Apple iOS 11: Update führt zu Problemen

  • Allgemein
  • Apple iOS 11: Update führt zu Problemen

    iOS-11-Update
    Apple iOS 11: Update führt zu Problemen
    Nach dem Update auf Apples neues Betriebssystem iOS 11 berichten einige iPhone-Nutzer von Problemen. Dies betrifft zum Beispiel den Mail-Versand.

    Den Release des neuen iOS 11 hat Apple am 19. September vorgenommen. Das Update kann auf alle Apple-Smartphones ab dem iPhone 5s, alle iPad-Air- und iPad-Pro-Modelle sowie das iPad (2017) aufgespielt werden. Auch das iPad mini ab Generation 2 und sogar der iPod touch der 6. Generation können das Update nutzen. Seitdem iOS 11 offiziell verfügbar ist, häufen sich im Internet jedoch die Beschwerden. Es scheint wohl Probleme mit dem neuen mobilen Betriebssystem zu geben.

    Die Seite iMore berichtet, dass ein iPad Mini 2 nach dem Aufspielen der iOS 11 beta sehr langsam geworden sei und danach für Standardaufgaben schwer zu benutzen war. Ein iPhone 6s Plus hatte das gleiche Update dagegen ohne Probleme überstanden. Nutzer älterer Smartphones, wie des iPhone 5s, könnten ebenfalls von einer Verlangsamung betroffen sein. Ob sie auftritt und wie gravierend sie beim iPhone 5s ausfallen wird, bleibt abzuwarten.

    Nutzer beklagen Akku-Leistung und Mail-Versand unter iOS 11

    Einige Apple-Nutzer berichten auf Twitter über ihre Probleme nach einem iOS 11 Update. Twitter-Nutzer @kkkbulach teilt mit, er habe nach dem Update eine schlechtere Akkulaufzeit. Auf welchem Apple-Gerät er dies beobachtet hatte, gab er jedoch nicht an. Auch @shahedishakjian berichtet, nach dem Update entlade sich der Akku seines iPhone 7 schneller und das Gerät werde beim Betrieb heiß.

    Apple selbst teilte auf seiner Webseite mit, dass es mit iOS 11 zu Problemen beim Versand von E-Mails kommen kann. Wer einen Mail-Account von Microsoft hat und seine Mails über Outlook.com, Office 365 oder einen Exchange Server mit Windows Server 2016 verschickt, kann folgende Fehlermeldung angezeigt bekommen: „Cannot Send Mail. The message was rejected by the server.“ Laut Apple soll das Problem mit Zusammenarbeit von Microsoft durch ein Software-Update gelöst werden.

    Anscheinend ist bislang nur Apples vorinstallierte Mail-App von dem Problem betroffen. Wer dennoch E-Mails über seine Microsoft-Konten senden möchte, kann auf die iOS-Outlook-App ausweichen.

    iOS 11 besser noch nicht installieren?

    Apple wird möglicherweise noch eine Weile brauchen, um alle Bugs zu tilgen. Wer sein iPhone auch zum Arbeiten nutzt und ein Microsoft-Mail-Konto in Verwendung hat, sollte besser noch mit einem Update warten. Am Schluss muss jeder selbst entscheiden, wann er auf iOS 11 updatet. Kurz nach dem Release könnte es jedoch tendenziell mehr Schwierigkeiten mit neuer Software geben, als nach ein paar Wochen.

    Alle Apple-Nutzer, die nicht länger warten wollen, sollten vor dem Update ein Backup anlegen und auch prüfen, ob sie Apps besitzen, die mit iOS 11 ihre Funktion verlieren. Darunter fallen alle 32-Bit-Anwendungen.

    21.9.2017 von Lennart Holtkemper


    Quelle: Apple iOS 11: Update führt zu Problemen - connect
  • Hallo zusammen,

    Die Probleme mit Zugriff auf das MS Exchange Mailkonto bezieht sich in erster Linie auf Exchange Server 2016 auf Windows 2016 Servern.

    Quelle

    Apple und Microsoft beschreiben die Inkompatibilität mit dieser Exchange Server Version. Personen, die noch kein Update durchgeführt haben und diesen Connect benötigen, sollten auf das anstehende IOS Update warten (Erfahrungsgemäß ca. 1 Woche nach dem Major Update).

    Personen, die das Update bereits abgeschlossen haben, sollten die Outlook Web Variante nutzen, oder die kostenfreie IOS Outlook App.

    Zum Thema 32 BIT Apps habe ich einen eigenen Thread erstellt

    Cheers, Bogi
    IRC war gestern, ... heute haben wir den Chat

    realize your tasks, then take a deep breath and go for it!

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Bogomir () aus folgendem Grund: Inkompatibilität mit der Rechtschreibung :D

  • Apple-iOS-11-Update
    iOS 11.0.1: Update behebt Probleme und bringt Verbesserungen
    Apple liefert mit iOS 11.0.1 das erste Update seines neuen mobilen Betriebssystems aus. Es behebt Probleme und bringt Verbesserungen am Home-Screen.

    Apple hat das neue mobile Betriebssystem iOS 11 gerade einmal vor einer Woche offiziell in Umlauf gebracht. Nun schiebt das Unternehmen mit iOS 11.0.1 bereits ein Update hinterher. Es soll Probleme beheben und für Verbesserungen in der Bedienung sorgen. Die Update-Datei hat eine Größe zwischen 280 MB und 290 MB, je nach iPhone-Modell. Doch was verpackt Apple alles in der Datei?

    Welche Verbesserungen bringt das Update?

    Viel gibt Apple nicht über das neue iOS 11.0.1 preis. In der Beschreibung heißt es nur, dass das Update Probleme behebt und Verbesserungen mit sich bringt. Der brasilianische Journalist Filipe Espósito von der Seite iHelp BR hat die Update-Datei in ihre Einzelteile zerlegt und genauer analysiert. Auf Twitter berichtet Espósito, die Aktualisierung fokussiere sich hauptsächlich auf Kamera und Foto-App. Weiterhin bringt sie anscheinend Verbesserungen für iMessage, den App Explorer und den Home-Screen. Was genau verändert wurde, gibt er nicht an.

    Der Twitter-Nutzer @Pounty berichtet, bei ihm habe das Update die Akkulaufzeit seines iPhone 6s verbessert. Auch Probleme bei der Auto-Helligkeit des Displays sind nun verschwunden. Ob das Update die Probleme mit der Akkulaufzeit bei allen iPhones behebt, von denen Nutzer nach dem Release von iOS 11 berichtet hatten, steht nicht fest.

    Mit der Version 11.0.1 werden anscheinend auch Sicherheitslücken geschlossen, da sie auf der Support-Seite von Apple als Sicherheits-Update gelistet ist. Welche Schwachstellen geschlossen worden sind, ist nicht bekannt. Apple hat diesbezüglich noch keine Informationen veröffentlicht.

    27.9.2017 von Lennart Holtkemper


    Quelle: iOS 11.0.1: Update behebt Probleme und bringt Verbesserungen - connect
  • Ich kenne diese Einstellungen unter der Batterie. Nur leider hilft mir das auch nicht viel den ich sehe viel über YouTube z.b. An und das ist bei mir auch der am meisten Strom frißt obwohl auch die hintergrundaktualisierung deaktiviert ist.
    Nur was ich nicht verstehe das unter iOS 10 der Stromverbrauch nicht so hoch war wie unter das iOS 11 und die Nutzung ist gleich geblieben
  • Ich habe leider seit iOS 11 Schwierigkeiten zwischen meinem iPhone 7 und der Freisprecheinrichtung im VW. Ich höre den Anrufer nur ganz leise bei voll aufgedrehter Lautstärke. Wenn icH mehr als 130 km/h fahre, kann ich kein Wort mehr verstehen. Ich hoffe, dass ich noch herausfinde, wie man das beheben kann.

    MfG

    patchmatch :) :) :) :)
    Lächelnde SMILEYS bringen Farbe in den tristen Alltag!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
  • Hallo patchmatch,

    Ich habe ähnliches nach dem Update beim Streamen über AirPlay festgestellt. Bei mir hat es geholfen, die Lautstärke des iPhones über die Hardwaretasten des Handys hochzustellen. Eigentlich unsinnig, aber geholfen hats mir trotzdem ;)

    Cheers, Bogi
    IRC war gestern, ... heute haben wir den Chat

    realize your tasks, then take a deep breath and go for it!
  • Bogomir schrieb:

    Bei mir hat es geholfen, die Lautstärke des iPhones über die Hardwaretasten des Handys hochzustellen.
    Vielen Dank, bei mir hat es auch funktioniert :) .
    Wie einfach doch eine Lösung sein kann :D

    Viele Grüße

    patchmatch :) :) :) :)
    Lächelnde SMILEYS bringen Farbe in den tristen Alltag!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
  • Heute morgen 11.1 installiert und bis jetzt sieht es gut aus. Der Seitenaufbau in Safari scheint sich beschleunigt zu haben und das Scrollen funktioniert geschmeidiger. Bin mal gespannt, wie sich Ton (bei Gesprächen) und Klingelton (knacken beim Abspielen zusammen mit dem Klingelton) entwickelt haben; ebenso auf den Akkuverbrauch. Werde beobachten und berichten :thumbup: .
  • Die wichtigsten Neuerungen in iOS 11.1
    iOS 11.1 ist da. Was es neben neuen Emojis sonst noch zu wissen gibt – PCtipp zeigt auf.
    von Florian Bodoky 01.11.2017

    Gestern hat Apple begonnen, das grösste Update seit dem Release von iOS 11 auszurollen: iOS 11.1. Das gut 300 Megabyte grosse Update wartet natürlich mit neuen Emojis auf – 70 an der Zahl, darunter Lebensmittel, Tiere, Fabelwesen und so weiter. Diese haben wir hier in einer Bildergalerie für Sie zusammengefasst (Gesichter-Emojis gibts jeweils mit verschiedenen Hautfarben).

    Der Changelog beschreibt aber auch weitere, sehnlichst erwartete Neuerungen oder Comebacks: So kommen unter anderem die 3D-Gesten zurück. Durch Drücken auf die Display-Kanten erhält man nun wieder Zugriff auf den App-Switcher, also die Multitasking-Ansicht – allerdings nur ab dem iPhone 6s oder neuer. Apple hatte bei iOS 11 offenbar erst technische Probleme zu bewältigen, weshalb zunächst auf die Implementierung der Gestern verzichtet wurde.

    Nebst kleineren Bugfixes hat Apple auch die sogenannte KRACK-Lücke gestopft. Ein Fehler im WPA2-Sicherheitsprotokoll soll es potenziellen Angreifern ermöglicht haben, den WLAN-Datenverkehr mitzulesen. Näheres zu Sicherheits-Updates erfahren Sie hier.

    Apple-Watch-Update setzt auf Streaming

    Auch für die Apple Watch ist ein Update erschienen: watchOS 4.1 bringt eine Radio-App auf die Uhr und die Möglichkeit, Apple Music direkt über die Apple Watch zu streamen. Auch die Kopplungsmöglichkeiten mit Fitnesstrackern wurde erweitert.



    Quelle: Die wichtigsten Neuerungen in iOS 11.1
  • Die Problematik des Rauschens und Knisterns, während des Gesprächs, als auch die Wiedergabe der Rufsignale ist nun wieder so, wie sie sein soll: störungsfrei.
    Die Batterie hält auch wieder länger durch. 4 1/2 Stunden Nutzung und ca 15 Std. Stand-By bei 89% Ausgangsladung und nun 51% Akku, finde ich für das 7+, wirklich sehr zufriedenstellend. Insofern hat sich das Update auf 11.1, für mich wirklich gelohnt.

    LG
  • Tastatur-Bug bei Apple
    Fehler bei iOS 11.1: Tastatur ändert "i" zu "A"
    Wer sein iPhone auf iOS 11.1 upgedatet hat, könnte einen Tastatur-Bug erleben. Das "i" wird zu einem "A" geändert. Apple liefert einen Workaround für das Problem.

    Apple-Nutzer, die ihre Firmware auf die iOS-Version 11.1 aktualisiert haben, könnten es mit einem Fehler in der Apple-Tastatur zu tun bekommen. Der Bug kann nicht nur auf dem iPhone, sondern auch auf dem iPad und iPod Touch auftreten. Allerdings ist er glücklicherweise harmlos. Die Tastatur ändert durch den Bug ein "i" automatisch zu einem "A" um und setzt ein Fragezeichen-Symbol dahinter. Das Ergebnis ist, dass in einem eingetippten Text stellenweise Fragezeichen-Sybole statt des Buchstaben "i" auftauchen.

    Das Problem ist Apple bekannt. Das Unternehmen hat auf seiner Support-Seite einen Workaround zur Verfügung gestellt. Diese Hilfestellung gibt es bisher allerdings nur in englischer Sprache. Sollten Sie ebenfalls von dem Tastatur-Bug betroffen sein, können Sie folgendes tun:

    Gehen Sie zu den Einstellungen und wählen Sie dort unter "Allgemein" den Punkt "Tastatur" aus. Dort finden Sie die Option "Textersetzung". Um hier etwas hinzu zu fügen, müssen Sie das große blaue Plus-Symbol in der rechten oberen Bildschirm-Ecke antippen. Apple schlägt vor, ein kleingeschriebenes "i", durch ein großgeschriebenes "I" zu ersetzen. Dazu tippen Sie in das Eingabefeld für den Text das große I und in das Feld für den Kurzbefehl das kleine i.

    Wir haben auf unserem iPhone 8 Plus iOS 11.1 installiert, sind aber selbst von dem Tastatur-Bug verschont geblieben. Wie weit der Fehler verbreitet ist, können wir im Moment nicht sagen. Vermutlich können wir aber davon ausgehen, dass Apple abgesehen vom Workaround das Problem mit dem nächsten iOS-Update beheben wird.

    Der Twitter-Nutzer Mike Murphy zeigt den Tastatur-Bug

    7.11.2017 von Annegret Mehlfeld


    Quelle: Fehler bei iOS 11.1: Tastatur ändert "i" zu "A" - connect
  • Apple iOS Update
    iPhone X: iOS 11.1.2 löst Kälte-Problem beim Display
    Apple hat das Update auf iOS 11.1.2 veröffentlicht. Damit sollen Display-Probleme beim iPhone X behoben werden. Doch nun ist auch von Bluetooth-Bugs die Rede.

    Apple hat iOS auf die Version 11.1.2 aktualisiert. Durch dieses Update sollen auch Probleme beim iPhone X behoben werden, durch die das Display bei kalten Temperaturen nur langsam oder gar nicht mehr reagiert.

    Mit dem Update werde nicht nur die Kälteprobleme beim iPhone X behoben, sondern auch ein anderer Softwarefehler, der für verzerrte Live-Fotos und Videos auf dem iPhone X gesorgt hat. Vor allem der Bugfix für das wortwörtlich eingefrorene Display ist für Besitzer des iPhone X eine gute Nachricht, doch es scheinen sich bereits neue Probleme anzubahnen. Dieses Mal betreffen sie die Bluetooth-Anbindung des iPhone X.

    Bluetooth-Probleme beim iPhone X

    Auf Twitter berichten User von Bluetooth-Verbindungsabbrüchen im Auto und mit anderen Bluetooth-Geräten. Im Apple-Forum melden ebenfalls seit Anfang November etwas mehr als 150 Leute ähnliche Konnektivitätsprobleme beim iPhone X. Aus den zahlreichen Kommentaren geht nicht eindeutig hervor, ob die Bluetooth-Probleme bisher durch ein Update behoben werden konnten. Teilweise berichten Nutzer, dass die Aktualisierung auf iOS 11.1.1 geholfen habe, bei anderen zeigte das Update keine Wirkung.

    Die Bluetooth-Probleme tauchten auch unabhängig vom Typ der Kopfhörer auf, die zusammen mit dem iPhone X benutzt wurden. Auch von iPhone-8-Geräten ist teilweise die Rede. Einige Nutzer spekulieren, dass es sich um ein Software-Problem handelt, das mit iOS 11 zusammenhängt. Andere geben wiederum an, dass sich die selben Bluetooth-Geräte problemlos mit ihren älteren iPhones verbinden, die ebenfalls iOS 11 nutzen. Da der Support von Apple bereits auf das Thema aufmerksam gemacht wurde, darf man wohl auch hier mit einem baldigen Fix rechnen.

    17.11.2017 von Annegret Mehlfeld


    Quelle: iPhone X: iOS 11.1.2 löst Kälte-Problem beim Display - connect
  • Neu

    Nach Crash am 2. Dezember
    iOS 11.2 behebt Datums-Bug, bringt aber neue Probleme
    Nach einem Bug hat Apple überraschend iOS 11.2 für iPhone und iPad veröffentlicht. Doch das Update scheint noch Fehler zu enthalten. Lesen Sie hier, ob Sie jetzt aktualisieren sollten.

    Apple hat das Update auf die iOS-Version 11.2 für iPhone und iPad veröffentlicht. Laut Forbes ist das neue Update das bisher größte seit dem Release von iOS 11, doch gleichzeitig könnte es sein, dass Apple die neue Firmware-Version übereilt ausgespielt hat, heißt es aus dieser Quelle. Apple habe seinen Release-Zeitplan abgeändert und das Update am Wochenende vorzeitig ausgerollt. Grund dafür war ein Fehler, der Apple-Nutzer in der Nacht zum 2. Dezember auf Trab gehalten hat. Ein Bug bei den Benachrichtigungen brachte vieles iPhones weltweit ab 0:15 Uhr Ortszeit dazu, sich ständig wieder von selbst zu starten. Der Fehler könnte mit dem spezifischen Datum zu tun gehabt haben, berichtet 9to5Mac.

    Neben dem Datums-Bug, der mit iOS 11.2 behoben werden soll, gibt es auch einige bedeutende Neuerungen in der neuen iOS-Version. Die größte Neuerung ist die Implementierung der neuen Zahlungsmethode Apple Pay Cash, die allerdings serverseitig noch nicht freigeschaltet wurde. Das passiert vermutlich im Lauf der Woche zum eigentlichen Release-Termin. Auch dann wird Apple Pay Cash aber nur in den USA zur Verfügung stehen. Auf iPhone 8, 8 Plus und iPhone X soll iOS 11.2 außerdem das drahtlose Laden beschleunigen. Auch die Bugs beim Taschenrechner und bei der Autokorrektur, über die wir berichtet hatten, sollen mit dem Update behoben werden. Details zu den Sicherheitsupdates, die iOS 11.2 vermutlich enthält, hat Apple auf seiner Support-Seite noch nicht veröffentlicht.

    Diverse Beschwerden nach Update auf iOS 11.2

    Durch den ungeplanten Release wurde iOS 11.2 aber möglicherweise zu überhastet veröffentlicht. Einige Nutzer klagen über Probleme, die seit dem Update auftreten. Schon seit iOS 11 haben manche iPhone-Nutzer Probleme mit kurzen Akku-Laufzeiten. Beim Apple Support auf Twitter gehen seit dem Update auf iOS 11.2 Nachrichten ein, laut denen die neue Version diese Probleme sogar noch verschlimmert. Des weiteren soll sich das Update laut Forbes auch auf die Face ID beim iPhone X auswirken - die Gesichtserkennung funktioniert bei vielen Nutzern nicht mehr. Ein Neustart konnte das Problem nicht bei allen Betroffenen beheben.

    Das Update lohnt sich also vor allem für Nutzer, die Probleme mit dem Neustart-Bug vom 2. Dezember haben. Wer davon nicht betroffen ist, sollte lieber noch etwas abwarten. Möglicherweise liefert Apple auch bald ein weiteres Update nach.

    4.12.2017 von Annegret Mehlfeld


    Quelle: iOS 11.2 für iPhone und iPad ist da: Lohnt sich das Update? - connect
  • Neu

    Das ist halt das übliche Vorgehen von Appele um alte Geräte los zu werden ohne das Apple Schaden dafür zahlen muss,
    wenn der Kunde selbst das Updatet ausführt und das Gerät ohne Garantie nicht mehr danach funktioniert.

    Ist halt bis jetzt bei fast 80% der Updates so das es Fehler gibt die die Handys schädigen oder sogar Töten.