Welches Smartphone OS bevorzugst du?

  • Umfrage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Android. Bei den billigeren Smartphones hat man meist keine andere Wahl. So ein reines Linux OS wäre sch
    Es existiert ein Interesse an der generellen Rezension der Applikation relativ primitiver Methoden komplementär zur Favorisierung adäquater komplexer Algorithmen.
    {Warum einfach, wenn's auch kompliziert geht?}
  • MegaV0lt schrieb:

    So ein reines Linux OS wäre sch
    gibt es doch, habe selber mal überlegt ob ich mir eins hole bspw das devices | UBports


    EDIT:
    falscher handy name / editiere gleich nochmal

    EDIT2:
    EDIT beendet

    EDIT 3:

    bevor ich es vergesse früher gab es mal von BQ reine Ubuntu phones bevor mir gleich vorgeworfen wird es ist ja nur n OS was ich verlinkt habe für wenige smartphones.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Darkside-IPTV ()

  • Danke für den Link. Aber die Auswahl ist doch sehr eingeschränkt. Die Preise habe ich noch nicht gecheckt; glaube aber, dass es doch deutlich mehr als die 65,- EUR meines HOMTOM HT16 Pro kosten würde...

    Dank root kann ich damit trotzdem alles machen...
    Es existiert ein Interesse an der generellen Rezension der Applikation relativ primitiver Methoden komplementär zur Favorisierung adäquater komplexer Algorithmen.
    {Warum einfach, wenn's auch kompliziert geht?}
  • das ist eben die frage, hab eben mal versucht die "alten" aus 2015 BQ Phones mit standart ubuntu zu finden aber leider spuckt mir google da nichts mehr aus oder ich hatte bisher schlichtweg zu wenig kaffee intus.

    Das problem bei Ubuntu phone deshalb habe ich mir keins geholt, es fehlen schlichtweg die apps dafür fängt bei whatsapp schon an es gibt wohl was inoffizielles aber inwieweit das von whatsapp halt gedulded wird weiß ich nicht.
    Wenn whatsapp telegeramm für ubuntu phone kein problem mehr ist, werde ich mir da definitv eins holen. Denn für mehr außer netz surfen nutze ich meine Smartphones nicht wirklich außer eben das übliche musik bla bla
  • Selbstverständlich Android (mit einem Linux-Kernel). ;) Ich schätze die vielfältigen Möglichkeiten in der Anwendung, sprich die breite Auswahl an Applikationen und auch die Möglichkeit, das Handy bei Bedarf zu rooten um die externe Speicherkarte in grösserem Ausmass nutzbar zu machen. Apple hat zwar aus meiner Sicht hochwertige Produkte ist aber, nach meinem Empfinden, eine riesengrosse Kommerz-Sekte mit völlig überteuerten Preisen.
    Carpe diem - pflücke den Tag!
  • Na, ich hoffe, einige Sailfish OS Nutzer(innen) melden sich hier noch mal detaillierter zu Wort.
    Das ist derzeit noch für mich das zukünftig interessantere OS

    Was ich z.Zt. von den Marktführern Android (nutze ich derzeit selbst) und ios halte.
    Beiderseits fast gar nischt ;)
    Kommerz findet auf beiden Seiten statt, Open source diesbzgl., ist oft mehr Masche als Klasse und die mangelnde Sicherheit (im allgemeinen) verleitet mich zumindest nicht, über ein Smartphones zu viel Relevantes zum besten zu geben. ;)

    Andererseits nutze ich das Ding eh fast gar nicht, insofern ... :D
    Meine Freiheit, selbst Kontakt auf zu nehmen, ist mir halt wichtiger, als permanent erreichbar zu sein.

    Wie staunte gestern noch jemand in der Glotze.
    Früher hat man sich vor'm fremde Bilder gucken (müssen) vorher entweder mit Alk oder Valium zugeschüttet, heute machen das Viele freiwillig, nur weil's jetzt auf 'nem mobile geht :D
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!
  • @freefloating + @muesli

    Die Dinger kosten im Oberklssebreich zwischen 200 - 350€/Jahr. Ein IPhone mit IOS kriegt ca 5 Jahre Updates. Ein Android Phone 2 - 3 Jahre; bezogen auf Majorupdates manchmal auch nur 1 Jahr.

    Ein Pixel kostet mich ebenso viel wie ein IPhone.
    Google bietet mir eine Updatesicherheit für drei Jahre. Das wars.
    Teile ich nun den Anschaffungspreis durch die Anzahl der Jahre, in denen das Gerät aktuell gehalten wird, ist das Gerät von Google sogar teurer.

    Und zu Sailfish OS: wäre nett, ebenso wie damals Blackberry mit dem Z10 innovatives geleistet hat, oder Ubuntu Mobile, ist aber leider ein feuchter Traum, aber ich bleibe, wie so oft, vage optimistisch.

    Und zum Aspekt der Datensicherheit: entweder bin ich bei Apple oder bei Google.
    Also Apple, oder Hersteller mit Stock Android. Damit bleibt nur Google, eventuell Motorola/Lenovo, Nokia - dann fällt mir auch schon fast kein Hersteller mehr ein.

    Samsung, Huawei, Xiaomi und co klatschen über Android noch ihre eigenen Oberflächen und greifen, zusätzlich zu dem, was Google mitbekommt, unsere Daten für ihre Zwecke ab.
    Deshalb würde ich mich entscheiden, welches Übel ich wähle. Aber ich muss mich nicht mt zusätzlichen Übeln belasten.
    Ist aktuell jedenfalls meine Sichtweise. Letztlich geht es um das Gefühl und das Vertrauen - vielleicht auch um Freiheit.
    Der Preis ist, gemäß meiner Kalkulation, jedenfalls nicht das entscheidende Argument.
  • @AnakinSky: Das ist eine interessante Rechnung die du da machst, ist aber ganz bestimmt nicht meine Rechnung. Deine Rechnung setzt voraus, dass bei einer Einstellung der Updates das Geräte gewechselt werden muss. Das sehe ich anders. Bei mir darf ein Android-Betriebssystem auch noch weiterleben, wenn die Aktualisierungen wegfallen. Sicherheitsprobleme hatte ich in all den Jahren noch nie - eine kleine Antivirensoftware reicht da völlig. Aber vielleicht spielt da auch noch das persönliche Surf-Verhalten eine Rolle. Solange ich die mir wichtigen Programme aktualisieren kann, kratzt mich die Android-Version überhaupt nicht. Langer Rede kurzer Sinn: Ein Android-Smartphone hat bei mir eine ziemlich lange Lebensdauer. Deshalb habe ich eine etwas andere Rechnung als du. Das neue Iphone X kostet in der Schweiz locker über Fr. 1'000.--, ich denke im Euro-Bereich wird es ähnlich sein - eine absolute Frechheit wenn man die niedrigen Herstellungskosten bedenkt.

    Was die Datensicherheit betrifft, da gebe ich dir recht. Da kann man wohl nur zwischen Pest und Cholera wählen, es sei denn man schafft sich einen dritten, eigenen Backup-Weg.

    Gruss ff
    Carpe diem - pflücke den Tag!
  • Das ist scheinbar der Unterschied, @freefloating. Du installierst eben ein kleines Antivirenprogramm. Okay.
    Für mich ist das genau die Art von Arbeit am System - nur um ein gefahrlos funktionierendes System zu nutzen zu können, mit Verlaub, Gefrickel. Will ich nicht. Genau das, durchaus im Wissen, das Closed Source andere Nachteile mit sich bringt, bin ich bereit, den Apple Aufpreis zu zahlen. Das System ist überwiegend sicher und wird, wenn Lücken bekannt werden, idR schneller gepatcht, als bei allen anderen - Google inbegriffen. Ist doch irgendwie doof Systeme zu entwickeln, die so viele Angriffseinfallstore enthalten, das eine ganze Industrie davon einträglich leben kann.

    Jeder wie er möchte. Ich möchte jedenfalls nichts tun müssen, um ein System zu haben, welches mich in die Lage versetzt, E- Mails gefahrlos öffnen zu können. Natürlich ist es möglich auch ohne Google und co auszukommen und sich auf der Grundlage von Free BSD oder Debian und wahrscheinlich auch anderen Systemen sein eigenes Internet zu indizieren und zu nutzen und Homeserver anzulegen, u. a., geht schon - aber wer macht das?
    Und der, der diesen Aufwand betreibt, wie verdächtig erscheint dieser jemand wohl, aus Sicht eines Geheimdienstes? Wäre wahrscheinlich ziemlich interessant, die Motivation für die virtuelle Unsichtbarkeit zu ergründen, oder?

    LG
  • Hallo,
    da ich beruflich mit einem MAC arbeiten muss, habe ich auch privat step by step von Samsung auf Apple umgestellt.
    Große Unterschiede habe ich dabei kaum festgestellt. Android war weder besser noch schlechter als ios. Das
    Zusammenspiel der ios Geräte ist allerding große Klasse. Aber eben nur untereinander. Die Komunikation mit
    anderen Betriebssystemen ist kein großes Problem, aber wesentlich komplizierter.
    Die sehr hohen Preise bei Apple sind aber kaum zu rechtfertigen.

    LG
  • Zwille schrieb:

    Die sehr hohen Preise bei Apple sind aber kaum zu rechtfertigen.
    Das ist wohl wahr. Das neue 10er für 1000€, die spinnen doch. Das ist doch nur ein Handy!
    Aber so lange es noch immer Leute gibt die das kaufen wird sich das nicht ändern ;)
  • Ich bin jemand, den man früher mit Recht als Handy-Legastheniker bezeichnen konnte ;)

    ... naja, ... zumindestens bis vor 5 Jahren. Während ich in „grauer Vorzeit“ mit meinem Siemens S35i und externer Antenne unterwegs war, führte mich mein Weg über das Motorola Razr und das Nokia E51 und das Sony Experia Z3 Compact bis hin zum iPhone.

    Da ich seit Jahren mit (befreiten und unbefreiten) IOS Systemen unterwegs bin, war die Gewöhnung an das iPhone keine große Herausforderung mehr. Allerdings muss ich auch zugeben, dass ich das Handy zu 80% nur zum reinen Telefonieren, oder als LTE Hub benutze. Erst mit dem Zusammenspiel mit der iWatch, die ich von meiner Frau geerbt habe, hat das iPhone mehr an Bedeutung gewonnen.

    Wenn ich daher die unterschiedlichen Betriebssysteme miteinander vergleiche, ist für mich das IOS das OS, mit dem ich am Besten klar komme. Allerdings muss ich dazu zwei Dinge anmerken:
    1. Das iPhone lohnt sich meineserachtens nur dann, wenn konsequent noch etliche weitere IOS Geräte im Haushalt und im Beruf im Einsatz sind
    2. Das iPhone X ist unangemessen teuer und kommt in gar keinem Fall für diesen Preis für mich in Frage
    Cheers, Bogi
    IRC war gestern, ... heute haben wir den Chat

    realize your tasks, then take a deep breath and go for it!