Piraten-Jäger verwenden freien Code vergessen aber Lizenzhinweis

  • Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Piraten-Jäger verwenden freien Code vergessen aber Lizenzhinweis

    Die Anti-Piraterie-Gruppe Business Software Alliance (BSA), die unter anderem Adobe, Apple und Microsoft repräsentiert, ist immer wieder Kritik ausgesetzt, weil sie in recht aggressiven Anzeigen zum Denunzieren von Geschäftsnutzern aufruft. Nun wurde bekannt, dass die BSA es diesbezüglich selbst nicht ganz so genau nimmt.

    "Verpfeif deinen Arbeitgeber oder Kollegen, wenn dieser unlizenzierte Software verwendet." Das ist im Wesentlichen die Masche der Business Software Alliance. Diese hat zahlreiche namhafte Mitglieder, darunter Apple, Adobe, Microsoft, IBM, HP und Intel. Wer erwischt wird, dass er Piraterie-Software im Unternehmen einsetzt, muss mit einer Abmahnung oder Klage rechnen.

    Angesichts dieser Praktiken könnte man annehmen, dass die BSA selbst besonders streng darauf achtgibt, was man wie selbst einsetzt. Doch genau das tut man offenbar nicht, wie TorrentFreak (TF) berichtet. Denn zu Halloween hat man erneut eine Kampagne gestartet, die zum Melden von Lizenzverstößen aufruft.

    Auf Facebook schrieb die BSA, dass unlizenzierte Software und die dadurch entstehenden Sicherheitslöcher gruselig seien. Eingebunden war auch ein Link zur BSA-Seite, auf der man entsprechend "petzen" kann. Doch dort findet sich Code, dessen Teile gegen die Lizenzbedingungen von jQuery und jQuery mobile verstößt.

    Freie Bibliothek
    Wie TF schreibt, ist das in der Theorie kein Problem: Denn bei jQuery handelt es sich um eine JavaScript-Bibliothek, die von Millionen Websites verwendet wird. Diese kann frei genutzt werden, solange man die Lizenz berücksichtigt bzw. einbindet. Denn jQuery hat nichts dagegen, dass man den Code kopiert und verändert, selbst der Weiterverkauf von jQuery-basierten Lösungen ist gestattet. Aber man muss hier stets die Lizenzvereinbarung "beilegen."

    Auf der Seite der BSA ist dieser aber nirgends zu finden. Das ist vermutlich "nur" ein Versehen bzw. wurde dieser Lizenzhinweis vergessen, da die BSA-Seite diesen ursprünglich hatte. Ein vergessener jQuery-Verweis ist auch alles andere als ein seltener Verstoß. Aber: Die Software-Allianz ist dafür bekannt, selbst keine Gnade zu kennen, weshalb man im Fall der BSA in dieser Angelegenheit wohl etwas strengere Maßstäbe anlegen soll und muss.



    Quelle: winfuture.de/news,94812.html