Meinung zu Elephant

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Meinung zu Elephant

    Kurze Info:

    Es ist ein schöner Herbsttag. Eli, der zu Fuß in die Schule unterwegs ist, überredet im Park ein Punk-Pärchen, für ein paar Fotos zu posieren. Nate trifft nach dem Football-Training seine Freundin Carrie zum Mittagessen. John hinterlegt im Rektorat die Autoschlüssel seines Vaters, damit sein Bruder sie dort abholen kann. In der Cafeteria tratschen Brittany, Jordan und Nicole und beklagen sich über das Geschnüffel ihrer Mütter. Michelle rast in die Bibliothek, während Eli im Korridor ein paar Fotos von John knipst. John geht hinaus auf den Rasen, wo er den Weg von Alex und Eric kreuzt. Es könnte ein ganz gewöhnlicher Tag an einer High-School werden.

    Kinostart: 08.04.2004
    Land: USA 2003
    Originaltitel: Elephant
    Regie: Gus Van Sant
    Darsteller: John Robinson, Alex Frost, Alex Frost, Eric Deulen, Eric Deulen, Elias McConnell, Elias McConnell




    Meine Meinung:

    Nachdem ein Freund mir viermal am Tag erzählt hat,wie scheisse der Film is,musste ich den einfach sehen.
    Und ich fand ihn irgendwie ganz gut,auch wenn er die meisten strecken über doch eigentlich kotzlangweilig ist....es kommt halt doch irgendwie eine Atmosphäre auf und es bedrückt einen irgendwie,dass die Charaktere (die meisten)den Vormittag nicht überleben werden.Der Film ist eigentlich so banal,dass es fast unverschämt ist,ihn als Film zu bezeichnen,doch ich finde,das ist das,was den Film ausmacht: Diese Banalität und Einfachheit der Inszenierung
    Was auch sehr "schön" war an dem Film,dass er keine Antworten oder Lösungen für das Amoklaufen bringt,sondern eine neutrale Position einnimmt und somit jeder sein eigenes Urteil fällen lässt,ob das nun mit dem oder jenem zu tun hat.Es zeigt eigentlich genau das,was wir uns vorstellen,wenn wir das Thema "Amoklauf in der Schule" an den Kopf geworfen bekommen.
    Auch die Reflektionen der verschiedenen Gruppen in der Schule ist sehr gut gelungen.Ich fand es auch gut,dass am Schluss nicht irgendso ne coole Musik kommt,dass dann sagt,dass das Töten von Schülern toll ist oder cool,sondern der Film hat gar keine Effekte

    SPOILER

    Am besten war als der Junge erst,wie ein friedlicher Junge am Klavier sitzt und ein Lied von Mozart spielt und der andere währenddessen bei nem Computerspiel nen paar Leute abballert.Dieser Gegesatz zwischen diesem Frieden und der Glückklichkeit und andererseits diese brutale Gewalt.
    Auch als Benny (der Schwarze) am Schluss da eigentlich durchs Fenster fliegen kann,doch dann doch nicht geht.Das ist nicht,weil er sie aufhalten will und als Held darstellen,sondern weil er wissen will,was da abgeht.Und dann plötzlich zack bumm isser weg...einfach so...diese grausamkeit und Herzlosigkeit ist auch sehr stark in den Film integriert.Er soll meines Erachtens den "perfekten" Mensch darstellen,da er einem vorkommt,als habe er kein Problem mit anderen oder mit sich selbst,sondern er ist glücklich mit dem,was er hat.
    Auch sehr schön war der gegensatz am Schluss,dass man am Schluss sieht,wie der Junge die zwei (bzw.er tötet ja nur einen,deswegen der Abzählreim,damit eine der beiden durch den Verlust von der anderen Person gestraft ist)tötet bzw.man sieht oder hört es nicht,sondern dann kommt schon,zum überraschen des Zuschauers,der Abspann,mit einem schönen,friedlich ruhigen Himmel und wieder dem Lied von Beethoven.

    SPOILER ENDE

    Elephant ist genau der Film,wo jeder seine Meinung haben sollte.Man kann nicht widersprechen,wenn einer sagt,dass das der langweiligste und schlechteste Film aller Zeiten ist und der andere sagt,dass das ein Meilenstein der Geschichte und des Films ist....Die Gegensätze könnten nicht größer sein als bei Elephant,wie ich finde


    Fazit:Elephant ist ein authentischer und irgendwie doch faszinierender Film,der durch seine einfach Inszenierung und dieser Banalität einen schockiert/fasziniert und vor allem viel zur Interpretation freigibt und vor allem immer neutral gegenüber dem Zuschauer ist und nicht auf irgendwelche Personen zeigt und sagt,der ist böse und der ist gut


    Keine Wertung (nicht im positiven oder negativen Sinne,sondern weil es zu diesem Film keine Wertung geben sollte,da man nicht sich darüber unterhalten sollte,was toll an dem Film und was nicht,sondern man sollte ÜBER den Film reden und die Gründe oder Ursachen für solch eine Tat)



    Nun bin ich mal auf eure Meinung gespannt
  • war mit ein paar kumpels in der sneak
    da kam dann leider dieser schrott
    die hälfte von uns sind nach 20min gegangen
    die anderen haben wacker durchgehalten
    ist wirklich einer der miesesten filme ide ich je gesehen habe
    warum hat dieser film denn preise bekommen???
    naja
    mfg ogr187
  • Original geschrieben von ogr187
    war mit ein paar kumpels in der sneak
    da kam dann leider dieser schrott
    die hälfte von uns sind nach 20min gegangen
    die anderen haben wacker durchgehalten
    ist wirklich einer der miesesten filme ide ich je gesehen habe
    warum hat dieser film denn preise bekommen???




    Les dir meins oben nochmal durch.....da sind viele Stellen/Gründe,warum ers gekriegt hat

    und ich finde,dass man den Film nicht im Kino hätte zeigen sollen,da ers fürs mainstream net geeignet ist->ist ja auch nen Independent Film,aber den Preis find ich trotzdem gerechtfertigt
  • Hi

    Ich muss ganz klar HarryAngel zustimmen!!

    Ich persönlich fand den Film auch sehr gelungen auch wenn er (zugegebenermaßen) ziemlich langsam in fahrt kommt :)
    Was ich aber auch nochmal unterstützen möchte, ist dass der Film auf keinen Fall für den Mainstream geeignet ist!! Es ist kein Film, den man sich angucken kann um unterhalten zu werden!! Er bewegt einen eher dazu nachzudenken und sich eine Meinung zu bilden!
    Die komplette Vorgeschichte bzw. einfach alles was vor dem Massaker kam, war für die Handlung des Filmes nicht wirklich von Nöten! Er macht aber trotzdem den Reiz des Films aus, weil man das Geschehen aus der Sicht von vielen Leuten sieht und die Begegnungen finde ich sehr interessant!!

    So sieht man den blonden Kerl erstmal aus seiner sicht die schule verlassen, mit dem Hund spielen und dann die zukünftigen Attentäter anreden, die gerade bewaffnet in die schule laufen.
    Dann sieht man die Scene mit dem Hund nochmal aus der sicht von den 3 bolemiekranken Mädchen die in der Cafeteria aus dem Fenster gucken.
    Und zu guter letzt aus sicht der Attentäter, die an den kerl vorbeigehen und die schule betreten!
    Sowas passiert eigendlich ständig in dem Film und macht in interessant (alleine schon um zu gucken, ob die Produzenten nicht kleine Details vergessen haben oä! :) )

    Naja.. in meinen augen kann ich den Film nur empfehlen, wenn man mal nichts zu tun hat und sich 90min auf einen Film konzentrieren möchte!!

    MFG
    Ottihag

    PS: Mein Release hatte leider n besch**** Ton aber selbst ohne den war er iO :)