chaiOS: Link lässt iPhone und Mac abstürzen

  • Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • chaiOS: Link lässt iPhone und Mac abstürzen

    chaiOS trifft Apple-Hardware
    Link lässt iPhone und Mac abstürzen
    Erneut ist ein Link aufgetaucht, dessen Versand und Empfang auf iOS- und macOS-Geräten Probleme verursacht - vom App-Absturz bis zur Neustartschleife.

    Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art, doch das macht die Sache kaum weniger ärgerlich: Ein spezieller Link, der aktuell im Netz verbreitet wird, führt zu Problemen auf iPhones, iPads und Mac-Computern. Diese werden durch die Zielseite des Links, die auf github.io zu finden ist, zum Absturz gebracht. Neben eingefrorenen Apps und vollständigen Systemcrashs treten dann teils auch Neustartschleifen auf. Ursache ist augenscheinlich ein Bug im System, der auf den Namen chaiOS getauft wurde und den sich böswillige Zeitgenossen nun zunutze machen.

    Dabei müssen Nutzer die problematische URL nicht zwingend anklicken und öffnen, um Probleme zu bekommen. Allein das Versenden oder Empfangen des Links im Apple-Nachrichtendienst iMessage genügt bereits, um das Programm abstürzen zu lassen. Grund dafür ist die automatisch generierte Webseiten-Vorschau, die beim Versand eines Links im Messengerprogramm erstellt wird.

    Eine Möglichkeit, den Angriff auszuschließen, ist, alle github.io-Seiten in den iOS-Sicherheitseinstellungen für Safari komplett zu sperren.

    17.1.2018 von teve Buchta


    Quelle: chaiOS: Link lässt iPhone und Mac abstürzen - connect
  • Für iPhone, iPad und iPod touch
    iOS 11.2.5: Update bringt Bugfixes und HomePod-Unterstützung
    Mit dem Update auf iOS 11.2.5 schließt Apple die Sicherheitslücke von ChaiOS und implemetiert Features für den Siri-Lautsprecher HomePod.

    Seit dem 23. Januar gibt es eine neue iOS-Version für iPhone, iPad und iPod touch. Apple hat iOS 11.2.5 veröffentlicht. Mit dem Release des Updates schließt Apple einerseits einige Sicherheitslücken, legt aber ebenfalls den Grundstein für neue Anwendungsmöglichkeiten auf dem Siri-Lautsprecher HomePod, der ab Anfang Feburar in den USA erhältlich ist.

    Features für HomePod und Siri

    Durch das Update können die Apple ID, Apple Music, Siri und WLAN-Einstellungen vom eigenen Apple-Gerät direkt zum HomePod transferiert werden. Siri kann nun Nachrichten vorlesen. Hierbei können auch bestimmte Kategorien wie zum Beispiel Politik, Sport oder Musik ausgewählt werden

    iOS 11.2.5: Das sind die Bugfixes

    Mit dem Update wurde ein Problem behoben, durch das die Anruferinformationen in der Phone-App unvollständig erscheinen. Vor dem Update konnte es außerdem passieren, dass Benachrichtigungen von Exchange-Accounts vom Sperrbildschirm des iPhone X erschwinden, wenn man es mit der Face-ID entsperrt. Dieser Bug wurde nun ebenfalls behoben. Weitere behobene Fehler betreffen Nachrichten, die im Messenger in der falschen Reihenfolge angezeigt wurden sowei die CarPlay-Funktion.

    Im Security-Blog von Apple lässt sich Nachlesen, wie viele Bugs insgesamt mit dem Update beseitigt wurden. Die meisten davon betreffen den Kernel, ein paar aber auch das WebKit. Ein Bugfix, der verhindern soll, dass das Smartphone durch Empfangen einer manipulierten Nachricht lahm gelegt werden kann, bezieht sich vermutlich auf den kürzlich entdeckten Bug, der auf den Namen chaiOS getauft wurde.

    24.1.2018 von Annegret Mehlfeld



    Quelle: iOS 11.2.5: Update bringt Bugfixes und HomePod-Unterstützung - connect




    iPhone-Absturz: Vorsicht vor dieser Nachricht!
    Ein indisches Schriftzeichen sorgt bei Apple für rauchende Köpfe. Als iMessage-Inhalt verursacht es Systemabstürze.
    von Florian Bodoky 19.02.2018

    weiter -> iPhone-Absturz: Vorsicht vor dieser Nachricht!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HotPi () aus folgendem Grund: Erweitert

  • iOS-Update
    iOS 11.2.6: Apple bringt Notfall-Update für "Textbomben"-Bug
    Apple hat iOS 11.2.6 veröffentlicht. Das Update behebt einen Fehler, bei dem ein einzelner Buchstabe eine App oder das komplette iPhone lahmlegen konnte.

    Apple bringt mit iOS 11.2.6 ein außerplanmäßiges Update, das einen Fehler in iOS behebt. Der sogenannte "Textbomben"-Bug war vergangene Woche entdeckt worden. Dieser Fehler sorgt dafür, dass ein bestimmter Buchstabe der indischen Telugu-Schrift eine App abstürzen lässt, wenn er in einem Textfeld oder in einer Nachricht auftaucht. In extremen Fällen kann sogar das iPhone oder iPad abstürzen und in einer Bootschleife hängen bleiben.

    Apple hatte nach Bekanntwerden des Fehlers ein schnelles Update versprochen. In der Beta-Version von iOS 11.3 ist der Fehler zwar bereits behoben, die finale Version dieses Updates wird aber vermutlich erst im März zur Verfügung stehen. Mit iOS 11.2.6 kommt nun also der Fix für den "Textbomben"-Bug. In den Release-Notes heißt es, das Update behebe ein Problem, bei dem das Eingeben bestimmter Zeichenfolgen zum Abstürzen von Apps führen konnte. Ein zweites Problem, bei dem manche Apps von Drittanbietern keine Verbindung zu externem Zubehör herstellen konnten, wurde ebenfalls behoben.

    Das Update auf iOS 11.2.6 ist rund 40 MB groß. Auch auf Apple Watch, Apple TV und Mac hat Apple den Fehler behoben. Hier stehen die Updates auf watchOS 4.2.3, tvOS 11.2.6 und macOS High Sierra 10.13.3 zur Verfügung.

    20.2.2018 von Gabriele Fischl


    Quelle: iOS 11.2.6: Apple bringt Notfall-Update für "Textbomben"-Bug - connect



    iOS: Notfall-Update ausgerollt
    Apple hat gestern ein Notfall-Update für iOS-Geräte veröffentlicht. Damit wird der sogenannte Telugu-Bug behoben. PCtipp empfiehlt den sofortigen Download.
    von Florian Bodoky 20.02.2018

    Winzig klein, aber doch verheerend. Ein Buchstabe aus dem südindischen Telugu-Idiom sorgte beim Versand bzw. Empfang über Messaging-Apps für Abstürze und Freezes auf iOS-Geräten.

    Ursprünglich sah Apple vor, das Problem mit dem Release von iOS 11.3 zu beheben, das im Frühjahr ausgerollt wird. Nun hat sich Cupertino umentschieden und bereits gestern Abend einen Fix in Form der iOS-Version 12.2.6 released. Benutzern der iOS-Version 11.2.5, aber auch solchen mit älteren Versionen, wird empfohlen, das Update so schnell wie möglich einzuspielen.

    So gehts: Öffnen Sie auf Ihrem iPhone die Einstellungen und darin den Punkt Allgemein. Unter Info finden Sie Softwareupdate. Falls ein Update bereitsteht, entdecken Sie einen Link Laden und installieren. Tippen Sie auf diesen, dann legt das iPhone mit dem Update los.

    Auch macOS High Sierra für Mac-Rechner und die Apple Watch sind vom Problem betroffen. Auch dort sind an den entsprechenden Stellen Updates zur Verfügung gestellt worden.


    Quelle: iOS: Notfall-Update ausgerollt