Cannabis auf Rezept in Deutschland frei

  • Allgemein

  • Prisoners
  • 7916 Aufrufe 30 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Cannabis auf Rezept in Deutschland frei

    Cannabis auf Rezept: Schwerkranke Menschen können ab März auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten.
    Der Bundestag verabschiedete einstimmig eine Gesetzesnovelle. Der Eigenanbau von Cannabis bleibt weiterhin verboten.
    Die Neuregelung erlaubt Ärzten unter bestimmten Umständen, Cannabisblüten und -extrakte zu verschreiben.
    Quelle
  • Syrius Goratrix schrieb:

    [...] wird man noch große Schwierigkeiten haben, eine Apotheke zu finden, die das medizinische Cannabis auch beziehen und aushändigen kann.
    Ich gehe mal davon aus, dass das Thema "Apotheke" die geringsten Schwierigkeiten machen wird. In jeder Apotheke ist die Abgabe von Betäubungsmitteln ein ganz normaler alltäglicher Vorgang. Jede Apotheke ist zur ordnungsgemäßen Versorgung der Bevölkerung mit Arzneimitteln verpflichtet. Ich sehe das Problem eher bei den Ärzten, die für eine Cannabis-Verordnung viel Papierkram bewältigen müssen.
    Lächelnde SMILEYS bringen Farbe in den tristen Alltag!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
  • Endlich ist es soweit. Als nächstes noch die Entkriminaliesierung von Besitz und Verkauf. Der Staat würde ne Menge Geld verdienen wenn er den Verkauf von Cannabis legaliesieren und besteuern würde. Mal ganz nebenbei wäre die Polizei und die Gerichte entlastet und könnten sich mir wirklich wichtigen Sachen beschäftigen. Steuersünder jagen zum Beispiel. ;)
  • Ließ du überhaupt selbst was du hier verlinkst?
    Das was in Schweiz erlaubt ist, ist doch kein Cannabis warum es hier im Thema geht.
    Ob ich jetzt in Schweiz das zeugt rauche oder hier in Deutschland an einer e-Zigarette nuckle ist doch das gleiche, entspannen tuen beide.
    Du solltest mal ein richtigen Cannabis Rauchen, dann können wir darüber reden und nicht mit dem kinderkram prahlen was da verkauft werden "darf".
  • Naja, ich frage mich, ob da die Hanf-Freunde nicht etwas zu optimistisch sind. Ein Linderung des Augendrucks kann ich mir sehr gut vorstellen, aber eine Heilung würde mich dann schon sehr wundern. Wir reden immerhin vom grünen Star. Da reicht mir eine Hanf-Seite als Bestätigung nicht, hier bräuchte es eine Langzeit-Studie.
    Carpe diem - pflücke den Tag!
  • Ich glaube hier sprechen verschiedene an einander vorbei. Cannabis ist nicht gleich Hanf. Beides sind sowieso Überbegriffe und deuten nicht auf einzelne Cannabinoide hin. Dass THC welches Otto Normalbenutzer als Cannabis oder Gras bezeichnet ist eher weniger geeignet zu medizinischen Zwecken. Es mag zwar auch individuell positive Eigenschaften aufweisen, aber das verwandte CBD ist hier einiges besser geeignet. Durch die entzündungshemmende Wirkung und den anderen vielen positiven Wirkungen eignet es sich weit aus mehr für die medizinische Anwendung.

    Da es noch viel zu wenige klinische Studien mit aussagekräftigen Proben Grössen / Einheiten gibt muss hier weiter geforscht werden. Dass CBD (als hochdosiertes Öl zum Beispiel) jedoch ideal als ergänzende Therapie Form angewendet werden kann ist ziemlich eindeutig. Ich habe seit über 12 Jahren chronische Rückenschmerzen. Mal mehr mal weniger. Dies bedingt durch Übergewicht und anderen Faktoren. Zeitweise hatte ich 4-6 Gramm Ibuprofen am Tag genommen, ohne wirkliche Schmerzlinderung zu erfahren. Nach langer Suche bin ich dann beim CBD Öl gelandet. Mittlerweile habe ich die optimale Dosierung gefunden (18% Hemplix). Es ist wie Tag und Nacht, die Schmerzen sind nicht ganz weg aber massiv weniger.

    Zusammen mit einer Ernährungsumstellung und regelmässigem Sport habe ich nun meine Blutwerte erneut beim Arzt kontrollieren lassen. Die Blutwerte welche auf eine Diabetes Typ 2 (Diabetes Mellitus) hindeuteten, haben sich komplett normalisiert obwohl ich immer noch übergewichtig bin. Auch schlafe ich viel besser und habe weniger Probleme beim Einschlafen selber.

    Ich kann es nur empfehlen. Einziges Problem dabei ist jedoch dass es in D noch nicht legal ist wenn ich richtig informiert bin. Da ich grenznah wohne bestelle ich immer zu einem Bekannten in die CH und hole es dann persönlich ab bei einem Besuch. Meine Gesundheit ist es mir wert.
  • cbd ist legal, kannst über amazon etc ordern.

    CBDave schrieb:

    Dass THC welches Otto Normalbenutzer als Cannabis oder Gras bezeichnet ist eher weniger geeignet zu medizinischen Zwecken.
    thc, ist wie cbd, nur ein bestandteil der weiblichen cannabispflanze. cannabis ist alles, auch der männliche cbd hanf.
    cbd ist in deutschland legal
    und das thc nicht für medizinische zewcke taugt, naja, es soll krebszellen angreifen und killen
  • Man vergesse nie, wer eventuell bei einem sinnvollen, bestenfalls auch per wissenschaftlichen Studien erprobtem Einsatz von pflanzlich basierten Heilmitteln die Leidtragenden sein würden ... :D

    Vmtl. weniger betroffene Patienten, da dann auch diverse Preise syntethischer Produkte fallen würden ...

    Sofern sich nicht eben erneut im Vorn herein manche - hier vmtl. pharmazeutische - Profiteure Patente auf pflanzliche Entwicklungen zur Gewinnmaximierung sichern ;)
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!
  • aus der cui bono sicht hab ich mich damit noch gar nicht beschäftgt.... ich bin generell erstmal dafür, auch, weil schmerz patienten immer noch keine adäquate versorgung haben und ich für alternativen durchaus offen bin (was nicht heißt, dass ich meine, alle schmerzpatienten könnten davon profitieren)

    aber eine cannabis verteufelung ist genauso fatal wie eine alkohol "seligsprechung"

    die wirkungen von ersterem sind vermutlich weniger spektakulär als gedacht, aber doch vielfältiger als befürchtet.
    Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen.(E.B. Hall) # Ever tried, ever failed, no matter. Try again, fail again, fail better. (Beckett) # You are only given one little spark of madness. You mustn't lose it. (R.Williams) # Any sufficiently advanced technology is indistinguishable from magic.(Clarke)
  • Jep, sorei :)
    Wie das so ist mit Drogen...
    Haus-(körper-)eigenen, pflanzlichen wie neuerdings auch synthetischen ;)
    Und
    Verteufelungen ebenso wie Seligsprechungen gab es in der Menschheitsgeschichte vmtl. schon immer

    Wenn es mit der "cui bono" Reflexion allein doch schon getan wäre ...
    Leider manipuliert unser Gehirn uns auch schon ohne - bestenfalls bewussten - Einsatz von Drogen permanent ;)
    Ein Teufelskreis :D

    Und diesen allzu offen zu legen, liegt oftmals ja auch nicht im Interesse von Machtinhabern (und denen, die es werden wollen), da nicht allzu selten deren Macht genau auf solcher Unkenntnis beruht
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!
  • CBDave schrieb:

    Cannabis ist nicht gleich Hanf. Beides sind sowieso Überbegriffe und deuten nicht auf einzelne Cannabinoide hin. Dass THC welches Otto Normalbenutzer als Cannabis oder Gras bezeichnet ist eher weniger geeignet zu medizinischen Zwecken. Es mag zwar auch individuell positive Eigenschaften aufweisen, aber das verwandte CBD ist hier einiges besser geeignet. Durch die entzündungshemmende Wirkung und den anderen vielen positiven Wirkungen eignet es sich weit aus mehr für die medizinische Anwendung.
    Danke für diese Richtigstellung! Ich hab das immer alles in einen Topf geworfen und jetzt erst, dank dieses Artikels, besser recherchiert und jetzt auch besser verstanden.
  • Darf ich's auch mal versuchen, ff :D

    CBD heilt Knochenbrüche schneller
    cbd-2
    Cannabidiol (CBD; Epidiolex) bei Schizophrenie - PSYLEX.de
    Cannabisforschung: Eine Auswahl der wichtigsten medizinischen Studien
    etc.pp.

    Die Forschung dazu steckt ja quasi noch in den Kinderschuhen, wird von der kommerziellen medizinischen Forschung auch noch weitgehend ignoriert bzw. unter Verschluss gehalten, vmtl. um eventuelle spätere Gewinnspannen nicht zu schmälern. ;)
    Verschiedenste Effekte des Cannabiols sind allerdings jetzt schon wissenschaftlich nach gewiesen, ohne in den meisten konkreten Fällen die Frage des Wieso/Warum schlüssig beantworten zu können. Wobei die derzeit vorherrschende Theorie u.a. davon ausgeht, dass Cannabiol Reiz-Rezeptoren besetzt/aktiviert bzw. auch teils blockiert.
    Da staatliche Forschungsgelder auch noch höchst spärlich fließen, bleibt zu hoffen, das öffentlicher Druck dies zukünftig beseitigt.

    Ohne die Hanfpflanze nun zu hoch zu stilisieren ...
    Allein als Faserprodukt ist das Zeug auch fast unschlagbar in der Wärmedämmung, als Kleidungsmaterial etc.pp, um mal vom medizinischen Aspekt zum handwerklichen Bereich zu wechseln.
    Eigentlich Wahnsinn, eine derartige Kulturpflanze zu verteufeln.
    Wenn ich mir im Vergleich dazu z.B. die Digitalis oder ähnlich wirkende Pflanzen anschaue ...
    Im Vergleich zu div. Sorten des Cannabis müsste man so einiges an globalen Pflanzbeständen auch vernichten ...

    Andererseits ist die Menschheit ja auf dem besten Weg dahin :D
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!