Verbraucherschutz AK Österreich - Sky Pairing

  • geschlossen
  • Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Verbraucherschutz AK Österreich - Sky Pairing

    Erstes Bußgeld gegen Sky wegen fehlender Kooperation zur Klärung der Frage "Pairing im laufenden Vertrag" ist bei der Medienaufsicht in Österreich beantragt. Ergebnis noch offen.

    Der Verbraucherschutz in Österreich rät zur Klage gegen Pairing mit nicht vereinbartem Leihgerät.
    Wenn sich jetzt genug betroffene Kunden melden, wird die Arbeiterkammer auch selbst klagen.
    Dazu kommt jetzt ein Abmahnverfahren gegen Sky wegen AGB-Verstoß zu Hardware, Zwang zu Leihgerät, unklare Haftung für Leihgeräte und unklare Preise der Sky-Geräte.

    Betroffende Sky Kunden aus Österreich können eine erste kurze Mail an konsumentenschutz@akooe.at z.Hd. Frau Jaksch senden (zum Leihgerät gezwungen, evt. auch Mehrkosten, Festplatte oder Sky-Modul? oder Umbau SAT-Anlage oder Verlust von Funktionen/Komfort?)


    Ein deutscher Sky-Kunde hat eine solo V14 Smartcard bestellt, er hat Sky dann anschließend die Seriennummer seines Humax PR HD1000 mitgeteilt, mit dem er den Vertrag online vereinbarte. Sky antwortete: "Danke, wir haben diese Info bei Ihren Kundendaten hinterlegt. Ihr Gerät empfängt nicht alle Sky-Inhalte. Auf Wunsch können Sie auch ein Sky-Leihgerät nutzen, rufen Sie uns dazu gern an."

    Damit hat der Kunde einen Neuvertrag 2017 ohne Leihgerät mit dem eigenen Receiver HD 1000, der nicht pairingfähig ist. Sky hat dieses Gerät zum Vertrag zugelassen, es erfüllt ja auch die verschärften Bedingungen der Sky-AGB 2.1.1 seit 10/2016: Gerät darf keine illegale Software zur Entschlüsselung der V14 und zur Umgehung des Jugendschutzes nutzen.