Rauchen aufhören ...

  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Rauche immer noch aber nur noch bewußt :D
    Habe auch schon ein paar gescheiterte Versuche hinter Mir :cursing:
    Habe es aber geschafft auf ein Minimum zu Reduzieren das heist nehme grundsätzlich nichts zum Rauchen mit auf Arbeit ,und bin umgestiegen auf Zigarrilos komme jetzt mit einer Schachtel 20 Stück gut 1,5 Wochen aus und bin glaube Ich auf einen guten Weg es ganz sein zu lassen !
    Es gibt kein Patentrezept nach meiner Meinung ist das eine reine Kopfsache !
    Wünsche dir viel Erfolg :thumbsup:
  • Nach 20 Jahren rauchen und vielen verschiedenen versuchen aufzuhören habe ich von heute auf morgen zum Dampfen gewechselt. Seit zwei Jahren dampfe ich nur und habe den Verbrauch und das Nikotin reduziert. Es ist eine weniger schädliche alternative zur Zigarette. Und den rest hat miandres sehr gut erklärt.
    Übrigens mit den gescheiterten versuchen hat firebird273 recht.
  • Hi Zusammen,

    danke für die guten Wünsche. Ich hab es natürlich nicht geschafft. Als es mir halbwegs besser ging, war ich wieder bei 60-70 Zigaretten pro Tag. Letztendlich habe ich mich hypnotisieren lassen. Das war am 12.07.17 um 9:00.

    Seit dem ohne irgendwelche Probleme rauchfrei. Meine Frau raucht, zwar wenig ( ca 12 ), was mich aber in keinster weise stört. Sie raucht natürlich nicht mehr im Haus.
    Ich huste nicht mehr, bin nicht mehr kurzatmig, rieche und schmecke viel intensiver, hab zwar zugenommen, aber hab das wieder im Griff.
    Die 200€ waren seit langer Zeit die beste Investition die ich getätigt habe.
    LG

    tomcat511
  • tomcat511 schrieb:

    Seit dem ohne irgendwelche Probleme rauchfrei.

    Da kann man nur gratulieren :) und die Daumen drücken, dass es diesmal für immer ist ;)
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)
  • Ich habe mit dem Rauchen aufgehört durch die E.ziggarette.

    Habe sie von einem Freund bekommen und habe alle 3 Wochen das Nikotin runtergeschraubt bis ich auf 0 war! Dann weitere 3 Wochen mit 0mlg geraucht und danach komplett aufgehört.

    Mir hat es geholfen, aber ist nicht für jeden Man was. Viele fangen auch an mehr zu rauchen dann.
    Rechtschreibprüfung ist an, aber diese hilft nicht beim Satzbau :saint:
  • Dracul1593 schrieb:

    Dann weitere 3 Wochen mit 0mlg geraucht
    Zunächst mal meinen Glückwunsch zur erfolgreichen Rauchentwöhnung.
    Aber ... Du hast dann drei weitere Wochen gedampft. Es wurde ja nichts verbrannt. ;)

    Offensichtlich hat es in Deinem Kopf Klick gemacht, so dass es mit diesem Hilfsmittel bei Dir funktioniert hat.
    Das klappt nicht bei jedem, aber muss es ja auch nicht. Der bessere Weg ist das dampfen allemal, als weiter zu rauchen.
    Aber natürlich ist der komplette Verzicht das Optimum, was ich mir persönlich nicht gönne, da mir das dampfen (die Technik und das mischen der Aromen) einfach zu viel Spaß macht.

    Weiterhin alles Gute für Dich und jeden hier im Board der/die seinen/ihren Weg gefunden hat.
    Und wer es noch nicht geschafft hat ... kein Ding, dann vielleicht beim nächsten Mal.
    Wenn es ordentlich dampft² es ordentlich
    © Meins
  • unsere Wahl/Pflegetochter ist von Zigaretten aufs dampfen umgestiegen, ich hab generell den Eindruck, sie dampft weniger als sie raucht....
    vielleicht entwickelt sich der Trend ja noch weiter ;)
    Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen.(E.B. Hall) # Ever tried, ever failed, no matter. Try again, fail again, fail better. (Beckett) # You are only given one little spark of madness. You mustn't lose it. (R.Williams) # Any sufficiently advanced technology is indistinguishable from magic.(Clarke)
  • in meiner Jugend habe ich es immer wieder einmal probiert. Richtige Beigeisterung kam - Gott sei Dank - nie auf. Aus gesundheitlichem und finanziellem Gesichtspunkten, eine der besseren Entscheidung in meinem Leben.

    Nachdem der Preis für die Zigaretten wieder anstieg, frage ich mich mittlerweile, wie der Durchschnittsdeutsche sich das finanzieren soll. Das wäre es mir definitiv nicht wert.

    Jedoch muss ich sagen, dass mir die fehlende Rauchkultur in Kneipen in Bayern fehlt. Viele Freunde von mir gehen bei Kneipenaufenthalten immer wieder vor die Tür. Dadurch wird die ganze Konversation gestört. Somit ist eher mein Motto - Jedem das seine. Schade, dass es zu einem Rauchverbot in Bayern kam.
  • Ich hab 2 mal aufgehört in meinem Leben immer von heute auf Morgen..... beim ersten mal hats so 1,2 Jahre gehalten danach hatte ich mal ne kleine Krise und hab auch weil in meinen damaligen Umfeld viel geraucht wurde irgendwann wieder angefangen....beim 2 Mal wars dann entgültig......ich denke auch es ist ne Kopf und Willenssache wobei ich sagen muss das ich sonst zb. bei Süssigkeiten gar nicht so konsequent bin,beim Rauchen viel es mir irgedwie nicht schwer....komisch kann ich mir nicht erklären ?
  • Mehrere Bekannte von mir versuchen das mit E-zigaretten. Scheint aber bei den meisten zu klappen, wenn der grundsätzliche Wille da ist. Aber da die Zigaretten ja schon wieder teuerer geworden sind und die Leute mit zunehmendem Alter sich doch eher Gedanken machen das Leben möglichst zu verlängern liegt das vielleicht ja auf der Hand.

    Ich bin eher ein sehr seltener Gelegenheitsraucher, z.B. wenn mir auf Parties mal jemand was anbietet und ich grad in laune bin. Bin aber ned mehr oft auf Parties und noch seltener in Laune... :) und wenn dann eh nur Menthol Ziggaretten und nix anderes.
  • Mit dem Rauchen aufhören ist extrem schwer. Ich war bis vor 3 Jahren auch extremer Rauche, hatte dann eine OP und lag 7 Tage im Krankenhaus wo ich nicht rauchen konnte. Das hat auch super geklappt. Nach 7 Tagen in der freien Welt kommt ein das so vor als wenn jeder auf einmal raucht. bis zu einem Monat hats super geklappt, war selbst überrascht das es so leicht ging. Aber dann ging es los. Schlechte Laune, ruck zuck auf 180, zugenommen, mehr getrunken. Am schlimmsten fand ich dies zwischen 4-5 Monat. Danach war ich froh das ich es geschafft habe. Ab und zu ziehe ich zwar mal bei nem Kumpel an der Zigarette, aber das war es dann auch. Bin stolz drauf nicht mehr zu rauchen und spaare seit dem ne Meeeengeeee Geld.
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Egal, wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand legt, es gibt jeden Tag mindestens Einen, der aufrecht darunter durch gehen kann. :D
  • Ich war bis vor anderthalb Jahren ÜBERZEUGTER Raucher. Wir (meine Frau und ich) haben schon öfter mal versucht aufzuhören, allerdings immer mit mäßigem Erfolg. Ich habe auch mal auf E-Zigaretten umgestellt. Leider hat auch das für mich nicht geklappt, da mir beim ziehen einfach das „volle“ Gefühl im Rachen gefehlt hatte. Voranderthalb Jahren kam meine Frau dann auf die Idee so ein Nichtraucher-Seminar zu besuchen, bei dem sowohl Aufklärung als auch Hypnose die Grundlage bilden. Dies konnte freiwillig mit der Nichtraucherspritze, einer Laserakupunktur oder anderen Sachen kombiniert werden. Für zu Hause bekam man eine Hypnose-CD/mp3-Files als auch Kräuterzigaretten für den Notfall.

    Ich gebe zu, dass ich bis zu dem Seminar noch überzeugter Raucher war auch überzeugt war, dass das Seminar nichts bringt. Von Hypnose hab ich sowieso nichts gehalten, war aber Neugierig und die Krankenkasse hat das gesamte Prozedere bezahlt. Einen Tag vorher habe ich um den guten Willen zu zeigen meine „vorerst“ letzte Zigarette geraucht. Ich hätte zu dem Zeitpunkt nie gedacht, dass es tatsächlich meine letzte Zigarette werden würde. Was an diesem Seminar gewirkt hat weiß ich nicht. Tatsache ist aber, dass sowohl meine Frau als auch ich seit diesem Tag rauchfrei leben (September 2016, seitdem habe allein ich schon 3687€ an Zigaretten gespart :D Das wurde dann ein neuer Rechner, gescheite Lautsprecher und vieles, das ich mir ansonsten nicht hätte leisten können :thumbsup: )
    _______________________________________
    Nicht böse sein, wenn ich mal nicht sofort antworte, ich bin nur alle paar Tage im Forum (RL ist wichtiger ;) )
    _______________________________________
  • Ich bin seit 2,5 Jahren rauchfrei. Und dieses Mal habe ich auch das erste Mal das Gefühl, dass ich nie wieder anfangen will. Ausschlaggebend waren meine Kinder. Wenn ich mir vorstelle, dass ich vielleicht 10 Jahre eher sterbe und nicht mehr sehen kann, wie Sie aufwachsen, selber Kinder bekommen und ihr Leben leben - ist das Motivation genug die Mistdinger wegzuwerfen. Ich fand es eigentlich sogar leicht. Der wirkliche "Entzug" war vielleicht 1-2 Wochen. Danach war es nur noch "Gewohnheit".
  • Ich bin jetzt seit etwa 15 Jahren rauchfrei. Ich hatte es vorher oft versucht, bin aber über einige Wochen nur einmal hinaus gekommen.
    Da waren es etwa 1,5 Jahre. Und dann gab es mal ne Kippe zum Bier und einige Wochen später war ich wieder voll dabei. Endgültig geschafft habe ich es dann nach einem Anschiss vom Chef ; Er würde mich ewig mit ner Kippe sehen und einer schweren Erkältung die ich kurz daruf bekam.
    Also nix Planbares.
    Viele Bekannte habe alles mögliche probiert.
    Akupunktur, Hypnose irgendwelche Vorträge ... das alles für viel Geld.
    Sie Rauchen alle wieder.
    Es muss einfach alles passen
  • Ich rauche zwar selbst nicht, hab ich auch nie. Ich hab aber bei deiner Überschrift gleich an Hypnose gedacht. Zum einen habe ich einen guten Freund, der nach einer Hypnose von jetzt auf gleich aufgehört hat, obwohl er selbst da gar nicht so richtig von überzeugt war. Er meinte, es hat zwei Sitzungen gedauert, dann war Schluss mit Rauchen. Dafür ist er jetzt süchtig nach Weingummi. :D
    Zum anderen ist meine beste Freundin ausgebildete Hypnotiseurin und erlebt tagtäglich Fälle, bei denen es erfolgreich war.
  • Ich hatte erst mit 35 Jahren nach einer Trenung angefangen zu Rauchen.
    Einige Jahre lang fand ich das ganz gut. Danach merkte ich aber, dass es nicht nur cool ist, sondern auch der Gesundheit schadet.
    Ich habe dann mit dem Medikament "Champix" von der Firma Pfizer aufgehört. Danach war ich tatsächlich ein echter Nichtraucher. Ich konte sogar mal bei einer Feier beim Trinken eine rauchen ohne später wieder anzufangen. Das gab mir eine totale Sicherheit. Allerdings fühlte ich mich zu sicher und so schlich sich über das gelegentliche Rauchen indem ich mir hier und da eine geschnorrt habe dann wieder der Konsum selbst gekaufter Zigarretten. Ich habe nie wieder so viel geraucht wie ursprünglich (da waren es so 25 - 35 /Tag) sondern auch mal tagelang gar keine und dann mal 5 / Tag...
    Aufgehört habe ich dann vor gut 2 Jahren als meine neue Frau mir mal nen Kuss verwehrte mit den Worten "Du stinkst"....! DAS hatte gesessen.... Da ich sowieso aufhören wolltre habe ich seitdem nie wieder eine Zigarrette angefaßt!
    Und so wirds bleiben! ich vermisse nix