ARD fordert höhere Rundfunkgebühren

  • News
  • NeHe schrieb:

    @Suchender

    Du scheinst dir nicht bewusst zu sein, dass die Rundfunkgebühren ausschliesslich für die ÖR-Sender erhoben werden.
    Ich denke das er eher die Schleichwerbung und die Sponsoren meint, die Veranstaltungen und einige Programme bei den ÖR (mit)finanzieren.
    Und wenn ja, gebe ich ihm recht, denn wenn sie schon Zwangsgebühren einführen, sollten sie auf dieses nicht angewiesen sein, oder eben gebührenpflichtigen gutschreiben.
    Ansonsten liegst du richtig, dass die offizielle Werbezeit gleich geblieben ist und nicht so übertrieben ist wie bei den privaten, wobei die letzteren keine andere Möglichkeit haben sich zu finanzieren.
  • Prisoners schrieb:

    Ich denke das er ... meint

    Suchender schrieb:

    trotz Fernsehgebühr,die schleichende Erhöhung der Werbezeiten

    Ich denke das nicht ;) ... Davon abgesehen bin ich auch eher dafür, zu kommentieren, was geschrieben steht.
    Da muss sich ein Schreiber schon so bemühen, dass er etwas anderes schreibt, wenn er etwas anderes meint. :D

    Wir sind ja hier nicht bei "Ich sehe was, was du nicht siehst ..." :ggg:
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Rechteübersicht * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * Chat * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)
  • Ich schaue 0,0 ÖR Sender und Ärger mich permanent über diese Zwangsgebür.
    Ok wenn Demokratie unabhängige Medien braucht dann sollen sie einen Nachrichtensender machen und dafür ihre Zwangsgebühr einziehen, den anderen Kram können sie meinetwegen einstampfen oder sollen ihn verschlüsseln.
    Dann kann jeder der das möchte sie auch sehen und zahlt halt entsprechend dafür.
    Evtl. lernen sie dann auch wie man mit Geld umgeht.
  • Neu

    Weia :ggg:
    Mobilfunkmasten oder Videoüberwachung bräucht ich z.B. auch nicht unbedingt, trotzdem zahl ich über Steuern und eingepreiste andere Gebühren/Steuern etc.pp. ... auch noch so manch anderen, weiteren Irrsinn mit :D

    Und unabhängig davon, dass booklover @ #6 und ähnlich Postende das wesentliche ja schon erwähnt haben

    Vllt. denken manche auch mal an Folgeeffekte der privaten, rein an Profit orientierten Medienanbieter ... - ähnlich gelagert wie manch "preissteigernde" Effekte/Folgewirkungen, wie z.B. in der BandenLiga ;)

    Weil Profit-orientierte immer mehr Werbung raushauen, steigen dort die Einnahmen, was zu steigenden Preisen im Wettbewerb führt, was wiederum zu neuen Steigerungen bei den Werbungen/Vermarktungen führt ... Eine Spirale ohne Ende, die nicht zwingend zu besserer Qualität führt ;)

    Ob nun bei Öffentlich-Rechtlichen, wo ich u.a. eine bessere Qualitätskontrolle sowie einen regelmäßigen, öffentlichen Effizienznachweis sehr begrüßen würde :D
    Oder mehr Kontrolle/Einspruch bei den "Privaten", die die ehemaligen Regularien (Länge/Häufigkeit von Werbezeiten/-blöcken), die bei Einführung der Privatsendern definiert wurden, inzwischen zuhauf "kreativ" umgehen bzw. aushebeln.
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!