Bundestagswahlkampf hat begonnen

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bundestagswahlkampf hat begonnen

    Am 24. September 2017 ist die nächtse Bundestagswahl.
    Der Wahlakmpf hat jetzt scheinbar begonnen!

    Die SPD bringt sich in Position durch Umbesetzungen von Posten. Martin Schulz als Kanzlerkandidat bringt zumindest etwas Spannung in den Wahlakmpf, da er bundespolitisch doch eher noch eine unbekannte Größe ist.
    Der Wechsel von Siegmar Gabriel ins Außenministerium könnte auch ein genialer Coup für den Wahlkampf sein. In Zeiten von wachsendem Populismus wäre Steinmeier doch wohl zu zahm, das Profil der SPD zu schärfen. Es ist natürlich fraglich, wie viel Schaden so ein "Elefant im Porzellanladen" wie Gabriel für die deutsche Außenpolitik anrichten könnte. Zumindest hat es Gabriel ja als Wirtschaftsminister nicht geschafft, der SPD Sympathiepunkte einzubringen. Vielleicht ist Frau Zypries da besser geeignet.

    Angela Merkel tritt doch noch einmal an. Ob die Mehrzahl der Wähler nicht ein wenig ihrer passiven, abwartenden oder hinhaltenden Politik müde geworden ist? Aber die CDU hat wohl keine richtige Wahl. Genau wie der SPD fehlt es ihr auch an Führungspersonal, dass die Wähler anspricht. Frau von der Leyen, eine der wenigen mit Profil, erzeugt doch auch wenig Sympathie.
    Interessant hierzu aber, dass einer der früheren Hoffnungsträger der CDU/CSU möglicherweise aus der Versenkung auftaucht: CSU will Karl-Theodor zu Guttenberg im Wahlkampf einsetzen - SPIEGEL ONLINE

    Was ist Eure Meinung zu dem Ganzen? Wie schätzt Ihr die Chancen ein, von der großen Koalition wegzukommen?
    :read: <3
  • Hallo Henry277!
    Aus Deiner Antwort ist die möglicherweise wdie eit verbreitete Politikverdrossenheit in der Bevölkerung abzulesen.
    Man muss sich aber meiner Meinung nach fragen, ob das nicht die verkehrte Haltung ist.
    In diesen Zeiten, in denen Populisten immer erfolgreicher sind, ist es meiner Meinung nach immer wichtiger, den Kopf nicht in den Sand zu stecken. Vielmehr sollte man die Möglichkeiten, die man hat nutzen. Das Mindeste ist meiner Meinung nach die Ausübung seines Wahlrechtes. Das ist ein Gut, das wir vielleicht nicht richtig zu schätzen wissen, da es für uns selbstverständlich geworden ist und wir uns gar nicht vorstellen können, wie ein Leben ohne dieses Recht aussieht.
    Selbst wenn wir nur die Wahl zwischen den von Dir aufgezählten Krankheiten haben, so haben wir doch die Wahl und können uns für das unserer Ansicht nach kleinste Übel entscheiden. Je mehr Wähler eine vernünftige Wahl treffen und nicht versuchen, "denen da oben" einen Denkzettel zu verpassen oder sich als Protestwähler zu üben, umso wahrscheinlicher ist es, dass eine Poltik der Masse gemacht wird.
    :read: <3
  • Henry277 schrieb:

    bleibt es nur eine Wahl zwischen Pest, Cholera, Amöbenruhr, Ebola, Pocken .......

    booklover schrieb:

    Selbst wenn wir nur die Wahl zwischen den von Dir aufgezählten Krankheiten haben, so haben wir doch die Wahl und können uns für das unserer Ansicht nach kleinste Übel entscheiden.
    Welche von den Krankheiten wäre denn für dich das kleinste Übel?
    Nicht das wir uns falsch verstehen, ich gehe wählen (und nein, nicht die AfD), bin aber Realist genug, den ganzen schönen Versprechen vor der Wahl keinen Glauben zu schenken. Im Endeffekt ist es nämlich so ziemlich egal wer die Wahl gewinnt, die Zeche zahlt immer der dumme Michel .....
    Weil die Klugen immer nachgeben, wird die Welt von den Dummen regiert!
  • Zu den kommenden Wahlen würde ich meinen, dass ein Tapeten Wechsel nicht schaden würde, obwohl das ganze die Situation von Deutschland und ihren Führern nicht ändern wird.
    Das Verbrechen an der Menschheit beginnt nicht da, wo die Waffen eingesetzt, sondern da, wo sie hergestellt werden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Prisoners () aus folgendem Grund: Meinungsänderung

  • Henry277 schrieb:

    Welche von den Krankheiten wäre denn für dich das kleinste Übel?
    Ich bin als Wähler eher links orientiert, war also ziemlich enttäuscht, als es wieder zu einer großen Koalition kam.

    ich finde eine große Koalition ist das Schlechteste, das uns passieren kann. da alle Unterschiede zwischen den Regierungsparteien - seien sie auch noch so klein - immer weiter verschwinden, weil immer der Kompromiss gesucht wird. Alternative Positionen bekommen kaum noch eine Chance. Man sieht es ja, die Opposition hat im Bundestag kaum Möglichkeiten und Einfluß. Interessant hier auch zu lesen: Das Hohe Haus von Roger Willemsen, der die Abläufe im Bundestag ein Jahr lang verfolgte.

    Ich kann Deine fatale Einstellung auch nachvollziehen. Ich denke auch, dass die Parteien sich zu sehr angenähert haben, woraus das Gefühl entstehte, es sei sowieso nur ein Geklüngel und es sei egal, wen man wählt. Vielen Politikern geht es scheinbar nur darum, ihre Position zu sichern. Ein ehemaliger Kollege von mir hat mal eine Zeit lang für eine Bundestagabgeordnete gearbeitet. Er sagte, 90% seiner Arbeitszeit bestünde daraus, ihre Wiederwahl zu sichern!
    Daraus entsteht aber auch der Unmut vieler Leute und die Suche nach Altenativen, die viele meinen in der AfD gefunden zu haben. Wohin so etwas führt kann man aber jetzt in den USA beobachten, wo Politik gerade sehr emotional betrieben wird. Auch der Rechtsdruck in anderen europäischen Ländern (Frankreich, Niederlande, Dänemark) und die Konsequenzen daraus finde ich doch recht beängstigend.

    Es ist ja gar nicht verkehrt, dass neue Parteien entstehen und Einfluß auch bundesweit bekommen. Nur wenn sie Stammtischparolen zum Wahlprogramm machen und Fremdenhass schüren, ist das eindeutig die verkehrte Richtung.
    :read: <3
  • Also in Einem muss ich dir (für meine Seite) vehement widersprechen, booklover ;)
    Der Wahlkrampf hat für mich schon im letzten Spätsommer bzw. spätestens im Herbst begonnen.
    Auch wenn jetzt erst die letzten Spitzenkandidaten geoutet wurden :D

    Im Übrigen gehe ich aber weitgehend mit dir d'accord und ergänze auch gleich mal dazu das Original des von Schulz bereits gebrauchten Zitats von Edmund Burke:
    "All that is necessary for the triumph of evil is that good men do nothing."
    "Alles was nötig ist für den Triumph des Bösen ist das gute Leute nichts tun"

    Denn wenn "fake-news" inzwischen zum Alltag (bestimmter, an Zahl zunehmender Protagonisten) gehören, sollte Obiges selbst von rein Teutschen verstanden werden ... Hoffe ich zumindest :D

    Genauso, wie ich nach wie vor hoffe, dass Menschen sich (immer) umfassend bilden und auch auf teils simpelste Manipulationen diverser "Werbungen" nicht weiter hereinfallen.

    Denn wenn bei prekären (auch politischen) Themen (in)zwischen 30 bis teils 50/60% Manipulationen durch (Einzel-)Trolle, (a)social bots oder Gewinn orientierte IT-Firmen bzw. Einzelgruppen gesteuert werden - (Gewinn versprechende) Zielgruppe: Fakebook, Twitter, Youtube, Google+ etc. - sollte man sich nicht nur vor Wahlen umfassend und möglichst ausgewogen informieren.
    UND ...
    Auch das Recht herausnehmen, Volksvertreter (oder solche, die es werden wollen) genauestens unter Lupe nehmen.
    Anfragen nach "Bürgerstunden" (bestenfalls mit Terminreservierung :D ), Nachfragen nach Parteiprogrammen (bestenfalls bereits schriftlich vorliegend :D ), Nachfragen nach deren Finanzierung (und auf wessen Kosten) sowie auch die Aufmerksamkeit auf kritischen Journalismus, der außerhalb des (kommerziellen) Mainstream agiert, können neben guter Allgemeinbildung schon viel bei der Beurteilung von Parteien/Spitzenkandidaten helfen.

    Für gute Laune besteht diesbezüglich in diesem Prozedere allerdings keine Garantie ;)

    Ob einfaches Hinterhoppeln hinter dumpfen oder platten Parolen dazu verhilft, kann ich leider nicht beurteilen :whistling:

    siehe dazu auch:
    Fake News in der Politik: Phoenix im Interview mit Markus Strohmaier vom Fachbereich Informatik der Universität Koblenz-Landau — Universität Koblenz · Landau
    phoenix - Thema: Fake-News
    Fakten statt Fake-News
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von muesli () aus folgendem Grund: Korr.+Quellenergänz.

  • muesli schrieb:

    Genauso, wie ich nach wie vor hoffe, dass Menschen sich (immer) umfassend bilden und auch auf teils simpelste Manipulationen diverser "Werbungen" nicht weiter hereinfallen.
    Ich sehe eher eine Tendenz in die andere Richtung. Die Menschen werden immer dümmer und die Politik bzw. die Mächtigen im Land, sind nicht gewillt daran irgendwas zu ändern. Dumme Menschen lassen sich einfacher beherrschen und lenken .... Schau dir doch nur einmal die Fernsehprogramme an. Überall nur noch Brot und Spiele die die niedrigsten Instinkte anregen. Irgendwelche Möchtegern Superstars die sich öffentlich runter machen lassen, irgendwelche Unprominenten die in irgend einem zu 80% gefakten Dschungel hausen, irgendwelche Minderjährigen die von irgendeiner Schnepfe zu Modells gemacht werden wollen usw. usf. .......
    Weil die Klugen immer nachgeben, wird die Welt von den Dummen regiert!
  • Jep, Henry, diese Tendenz seh ich nicht nur, ich könnte sie sogar notfalls auch belegen :D

    Allerdings widerspricht dies nicht meinen geäußerten Hoffnungen ... :D
    Ich hab's halt mal positiver formulieren wollen ;)
    Aber ich könnte genauso deinem post so auch (leider, leider) zustimmen...

    Das vor allem Schüler und jüngere Erwachsene ein eher katastrophales Allgemeinwissen und bestenfalls in speziellen Bereichen (als Fachidioten) mal fundierter ausgebildet sind, ist in Fachkreisen auch durch Untersuchungen längst belegt.
    Und die Sig von NeHe:
    "Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)"
    kann man leicht modifiziert auch auf jedwede heutigen Machtbereiche anwenden.

    Da daneben das Userverhalten (inzwischen auch von Älteren) sowie die entsprechenden Angebote im Net zunehmend Verdummung und einseitige Meinungsbildung (sowie Geldabzocke) "fördern" (Algorithmen diverser Anbieter sowie teils auch Geld-/Machtgier diverser "User"-Gruppen/Bots etc.pp.
    kann man gar nicht oft genug Transparenz und breite(re) Informationsvielfalt dazu einfordern.

    Wer das aber nicht macht, verblödet zwangsläufig und verhält sich dann letztlich auch dementsprechend :whistling:
    Und schreit hinterher um so lauter, wenn er die Verarschung (überhaupt) begreift.
    Allerdings sind das auch die Allerwenigsten, die den Gesamtumfang begreifen (wollen)

    Was dann zuletzt - natürlich - in den Ruf nach dem "starken Führer(in)" mündet ...
    Trump, Wilders, LePen, Orban, Erdogan, Berlosconi sowie aktuelle teutsche Konsorten lassen schön grüßen,
    während in welcher Hölle auch immer ;)
    Altdiktatoren und Faschisten ein Fass nach dem anderen aufmachen und feiern...

    Selbst das gesellschaftliche menschliche Gedächtnis scheint also definitiv nach ein/zwei Generationen bzw. ca. 70/80 Jahren alles ehemals Gelernte zu vergessen.
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!
  • Es könnte gut sein das die AfD gewinnt leider,
    aufgrund das die SPD und CDU einfach es nicht schaffen statt aus eigenen Interesse lieber mal aus Eifer des Volkes zu Arbeiten.

    Die CDU kriegt es nicht hin endlich Sachen durch zu setzten oder Überhaupt zu Diskutieren die das Volk haben möchte.
    Und die SPD kommt einfach wieder mit ihrem Idioten Spruch mehr Fairness und Steuer Senkungen, schöne Ideen wie und was er an Steuern Senken möchte. Dazu wo er Geld Investieren will, nur einen Plan wie
    er das ganze machen möchte sieht man nicht oder wird von ihm nicht beantwortet. Wo will er bitte das Ganze Geld herholen ? aus dem All ?
  • Geld ist mehr als genug da, man muss es nur da holen wo es ist und dann dort einsetzen, wo es gebraucht wird. Aber dafür bräuchte man gesunden Menschenverstand und aufrichtige Politiker, ........... und nicht diese korrupten Handlanger irgendwelcher Lobbyverbände, die wir jetzt haben.
    Weil die Klugen immer nachgeben, wird die Welt von den Dummen regiert!
  • Du meinst ohne TTIP wären wir auf der sicheren Seite was Lebensmittel angeht?
    Da bin ich anderer Meinung, gerade in einem Land, wo private Leute die Industrie auf Milliarden Summen verklagen könnte man davon ausgehen, dass die Industrie sich mehr Mühe mit ihren Produkten geben als wie in Europa insbesondere Deutschland.
    Dass mit Sicherheit in Deutschland ist doch schon lange Geschichte nicht mal reinheitsgebot ist nicht das gleiche.
    Schaut allein auf die sterbe Rate Statistiken, da liegt Kanada und USA weit unter Deutschland.
    Was Wahlen angeht, mir gefällt der M.schulz, CDU und CSU haben schon längst versagt.
    Das Verbrechen an der Menschheit beginnt nicht da, wo die Waffen eingesetzt, sondern da, wo sie hergestellt werden.
  • Sry
    das ist Mist.

    Schau dir doch mal das ganze Geen Versuchte Fleisch an das in den USA gibt.
    Und von den leuten gekauft wird, dazu gibt es nicht mal eine kennzeichne pflicht dabei.

    Oder den schönen Mais wo es duzende Studien gibt die besagen das das Gift das verwendet wird an den menschen übergibt wird.

    Also ich will so einen scheiß hier nicht haben.


    Na Ja wenn ihr dieses Verseuchte Zeug haben wollt und euch wundert warum es noch mehr Stellen Abbau auf allen Unternehmen gibt. Dann kommt ihr wieder Heulen wie schlecht das ganze ist
  • Dracul1593 schrieb:

    Verstehe eh nicht Über die Hälfte der Deutschen sind sauer weil die SPD nun CETA durch gebracht haben und wollen trotz dem die SPD wählen.

    Und wundern sich später das TTIP folgt
    Und du meinst die SPD hat das alleine gemacht? Mal ganz abgesehen davon, das CETA in Brüssel abgesegnet wurde, hat außer den Linken, keine andere deutsche Partei die im Bundestag sitzt, etwas gegen dieses Abkommen unternommen.
    Weil die Klugen immer nachgeben, wird die Welt von den Dummen regiert!
  • Henry277 schrieb:

    Die Menschen werden immer dümmer und die Politik bzw. die Mächtigen im Land, sind nicht gewillt daran irgendwas zu ändern
    Ich hoffe, ich darf auf den Post noch Bezug nehmen; er ist schon ein paar Tage alt, und der Diskussionsstrang führt nicht direkt ins Thema - aber wir sind hier ja in der Plauderecke :D

    Dummheit ist dabei sicher auch ein Thema, ein anderes ist Gleichgültigkeit - viele sind doch irgendwie satt und gesund und haben zu wenig Motivation, den Status Quo zu ändern.
    Auch Politikverdrossenheit verhindert politisches Engagement.

    Aber ein entscheidender Faktor ist für mich auch der allgemeine Zeitgeist.
    Er wird gut umschrieben mit dem Werbeslogan einer Kaffee-Firma (Nescafé?) vor'n paar Jahren: Genuss sofort!

    Alles muss sofort sein:
    Ich muss nicht mehr warten, bis der neue Film in unser Kino kommt, ich lade ihn runter oder streame ihn.
    Ich gehe nicht zur Sparkasse, um meine Bankgeschäfte zu erledigen, ich mache es online und sofort.
    Natürlich hab ich Amazon Prime und krisch meine Bestellungen gleich am nächsten Tag.
    Meinen Freunden oder Kindern kann ich nix mehr zu Weihnachten schenken, weil sie sich längst ihre Wünsche selbst erfüllt haben.
    Die Welt ist schnelllebig - alles geht Schlag auf Schlag.

    Allerdings wird sie auch ständig komplizierter. Es gibt keine einfachen Lösungen mehr. Wir brauchen auch in der Politik mal wieder Visionäre, Menschen, die keine schnellen Lösungen parat haben, sondern Wege dahin. Die will nur keiner haben!

    Also kriegt das Volk genau das, nach was es schreit: Andere Schreihälse, die ihm schnelle (Schein-)Lösungen anbieten.

    P.S:

    gab's tatsächlich ^^
    Kannst du bei ebay für 4,95 erstehen.
    Es nie zu spät für eine glückliche Kindheit! (Erich Kästner)
  • littleprof schrieb:

    Die Welt ist schnelllebig - alles geht Schlag auf Schlag....
    .... Allerdings wird sie auch ständig komplizierter
    So ungern ich dir hier tw. widerspreche,
    aber deine o.g. Sätze findest du vmtl. ähnlich auch schon in diverse Pyramiden oder Tempel geklöppelt :D

    Es scheint eben nur so ... relativ gesehen.
    Wobei, auf gewisse - aber durchaus nicht alle! - technischen Entwicklungen bezogen ist eine sukzessive Beschleunigung nicht ab zu streiten.
    Wobei allerdings die Entwicklung des menschlichen Geistes bzw. der menschlichen Ethik - auch bzgl. von deren (globalen) Folgewirkungen - von der Geschwindigkeit da noch nie ganz mithalten konnten, wie ich leider auch konstatieren muss ;)

    UND
    Lösungen waren noch NIE einfach, wenn auch IMMER schon heiß erwünscht :)

    Insofern beschreiben unter anderem oben beschriebene bzw. angedeutete Faktoren wie z.B.
    Gleichgültigkeit,
    Bequemlichkeit,
    Eigennutz oder auch
    (unbegrenztem) Konsum
    eigentlich nur Jahrtausende alte menschliche Schwächen, die schon in diversen alten und ältesten Religionen und deren Tabus, wie z.B. als "Todsünden", verdammt wurden. ;)

    Mit einem gravierendem Unterschied zur früheren Menschheitsgeschichte!
    Derzeit stehen der menschliche Rasse (potentielle) Werkzeuge zur Verfügung,
    die z.B. als (atomare, biologische wie chemische) Vernichtungswaffen diverser Bauart
    - kurz- oder eben mittelfristig - zumindest einem Großteil der Menschheit den Tod bringen könnten.

    Und weil das ja alles noch nicht genügt,
    reduziert die Menschheit durch die massive und zudem höchst nachhaltige Vergiftung von Boden, Luft und Wasser,
    zusätzlich neben der Veränderung von klimatischen Lebensbedingungen,
    die Chancen der dann vmtl. nur scheinbar "privilegierten"? menschlichen Überlebenden auf einige Jahrzehnte, zumindest bezogen auf derzeitige "Technologieniveaus"

    Und da die menschliche Natur auf solche Krisen bisher leider nur mit einem einzigen "Mittel" gelernt hat, sich gegen solche "Herausforderungen" - vor allem in Konkurrenz zur gleichen Spezies - "zur Wehr" zu setzen, drohen zusätzlich noch die Gefahren von gewaltsamen bzw. kriegerischen Auseinandersetzungen (national wie international) um die dann eventuell noch verbliebenen, knapper werdenden Ressourcen.

    Da stellt sich u.a. die Frage, ob eine "Wiedergeburt" nach buddhistischem Glauben wirklich so erstrebenswert sein kann ;)
    Es sei denn, Zukunftswillige machen sich nicht nur Gedanken darüber, wie man gemeinsam so etwas verhindern helfen kann,
    sondern auch darüber, wie eigene Ansprüche rechtzeitig auf ein "relativ gesundes" Maß zurück geführt werden könnten.

    Zu letzten Absatz sei abschließend entschuldigend bemerkt ... ;)
    Manchmal Tag träume ich auch mal ganz gerne :D
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!
  • Ich weiss zwar nicht, ob ich hier als Schweizer meinen Senf dazu geben darf, but who cares. :D Ich mach jetzt mal ein bisschen Stimmung hier: Solange die eher links denkenden Parteien sich nicht zusammentun und keine gescheitere Alternative als Herrn Schulz (Hilfe!!) zu bieten haben, verdienen sie es auch nicht zu gewinnen.... und sie werden auch nicht gewinnen. Da muss wohl erst wieder jemand kommen mit dem Format von Schmidt oder Schröder.
    Carpe diem - pflücke den Tag!
  • Welche linken Parteien denn? Es gibt doch nur eine und gegen diese läuft die "das sind alles böse DDR Kommunisten, die euch eurer Westgeld wegnehmen wollen" Propaganda auf Hochtouren.
    Und leider ist der Großteil der Deutschen so dumm, das sie das ohne drüber nachzudenken glauben. Deswegen haben Merkel und Co. ja so leichtes Spiel in diesem Land ..... leider.
    Weil die Klugen immer nachgeben, wird die Welt von den Dummen regiert!
  • Naja "links" ist halt auch ein etwas dehnbarer Begriff. Ich dachte an die SPD, die Grünen und die Linken. Ich persönlich würde mich zwar, obschon ich in der Sozialen Arbeit tätig bin, eher politisch in der Mitte anordnen, mit leichtem Schwenk nach links. Gysi und Wagenknecht verdienen meinen Respekt. Ich habe von denen schon sehr gute Reden gehört, glaskar, direkt und die Probleme auf den Punkt gebracht. Ohne Angst vor politischer Korrektheit. Vermutlich sind sie deshalb nicht wählbar, weil sie zu ehrlich sind. Beide sind sehr intelligent und haben etwas auf dem Kasten. Aber du hast schon recht Henry277, vermutlich sind die alten Feindbilder (leider) noch tief verankert, dabei könnte man doch voneinander lernen.
    Carpe diem - pflücke den Tag!
  • SPD und Grüne sind doch schon lange nicht mehr links. Man muss sich nur mal die von den beiden Parteien gemachte Politik anschauen. Der SPD und den Grünen hat Deutschland den größten Sozialabbau aller Zeiten zu verdanken und keine der beiden Parteien macht Anstalten, davon etwas zurück zu nehmen.
    Weil die Klugen immer nachgeben, wird die Welt von den Dummen regiert!