Dystopien - neue Anregungen

  • Empfehlung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Dystopien - neue Anregungen

    Hallo liebe Leute,

    ich weiß, ich weiß in den letzten Jahren wurde der Markt geradezu überflutet mit allen Möglichen oftmals relativ ähnlichen Dystopien (vorallem im Jugendbuchbereich).
    Nichts desto trotz ich muss es verkünden ich bin ein Fan von Dystopien aller Art. Für mich sind es Bücher die zum Nachdenken anregen und manchmal ist es erschreckend, wie schnell sich unsere Gesellschaft in einigen Bereichen tatsächlich annähert an eine Welt, die eigentlich nur eine nicht wünschenswerte Fiktion auf dem Papier sein sollte.

    Dieser Beitrag hat eigentlich 2 Zwecke:

    1. Was ist eure Meinung zu dem momentan gehypten Genre Dystopie
    2. Habt ihr vielleicht Vorschläge für mich was ich unbedingt noch in meine Bibliothek aufnehmen sollte?

    Hier ein kleiner Überblick was ich unteranderem schon gelesen habe (dies ist keine komplett vollständige Liste):




    · 1948
    · Fahrenheit 451
    · Herr der Fliegen
    · A Clockwork Orange
    · The Maze Runner ->Trilogie
    · Amor -> Trilogie
    · Die Rebellion der Maddie Freeman->Trilogie
    · Panem ->Trilogie
    · Die Bestimmung -> Trilogie
    · Selection (inklalle Folgewerke)
    · Seelen
    · Farm der tiere
    · Ugly (ganzeReihe)
    · Hüter der Erinnerung
    · Alles was wir geben mussten
    · Minority Report (falls man Kurzgeschichten dazu zählt)
    · Enders Spiel
    · Die Farben desBlutes (was bisjetzt erschienen ist)

    Bin schon sehr gespannt auf eure Antworten <3

    Ach ja und da dies mein erster Beitrag ist wäre ich sehr dankbar, sollten mir irgendwelche Fehler unterlaufen sein, wenn ihr mich darüber aufklärt.
    Regeln habe ich zwar gelesen aber man weiß ja nie. ;)
    Lg Sarinija
  • Sarinija schrieb:

    Habt ihr vielleicht Vorschläge für mich was ich unbedingt noch in meine Bibliothek aufnehmen sollte?
    Als eine der ersten (wenn nicht sogar die erste) könntest du dich mal an Die Insel der Pinguine von Anatole France wagen. Der ist zwar als "historischer Roman" gelabelt, aber darüber kann man sicher geteilter Meinung sein.
    a) ist er fiktiv und b) spätestens ab Buch 8 ist er vom Autor dystropisch angelegt (im Jahre 1908) und der Leser wird "erstaunt" sein, welche Parallelen sich aufzeigen.

    Auch Die Scanner von Robert M. Sonntag ist lesenswert und zeigt eine Zukunft, die nicht wirklich erstrebenswert ist aber nicht mehr soooo undenkbar, wie viele andere Dystropien, die als düstere Fiktion geschrieben wurden und wo der Autor im Leben nicht dachte, dass wir mal so nahe ran kommen ... :whistling:

    MfG
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)