Anonymous: Tausende demonstrieren weltweit beim "Million Mask March"

  • Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Anonymous: Tausende demonstrieren weltweit beim "Million Mask March"

    Knapp 20.000 Menschen hatten sich auf Facebook in London zum größten Protestmarsch gegen Überwachung angemeldet. Es kam zu Festnahmen und Reaktionen der Hacker-Gruppe.

    Berlin, London, Montreal, San Francisco: In vielen Großstädten sind am Samstag Abend tausende Demonstranten weltweit dem Aufruf der Gruppe Anonymous gefolgt, um beim "Million Mask March" gegen Überwachung, Ausbeutung und Krieg zu protestieren. Die politische Klammer der Teilnehmer ist dabei bewußt diffus gehalten: Vom Linksautonomen bis zum Wutbürger soll jeder mitmachen können – Anarchie ist Trumpf. Im Aufruf auf der deutschen Anonymous-Seite heißt es dazu:

    "Anonymous ist eine Idee für eine wirkliche freie Welt, in der Regierungen und ihre Motive unvoreingenommen und transparent sind. Diejenigen, die sich mit Anonymous identifizieren haben einen gemeinsamen Glauben, der Glaube an Freiheit der Meinungs- und Informationsfreiheit, in einer Welt frei von Unterdrückung und Korruption, in einer Welt des Fortschritts und des Friedens. [...] Uns interessiert es nicht, ob du "links" oder "rechts" bist. Ob du Arbeiter, Soldat oder Arbeitsloser bist. Uns interessiert nur eins: Willst du dem System die Zähne zeigen und nicht sang-und klaglos untergehen?"

    Festnahmen in London
    Auf einer der größten Veranstaltung in London mit (laut Facebook) 20.000 Teilnehmern kam es zu 53 Festnahmen, unter anderem wegen Verstoßes gegen das Vermummungsverbot und Drogenbesitz. Videoaufnahmen von der Demonstration zeigen diverse Rangelleien zwischen der Polizei und Demonstranten, die in Sprechchören "Fuck the Police" skandieren. Insgesamt sei der Protestmarsch aber friedlich verlaufen, teilte Scotland Yard mit. Nur vereinzelt seien Feuerwerkskörper geworfen worden, unter anderem gegen den Buckingham Palace. Verletzt wurde niemand.



    Die Polizei hatte die Veranstaltung in London mit einem massiven Aufgebot an Sicherheitskräften begleitet, nachdem es im Vorjahr zu Ausschreitungen gekommen war. Als Reaktion auf die Festnahmen soll eine Anonymous-Gruppe die Webseite der MET Polizei gehackt haben, berichtet das britische Magazin Daily Star.

    Demos in zehn Deutschen Großstädten
    Auch in anderen Ländern fanden Protestmärsche statt. In Deutschland gab es Aufrufe in zehn Großstädten, zu denen insgesamt knapp anderthalbtausend Teilnehmer kamen. Die Zahlen vor Ort schwankten laut der Facebook-Rückmeldungen zwischen 312 in Berlin und 22 in Oberhausen. Allerdings können es auch mehr gewesen sein, denn nicht jeder Anhänger dürfte paradoxerweise seine Teilnahme auf Facebook gepostet haben und somit seine eigene Forderung nach Anonymität ad absurdum führen.

    Anonymous wird immer wieder mit spektakulären Hacker-Angriffen in Verbindung gebracht wird und ruft zu "zivilem Ungehorsam" gegen Internetüberwachung auf. Kennzeichen von Anonymous ist eine Maske, die das Gesicht des britischen Verschwörers Guy Fawkes darstellt. Der katholische Extremist Fawkes wurde in der Nacht zum 5. November 1605 bei dem Versuch festgenommen, im britischen Parlament einen Anschlag mit Schießpulver auf den protestantischen König James I. zu verüben. In Großbritannien wird am 5. November traditionell mit Leuchtfeuern oder Feuerwerk an den vereitelten Anschlag erinnert. Populär wurden die Masken von Fawkes durch den Film "V wie Vendetta" aus dem Jahr 2005.


    Quelle: Anonymous: Tausende demonstrieren weltweit beim "Million Mask March" | heise online