Vorgeschmack auf das Fall Creators Update

  • Win10

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Vorgeschmack auf das Fall Creators Update

    Vorgeschmack auf das Fall Creators Update
    Microsoft hat eine neue Vorabversion des Windows 10 Fall Creators Updates veröffentlicht. Die Liste der Neuerungen ist lang.
    von Simon Gröflin 23.06.2017

    Microsoft wird im Herbst das grosse Windows 10 Fall Creators Update veröffentlichen. Mit der Insider Preview Build 16226 erhalten Tester nunmehr eine neue Vorabversion, die eine Vielzahl von Neuerungen mitbringt und auch erstmals verdeutlicht, in welche Richtung es mit dem kommenden Fall Creators Update geht. Das sind die interessantesten Weiterentwicklungen.

    Überarbeiteter Taskmanager

    Zu den Neuerungen zählt die Möglichkeit, im Taskmanager erstmals nicht nur die CPU-Hauptprozesse zu überwachen, sondern auch die vorhandenen GPU-Kerne des Systems und den aktuellen Speicherverbrauch. Interessant ist die Funktion vor allem für mobile Rechner. Man erhält dadurch erstmals mehr Einblick in Systemprozesse, die zusätzlich an der Akkukapazität nagen.

    OneDrive: Eine beliebte Funktion kehrt zurück

    Über die OneDrive-Platzhalterfunktion von Windows 8.1 konnte man im Datei-Explorer auch Inhalte in der Cloud anzeigen, ohne die Dateien auf dem Rechner zu speichern. Im September hat Microsoft erstmals die Rückkehr einer überarbeiteten Funktion angekündigt. In der aktuellen Vorschauversion löst der Konzern das Versprechen nun ein mit dem Feature «OneDrive Files On-Demand».

    Gross-Update für Microsoft Edge

    Microsoft Edge erhält nun auch die Möglichkeit, Einstellungen und Cookies von Chrome zu importieren. Darüber hinaus wurde die Verwaltung von Lesezeichen optimiert. Beim Öffnen von EPUB-Dokumenten oder -Büchern im Edge-Browser kann man nun auch Cortana nach Textpassagen fragen, um einen Begriff nachzuschlagen. Verfügt der Rechner über eine Stifteingabe, lassen sich neuerdings auch Notizen in EPUB-Dokumenten hinzufügen.

    Taschenrechner mit Währungsfunktion

    Sogar der Taschenrechner aus dem Store hat ein kleines Update erhalten. Dieser kann jetzt auch Fremdwährungen umrechnen.
    Die weiteren Neuerungen hat Microsoft im Windows-Blog zusammengefasst.

    Quelle: Vorgeschmack auf das Fall Creators Update
  • Redstone 3
    Windows 10: Fall Creators Update bringt Eye-Tracking-Support
    Das Windows 10 Fall Creators Update kommt im Herbst und bringt einen Eye-Tracking-Support auf alle Windows 10 Rechner. Lesen Sie hier die Details.

    Das Windows 10 Fall Creators Update kommt im Herbst. Die groß als Windows Update Redstone 3 angekündigte Aktualisierung bringt einige neue Features mit und ist für jeden Windows 10 Nutzer verfügbar. Ein Update-Highlight ist der Eye-Tracking-Support.

    Wie Microsoft in seinem Accessibility Blog schildert, werden Durch den Support alle "Windows 10"-Systeme mit Eye-Tracking-Hardware kompatibel. Damit können Menschen mit körperlichen Einschränkungen ihren Computer durch Augenbewegungen selbständig steuern und sind etwa beim Schreiben von E-Mails nicht mehr auf Mithilfe angewiesen. Windows bietet mit dem Redstone 3 Update auch automatisch eine wachsende Plattform für Eye-Tracking-Software.

    Eye-Tracker-Hardware für 160 Euro

    Eine weitere Anwendungsmöglichkeit bietet sich zum Beispiel auch den Gamern. Diese können per Eye-Tracking schneller reagieren. Um den Eye-Tracking-Support aus dem Windows Update Redstone 3 zu nutzen, braucht der Anwender entweder einen Monitor mit eingebautem Eye-Tracker oder extra Hardware. Ein Unternehmen, das entsprechende Eye-Tracking-Hardware anbietet, ist Tobii. Der Tobii Eye Tracker 4C wird per USB-Anschluss an den Computer angeschlossen. Das Gerät kostet 159 Euro und war ursprünglich für Gamer gedacht.

    14.8.2017 von Alina Braun

    Quelle: Windows 10: Fall Creators Update bringt Eye-Tracking-Support - PC Magazin