerstört" machen mir schlicht angst. ich suche bestätigung seiner aussage darin das mein opa mit schwerer demenz gestorben ist und täglich semmeln gegessen hat. in keinem ratgeber für ernährung findet sich mehr brot- nur noch designessen;-)

    hierzu kommt das ich ganz klar unterschiede sehe- zb semmel ist nicht semmel. die hefe und anderen zusätze aus der der massenherstellung, unterscheiden sich oft von den inhaltstoffen der kleinen bäckereien. und dass es nachgewiesene allergien gegen verschiedene konservierungsmittel gibt ist auch bekannt.

    Essen landesoberhäupter wie merkel oder obama brot?


    ich hätte gerne eure meinungen und erfahrungen. eventuell würde ich gerne eine umfrage zur häufigkeit bzw verzicht von weizen starten- ich muss mich nur noch schlau machen wie das geht/auf was ich regeltechnisch achten muss;-)

    danke
    "Manchmal muss man im Leben sehr weit gehen, um einen Schritt voranzukommen."(unbekannt)