Fake-Strassen auf Google Maps

  • TIPP
  • Fake-Strassen auf Google Maps

    Fake-Strassen auf Google Maps
    Google platziert Strassennamen und Ortschaften in ihrer Karten-App, die es gar nicht gibt. Wieso?
    von Florian Bodoky 20.11.2017

    Wie das Portal Business Insider berichtet, fanden sich diverse Strassen und sogar ganze Ortschaften auf Google Maps, die gar nicht existieren. Überall auf der Welt weist Google Maps solche Fantasienamen für Strassen und Orte auf.

    Wieso? Nein, nicht etwa wegen grassierender Schlamperei, sondern einfach als digitales Wasserzeichen. Die Entwicklung von Google Maps, die Strassenrecherche, die Fotos und so weiter sind sehr teuer. Nun gibt es Anbieter, die sich bei Google Maps einfach bedienen und die daraus resultierenden Werke als ihr eigenes Kartenmaterial deklarieren. Dies wollte sich Google nicht bieten lassen. Deshalb hat man sich dort diese falschen Namen, sogenannte Trapstreets, ausgedacht. Kopiert jemand Kartenmaterial, kann Google so feststellen, ob es sich dabei um ihr geistiges Eigentum handelt.

    Keine Verirrungsgefahr

    Allerdings können Sie Google Maps ruhig weiterbenutzen: Die nicht-existierenden Strassen werden in die Routenberechnungen nicht miteinfliessen. Dafür sorgt ein Algorithmus im Hintergrund des Programms.


    Quelle: Fake-Strassen auf Google Maps