Microsoft kündigt viele OneDrive-Neuerungen an

  • Win10

  • HotPi
  • 322 Aufrufe 1 Antwort

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Microsoft kündigt viele OneDrive-Neuerungen an

    Fall Creators Update 02.10.2017, 19:11 Uhr
    Microsoft kündigt viele OneDrive-Neuerungen an
    Microsoft hat eine grosse Liste an neuen Funktionen für OneDrive angekündigt. Eine der spannendsten Neuerungen ist die Unterstützung von über 270 Dateitypen in der Cloud.

    So nebenbei hat Microsoft an der Ignite-Konferenz eine Vielzahl an Neuerungen für OneDrive vorgestellt. So wird demnächst eine neue Preview-Funktion dazukommen, mit der über 270 Dateitypen direkt in der Cloud angeschaut werden können, ohne dass die jeweilige Applikation auf der Festplatte installiert sein muss. Integrieren werden sollen die neue Funktion in der Web-App, wie es in einem Blogpost heisst.

    Über 270 Dateitypen in der Cloud-Vorschau

    Microsoft nennt das Feature "Files On-Demand". Vorgesehen sind die Zusatz-Features für das Fall Creators Update, das ab dem 17. Oktober verteilt wird. Im gleichen Zuge soll auch das Web-Interface der Microsoft-Wolke neu gestaltet werden, das noch "sauberer" und "intuitiver" sein werde. Zudem verspricht man schnellere Performance und eine bessere Übersichtsstruktur.

    Snapshot-Funktion

    Weiter wird OneDrive Online auch ZIP-Archive unterstützen. Wie bei Google Drive wird man dann direkt in die komprimierten Archive hineinschauen können, damit sich auch einzelne Dateien extrahieren lassen. Mit der geplanten Backup-Versionierung "Restore my OneDrive" werde es ausserdem bei Bedarf die Möglichkeit geben, zu einem früheren "Snapshot" der ganzen OneDrive-Sicherung zurückzukehren, falls das System von einem bösartigen Verschlüsselungstrojaner befallen sein sollte.

    Zu weiteren Neuerungen, die für das überarbeite OneDrive geplant sind, zählen Unterstützung für Mac Office und die nahtlose Integration mit den mobilen Client-Apps sowie neue Anwendungen, um einfacher die vorhandenen Sicherungen von anderen Clouds oder Geräten ins Microsoft-Gefilde migrieren zu können.

    Quelle: Microsoft kündigt viele OneDrive-Neuerungen an - onlinepc.ch
  • Windows 10 Fall Creators Update: Neue OneDrive-Funktion fehlt
    Eine Hauptneuerung vom Windows-10-Herbst-Update ist noch nicht bei allen Nutzern standardmässig verfügbar. Wir erklären, wie Sie die neue OneDrive-Funktion aktivieren.
    von Simon Gröflin 23.10.2017

    Seit dem 17. Oktober wird das Herbst-Update für Windows 10 verteilt. Ungeduldige, die länger bei der Windows-Update-Zentrale in der Warteschlaufe stehen, können sich die Aktualisierung auch manuell einspielen. Wie das geht, erklären wir in diesem Beitrag. Offenbar fehlt aber nach dem Upgrade eine wichtige Neuerung, die man allenfalls zuerst manuell freischalten muss.

    Was bringt das neue Feature?

    Gemeint ist die OneDrive-Platzhalterfunktion, die mit dem Fall Creators Update (Test) wieder in Windows 10 Einzug hält. So war es unter Windows 8.1 möglich, den ganzen Inhalt des Onlinespeichers auf der Festplatte anzuzeigen, ohne dass dabei alle Dateien auf dem Rechner gespeichert wurden. Mit OneDrive Files On-Demand (OneDrive-Dateien auf Abruf) bringt Microsoft die Funktion in etwas abgeänderter Form zurück. Sie sehen alle Daten im Onlinespeicher. Diese sind durch ein grünes Statussymbol oder ein Wölkchen gekennzeichnet.

    Falls das neue Feature bei Ihnen nach dem Upgrade einfach nie auftaucht, kann die Ursache auch eine veraltete App-Version von Microsoft OneDrive sein. In diesem Fall bleibt Ihnen nichts anders übrig, als die OneDrive App zu aktualisieren.

    Veraltete OneDrive-Version aktualisieren

    Laden Sie die aktualisierte App-Version von OneDrive von dieser Microsoft-Seite herunter. Nachdem Sie die OneDriveSetup.exe-Datei heruntergeladen haben, reicht ein Doppelklick auf die Installationsdatei.

    Einmal installiert, gelangen Sie über das OneDrive-Symbol im Windows-Explorer in die Einstellungen der Microsoft-Cloud, wenn bereits ein Konto verknüpft ist. Ist noch kein Konto mit Microsofts Onlinespeicher verlinkt, müssen Sie zuerst über einen Doppelklick ein neues Microsoft-Konto einrichten. In den OneDrive-Einstellungen müsste die Dateien-bei-Bedarf-Funktion standardmässig aktiviert sein.


    Quelle: Windows 10 Fall Creators Update: Neue OneDrive-Funktion fehlt