NAS-Eigenbau - was geht und was braucht man?

  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • NAS-Eigenbau - was geht und was braucht man?

    hallo,

    folgendes, ich weis jetzt nicht, ob ichs direkt als nas bezeichnen soll/kann, aber ich habe folgendes vor.
    aus irgendeiner hardware, d.h. mini pc, android pc, laptop, egal was, möchte ich einen, ja, nas bauen ^^

    habe im moment 4 hdds an der fritzbox hängen, worüber ich filme, musik usw streame. als client habe ich n paar pi`s mit kodi. naja, an die fritzbox gehen nur 4 hdds, die maximal 4tb haben können. da ich aber mehr speicher brauche, habe ich mir überlegt, einen raspi 3 zu nehmen mit openmediavault als bs. habe das alles versucht. hat auch alles funktioniert, nur leider geht halt das netzwerk in die knie, da der kleine wohl n bissl schwach auf der brust ist, wenn man 2x n hd film gucken möchte. (einmal vom wohnzimmer aus und einmal vom schlafzimmer aus)

    also habe ich jetzt mal im inet rumgelesen und geschaut, aber irgendwie komme ich nicht auf nen grünen zweig.

    im prinzip brauche ich doch nur irgendein gerät, dass kaum strom verbraucht, woran ich mehrere hdds (externe usb-hdds) anklemmen kann und diese halt im netzwerk freigeben kann (smb). d.h. am besten auch was mit usb3 und halt 1gbit netzwerkkarte.

    aber brauche ich dazu enbedingt usb3? glaube nicht, da meine fritzbox auch nur usb2 hat und ich ohne probleme mit 2 geräten gleichzeitig hd filme abspielen lassen kann, ohne das es ruckelt oder sonstiges.

    das heißt wieder rum, dass es auch n alten laptop tut? als bs habe ich mir da dann nas4free, oder so ähnlich vorgestellt, was auf freebsd basiert.


    aber wie gesagt, irgendwie bin ich mir da nicht so schlüssig und frage deshalb um euren rat und wie ihr das so gelöst habt. :) ausgeben wollte ich so maximal 200€


    mfg
    Nein, ich bin nicht die Signatur...Ich putz` hier nur... -.-
  • Mir erschliesst sich gerade nicht, warum du das Thema im HiFi-Bereich erstellt hast.

    ==> verschoben nach Hardware-Talk


    MfG
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)
  • taker-` schrieb:

    nur leider geht halt das netzwerk in die knie
    was ja auch logisch ist, der raspberry kann theoretich 100 mbit , schaffen tut er ca 65
    die beste lösung für so ein vorhaben ist ein ITX-mainboard


    mfg
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User

    The price of freedom is eternal vigilance!
  • @NeHe, dachte das passt dort eher, weils nur um streaming bei mir geht. Sorry ;)

    @Holger, ja klar, aber im Internet hab ich auch gelesen, dass es bei Leuten halt funktioniert, aber bei manchen auch nicht. Das fand ich halt bissl komisch.

    Würde mir jemand vllt Mal sowas zusammen stellen, dass ich weiß, was man da alles dazu braucht? Also was auch ausreichend an Hardware ist? Wäre super :)

    Und was ist denn mit nem minipc? Reicht das net aus? Die haben ja auch 1gbit LAN, genug RAM und usb3.

    Mfg
    Nein, ich bin nicht die Signatur...Ich putz` hier nur... -.-
  • taker-` schrieb:

    @Holger, ja klar, aber im Internet hab ich auch gelesen, dass es bei Leuten halt funktioniert, aber bei manchen auch nicht. Das fand ich halt bissl komisch.
    das funktioniert immer nur die datenrate ist halt auf ca 4mb sek begrenzt, das heist wenn der stream nicht mehr braucht dann geht es ruckelfrein, wenn nicht dann nicht

    es gibt da noch so eine kiste wie der rasp, fällt mir atm der name nicht ein aber das hat 1000er netz
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User

    The price of freedom is eternal vigilance!
  • taker-` schrieb:

    bei einem nas bin ich aber mit festplatten begrenzt (oder nicht?) mit einem sehr stromsparenden minipc nicht, da ich es ja immer mit aktiven usb hubs erweitern kann. (oder nicht?)

    das war eigentlich der grundgedanke.


    mfg
    Ja, man kann halt vier Platten einbauen. Habe ich bei mir auch und habe eine Brutto Kapazität von ca. 16TB. Kommt Netto dann irgendwo bei ca. 11TB raus. Wenn man mal davon ausgeht, dass ein Film ca. 1GB hat, kommt auch immer drauf an welche Qualität man sich da hinlegt, dann wären das 11000 Filme. Bis man die voll hat, kann man sich auch größere Platten einbauen oder ein zweites NAS oder gleich ein größeres NAS mit Platz für acht Platten kaufen. Man hat damit keinen Aufwand und nix. Updates installiert das Ding einfach so und man hat seine Ruhe. :D
    „Es gibt Probleme, die kann man nicht lösen, indem man Geld drüberkippt. Bomben draufwerfen hilft allerdings auch nicht.“ (Molly Ivans)
  • Ja Holger, stimmt, hast Recht. Da hab ich gar net dran gedacht ;) falls dir der Name einfällt, wäre es nice, wenn du das nachtragen könntest :)

    Zum nas, ja OK, 4x4tb is cool. Könnt ich ja auch an die Fritzbox bauen. Aber ich hab ehrlich gesagt, lieber mehr Platten und dafür net soo große. Wenn Mal eine kaputt geht und man kein Backup hat, dann is halt blöd. Und wenn ich mir jetzt theoretisch 4x4tb kaufen würde, dann bräuchte ich ja 8x4tb, damit ich alles backupen könnte. Das geht schon echt ins geld.
    Wenn ich aber mehrere kleinere hdds hole, ich sag Mal alle 2 Monate Mal 1x2tb, bis ich halt alles habe, dann bringt mir das mehr, oder? Deshalb bekomm ich halt den minipc net aus'm Kopf ;)

    Gesendet mit meinem Huawei P9 Lite
    Nein, ich bin nicht die Signatur...Ich putz` hier nur... -.-
  • Naaa nicht ganz richtig. In einem NAS laufen die Platten in einem sogenannten RAID Verbund. Bei vier Platten in der Regel in einem RAID5. Das heißt, es kann eine Festplatte ausfallen und es läuft, mit einer kleinen Performance Einschränkung, mit allen Daten genau so weiter. Man kann die defekte Platte vom Hersteller austauschen lassen (WD bietet glaube ich fünf Jahre Garantie auf die NAS Platten) und am Ende einfach wieder rein in das NAS und es läuft wieder mit vier Platten.

    Man muss die Platten nicht doppelt kaufen. ;)
    „Es gibt Probleme, die kann man nicht lösen, indem man Geld drüberkippt. Bomben draufwerfen hilft allerdings auch nicht.“ (Molly Ivans)
  • oh ok, dann habe ich das mit dem raid glaube ich nicht so richtig kapiert. ist dass mehr oder weniger dass wenn ich jetzt z.b. 4x4tb platten habe und diese dort einbaue und diese dann in raid5(warum5?!) laufen lasse, dass ich dann EINE hdd mit 16tb habe?

    aber wie kann ich noch auf die daten zugreifen, wenn eine platte kaputt geht? ich versteh das net so wirklich ^^
    Nein, ich bin nicht die Signatur...Ich putz` hier nur... -.-
  • Bei dem Raid 5 ist es so, dass mehrere (mindestens 3) Festplatten zu einem logischen Laufwerk zusammengefasst werden. Die Daten werden dabei so geschickt auf die Platten verteilt, dass sie bei Ausfall einer Platte weiterhin gelesen werden können. Für das Extra-Speichern von Daten wird natürlich Speicherplatz benötigt, der der Menge einer verwendeten Festplatte entspricht. In Deinem Beispiel 4x4 TB hättest Du dann ca. 12 TB Speicherkapazität.

    MfG

    patchmatch :) :) :) :)
    Lächelnde SMILEYS bringen Farbe in den tristen Alltag!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
  • taker-` schrieb:

    oh ok, dann habe ich das mit dem raid glaube ich nicht so richtig kapiert. ist dass mehr oder weniger dass wenn ich jetzt z.b. 4x4tb platten habe und diese dort einbaue und diese dann in raid5(warum5?!) laufen lasse, dass ich dann EINE hdd mit 16tb habe?

    aber wie kann ich noch auf die daten zugreifen, wenn eine platte kaputt geht? ich versteh das net so wirklich ^^
    Patchmatch hat das schon richtig geschrieben. Die 5 steht für das Level, das ist einfach nur ein Name. Es gibt verschiedene RAID Level 1,5,6,10 etc... Die Datensicherheit hat den Vorteil, dass eine Platte ausfallen kann und das ganze Thema genau so weiter läuft und man entsprechend Zeit hat die Platte zu tauschen. Dazu gibt es einen so genannten Controller. Der sorgt dafür, dass die vier Platten zu einer logischen Zusammengefasst werden und teilt die Daten so auf die Platten auf, dass diese im Ausfall einer Platte weiter gelesen werden können. Was nun aber dazu führt, dass man von den eigentlichen 16TB nur noch 12TB übrig hat. Irgendwo muss die Ausfallsicherheit ja herkommen. ;)

    Alles in allem vermutlich der bessere Plan als das mit einzelnen Platten an einem Mini PC zu betreiben.
    „Es gibt Probleme, die kann man nicht lösen, indem man Geld drüberkippt. Bomben draufwerfen hilft allerdings auch nicht.“ (Molly Ivans)
  • ok, das hab ich nun verstanden. danke euch 2 ;)

    müssen dass dann auch immer genau die 4 gleichen hdds sein? also gleicher hersteller, gleiche größe usw? braucht ein nas spezielle hdds? weil man im internet sogenannte "nas-hdds" findet?


    aber dennoch, jeder redet dauernd über nas, nas, nas. wenn ich jetzt mal auf die datensicherheit verzichten würde. wäre dann ein minipc doch gut? wie gesagt, ich suche eben ein gerät, mit dem ich den speicher ohne probs erweitern kann und ich würde gerne mit usb3 hdds, bzw. externe hdds arbeiten, da ich sie auch andersweitig noch einsetze/n werde.


    mfg


    //edit: beispiele von geizhals, amazon usw. wäre auch schick, oder mal namen und modelle, damit ich mir ein bild über die preisliche lage machen könnte :) wäre nice! egal, ob nas oder minipcs :)
    Nein, ich bin nicht die Signatur...Ich putz` hier nur... -.-
  • Holger schrieb:

    taker-` schrieb:

    falls dir der Name einfällt, wäre es nice, wenn du das nachtragen könntest
    Banana Pi - BPI Single Board Computers Official Website
    ah, ok, das ding ;)

    weisst du zufällig auch auswendig, ob dort openmediavault, oder irgendeine andere passende linux-variante drauf läuft? kenne das ding nur vom namen her. aber man kann wohl nicht einfach die raspi os´s draufkloppen, da der anders konstruiert ist.

    mfg
    Nein, ich bin nicht die Signatur...Ich putz` hier nur... -.-
  • Also wenn doch selbst bauen, dann mit "richtiger" Hardware und nicht mit einem Ein-Platinen System. Ich benutze sehr gerne Plex, zum transkodieren der Files braucht es da Dampf, den ein kleiner PI oder Banana nicht liefern kann.
    „Es gibt Probleme, die kann man nicht lösen, indem man Geld drüberkippt. Bomben draufwerfen hilft allerdings auch nicht.“ (Molly Ivans)
  • so, mein kumpel und ich haben uns jetzt eine nas geholt, da wir zufällig günstig dran gekommen sind. Buffalo - LS-WXL(LS-WXL0A4). bis jetzt funktionierts damit super. haben auch mysql eingerichtet, damit die PIs gesynct sind. jetzt haben wir erstmal wieder genug speicher. :)

    allerdings bastel ich gerne und hol mir vllt. mal son bananenpi :) - wenn das passiert, werd ich mich melden!

    ansonsten vielen dank für die hilfe :) - kann man hier ja closen, von mir aus. falls ich was neues hab, schreib ich n mod an, der es wieder öffnen kann.


    schönen tag
    Nein, ich bin nicht die Signatur...Ich putz` hier nur... -.-